©
Das Aquädukt Mechernich am Römerkanal-Wanderweg, © Natalie Glatter, Wandermagazin

Rö­mer­ka­nal-Wan­der­weg


Auf den Spu­ren der Rö­mer von der Ei­fel bis nach Köln

Einst lei­te­ten die Rö­mer ihr fri­sches Ei­fel-Was­ser über die Tras­se bis nach Köln, heu­te stau­nen Tou­ris­ten und Spa­zier­gän­ger über die an­ti­ken Re­lik­te am Rö­mer­ka­nal-Wan­der­weg.

Der Römerkanal-Wanderweg folgt historischen Wegen: Um das Jahr 80 nach Christus herum errichteten römische Baumeister eine Wasserleitung von Nettersheim bis in die damalige Colonia Claudia Ara Agrippinensium (das heutige Köln) und versorgten die Stadt so mit hochwertigem Trinkwasser aus der Eifel.

Mit einer Trassenlänge von rund 95 Kilometern zählte der Kanal zu den längsten Fernwasserleitungen im Römischen Reich und gehörte zu den bedeutendsten römischen Bauwerken nördlich der Alpen.

Relikte aus der Römerzeit

Relikte dieses antiken Bauwerks sind noch heute zu bestaunen. An ihnen entlang verläuft der 116 Kilometer lange Römerkanal-Wanderweg. Auf sieben Etappen von der Eifel über den Rhein-Erft-Kreis bis nach Köln bietet die Route an mehr als 70 Stellen Einblicke in die grandiose Technikleistung der Römer.

Der Weg durchquert dabei die beiden landschaftlich reizvollen Naturparke Nordeifel und Rheinland. So kommen nicht nur Geschichts- und Technikinteressierte, sondern auch Naturliebhaber auf ihre Kosten.

Kurze Etappen möglich

Die Route lässt sich bequem in sieben Etappen mit Längen zwischen 13 und 22 Kilometern erwandern.

Für Abwechslung sorgen dabei neben den römischen Relikten auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten am Wegesrand wie die barocke Wasserburg Kendenich in Hürth, die Ruine der Rheinbacher Burg, deren „Hexenturm“ zur Zeit der Hexenverfolgung vermutlich als Gefängnis genutzt wurde, oder auch die Burg Lüftelberg in Meckenheim mit ihrem beeindruckenden Barockgarten.

Ausgebildete Wanderführer bieten geführte Touren über den Römerkanal-Wanderweg an. Die Route kann aber auch problemlos alleine erwandert werden. Rund 50 Infotafel am Wegesrand weisen auf römische Relikte hin und sorgen so dafür, dass man auch ohne Wanderführer etwas über den alten Römerkanal erfährt.

Auch für Radtouren geeignet

Durch den parallelen Verlauf verschiedener Bahnlinien ist die Route auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Und wer will, kann auch sein Fahrrad mitnehmen, denn die Römerkanal-Route lässt sich auch mit dem Rad bewältigen – in vier Touren mit Längen zwischen 23 und 40 Kilometern.

 

1. Etappe:
Von Nettersheim nach Kall-Dottel
Länge 15 km / Dauer 4-5 Stunden

2. Etappe:
Von Kall-Dottel nach Mechernich Feyer Mühle
Länge 16 km / Dauer 4-5 Stunden

3. Etappe:
Von Mechernich Feyer Mühle nach Euskirchen-Kreuzweingarten
Länge 13 km / Dauer 3-4 Stunden

4. Etappe:
Von Euskirchen-Kreuzweingarten nach Rheinbach
Länge 16 km / Dauer 4-5 Stunden

5. Etappe:
Von Rheinbach nach Bornheim-Brenig
Länge 22 km / Dauer 6-7 Stunden

6. Etappe:
Von Bornheim-Brenig nach Brühl
Länge 15 km / Dauer 4-5 Stunden

7. Etappe:
Von Brühl nach Köln-Sülz
Länge 19 km / Dauer 5-6 Stunden

Karte von NRW

Tour im Überblick


Infos, Daten & Tourverlauf

Streckenlänge in km
116.0
Dauer in Tagen
-
Geh-/Fahrzeit in Stunden
-

Höchster Punkt in Meter
518
Höhenmeter bergauf
-
Höhenmeter bergab
-
Tour Level
Schwierigkeitsgrad
leicht

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Der Weg führt die Wanderer durch den Wald, © Nordeifel Tourismus GmbH
Der Römerkanal-Wanderweg führt vorbei am Aquädukt Mechernich, © Natalie Glatter, Wandermagazin
Das Aquädukt Mechernich, © Natalie Glatter, Wandermagazin

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Du hast eine Anfrage


Wende Dich gerne direkt an »Nordeifel Tourismus GmbH«


Jetzt anfragen

Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Pas­sen­de Wan­der­an­ge­bo­te in der Ei­fel


Jetzt su­chen & bu­chen!

NRWs Top-Wan­der­we­ge

Der „Lengericher Canyon“ ist Star und Namensgeber der Canyon-Blick-Tour, © Rudolf Schubert
©

Teu­to­schlei­fen

Die Markierungen zur besseren Orientierung wurden zum Teil an alten Bäumen angebracht, © OWL Marketing GmbH,S. Westermann
©

Her­manns­weg

Ehmsenweg im Nebel, © Julian Stratenschulte
©

Ehm­sen­weg

Sonnenuntergänge in der wie unberührt wirkenden Natur sind besonders beeindruckend, © Foto Oliver Franke / Tourismus NRW e.V.
©

Via Ad­ri­na

Vom Rheinsteig genießen Wanderer herrliche Ausblicke, © Tourismus NRW e.V.
©

Rhein­steig

Kleine Pausen bieten sich an, © Tourismus NRW e.V.
©

Vei­sche­der Son­nen­pfad

Blick vom Hermannsdenkmal, © Teutoburger Wald Tourismus - OWL GmbH
©

Her­manns­hö­hen

Ausblick entlang der Buntsandsteinroute, © Eifel Tourismus GmbH - P. Jacob
©

Bunt­sand­stein­rou­te

Auf Rangertouren lernen Wanderer viel Wissenswertes über die Natur in der Eifel, © NationalparkEifel
©

Wild­nis­trail

Viaduktwanderweg Wanderer auf den Weg, © Gemeinde Altenbeken
©

Via­dukt-Wan­der­weg

Entlang des Eggeweges können Wanderer herrliche Ausblicke genießen, © Teutoburger Wald Tourismus
©

Eg­ge­weg

Winterberger Hochtour Aussicht vom Kreuz, © Ferienwelt Winterberg
©

Win­ter­ber­ger Hoch­tour

Kleine Brücken führen den Bödefelder Hollenpfad über die Bäche, © Tourismus Schmallenberger Sauerland / K.-P. Kappest
©

Bö­de­fel­der Hol­len­pfad

Sonnenuntergang auf dem Medebacher Bergweg, © Touristik-Gesellschaft Medebach mbH
©

Me­de­ba­cher Berg­weg

Sauerland-Waldroute: Sonne scheint durch Bäume, © Sauerland Tourismus e.V., Oliver Franke
©

Sau­er­land-Wald­rou­te

Gipfelkreuz am Paderborner Höhenweg, © Tourist Information Paderborn, R. Rohlf
©

Pa­der­bor­ner Hö­hen­weg

Der Römerkanal-Wanderweg führt vorbei am Aquädukt Mechernich, © Natalie Glatter, Wandermagazin
©

Rö­mer­ka­nal-Wan­der­weg

Geschnitzte Figuren am Wegesrand des Uplandsteiges, © Tourist-Information Willingen
©

Upland­steig

Am Wasser können Wanderer eine Pause einlegen, © www.ahrtal.de
©

Ahr­steig

Der Eifelsteig führt von Aachen bis nach Trier, © Archiv Eifel Tourismus
©

Ei­fel­steig

Hängebrücke bei Kühhude am Rothaarsteig, © Rothaarsteigverein e.V. Björn Hänssler
©

Rot­haar­steig

Das Angertal zwischen Ratingen und Heiligenhaus, © Kreis Mettmann Martina Chardin
©

Ne­an­der­land Steig

Auf dem Briloener Kammweg bieten sich immer wieder herrliche Ausblicke, © Brilon Wirtschaft und Tourismus GmbH
©

Bri­lo­ner Kamm­weg

Blick über die Landschaft - Rothaarsteig-Spuren, © Rothaarsteigverein e.V. Klaus-Peter Kappest
©

Rot­haar­steig-Spu­ren

Drei Täler Tour - Wilder Wanderweg, © BSW, Kristine Löw
©

Drei-Tä­ler-Tour

Talsperrenwanderweg Rund um die Talsperre, © Naturregion Sieg
©

Tal­sper­ren­weg

Gleich neben dem Wanderweg geht es oft in die Tiefe: Herrliche Aussichten lohnen einen Blick, © Sauerland Höhenflug
©

Sau­er­land-Hö­hen­flug

Auf den Klippen können Wanderer eine Pause einlegen und die Aussicht genießen, © Reinhard Schmidtmann
©

Best­wi­ger Pan­ora­ma­weg

Der Landweg ist einer der Bergischen Streifzüge, © Das Bergische GmbH
©

Ber­gi­sche Streif­zü­ge

Die Rundwege des Wittgensteiner Schieferpfades führen oft durch Wälder, © Foto Oliver Franke / Tourismus NRW e.V.
©

Witt­gen­stei­ner Schie­fer­pfad

Extertal Burg Sternberg, © Gemeinde Extertal
©

Han­sa­weg

Der Kindelsbergpfad führt über idyllische Waldwege, © Natalie Glatter www.wandermagazin.de
©

Kin­dels­berg­pfad

Kleine Dörfer liegen auf dem Weg, © Uwe Völkner - Fotoagentur FOX
©

Ja­kobs­weg

Eine Gedenkstätte bietet sich für eine Pause an, © Birgit Engelen
©

Kup­fer­rou­te

Skulptur Blinker II - WaldSkulpturenWeg, © Georg Hennecke
©

Wald­skulp­tu­ren­weg

Hochsauerland Kammweg Clemensberg, © Ferienwelt Winterberg
©

Hoch­sau­er­land-Kamm­weg