©
Kunstvoll verzierte Messgewänder, Mitren und Altarvorhänge in der Schatzkammer von Kloster Kamp, © Tourismus NRW e.V.

Kloster Kamp


Geistliches und kulturelles Zentrum

Jahrhundertelang war Kloster Kamp eines der bedeutendsten religiösen Zentren am Niederrhein. Zahlreiche Töchterklöster wurden von hier aus gegründet. Seit die letzten Mönche den Kamper Berg im Jahr 2002 verlassen haben, ist das „Geistliche und Kulturelle Zentrum Kloster Kamp“ nun Ort der Einkehr und Besinnung für jedermann.

Gesäumt von prächtigen, blühenden Gartenanlagen, liegt das ehemalige Zisterzienserkloster auf dem Kamper Berg. Eine große Freitreppe führt vom barocken Terrassengarten hinauf zu der klösterlichen Anlage, die über Jahrhunderte das geistliche Leben der Region prägte. Seit dem Bau der ersten Klosterkirche im Jahr 1150 bis zur Säkularisation 1802 durchlebten die Ordensbrüder hier Höhen und Tiefen. In der Schatzkammer, dem Museum Kloster Kamp, ist die bewegende Spiritualität des Ortes dokumentiert. Anhand gut ausgewählter und aussagekräftiger Exponate bekommen Besucher einen Einblick in das Leben und Wirken im Kloster. Eindrucksvoll veranschaulicht der „Kamper Stammbaum“ (1728) auch die weit verzweigten Beziehungen der Klöster in Ost- und Westeuropa. Zu den kostbarsten Ausstellungsstücken im Museum gehört das „Kamper Antependium“, ein Altarvorhang aus dem 14. Jahrhundert.

Typisch für die Architektur der Zisterzienser ist die Abteikirche, mit deren Wiederaufbau die Mönche im Jahr 1638 begannen. Von außen schlicht gehalten, gelangen die Besucher durch das von Figuren aus dem 18. Jahrhundert gesäumte Mittelschiff zum neugotischen Retabelaltar. Reliefs der Geburt Jesu und der Anbetung der Könige sowie Szenen aus dem Leben Mariens zieren die Flügel des beeindruckenden Werks. Noch heute erklingt bei Segensandachten und Konzerten die imposante Orgel auf der Empore, deren Gehäuse bereits um 1720/22 entstanden ist.

Besucher können die Schatzkammer und die Abteikirche des einstigen Klosters allein oder bei Führungen besichtigen. Das „Geistliche und kulturelle Zentrum Kloster Kamp“ versteht sich als „segensreicher Ort“, an dem Menschen Ruhe und Einkehr finden. Von der Klostervesper über Konzerte und Vorträge bis zu Meditations- und Besinnungstagen reicht das Angebot für den Besucher.

Öffnungszeiten:
Schatzkammer
Dienstag - Samstag: 14.00 - 17.00 Uhr
Sonn- und Feiertage: 11.00 - 17.00 Uhr

Terrassengarten: täglich ab 8.00 Uhr

Karte von NRW

Dein Kulturpäckchen


Erlesene Ziele, unendliche Entdeckungen

Kulturpäckchen

Hoch auf dem Kamper Berg besuchst Du die ehemalige Abtei Kamp. Das älteste Zisterzienserkloster Deutschlands war von 1123 bis 1802 ein bedeutendes geistliches und kulturelles Zentrum am Niederrhein.

Idee

Kulturpäckchen: Deine Tipps für den nächsten Kurztrip

Sakrale Kunst und Gartenpracht in Kamp-Lintfort

  • Kamp-Lintfort liegt am unteren Niederrhein am westlichen Rand des Ruhrgebietes.
  • Hoch auf dem Kamper Berg besuchst Du die ehemalige Abtei Kamp. Das älteste Zisterzienserkloster Deutschlands war von 1123 bis 1802 ein bedeutendes geistliches und kulturelles Zentrum am Niederrhein. Kostbare Objekte dokumentieren in der Schatzkammer (Museum Kloster Kamp) die Geschichte des Klosters und erzählen Geschichten vom Leben hinter Klostermauern.
  • Im Spenden-Café im ehemaligen Refektorium und im Klostergarten bestimmst Du selbst, was Du für hausgemachten Kuchen und frisch aufgebrühten Kaffee bezahlen willst.
  • Nimm Dir Zeit für einen Spaziergang durch die wunderschön angelegten Terrassengärten und einen Besuch der Abteikirche und genieß einen Moment der Stille.

Ausflugstipp: Im Klosterladen findest Du exklusive Mitbringsel. Bekannt sind vor allem Kamper Honig, Kamper Pralinen und das Kamper Rübenkraut. Außerdem findest Du hier Keramik in Sonderanfertigungen und klösterliche Devotionalien wie Kreuze, Christophorus-Plaketten und Rosenkränze.

Übernachtungstipp: Wellings Parkhotel Kamp-Lintfort.

Was dahinter steckt

46 Kurzreise-Empfehlungen, jedes einzelne ein Unikat, gefüllt mit allen Zutaten für einen wunderschönen Tag – oder auch zwei oder drei, das sind die Kulturpäckchen im KulturReiseLand NRW.

Ob Kloster oder Künstlerhaus, Ritterburg oder Wasserschloss, Höhle oder Industriedenkmal – Dein NRW hat sich alle Ziele genau angesehen, ausgewählt und mit besonderen Empfehlungen der Region zum Päckchen geschnürt. Darin finden sich neben den Kulturschätzen Köstlichkeiten und Traditionen, kleine Wanderungen und Radtouren, Stadtbummel und Tipps für besondere Übernachtungen.

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Du hast eine Anfrage


Wende Dich gerne direkt an »Kloster Kamp«


Jetzt anfragen

Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Entdecke weitere versteckte Schätze

Das Telgter Hungertuch ist aus dem Jahr 1623, es wurde ursprünglich immer zur Fastenzeit aufgehängt, © Thomas Pflaum/tompflaum.com
©

RELíGIO

Ein Detail des Kamper Antependiums, der Altarvorhang ist das kostbareste Stück der Schatzkammer, © Tourismus NRW e.V.
©

Kloster Kamp

Glaskunst vor der Glashütte Gernheim in Petershagen, © Tourismus NRW e.V.
©

Petershagen

Ausstellungsansicht im BEGAS HAUS Heinsberg, © Tourismus NRW e.V.
©

BEGAS HAUS

Lange war Burg Altena eine Ruine. Dann entschied Kaiser Wilhelm II. den Streit: er ließ die Burg im historisierenden Stil wieder aufbauen, © Tourismus NRW e.V.
©

Burg Altena