©
Extertal Burg Sternberg, © Gemeinde Extertal

Han­sa­weg

Pan­ora­ma-Aus­bli­cke und So­le­quel­len

Der Han­sa­weg im Teu­to­bur­ger Wald bie­tet Wan­de­rern Na­tur, Er­ho­lung und kul­tu­rel­le Hö­he­punk­te. Ne­ben herr­li­chen Rund­um­bli­cken und heil­sa­men So­le­quel­len liegt auch das Mu­se­um Mar­ta Her­ford auf dem Weg.

Der Hansaweg im Teutoburger Wald trägt seinen Namen aufgrund seiner Lage: Er verbindet die ehemaligen Hansestädte Herford und Hameln. Auf einer Länge von 72 Kilometern trifft er außerdem auf die Städte Bad Salzuflen, Lemgo und Extertal.

Der bereits um 1930 angelegte Weg, der als "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" ausgezeichnet ist, beginnt am Herforder Bahnhof und führt zunächst entlang des Flüsschens Werre. In Herford, wo anno 789 das älteste sächsische Frauenkloster gegründet wurde und Wittekind dem Frankenkaiser Karl trotzte, steht heute gotische Sakralarchitektur neben einem der innovativsten Museumsbauten weltweit: das von Stararchitekt Frank Gehry entworfene Museum Marta Herford.

Kurpark und Hansestadt

Vorbei am Kurpark Bad Salzuflen, das durch seine heilsamen Solequellen Luft und Wasser wie an der See bietet, wird der Weg anschließend zum aussichtsreichen Höhenweg und bietet ständig neue Ausblicke. In Lemgo ist ein Abstecher in die Altstadt empfehlenswert.

Die Alte Hansestadt Lemgo überzeugt durch bemerkenswerte Baukunst. Das Flair der Renaissance und die Idylle machen die Stadt zu einem beliebten Ziel für Touristen. Der Marktplatz mit Rathaus, das handgeschnitzte Junkerhaus, das Hexenbürgermeisterhaus und das Weserrenaissance-Museum gehören zu den Highlights.

Höchster Puntk auf 395 m

Mit 395 Metern wird auf dem Steinberg in Dörentrupp der höchste Punkt der Wanderung erreicht. Eine Besonderheit im „Dorf der Tiere“ sind die alten, vom Aussterben bedrohten Haustierrassen, die auf einigen Bauernhöfen wieder gehalten werden. Bei guter Fernsicht öffnet sich hier ein 360-Grad-Rundblick über die Region. Freunde der Kultur machen später einen kleinen Abstecher zur Burg Sternberg.

Ein weiteres Highlight erwartet den Wanderer oberhalb von Bösingfeld. Abwechslungsreich, mal durch die offene Feldmark, mal durch Waldgebiete führt der Hansaweg immer weiter Richtung Weser. Nach mehr als 70 Kilometern Wandererlebnis ist am Klütturm das Ende des Hansaweges erreicht.

1. Etappe:
Herford - Bad Salzuflen

2. Etappe:
Bad Salzuflen - Lemgo

3. Etappe:
Lemgo - Dörentrup

4. Etappe:
Dörentrup - Bösingfeld

5. Etappe:
Bösingfeld - Aerzen

6. Etappe:
Aerzen - Hameln

Karte von NRW

Tour im Überblick

Infos, Daten & Tourverlauf

Streckenlänge in km
75.0
Dauer in Tagen
-
Geh-/Fahrzeit in Stunden
20

Höchster Punkt in Meter
395
Höhenmeter bergauf
1.166
Höhenmeter bergab
1.003
Tour Level
Schwierigkeitsgrad
mittel

Impressionen & Videos

Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Extertal Burg Sternberg, © Gemeinde Extertal
Wanderer überqueren eine Brücke auf dem Hansaweg, © Staatsbad Salzuflen GmbH Fotograf Andreas Hub
Bad Salzuflen Kurparksee, © Staatsbad Salzuflen
Lemgo Junkerhaus Frontansicht, © Lemgo-Marketing D.Topel
Wanderer genießen eine Tour auf dem Hansaweg, © Teutoburger Wald Tourismus | OWL Gmbh

Weitere Infos

Was Du noch wissen solltest

Du hast eine Anfrage

Wende Dich gerne direkt an »Zweckverband Touristikzentrum Westliches Weserbergland«


Jetzt anfragen

Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Sicherheitsfrage *

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Pas­sen­de Wan­der­an­ge­bo­te im Teu­to­bur­ger Wald

Jetzt su­chen & bu­chen!

NRWs Top-Wan­der­we­ge