Blick aus dem Gartenpavillon, © Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus

Ade­nau­er-Haus in Bad Hon­nef

Zu Be­such beim ers­ten Kanz­ler der Bun­des­re­pu­blik

Kon­rad Ade­nau­er hat die Ent­wick­lung Deutsch­lands nach dem Zwei­ten Welt­krieg wie kein an­de­rer Kanz­ler ge­prägt. In sei­nem ehe­ma­li­gen Wohn­haus kön­nen sich Gäs­te dem be­rühm­ten Po­li­ti­ker auf per­sön­li­che Wei­se nä­hern. Im be­nach­bar­ten Aus­stel­lungs­ge­bäu­de im ma­le­ri­schen Orts­teil Rhön­dorf war­tet ei­ne Aus­stel­lung zu Ade­nau­ers Le­ben und Wir­ken über fast 100 Jah­re deut­scher Ge­schich­te.

So etwas hat die Welt noch nicht gesehen. Hunderttausende säumen am 25. April 1967 die Rheinufer, als ein Schnellboot der Bundesmarine den mit einer Bundesflagge bedeckten Sarg Konrad Adenauers von Köln rheinaufwärts, vorbei an der damaligen Bundeshauptstadt Bonn nach Bad Honnef bringt. Von dort aus führt ihn der Weg zu seiner letzten Ruhestätte auf dem Rhöndorfer Waldfriedhof.

Die vielen Menschen entlang des Rheins erweisen ihrem Altkanzler die letzte Ehre. Es ist ein Tag, der in Erinnerung bleiben sollte. Ranghohe Staatsvertreter aus der ganzen freien westlichen Welt waren zum Staatsakt nach Bonn und dem anschließenden Pontifikalrequiem im Kölner Dom angereist, um Adenauers Lebenswerk zu würdigen.

Zeit bleibt in Wohnhaus stehen

Am 19. April war Konrad Adenauer daheim in Rhöndorf im hohen Alter von 91 Jahren verstorben. An diesem Tag blieb in seinem Wohnhaus die Zeit stehen. Die alte Musiktruhe hat unverändert ihren Platz im Wohnzimmer, an dem sie zuletzt gespielt hat. Die Gemälde an den Wänden erzählen von Adenauers Freude an Malerei vergangener Jahrhunderte, und auch der Schreibtisch sieht aus, als hätte ihn der Kanzler gerade erst verlassen. Hier hat er also gearbeitet, Dokumente unterzeichnet, Reden verfasst und unzählige Briefe in alle Welt geschrieben.

Heute können Besucher*innen das ehemalige Wohnhaus als historischen Ort bei einer Führung erkunden. Das Haus, das 1937 auf einem einstigen Weinberg erbaut worden war und die letzten 30 Jahre seines langen Lebens Adenauers persönlicher Rückzugsort blieb, gewährt Einblick in das Privatleben des Staatsmannes und langjährigen CDU-Vorsitzenden, erinnert aber auch an den früheren Oberbürgermeister von Köln und an die Zeit des Nationalsozialismus, in der Adenauer immer wieder um sich und seine Familie bangen musste.

Dauerausstellung im Museumsneubau

Das Adenauerhaus liegt idyllisch im Bad Honnefer Ortsteil Rhöndorf, am Hang des Siebengebirges, mit einem weiten Blick über das Rheintal und auf den sagenumwobenen Drachenfels. Auch zum berühmten Schlosses Drachenburg ist es nur ein Sprung. Der malerische Garten mit den schönen Rosen und dem mediterranen Flair umgibt bis heute das Haus. Adenauer hat ihn geliebt, gehegt und gepflegt. Auf der 1958 angelegten Bocciabahn spielte er regelmäßig, um von der Bonner Politik abzuschalten. Im seinem Gartenpavillon begann Adenauer 1963 seine Memoiren zu schreiben.

Die 2017 neu konzipierte Dauerausstellung „Konrad Adenauer 1876-1967. Rheinländer, Deutscher, Europäer" richtet den Blick auf das ganze Leben Konrad Adenauers. Im Museumsbau, der sich direkt unterhalb des Wohnhauses befindet, können Besucher*innen dem Staatsmann über zahlreiche Dokumente, Exponate und Multimediastationen näherkommen. Zum bunten Repertoire gehört auch ein historisches Stück Fußboden des alten Bonner Kanzleramts im Palais Schaumburg.

Das Ausstellungszentrum wie auch das Wohngebäude betreibt die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus, die seit ihrer Gründung 1967 das Andenken an Konrad Adenauer lebendig hält.

Karte von NRW

Dein Kulturpäckchen

Erlesene Ziele, unendliche Entdeckungen

Kulturpäckchen

Idee

Kulturpäckchen: Deine Tipps für den nächsten Kurztrip

Ein malerischer Ortsteil zum Verweilen

  • Rhöndorf, 15 km südlich von Bonn am Fuße des landschaftlichen eindrucksvollen, sagenumwobenen Drachenfels im Siebengebirge direkt am Rhein gelegen, ist ein malerischer Ortsteil von Bad Honnef.
  • Hier lebte der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland - Konrad Adenauer. In seinem ehemaligen Wohnhaus findet sich heute die ständige Ausstellung der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus über Leben und Werk „des Alten“. Der üppige Rosengarten zeugt von Adenauers Liebe zur Natur.
  • Ein Spaziergang zum historischen Waldfriedhof, auf dem neben Konrad Adenauer auch Peter Scholl-Latour beigesetzt ist, lohnt schon allein wegen der mystischen, ruhigen Stimmung auf diesem besonderen Friedhof mitten im Grünen.
  • Die Weinberge um Rhöndorf gehören zum einzigen Weinanbaugebiet NRWs – eine Probe der edlen Tropfen direkt bei den Winzern Weingut Broel und Weingut Pieper ist empfehlenswert.
  • Zurück im Ortzentrum mit seinen kleinen Gassen und Fachwerkhäusern lockt eine Einkehr im urigen Café Profittlich: die hausgemachte Herrentorte soll schon die Lieblingstorte Adenauers gewesen sein und hat es auch heute noch in sich.

 

Ausflugtipp: Von Rhöndorf aus kommen Wanderfreunde direkt auf den Rheinsteig. Etwas Motivation für Auf- und Abstiege benötigt man für den Weg durch das Tretschbachtal auf die Löwenburg, von deren Gipfel man bei gutem Wetter den Blick über das Rheintal bis nach Köln schweifen lassen kann. Unterhalb der Löwenburg liegt das gleichnamige Gasthaus, in dem eine Einkehr lohnt. Frisch gestärkt geht’s weiter über die Breiberge und die Schaaffhausenkanzel zurück nach Bad Honnef.

Wer nicht so aktiv unterwegs ist, erkundet den Drachenfels und fährt ein paar Kilometer weiter mit der historischen Zahnradbahn hoch zum Drachenfelsplateau. An der Mittelstation befindet sich Schloss Drachenburg. Die „zu groß geratene Villa“ ist eines der Wahrzeichen der Region.

Übernachtungstipp: Hotel Weinhaus Hoff im malerischen Ortskern von Rhöndorf oder Ferienhaus Willa Woiperdinger.

 

Was dahinter steckt

Kurzreise-Empfehlungen für dich, jede einzelne ein Unikat, gefüllt mit allen Zutaten für einen wunderschönen Tag – oder auch zwei oder drei, das sind die Kulturpäckchen im KulturReiseLand NRW.

Ob Kloster oder Künstlerhaus, Ritterburg oder Wasserschloss, Höhle oder Industriedenkmal – Dein NRW hat sich alle Ziele genau angesehen, ausgewählt und mit besonderen Empfehlungen der Region zum Päckchen geschnürt. Darin finden sich neben den Kulturschätzen Köstlichkeiten und Traditionen, kleine Wanderungen und Radtouren, Stadtbummel und Tipps für besondere Übernachtungen.

Impressionen & Videos

Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Treppe zum Haus Adenauers, © Roland Breitschuh
Museumsbau mit Haus im Hintergrund, © Roland Breitschuh
Die grüne Oase des Adenauer-Gartens, © Roland Breitschuh
Idyllischer Blick auf das Haus Adenauers und Rhöndorf, © Roland Breitschuh
Weg zum Haus Adenauers, © Roland Breitschuh
Statuen von Adenauer und De Gaulle vor dem Haus Adenauers, © Roland Breitschuh
Biedermeier-Sitzgruppe im Haus Adenauers, © Roland Breitschuh
Blick in die Dauerausstellung: Wand der Bundeskanzler in der neuen Bundesrepublik, © Roland Breitschuh

Weitere Infos

Was Du noch wissen solltest

Kontakt

Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus
Konrad-Adenauer-Straße 8A
53604 Bad Honnef
Telefon: +49 2224 921-0
E-Mail: besucherdienst@adenauerhaus.de
Web: https://www.adenauerhaus.de/

Anreise

mit Google Maps
mit der Deutschen Bahn

Öffnungszeiten

Dienstag 10:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 18:00 Uhr
Freitag 10:00 - 18:00 Uhr
Samstag 10:00 - 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr
Feiertag 10:00 - 18:00 Uhr

Den Garten und die Dauerausstellung können Besuchende auf eigene Faust erkunden. An mehreren Stellen stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Besucherdienst und geben Auskunft über Leben und Wirken Konrad Adenauers.

Führungen durch das Wohnhaus für Individualgäste finden um 11 Uhr und 15 Uhr nach Voranmeldung statt. Des Weiteren finden Wohnhausführungen für fest angemeldete Gruppen zu je 20 Personen statt. Eine Voranmeldung unter Tel. +49 2224 921-234 oder per Mail an besucherdienst@adenauerhaus.de ist erforderlich. In den Innenräumen besteht für alle Gäste ab 6 Jahren weiterhin die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

 

Du hast eine Anfrage

Wende Dich gerne direkt an »Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus«


Deine Kontaktdaten

Ich habe die Datenschutzerklärung des Tourismus NRW e.V. zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass meine angegebenen Daten zur Kontaktaufnahme elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Sicherheitsfrage *

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Ent­de­cke noch mehr Kul­tur­Land­Par­ti­en

Das neu gebaute Museum Peter August Böckstiegel in Werther, © Tourismus NRW e.V.

Mu­se­um Pe­ter Au­gust Böck­stie­gel in Wer­t­her

weiterlesen
Ein Fachwerk-Schmuckstück aus der Baugruppe Eifel, © Tourismus NRW e.V.

LVR-Frei­licht­mu­se­um Kom­mern in Me­cher­nich

weiterlesen
Aussenansicht Burg Hülshoff, Havixbeck, © Ralph Sondermann, Tourismus NRW e.V.

Burg Hüls­hoff in Ha­vix­beck

weiterlesen
Das fürstliche Residenzschloss im Stil der Weserrenaissance, © Tourismus NRW e.V.

Lip­pi­sches Lan­des­mu­se­um in Det­mold

weiterlesen
Ein Steinrelief im Museum Kloster Bentlage, © Tourismus NRW e.V.

Klos­ter Bent­la­ge in Rhei­ne

weiterlesen
Seit der Eröffnung im Oktober 2015 ist das Otto Modersohn Museum ein Anlaufpunkt für Fans beeindruckender Landschaftsmalerei, © Tecklenburger Land Tourismus e.V., Foto: Gabi Nocke

Ot­to Mo­der­sohn Mu­se­um in Teck­len­burg

weiterlesen
In etlichen Werkstätten im Hagener Museum wird täglich gearbeitet, © Tourismus NRW e.V.

LWL-Frei­licht­mu­se­um in Ha­gen

weiterlesen
Luftbild vom Wohnhaus von Otto Pankok, Haus Esselt in Hünxe am Niederrhein, © Tourismus NRW e.V.

Ot­to Pan­kok Mu­se­um Haus Es­selt in Hün­xe

weiterlesen
In die ländliche Umgebung eingebunden ist das Kulturgut Haus Nottbeck, © Tourismus NRW e.V.

Kul­tur­gut Haus Nott­beck in Oel­de

weiterlesen
Waffelnbacken wie im Mittelalter, © Foto Sabine König

LVR-Frei­licht­mu­se­um in Lind­lar

weiterlesen