Deutsches Bergbau-Museum, Strecke im Anschauungsbergwerk, © Deutsches Bergbau-Museum/Helena Grebe

Deutsches Bergbau-Museum

Bochum

Das größte Bergbau-Museum der Welt veranschaulicht eindrucksvoll, dass kein anderer Wirtschaftszweig so mit dem Ruhrgebiet verbunden ist, wie der Bergbau. Besucher können hautnah erleben, wie es war, Kumpel unter Tage zu sein. Ein Anschauungsbergwerk, vier Ausstellungsrundgänge und ein großes Fördergerüst können besichtigt werden.

So also muss es gewesen sein, als sich Bergmänner wie Heinrich oder Alfred in mehr als tausend Metern Tiefe durch den Streb kämpften. Das beengte Gefühl im dunklen Schacht zwischen den Leitungen, Erdschichten und Gesteinen ist selbst in 20 Metern Tiefe erfahrbar. Der Weg führt die Besucher an Schienen, Grubenlaternen und dem nicht enden wollenden Förderband vorbei. Labyrinthische Gänge zweigen links und rechts ab, um dann in neuen Stollen zu münden. Hier stehen gewaltige Schrämmaschinen und Bohrwagen zur Ansicht aus, dort entdecken Gäste historische Presslufthämmer und Tunnelfräsen.

Die früheren Arbeitsbedingungen von Zechenkumpeln macht das rund zweieinhalb Kilometer lange Anschauungsbergwerk des Deutschen Bergbau-Museums eindrucksvoll erfahrbar. Es ist eines von mehreren Anziehungspunkten der Bochumer Einrichtung, die zugleich Forschungsinstitut für Montanarchäologie und Archäometrie sowie Dokumentationszentrum und Archiv im Bereich der Montangeschichte ist.

Dauerausstellung mit mehr als 3000 Exponaten

Bergbauinteressierte finden auf der rund 12 000 Quadratmeter großen übertägigen Ausstellungsfläche mehr als 3000 bedeutende Exponate, die die Entwicklung des Wirtschaftszweiges veranschaulichen. Fundstücke, Industrieprodukte und Kunstobjekte sind seit 2019 – nach Neukonzipierung der Dauerausstellung – in den Rundgängen „Steinkohle“, „Bergbau“, „Bodenschätze“ und „Kunst“ untergebracht.

Eindeutiger Höhepunkte der Schau sind die schweren wurzelverzweigten Stammreste eines Schuppenbaumes, der aus den Steinkohleschichten des Piesbergs bei Osnabrück stammt, sowie ehemalige Schacht-Fördermaschinen und Brikettpressen.

Der Erweiterungsbau, aufgrund seiner Architektur „Schwarzer Diamant“ genannt, bietet genügend Platz für Wechselausstellungen wie Sonderformate. Besucher, die hoch hinaus anstatt tief unter die Erde möchten, können zudem das Wahrzeichen des Museums mit einem Fahrstuhl erreichen. Das grüne Fördergerüst, das ursprünglich von der stillgelegten Zeche Germania aus Dortmund stammt, ermöglicht eine Aussicht über Bochum und das Ruhrgebiet. Zwei Aussichtsplattformen in 50 und 62 Metern Höhe laden zum Verweilen ein.

Karte von NRW

Impressionen & Videos

Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Deutsches Bergbau-Museum, Außenansicht, © Deutsches Bergbau-Museum/Karlheinz Jardner
Deutsches Bergbau-Museum, Stammrest einer Schuppenbaumes aus dem Karbonzeitalter, © Deutsches Bergbau-Museum/Helena Grebe
Deutsches Bergbau-Museum, Modell Tauchpumpe für Grubenwasser, © Deutsches Bergbau-Museum/Helena Grebe
Deutsches Bergbau-Museum, 180 Grad Leinwand im Forum, © Deutsches Bergbau-Museum/Helena Grebe
Deutsches Bergbau-Museum, Porzellan-Kabinett im Rundgang Kunst, © Deutsches Bergbau-Museum/Helena Grebe
Deutsches Bergbau-Museum, Rundgang Bergbau, © Deutsches Bergbau-Museum/Helena Grebe
Deutsches Bergbau-Museum, Gemälde im Rundgang Kunst, © Deutsches Bergbau-Museum/Helena Grebe
Deutsches Bergbau-Museum, Walzenschrämlader im Anschauungsbergwerk, © Deutsches Bergbau Museum/Karlheinz Jardner

Details zum Museum

Was Du noch wissen solltest

Kontakt

Deutsches Bergbau-Museum
Am Bergbaumuseum 28
44791 Bochum

Anreise

mit Google Maps

Öffnungszeiten

Dienstag 09:30 - 17:30 Uhr
Mittwoch 09:30 - 17:30 Uhr
Donnerstag 09:30 - 17:30 Uhr
Freitag 09:30 - 17:30 Uhr
Samstag 09:30 - 17:30 Uhr
Sonntag 09:30 - 17:30 Uhr
Feiertag 09:30 - 17:30 Uhr

Jeden ersten Donnerstag im Monat: 09:30 - 20:30 Uhr
Geschlossen: Neujahr, Tag der Arbeit, Heiligabend, 2. Weihnachtsfeiertag, Silvester
Letzte Grubenfahrt: 16.00 Uhr
Letzte Turmfahrt: 17.00 Uhr

Du hast eine Anfrage

Wende Dich gerne direkt an »Deutsches Bergbau-Museum«


Deine Kontaktdaten

Ich habe die Datenschutzerklärung des Tourismus NRW e.V. zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass meine angegebenen Daten zur Kontaktaufnahme elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Sicherheitsfrage *

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Entdecke hier weitere Museen in NRW

Phänomania Erfahrungsfeld, Kinder riechen am Geruchsbaum, © Volker Hartmann

Phänomania Erfahrungsfeld

weiterlesen
Wallraf-Richartz-Museum, Graphisches Kabinett, © Wallraf-Richartz-Museum

Wallraf-Richartz-Museum

weiterlesen
Das rock'n'popmuseum Gronau gibt es seit 2004. Es ist in der einstiegen Turbinenhalle des Textilunternehmens Mathieu van Delden untergebracht, © Johannes Höhn

rock'n'popmuseum Gronau

weiterlesen
Museum Insel Hombroich: Turm, begehbare Skulptur von Erwin Heerich, © Tomas Riehle/Arturimages

Museum Insel Hombroich in Neuss

weiterlesen
Das Glasmuseum Rheinbach klärt im historischen Himmeroder Hof über die Kunst böhmischer Glasherstellung und -veredlung auf, © Stadt Rheinbach

Glasmuseum Rheinbach

weiterlesen
Hochofen der Henrichshütte Hattingen, © LWL-Industriemuseum / Annette Hudemann

LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen

weiterlesen
LVR-Römermuseum in Xanten, Außenansicht bei Nacht, © Axel Thuenker DGPh

LVR-RömerMuseum

weiterlesen
Aussenansicht Deutsches Fußballmuseum Dortmund - direkt am Hauptbahnhof, © Deutsches Fußballmuseum Dortmund

Deutsches Fußballmuseum

weiterlesen
Im Kessel eines ehemaligen Eisenbahnwasserturms ist die größte begehbare Camera Obscura der Welt untergebracht, © MST, Foto: Friederike Scholz

Camera Obscura in Mülheim an der Ruhr

weiterlesen
Die Ausstellungen Haus der Geschichte bieten Vergangenheit zum Anfassen, © Stiftung Haus der Geschichte, Axel Thünker

Haus der Geschichte

weiterlesen
Der barocke Stil des ehemaligen Konventsgebäudes ist unverkennbar, © Münsterland e.V., Philipp Fölting

Museum Abtei Liesborn in Wadersloh

weiterlesen
Besuch im Hof, © Tourismus & Congress GmbH Region Bonn  Rhein-Seig  Ahrweiler

Beethoven-Haus Bonn

weiterlesen
Museum Kunstsammlung NRW Düsseldorf © Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH (2), © Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH

Kunstsammlung NRW in Düsseldorf

weiterlesen
Schloss Anholt gilt als eines der größten und schönsten Wasserschlösser des Münsterlands, © Andreas Lechtape

Wasserburg Anholt in Anholt

weiterlesen
Die Ausstellung im Neanderthal Museum erklärt den Lebensalltag der Urmenschen, © Neanderthal Museum / M.Pietrek

Neanderthal Museum

weiterlesen
Schloss Cappenberg, Frontansicht, © Stadt Selm

Schloss Cappenberg in Selm

weiterlesen
Sonnige Ansichten auf das Geländer der Zeche Hannover, © LWL-Industriemuseum

LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

weiterlesen
LWL-Museum für Archäologie, Urne von Gevlinghausen, © LWL/D.Menne

LWL-Museum für Archäologie und Kultur

weiterlesen
Museum für Angewandte Kunst Köln, Zimmer in der historischen Sammlung, © Rheinisches Bildarchiv/Marion Mennicken

Museum für Angewandte Kunst Köln

weiterlesen
Das Gaskessel Wuppertal ist bereits von Weitem zu sehen. Ein Plakat zeigt die aktuelle Sonderausstellung an, © Tourismus NRW e.V.

Visiodrom im Gaskessel Wuppertal

weiterlesen
Ausblick auf das alte Dorf, © Foto Sabine König

LVR-Freilichtmuseum in Lindlar

weiterlesen
Blick auf das Museum mit Stadtpanorama, © Foto: Elisabeth Deiters-Keul

LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster

weiterlesen
Außenansicht, © Heinz Nixdorf MuseumsForum

Heinz Nixdorf MuseumsForum

weiterlesen
Rautenstrauch-Joest-Museum, Bereich Begegnung und Aneignung: Grenzüberschreitungen, © Martin Classen und Arno Jansen

Rautenstrauch-Joest-Museum

weiterlesen
Museum_Ludwig_Dieter_Jacobi.jpg, © Dieter Jacobi

Museum Ludwig

weiterlesen
Blick auf das Osthaus Museum Hagen, © Kunstquartier Hagen, Foto: Werner J. Hannappel

Kunstquartier Hagen

weiterlesen
Aquarius Wassermuseum, Außenansicht bei Nacht, © RWW/Andreas Köhring

Aquarius Wassermuseum

weiterlesen
Ludwig Forum Aachen, Außenansicht, © Foto: Carl Brunn

Ludwig Forum Aachen

weiterlesen
Das Museum Folkwang in Essen bei Nacht, © Peter Wieler

Museum Folkwang

weiterlesen
Das LVR-Industriemuseum Tuchfabrik Müller in Euskirchen aus der Vogelperspektive, © Tourismus NRW e.V.

LVR-Industriemuseum Tuchfabrik Müller

weiterlesen