©
Red Dot Design Museum, Innenansicht, Fundamenthalle, © Red Dot Design Museum

Red Dot De­sign Mu­se­um auf Ze­che Zoll­ver­ein in Es­sen


Welt­weit größ­te Aus­stel­lung zeit­ge­nös­si­schen De­signs

Das Red Dot De­sign Mu­se­um stellt stil­vol­le und prak­tisch ge­stal­te­te Ob­jek­te vor, die in meh­re­ren Jahr­zehn­ten mit ei­nem Award aus­ge­zeich­net wor­den sind. Die Ku­lis­se der al­ten Ze­chen­an­la­ge bie­tet ei­nen ein­ma­li­gen Kon­trast zwi­schen al­ten In­dus­trie­ma­schi­nen und in­no­va­ti­ven Pro­duk­ten. Über 2000 Ge­gen­stän­de hat das Kul­tur­haus in sei­nem Be­stand.

Die weltweit größte Ausstellung zeitgenössischen Designs befindet sich nicht in Amerika oder Asien, sondern mitten im Ruhrgebiet. In Essen – auf dem Gelände des Welterbes Zollverein – hat das Red Dot Design Museum seit 1997 Stellung bezogen. Im Kesselhaus der ehemaligen Zechenanlage präsentiert es stilvolle und praktisch gestaltete Objekte aus mehreren Jahrzehnten, die mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet worden sind.

Der moderne Kulturort profitiert dabei eindeutig vom Charme der alten Industrieanlage. Den vorgestellten Gegenständen, die aus den unterschiedlichsten Produktionsbereichen stammen, kommt in der historischen Szenerie besondere Geltung zu: Die blanke Aluminium-Karosserie eines Audi A8 hängt in einer Ausstellungshalle zwischen rostigen Stahlträgern von der Decke. Mit offenem Mund begutachten Besucher das prachtvolle Schauobjekt, das zu seiner Herstellungszeit als besonders innovativ galt. Leicht lassen sich Formausprägungen und Eigenheiten nachvollziehen.

Fahrräder, Staubsauger und Kaffeemaschinen

Ausgefallene Motorräder finden sich in liebevoll gestalteten Schauabschnitten direkt neben schmucken Fahrrädern, Staubsaugern und Kaffeemaschinen. Beim Rundgang fallen den Gästen praktische Koffer oder schöne Möbel ins Auge, die nicht weit entfernt von gebrauchten Maschinen oder abgenutzten Heizöfen stehen. Schnell wird klar: Welten treffen hier aufeinander.

Liebhaber außergewöhnlicher Formen und Farben kommen aus dem Staunen kaum heraus, überall gibt es etwas zu sehen. Insgesamt 2000 Objekte aus über 45 Nationen hat das Museum angesammelt und in seinen Bestand aufgenommen. Auf 4000 Quadratmetern präsentiert es Alltags- und Industriegegenstände, die aus der Masse von Produkten herausstechen. Anfassen und Ausprobieren ist bei vielen vorgestellten Objekten eindeutig erlaubt. Denn: „Gutes Design bedeutet auch immer Funktionalität, Ergonomie, einfache Handhabung und ökologische Verträglichkeit.“

Noch mehr musealer Industriecharme des Welterbes Zollverein gefällig? Dann ist ein Folgeausflug in das Ruhr Museum oder das Phänomania Erfahrungsfeld, ein Mitmachmuseum, genau das Richtige. Diese befinden sich nicht weit entfernt auf dem Gelände der alten Zechenanlage.

Karte von NRW

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Red Dot Design Museum, Audi A8, © Red Dot Design Museum
Red Dot Design Museum, Ausstellung Design on Stage, © Red Dot Design Museum
Red Dot Design Museum, Außenansicht, © Red Dot Design Museum
Red Dot Design Museum, Innenansicht, Ausstellungsraum, © Red Dot Design Museum

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Kontakt

Red Dot Design Museum Zollverein Essen
Gelsenkirchener Straße 181
45309 Essen
Telefon: +49 201 30104 60
E-Mail: info@dznrw.de
Web: https://www.red-dot-design-museum.de/

Anreise

mit Google Maps
mit der Deutschen Bahn

Öffnungszeiten

Dienstag 11:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 11:00 - 18:00 Uhr
Freitag 11:00 - 18:00 Uhr
Samstag 11:00 - 18:00 Uhr
Sonntag 11:00 - 18:00 Uhr
Feiertag 11:00 - 18:00 Uhr

Geschlossen: Heiligabend, 1. Weihnachtstag, Silvester und Neujahr

Du hast eine Anfrage


Wende Dich gerne direkt an »Red Dot Design Museum Zollverein Essen«


Jetzt anfragen

Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Ent­de­cke hier wei­te­re Mu­se­en in NRW

Deutsches Bergbau-Museum, Außenansicht in der Dämmerung, © Deutsches Bergbau Museum/Karlheinz Jardner
©

Deut­sches Berg­bau-Mu­se­um in Bo­chum

Das Centre Charlemagne von Außen, © Peter Hinschläger / Aachen
©

Karl der Gro­ße und die Rou­te Char­le­ma­gne

Die Ausstellung im Neanderthal Museum erklärt den Lebensalltag der Urmenschen, © Neanderthal Museum / M.Pietrek
©

Ne­an­der­thal Mu­se­um in Mett­mann

Aussenansicht Deutsches Fußballmuseum Dortmund - direkt am Hauptbahnhof, © Deutsches Fußballmuseum Dortmund
©

Deut­sches Fuß­ball­mu­se­um in Dort­mund

Kunstsammlung NRW, Dauerausstellung Tomás Saraceno : In Orbit im K21, © Kunstsammlung NRW/Studio Tomas Saraceno
©

Kunst­samm­lung NRW in Düs­sel­dorf

Schloss Oberhausen, Außenansicht mit Gasometer, © Ludwiggalerie Schloss Oberhausen, Foto: Thomas Wolf
©

Schloss Ober­hau­sen in Ober­hau­sen

Luftbild des Marta Herford, entworfen von Frank Gehry, © Tourismus NRW e.V.
©

Mar­ta in Her­ford

Die Ausstellungen Haus der Geschichte bieten Vergangenheit zum Anfassen, © Stiftung Haus der Geschichte, Axel Thünker
©

Haus der Ge­schich­te in Bonn

Das Museum Ludwig bei Nacht von Außen, © Rheinisches Bildarchiv Köln
©

Mu­se­um Lud­wig

Besuch im Hof, © Tourismus & Congress GmbH Region Bonn  Rhein-Seig  Ahrweiler
©

Beet­ho­ven-Haus Bonn

Museum Folkwang Essen, Chipperfield Neubau, © Giorgio Pastore
©

Mu­se­um Folk­wang in Es­sen

Ansicht auf das Kolumba Museum in Köln, © Kolumba Köln, Helene-Binet
©

Ko­lum­ba Mu­se­um Köln

Zeiss Planetarium Bochum, Außenansicht mit Schriftzug, © Stadt Bochum Presse und Informationsamt Planetarium
©

Zeiss Pla­ne­ta­ri­um in Bo­chum

Galileo Park Lennestadt, Einhorn-Ausstellung, © Galileo Park Lennestadt
©

Ga­li­leo Park in Len­nestadt

Hochofen der Henrichshütte Hattingen, © LWL-Industriemuseum / Annette Hudemann
©

LWL-In­dus­trie­mu­se­um Hen­richs­hüt­te Hat­tin­gen

Wallraf-Richartz-Museum, Lochner, Muttergottes in der Rosenlaube, © Wallraf-Richartz-Museum
©

Wall­raf-Ri­ch­artz-Mu­se­um in Köln

Ausblick auf das alte Dorf, © Foto Sabine König
©

LVR-Frei­licht­mu­se­um Lind­lar