©
Die Schmiede im LVR-Freilichtmuseum Lindlar im Bergischen Land, © Tourismus NRW e.V.
©
Ausblick auf das alte Dorf, © Foto Sabine König

LVR-Freilichtmuseum Lindlar


Arbeit und Alltag der bergischen Landbevölkerung anno 1900

Noch im 19. Jahrhundert war das Leben im Bergischen Land geprägt von wenig ertragreicher Landwirtschaft und anstrengender Industriearbeit in den zahlreichen Hämmern und Kotten. Was das für die Menschen damals bedeutete, bleibt für die Besucher im LVR-Freilichtmuseum Lindlar nicht bloß Theorie.

Waschen ohne fließend Wasser. Eimer aus Stroh. Lumpenrecycling. Wie soll das gehen? Besucher des Freilichtmuseums Lindlar werden überrascht sein, was es so alles gab und was den Alltag der Menschen anno 1900 im Bergischen Land bestimmte. Mit zahlreichen Ausstellungen in historischen Gebäuden holt das Museum auf etwa 25 Hektar Fläche die vergangenen 200 Jahre ins Gedächtnis zurück.

Umgeben von kleinteiligen Äckern, wie sie um 1900 im Bergischen Land typisch waren und die noch heute nach althergebrachten Methoden bewirtschaftet werden, sind Häusergruppen unterschiedlicher Zeitabschnitte um das Zentrum im Lingenbachtal versammelt. Die älteste Baugruppe, der Hof zum Eigen mit Wohnstallhaus, Backhaus und Scheune, stammt aus der Zeit um 1800. Im Weiler Steinscheid finden sich Schmiede und Stellmacherei aus den 1940er Jahren. Hier kommt gewiss nicht nur der Schmied, sondern auch sein Publikum gehörig ins Schwitzen, wenn er das glühend-heiße Eisen mit dem schweren Hammer in Form bringt.

Ausstellungen und Handwerksvorführungen

Denn im Museum wird auch gearbeitet. Laut wird es etwa in der Bandweberei, wenn sich der 150 Jahre alte, hölzerne Webstuhl in Bewegung setzt. Der Duft von frischem Brot zieht in die Nase, wenn der historische Holzofen in der Bäckerei endlich vorgeheizt ist. Und in der Seilerei lässt sich der Seiler beim „Schlagen“ von seinen Gästen gern zur Hand gehen. Sofern diese nicht gerade auf dem Wasserpfad selbst einige Kraftproben absolvieren oder überrascht feststellen, dass der Sattler gar keine Sättel fertigt.

Apropos: Die zahlreichen Dauerausstellungen in den historischen Gebäuden warten mit zahlreichen überraschenden Fakten auf. So erfahren die Besuchenden beispielweise, dass man aus Stroh sogar wasserdichte Eimer herstellen konnte, wie aus Lumpen Kunstwolle gewonnen wurde und warum wir überhaupt Fronleichnam feiern.

Wem das für einen Tag zu viel ist, der bleibt einfach in der „Museumsherberge“. Die rekonstruierte Scheune und Remise des Hofguts Dahl bietet Unterkünfte der besonderen Art. Schließlich befinden sich die Gäste im 19. Jahrhundert.

Öffnungszeiten:
März bis Oktober:
Dienstag - Sonntag und an Feiertagen: 10.00 - 18.00 Uhr
November bis Februar:
Dienstag - Sonntag: 10.00 - 16.00 Uhr

Karte von NRW

unbedingt weitersagen

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Pferd auf der Wiese, © Foto Sabine König
Treffpunkt an der Scheune, © Foto Sabine König
Schmied bei der Arbeit, © Foto Sabine König
Kinder unterwegs mit der Kutsche, © Foto Sabine König
Ausblick auf das alte Dorf, © Foto Sabine König
Waffelnbacken wie im Mittelalter, © Foto Sabine König
Besucher auf Erkundungstour, © Foto Sabine König
Traditionelle und regionale Gerichte gibt es in gemütlicher Atmosphäre im Lingenbacher Hof, © Tourismus NRW e.V.
Der Nachbau der Barbara-Kapelle aus Rösrath-Hellenthal im LVR-Freilichtmuseum Lindlar, © Tourismus NRW e.V.
Jahrzehntelang haben diese Werkzeuge in der Küche gute Dienste geleistet, © Tourismus NRW e.V.
Zum Museumsinventar gehört auch Lebendiges wie dieses Deutsche Weideschwein, © Tourismus NRW e.V.
Das Haus Lindscheid ist ein sogenanntes Wohnstallhaus, in für das Bergische Land typischer Bauweise, © Tourismus NRW e.V.
Die Feilenhauerei Irlenbusch in Lindlar steht seit 1994 wiederaufgebaut im Freilichtmuseum, © Tourismus NRW e.V.
Das Freilichtmuseum begeistert auch mit seiner Landschaft, © Tourismus NRW e.V.
Möbel vergangener Jahrhunderte zu sehen zum Beispiel im Gut Dahl in Lindlar, © Tourismus NRW e.V.
Das Sägegatter im LVR-Freilichtmuseum Lindlar, © Tourismus NRW e.V.
Die Schmiede im LVR-Freilichtmuseum Lindlar im Bergischen Land, © Tourismus NRW e.V.

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Du hast eine Anfrage


Wende Dich gerne direkt an »LVR-Freilichtmuseum Lindlar«


Jetzt anfragen

Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Entdecke noch mehr KulturLandPartien

Besucher auf Erkundungstour, © Foto Sabine König
©

LVR-Freilichtmuseum Lindlar

In etlichen Werkstätten im Hagener Museum wird täglich gearbeitet, © Tourismus NRW e.V.
©

LWL-Freilichtmuseum Hagen

Die barocken Gartenanlagen des Museums Kurhaus Kleve, © Tourismus NRW e.V.
©

Museum Kurhaus Kleve

Die Wiese vor Schloss Paffendorf bietet sich für ein Musikpicknick an, © Tourismus NRW e.V.
©

Jacques Offenbach Jahr 2019

Eigentlich eine zu groß geratene Villa: Schloss Drachenburg in Königswinter, © Tourismus NRW e.V.
©

Schloss Drachenburg

Westansicht der Kernburg Vischering im Münsterland, © Tourismus NRW e.V.
©

Burg Vischering

Das ehemalige Kloster und heutige Schloss Corvey ist heute Wohnort des Herzoglichen Hauses Ratibor und Corvey, © Tourismus NRW e.V.
©

Schloss Corvey

Das Kloster Dalheim beherbergt heute ein in Deutschland einzigartiges Museum für klösterliche Kulturgeschichte, © Tourismus NRW e.V.
©

Kloster Dalheim

In die ländliche Umgebung eingebunden ist das Kulturgut Haus Nottbeck, © Tourismus NRW e.V.
©

Kulturgut Haus Nottbeck

Luftbild vom Wohnhaus von Otto Pankok, Haus Esselt in Hünxe am Niederrhein, © Tourismus NRW e.V.
©

Otto Pankok Museum Haus Esselt