Sonnenaufgang im Sauerland, Winter, © Jan Neus

Win­ter­li­che Glücks­mo­men­te


Aus­flugs­tipps für die kal­te Jah­res­zeit

Trübes Wetter – trübe Stimmung? Nicht in NRW! Wir geben Dir Ausflugstipps gegen winterliche Verstimmungen und zeigen Dir, wo Du bei Nebel, Schnee und Kälte richtige Glücksmomente erleben kannst. Pack' Dich warm ein und genieße die kalte Jahreszeit mit all ihren Facetten. 

Blässgänse am Niederrhein, © Sebastian Hennigs

Gän­se­sa­fa­ri am Nie­der­rhein


Tipp 1

Ein unvergleichliches Naturschauspiel bietet sich Beobachtern alljährlich am Niederrhein: In der kalten Jahreszeit landen rund 180.000 Wildgänse zwischen Duisburg und der niederländischen Grenze und bevölkern die Wiesen und Wasserstellen in Scharen. Schon von weitem hört man das Geschnatter der arktischen Blässgänse, die den Niederrhein als vergleichsweise warmes Winterquartier nutzen.
www.rvr.ruhr

Nebel im Winter-Weierbachtal in Siegen-Wittgenstein, © Johannes Höhn

Win­ter­wan­dern durch Ne­bel und Schnee


Tipp 2

Wer im Winter wandert, erlebt die Landschaft in einer ganz besonderen Stimmung; fast scheint es so, als wolle auch die Natur zur besinnlichen Stimmung rund um Weihnachten beitragen. Meist ist es ruhig, oft ist man allein auf den Wegen unterwegs. Die kahlen Bäume knacken beim Windstoß und unter den Schuhen knirscht vielleicht der Schnee. Entdecke hier die schönsten Winterwanderwege in vierschiedenen Regionen. 

Das Geleucht auf der Halde Rheinpreussen bei Moers am Niederrhein, © Johannes Höhn

Licht­bli­cke für dunk­le Win­ter­ta­ge


Tipp 4

Haldenkunst, die leuchtet
Wie eine überdimensionale rote Kerze sorgt „Das Geleucht“ auf der Spitze der Halde Rheinpreußen in Moers für einen Farbklecks in der Dunkelheit. Die begehbare Industriekultur-Skulptur ist zusammen mit der Halde unter ihr rund 120 Meter hoch und bietet Tag und Nacht einen Panoramablick über die Landschaft nach Duisburg, Bottrop und Kamp-Lintfort sowie den Rhein und noch in Betrieb befindliche Stahlwerke. Das von Otto Piene erschaffene Werk erinnert an die Grubenlampe, ein wichtiges Utensil für Bergarbeiter.
www.ruhr-tourismus.de

Schneelandschaft im Sauerland, © Sauerland Tourismus e.V.

Kutsch­fahr­ten mit und oh­ne Schnee


Tipp 5

Wenn der Schnee sich sanft über Felder, Wälder und Hügel legt, ist es Zeit für die ruhigen Momente. Ein Ausflug mit der Kutsche ist da genau das Richtige. Angebote zum Pferde-Schlittenfahren gibt es zum Beispiel im Sauerland rund um Winterberg und in der Eifel. Die Fahrgäste mummeln sich während der Fahrt in dicke Decken und die Pferde ziehen die Schlitten gemütlich durch den Schnee. Wenn die weiße Pracht unter den Pferdehufen knirscht und der Blick in die Weiten der Winterlandschaft schweift, verschwindet der Alltag in weiter Ferne. 

Doch auch wenn kein Schnee liegt, ist es besonders gemütlich sich bei einer Kutschfahrt durch die Landschaften des Sauerlands oder der Eifel fahren zu lassen. Die frische Luft, der kühle Fahrtwind und das Hufeklappern wirken belebend und regelrecht meditativ. 
www.sauerland.com | www.medebach-touristik.de | www.nationalpark-eifel.de | www.nordeifel-tourismus.de

Aiga Müller Persona Schokoladenmuseum, © Ralph Sondermann, Tourismus NRW e.V.

Scho­ko­la­den­zei­ten

Maît­re Cho­co­la­tier Ai­ga Mül­ler liebt al­les, was mit der sü­ßen Le­cke­rei zu tun hat.

weiterlesen