Medienzentrum Euskirchen, © Harald Bardenhagen

Ster­ne & frem­de Pla­ne­ten


As­tro­no­mi­sche Aus­flugs­tipps

Eine laue Sommernacht, die Sterne funkeln – und mit etwas Glück ist sogar eine Sternschnuppe zu sehen. Der Himmel über NRW zeigt sich an manchen Stellen auch für das bloße Auge von seiner schönsten Seite: Über dem Nationalpark Eifel ist die Milchstraße ganz ohne optische Hilfsmittel zu sehen und viele andere Sternbilder scheinen zum Greifen nah. Ganz nah am Firmament bist Du auch an anderen Orten, wie den Planetarien in Bochum und Münster. Eins der größten Radioteleskope der Welt und ein Fortbewegungsmittel mit Warpgeschwindigkeit bietet andere Verbindungsmöglichkeiten ins Weltall.

Gruppe unterm Sternenzelt in der Eifel, © Harald Bardenhagen

Ster­nen­park Ei­fel


Tipp 1

So viele Sterne wie an kaum einem anderen Ort in Europa lassen sich am Nachthimmel über dem Nationalpark Eifel beobachten. Die Astronomie-Werkstatt "Sterne ohne Grenzen" bietet regelmäßig Sternenwanderungen an der Sternenwarte Vogelsang an, bei der sich nur die Lichtpunkte am Himmel bewegen, die Beobachtenden bleiben an einem Fleck. Zusätzlich nehmen speziell ausgebildete Sternenguides Besuchende mit auf Entdeckungstouren durch die Nacht.

Offenen Führungen ermöglichen spontane Besuche, Gruppen können einen individuellen Wunschtermin und -ort anfragen. Wer danach ausschlafen möchte, für den bieten die zertifizierten SternenGastgeber mit Langschläferfrühstück und spätem Check-Out genau das richtige Angebot.
www.sternenlandschaft-eifel.de

Radioteleskop Effelsberg, © Nordeifel Tourismus GmbH

Si­gna­le aus dem All


Tipp 2

Signale aus dem All werden seit einem halben Jahrhundert ebenfalls in der Eifel empfangen. Das Radioteleskop Effelsberg gehört mit einem Durchmesser von 100 Metern zu den beiden größten vollbeweglichen Radioteleskopen der Erde. Für wissenschaftliche Zwecke empfängt es Radiowellen aus bis zu 12 Milliarden Lichtjahren Entfernung. Auch wenn das Observatorium selbst nicht besucht werden kann, so bieten Besucherpavillon und Aussichtplateau jedoch nicht nur viele Informationen zu Hintergründen und Technik, sondern einen Blick in das riesige Rund. Drei Themenwanderwege liefern zusätzlich Infos und schöne Rundtouren.
www.nordeifel-tourismus.de/radioteleskop-effelsberg

Planetarium Bochum, 50 Jahre Mondlandung 2019, © Stadt Bochum, Planetarium

Bril­lan­te Sicht, auch bei schlech­tem Wet­ter


Tipp 3

Auch bei bewölktem Himmel bieten zwei große Planetarien klare Sicht auf den Sternenhimmel. Das Bochumer Planetarium gehört mit den Sternenprojektoren der Firma Zeiss zu den besten und modernsten Planetarien weltweit und nutzt die gesamte Planetariumskuppel als Leinwand. Der zentrale Projektor sorgt dafür, dass über 9000 Sterne am immer wolkenlosen Planetariumshimmel erscheinen.

Das Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde in Münster hat am 2. Juli nach langem Umbau wieder eröffnet. Frisch saniert und rundum erneuert empfängt es mit vielen verschiedenen Veranstaltungsformaten und Programmangeboten.

Star Trek Operation Enterprise Coaster, Movie Park, © 2020 CBS Studios Inc.

Ope­ra­ti­on En­t­er­pri­se


Tipp 4

Im Movie Park in Bottrop kannst Du selbst ins All starten – und zwar mit Warpgeschwindigkeit. An Bord des Raumschiffs U.S.S. Enterprise gilt es das Böse zu besiegen und sich in Shuttles auf in die Weiten des Weltalls zu machen. Der Triple Launch Coaster „Star Trek™: Operation Enterprise“ ist mehr als eine schnelle Achterbahn, nämlich auch ein besonderer Foto-Spot: Dank neuer Technik kannst Du während der Fahrt digital via App die rasante Tour als 360-Grad-Erlebnis festhalten lassen. In der App kann die Fahrt aus jeder Perspektive nacherlebt und auf Social-Media-Plattformen direkt geteilt werden. Der Launch des neuen Angebots im Movie Park ist für diesen Sommer geplant.

  • Star Trek Operation Enterprise Coaster, Movie Park, © 2020 CBS Studios Inc.
    Planetarium Bochum, © Stadt Bochum, Planetarium
    Innenaufnahme Planetarium in Bochum, © Stadt Bochum, Planetarium
  • Eifel Sternenpark Kermeter, © Harald Bardenhagen

Ster­ne über der Ei­fel

Episode 3 Harald Bardenhagen , © Tourismus NRW e.V.