Der barocke Stil des ehemaligen Konventsgebäudes ist unverkennbar, © Münsterland e.V., Philipp Fölting

Mu­se­um Ab­tei Lies­born in Wa­ders­loh

Aus­stel­lung mit Eu­ro­pas größ­ter Kru­zi­fix-Samm­lung

In der ehe­ma­li­gen Be­ne­dik­ti­ner­ab­tei sto­ßen Gäs­te auf ei­ne viel­schich­ti­ge Klos­ter­ge­schich­te und Kunst von Welt­rang. Vier Schwer­punk­te bil­den den Kern ei­ner be­ein­dru­cken­den Samm­lung. Das Um­land an der Gren­ze zwi­schen Müns­ter­land, Teu­to­bur­ger Wald und Sau­er­land bie­tet zu­dem vie­le Ein­kehr­mög­lich­kei­ten und Ak­ti­vi­tä­ten, die von ei­ner Rad­tour über ei­ne Schloss­be­sich­ti­gung bis zum er­hol­sa­men Ther­men­abend rei­chen.

Das Museum Abtei Liesborn ist eines der bedeutendsten Museen für Kunst- und Kulturgeschichte in Nordrhein-Westfalen: Es zeigt Kunst des Mittelalters und der Renaissance, die etwa anhand von Stein- und Holzplastiken, liturgischen Gewändern oder Goldschmiedearbeiten belegt wird. Landschafts-, Architektur- und Historiengemälde zeugen im barocken Abteigebäude von der Kunstfertigkeit niederländischer und flämischer Malermeister, die im 17. Jahrhundert mit ihren Werken Stilgeschichte schrieben. Jan van Goyen, Pieter van Lint, Josse de Momper d. J. und Jacob de Wit sind mit dabei.

Einen weiteren Sammlungsschwerpunkt des Hauses, das in Liesborn an schmucken Alleen, grünen Waldgebieten und beschaulichen Feldern liegt, nimmt die Kunst des 19. Jahrhunderts ein: Gemälde aus der Region spiegeln die vielschichtigen künstlerischen Entwicklungen wider, die sich zu dieser Zeit in der preußischen Provinz Westfalen ausformten. Herausragend im Museumsbestand ist darüber hinaus Europas größte Kruzifix-Sammlung, in der neben kunsthistorischen Schätzen auch moderne und zeitgenössische Positionen vertreten sind. Arbeiten von Joseph Beuys, Francis Bacon, Marc Chagall, Salvador Dali und Jonathan Meese greifen religiöse Traditionen auf, stellen dem Althergebrachten aber neue gesellschafts- und sozialkritische Perspektiven gegenüber. Gäste können den Wandel von den Christusbildern der Romanik über die Leidensdarstellungen der Gotik bis hin zu den neuzeitlichen, divers ausgeprägten Arbeiten nachvollziehen.

Wer schließlich in die wechselhafte Geschichte des ländlich gelegenen Klosters eintauchen möchte, stellt beim Blick auf das Porträtgemälde Karls des Großen eine erste Verbindung zur Vergangenheit der heutigen Kultur- und Begegnungsstätte her. Der König des Fränkischen Reichs war der Legende nach Gründer der Abtei Liesborn, deren Wurzeln an die 1200 Jahre zurückreichen. Besuchende erkennen vor allem an dem architektonischen Vielklang, dass das Gebäude im südlichen Teil von Wadersloh zu unterschiedlichen Zeiten andere Funktionen hatte.

Vermutlich um 815 zunächst als Damenstift zwischen Wald- und Wiesenflächen gegründet, wandelte sich die Anlage im Jahr 1131 zum Sitz der Mönche des Benediktinerordens. Nach mehreren Jahrhunderten mit Bränden, Zerstörungen und Neuaufbauten setzte nach dem Dreißigjährigen Krieg im 17. und 18. Jahrhundert die barocke Blütezeit mit Abt Gregor Waltmann ein, der die Erneuerung des Klosters im barocken Stil verantwortete. Architektonische Ausprägungen wie die Dreiflügeligkeit oder das repräsentative Portal mit Freitreppe perfektionieren das prunkvolle Bild, das sich vor allem mit Anbau des Nordflügels zwischen 1739 und 1755 weiter ausformte.

Heute sehenswert sind für Gäste neben dem Hauptgebäude die Abteikirche Ss. Cosmas & Damian zu Liesborn aus dem 15. Jahrhundert, die sich mit ihrem romanischen Turm aus der Zeit um 1100 an das ehemalige Konventsgebäude anschmiegt, wie der Erweiterungsbau, der zur Regionale 2004 direkt nördlich hinter dem Abteihaus angelegt wurde. In dem futuristisch wirkenden Quader, der ganz in Pastellgrün gehalten ist, werden Wechselausstellungen zu unterschiedlichsten Themengebieten gezeigt.

Karte von NRW

Dein Kulturpäckchen

Erlesene Ziele, unendliche Entdeckungen

Kulturpäckchen

Idee

Kulturpäckchen: Deine Tipps für den nächsten Kurztrip

Kulturelle Höhepunkte in der Umgebung

  • Das Museum Abtei Liesborn liegt an den Fahrradrouten WasserWegeWinkel und an der 100-Schlösser-Route. Reisende, die kein eigenes Rad dabeihaben, können sich im Hotel Karger in Wadersloh E-Bikes für eine Tour auszuleihen, um die Umgebung zu erforschen.
  • Wer in Wadersloh hungrig wird, kann im Restaurant „Zum Lieschen“ oder im Restaurant „Fuchshöhle“ vorzüglich speisen. Ersteres ist nur wenige Gehminuten vom Museum entfernt und besticht durch seine gemütliche Atmosphäre. Zweiteres ist ein in dritter Generation geführtes Haus, das auf saisonale Spezialitäten und selbstgebackenen Kuchen setzt.
  • Gäste, die die Abtei Liesborn auf einem Tages- oder Wochenendtrip besuchen, sollten nach der Visite unbedingt einen Abstecher nach Rheda-Wiedenbrück unternehmen. Dort liegen das Radio- und Telefonmuseum sowie das malerische Schloss Rheda. Letzteres ist vor allem wegen seiner Doppelkapelle aus der Stauferzeit wie der wertvollen Museumsbibliothek bekannt, die bei einer öffentlichen Führung zwischen März und Oktober auch besichtigt werden kann.
  • Weiter südöstlich von Wadersloh liegt Lippstadt rund 20 Fahrminuten mit dem Auto entfernt. Hier empfiehlt sich eine Wanderung entlang der Lippeaue, um Kultur- mit Naturerlebnis zu verbinden. Das Schokoladenmuseum „Peters Schokowelt“ setzt ein Genusserlebnis obendrauf. Gäste können hier die Geschichte der Schokolade nachvollziehen, Schokolade probieren, Schokoladenskulpturen bestaunen, das Handwerk eines Confiseurs kennenlernen und sich selbst in der Pralinenherstellung üben.
  • In Wintermonaten verspricht die Walibo-Therme in Lippstadt mit Bad-, Sauna- und Wellnesslandschaft Entspannung. In den Sommermonaten starten auf der Lippe Kanutouren, die gebucht werden können und etwa zum benachbarten Ort Benninghausen führen.

 

Übernachtungstipp: Land Pension Haus Ottensmann oder Ferienwohnung auf dem historischen Hof Widekind-Buschulte in Wadersloh

Was dahinter steckt

Kurzreise-Empfehlungen für Dich, jede einzelne ein Unikat, gefüllt mit allen Zutaten für einen wunderschönen Tag – oder auch zwei oder drei, das sind die Kulturpäckchen im KulturReiseLand NRW.

Ob Kloster oder Künstlerhaus, Ritterburg oder Wasserschloss, Höhle oder Industriedenkmal – Dein NRW hat sich alle Ziele genau angesehen, ausgewählt und mit besonderen Empfehlungen der Region zum Päckchen geschnürt. Darin finden sich neben den Kulturschätzen Köstlichkeiten und Traditionen, kleine Wanderungen und Radtouren, Stadtbummel und Tipps für besondere Übernachtungen.

Impressionen & Videos

Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Das Portraitgemälde Karls des Großen ist in dem Museum Abtei Liesborn ein Blickfang, © Münsterland e.V., Philipp Fölting
Das Museum Abtei Liesborn hat vier Sammlungsschwerpunkte. Die Kunst des 19. Jahrhunderts ist etwa mit Druckgrafiken vertreten, © Münsterland e.V., Philipp Fölting
Das Ausstellungsrepertoire umfasst auch antike Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände, © Münsterland e.V., Philipp Fölting
Gäste lernen in der Dauerausstellung auch einiges über die Regionalgeschichte, © Münsterland e.V., Philipp Fölting

Weitere Infos

Was Du noch wissen solltest

Kontakt

Museum Abtei Liesborn des Kreises Warendorf
Abteiring 8
59329 Wadersloh
Telefon: +49 2523 9824-0
E-Mail: info@museum-abtei-liesborn.de
Web: https://www.museum-abtei-liesborn.de/

Anreise

mit Google Maps
mit der Deutschen Bahn

Öffnungszeiten

Dienstag 09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch 09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag 09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr
Freitag 09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr
Samstag 14:00 - 17:00 Uhr
Sonntag 14:00 - 17:00 Uhr

Auf Anfrage sind Führungen für Gruppen bis 25 Personen gegen eine Führungsgebühr von 40 Euro möglich. Für Schulklassen und andere Kinder- und Jugendgruppen bietet das Museum Abtei Liesborn ein museumspädagogisches Programm an.

Du hast eine Anfrage

Wende Dich gerne direkt an »Museum Abtei Liesborn des Kreises Warendorf«


Deine Kontaktdaten

Ich habe die Datenschutzerklärung des Tourismus NRW e.V. zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass meine angegebenen Daten zur Kontaktaufnahme elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Sicherheitsfrage *

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Ent­de­cke wei­te­re Or­te für Kunst­ge­nuss

Das Kunstmuseum Ahlen hält Meisterwerke von der klassischen Moderne bis in die Gegenwart für Kunstfans bereit, © Kunstmuseum Ahlen

Kunst­mu­se­um Ah­len

weiterlesen
Openart 2019, wild strawberries//номенклатура, Knut Eckstein, Gravenhorster SAISONALE* temporäre Kloster.Garten.Kunst, © Michael Jezierny

DA, Kunst­haus Klos­ter Gra­ven­horst in Hörs­tel

weiterlesen
Außenansicht des Museums B. C. Koekkoek-Haus, © Tourismus NRW e.V.

B.C. Ko­ek­ko­ek-Haus in Kle­ve

weiterlesen
Außenansicht des Kunsthaus NRW mit einer Arbeit von Martin Pfeifle, 2017, © VG Bildkunst 2018, Foto: Carl Brunn

Kunst­haus NRW Kor­ne­li­müns­ter in Aa­chen

weiterlesen
Aus dem Jahr 1844 stammt das Gebäude des heutigen Max Ernst Museums Brühl des LVR, © Tourismus NRW e.V.

Max Ernst Mu­se­um in Brühl

weiterlesen
Arbeiten aus der Internationalen Kunstakademie Heimbach, © Tourismus NRW e.V.

In­ter­na­tio­na­le Kunst­aka­de­mie Heim­bach

weiterlesen
Der Museumsbau des Museums Abteiberg ist einer der ersten im Stil der Postmoderne, © Tourismus NRW e.V.

Mu­se­um Ab­tei­berg in Mön­chen­glad­bach

weiterlesen
Schloss Moyland ist ein Wasserschloss bei Bedburg-Hau, © Dominik Ketz, Tourismus NRW e.V.

Mu­se­um Schloss Mo­y­land in Bed­burg-Hau

weiterlesen
Luftbild des Marta Herford, entworfen von Frank Gehry, © Tourismus NRW e.V.

Mar­ta in Her­ford

weiterlesen
Das Museum wurde 1905 in Gedenken an den Industriellen Leopold Hoesch eröffnet, © Tourismus NRW e.V.

Leo­pold-Hoesch-Mu­se­um & Pa­pier­mu­se­um in Dü­ren

weiterlesen