©
Rautenstrauch-Joest-Museum, Thementag Indien, Foyer Reisspeicher, © Guido Schiefer

Rau­ten­strauch-Joest-Mu­se­um in Köln


Frem­de Kul­tu­ren ken­nen­ler­nen, Vor­ur­tei­le aus­räu­men

Das ein­zi­ge Mu­se­um in Nord­rhein-West­fa­len, das sich ganz der Eth­no­lo­gie wid­met, stellt Erd­be­woh­ner mit ih­ren Bräu­chen und Ei­gen­hei­ten vor. Es hilft da­bei, sich in an­de­re Le­bens­wel­ten hin­ein­zu­ver­set­zen. Zum Be­stand mit 65 000 Ex­po­na­ten ge­hört ein rie­si­ger in­do­ne­si­scher Reis­spei­cher wie auch vie­le Klei­dungs­stü­cke, Kunst- und Kul­tur­ob­jek­te.

Wenn Menschen aus fremden Kulturen freundlich grüßen, bevor es auf eine thematisch gegliederte Expedition rund um den Globus geht, dann hat der Rundgang im Rautenstrauch-Joest-Museum gerade erst begonnen. Die Vorstellung der Erdbewohner im „Prolog“ der Einrichtung gehört genauso zum vielfältigen Programm wie die Verabschiedung der Gäste im „Epilog“. In neun verschiedenen Themenbereichen gelingt es dem Haus auf moderne Art, eine Begegnung mit fremden Kulturen zu schaffen, Vorurteile aus dem Weg zu räumen und den Horizont für Neues zu erweitern.

Bereits bei der genauen Betrachtung des 7,50 Meter hohen Reisspeichers von der indonesischen Insel Sulawesi, der seit jeher das Wahrzeichen des Museums darstellt, können sich Besucher in eine andere Lebenswelt hineinversetzen. Der hölzerne Reisspeicher hat einst die Versorgung der einheimischen Inselbewohner gewährleistet. Die detailreichen Verzierungen zeugen von seiner Bedeutung und dem handwerklichen Können, mit dem das Gebäude gefertigt wurde.

Nachlass von Wilhelm Joest ist Basis der Sammlung

Danach gilt es sich auf 3600 Quadratmetern Ausstellungsfläche mit verschiedenen Lebensentwürfen vertraut zu machen. Über 65 000 Exponate und 100 000 ethnografische Fotografien helfen dabei, Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Völkern und Kulturen zu verstehen. Die dynamische Abfolge einzelner Kapitel ist – im Gegensatz zur strikten Einordnung in geografische Großräume – das Alleinstellungsmerkmal des einzig städtischen Museums in Nordrhein-Westfalen, das sich mit Ethnologie auseinandersetzt.

Kleidungsstücke aus Afrika, Asien, Amerika, Ozeanien und Europa sind ebenso Teil des Bestandes wie Möbel, Kunst- und Kulturgüter. Den Grundstock der Sammlung bildet der Nachlass des Kölner Geografen und Völkerkundlers Wilhelm Joest, der von 1852 bis 1897 lebte. Er hinterließ seiner Schwester Adele rund 3500 ethnografische Objekte aus aller Welt. Diese finanzierte zum Gedenken an ihn den ersten Museumsbau in der Kölner Südstadt.

Heutzutage finden Besucher das Museum in der Cäcilienstraße in der Altstadt Kölns. Es liegt gemeinsam mit dem Museum Schnütgen, das bei einem Tagesausflug gleich mitbesichtigt werden sollte, im Kulturquartier am Neumarkt.

Karte von NRW

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Rautenstrauch-Joest-Museum, Außenansicht, © Rheinisches Bildarchiv Köln/Wolfgang F. Meier
Rautenstrauch-Joest-Museum, Bereich Begegnung und Aneignung: Grenzüberschreitungen, © Martin Classen und Arno Jansen
Rautenstrauch-Joest-Museum, Raumbild Der Körper als Bühne, © Martin Classen und Arno Jungblut
Rautenstrauch-Joest-Museum, Raumbild Die Vielfalt des Glaubens: Religionen, © Martin Classen und Arno Jungblut
Rautenstrauch-Joest-Museum, Bereich Prolog, © Atelier Brückner
Rautenstrauch-Joest-Museum, Bereich Einstimmung: Musik, © Atelier Brückner/Michael Jungblut
Rautenstrauch-Joest-Museum, Bereich ZwischenWelten: Rituale, © Atelier Brückner/Michael Jungblut
Rautenstrauch-Joest-Museum, Bereich Begegnung und Aneignung: Grenzüberschreitungen, © Atelier Brückner/Michael Jungblut
Rautenstrauch-Joest-Museum, Bereich Lebensräume - Lebensformen: Wohnen, © Atelier Brückner/Michael Jungblut
Rautenstrauch-Joest-Museum, Bereich ZwischenWelten: Rituale, © Atelier Brückner/Michael Jungblut
Rautenstrauch-Joest-Museum, Bereich Lebensräume - Lebensformen: Tuareg, © Atelier Brückner/Michael Jungblut
Rautenstrauch-Joest-Museum, Raumbild Der inszenierte Abschied: Tod und Jenseits, © Martin Classen und Arno Jansen

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Kontakt

Rautenstrauch-Joest-Museum
Cäcilienstraße 29-33
50667 Köln (Stadt)
Telefon: +49 221 / 221 - 236 20
E-Mail: rjm@stadt-koeln.de
Web: https://rautenstrauch-joest-museum.de/Besuchen

Anreise

mit Google Maps
mit der Deutschen Bahn

Öffnungszeiten

Dienstag 10:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 20:00 Uhr
Freitag 10:00 - 18:00 Uhr
Samstag 10:00 - 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr
Feiertag 10:00 - 18:00 Uhr

1. Donnerstag im Monat: 10.00 bis 22 Uhr
Geschlossen: Weiberfastnacht, Karnevalssonntag, Rosenmontag

Du hast eine Anfrage


Wende Dich gerne direkt an »Rautenstrauch-Joest-Museum«


Jetzt anfragen

Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Ent­de­cke hier wei­te­re Mu­se­en in NRW

Ausblick auf das alte Dorf, © Foto Sabine König
©

LVR-Frei­licht­mu­se­um Lind­lar

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund, © Ruhr Tourismus, Jochen Schlutius
©

Ze­che Zol­lern

Bundeskunsthalle Bonn Ansicht © Peter Oszvald Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, © Peter Oszvald Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
©

Bun­des­kunst­hal­le in Bonn

Die Ausstellung im Neanderthal Museum erklärt den Lebensalltag der Urmenschen, © Neanderthal Museum / M.Pietrek
©

Ne­an­der­thal Mu­se­um in Mett­mann

LVR-Römermuseum in Xanten, Außenansicht bei Nacht, © Axel Thuenker DGPh
©

LVR-Rö­mer­mu­se­um in Xan­ten

Von der Heydt Museum Wuppertal Außenansicht, © VG Bild-Kunst, Bonn 2013
©

Von der Heydt-Mu­se­um in Wup­per­tal

Museum Folkwang Essen, Chipperfield Neubau, © Giorgio Pastore
©

Mu­se­um Folk­wang in Es­sen

Das Museum Ludwig bei Nacht von Außen, © Rheinisches Bildarchiv Köln
©

Mu­se­um Lud­wig

Deutsches Sport & Olympia Museum, Innenansicht, Zeitstrahl mit wichtigen Ereignissen, © Deutsches Sport & Olympia Museum
©

Deut­sches Sport & Olym­pia Mu­se­um in Köln

Museum Ludwig, Innenansicht, Treppenhaus, © Museum Ludwig
©

Mu­se­um Lud­wig in Köln

Museum für Angewandte Kunst Köln, Zimmer in der historischen Sammlung, © Rheinisches Bildarchiv/Marion Mennicken
©

Mu­se­um für An­ge­wand­te Kunst Köln