©
Detailaufnahme des Denkmals für B. C. Koekkoek, © Tourismus NRW e.V.

B.C. Koekkoek-Haus


Museum für niederländische Landschaftsmalerei der Romantik

Der Landschaftsmaler Barend Cornelis Koekkoek kam im Jahr 1834 nach „Bad Cleve“. Hier fand er reizvolle Motive für seine Gemälde und erbaute sich standesgemäß ein Wohnpalais im Stil der italienischen Renaissance. Seit 1997 ist das Haus mit der angrenzenden Parkanlage ein Spezialmuseum für niederländische Landschaftsmalerei der Romantik.

Vom Garten aus gut zu sehen ist der Atelierturm „Belvédère“, in dem der Künstler Barend Cornelis Koekkoek (1803-1862) einst seine idyllischen Kompositionen schuf. Die oberen Geschosse des Turms, auf dessen Spitze die Göttin der Künste und Wissenschaft, Minerva oder Pallas Athene, thronte, war das Refugium des Künstlers. Von hier aus bot sich dem Meister eine eindrucksvolle Fernsicht über das Rheintal und seine Wahlheimat Kleve. Das 1848 erbaute Künstlerpalais dagegen diente als Wohnhaus und zur Repräsentation. In der Eingangshalle und der Beletage empfing der „Prinz der Landschaftsmaler“, wie sich B.C. Koekkoek von seinen Zeitgenossen gern bezeichnen ließ, Gäste und internationale Kundschaft. Darunter Vertreter des niederländischen und preußischen Königshauses und der russischen Zarenfamilie.

Heute reisen die Besucher des B.C. Koekkoek-Hauses gern mit dem Rad an. Denn der eher flache Niederrhein ist ein beliebtes Ziel für Radtouristen und Kulturinteressierte, auf die in Kleve eines in der Region bedeutendsten Denkmäler des 19. Jahrhunderts wartet. Spaziergänger nutzen den großzügig angelegten Garten mit viel altem Baumbestand in den Sommermonaten für Ausflüge. Die Anlage der oberen Rundwege wurde im Jahr  1979 im Stil des englischen Landschaftsgartens überplant.

Den Schwerpunkt der Dauerausstellung des Museums bilden Kunst und Einrichtungsgegenstände aus der Romantik. Neben einigen Landschaftsgemälden und lithografischen Arbeiten von B.C. Koekkoek, der als Meister der Komposition und Technik gilt, besitzt das Haus die größte Sammlung von Zeichnungen aus seiner Hand. Sie entstanden bei zahlreichen Reisen durch Deutschland, die Niederlande, Belgien und Luxemburg. Darüber hinaus sind Arbeiten von Zeitgenossen des Künstlers und dessen weit verzweigter Familie zu sehen, die insgesamt vier Generationen umfasst.

Öffnungszeiten

Museum:
Dienstag - Samstag: 14.00 - 17.00 Uhr
Sonn- und Feiertage: 11.00 - 17.00 Uhr
(außer 24., 25. und 31.12. sowie 1.1. und Rosenmontag.)

Der Atelierturm „Belvedere“ befindet sich heute in Privatbesitz und ist nicht öffentlich zugänglich.

Garten:
In den Sommermonaten an bestimmten Sonntagen zu den Museumsöffnungszeiten.

Karte von NRW

Dein Kulturpäckchen


Erlesene Ziele, unendliche Entdeckungen

Kulturpäckchen

Im Museum B.C. Koekkoek-Haus scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Ein Besuch im früheren Wohnpalais des niederländischen Landschaftsmalers führt Dich mitten hinein in die Romantik des 19. Jahrhunderts.

Idee

Kulturpäckchen: Deine Tipps für den nächsten Kurztrip

Ein niederländischer Malerfürst in Kleve & ein Tee am wilden Rhein

  • Am unteren Niederrhein, direkt an der deutsch-niederländischen Grenze liegt der Kurort Kleve.
  • Im Museum B.C. Koekkoek-Haus scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Ein Besuch im früheren Wohnpalais des niederländischen Landschaftsmalers führt Dich mitten hinein in die Romantik des 19. Jahrhunderts. Wandle durch die repräsentativen Räumlichkeiten mit den vielen Landschaftsbildern und historischen Möbeln, und Du wirst denken, der Künstler sei nur für einen kurzen Moment weg und werde gleich zurück sein.
  • Für eine Kaffeepause oder einen Snack lohnt sich ein Besuch des Café Solo gegenüber.  
  • Wo ließe sich besser Radfahren als am Niederrhein? Also leih Dir ein Zweirad, fahr gemütlich am Fluss lang und leg eine Rast im "Café im Gärtchen", einem Bauernhofcafé in Kleve-Keeken ein.

Ausflugstipp: Nicht nur für Nostalgiker ist die Viller Mühle in Goch ein echtes Highlight. In der ehemaligen  Getreide- und Ölmühle lässt Puppenspieler Heinz Bömler alte Zeiten lebendig werden und präsentiert in liebevoll eingerichteten „Läden“ längst vergessene Waren.

Übernachtungstipp: Das neue The Rilano Hotel Cleve City am alten Hafenkanal in der Nähe des Museums oder das Logierhaus RheintorEins in Rees mit Blick über den Rhein.

Was dahinter steckt

46 Kurzreise-Empfehlungen, jedes einzelne ein Unikat, gefüllt mit allen Zutaten für einen wunderschönen Tag – oder auch zwei oder drei, das sind die Kulturpäckchen im KulturReiseLand NRW.

Ob Kloster oder Künstlerhaus, Ritterburg oder Wasserschloss, Höhle oder Industriedenkmal – Dein NRW hat sich alle Ziele genau angesehen, ausgewählt und mit besonderen Empfehlungen der Region zum Päckchen geschnürt. Darin finden sich neben den Kulturschätzen Köstlichkeiten und Traditionen, kleine Wanderungen und Radtouren, Stadtbummel und Tipps für besondere Übernachtungen.

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Du hast eine Anfrage


Wende Dich gerne direkt an »Stiftung B.C. Koekkoek-Haus«


Jetzt anfragen

Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Entdecke weitere Orte für Kunstgenuss

Luftbild des Marta Herford, entworfen von Frank Gehry, © Tourismus NRW e.V.
©

Marta Herford

Luftbild vom Museum Wilhelm Morgner hinter dem Dom St. Patrokli, © Tourismus NRW e.V.
©

Museum Wilhelm Morgner

Das Museum für Gegenwartskunst Siegen zeigt die Videoinstallation von Diane Thater, © MGK Siegen, Foto: Mustafa Kizilcay
©

Museum für Gegenwartskunst Siegen

Gartenseite Haus Esters, © Volker Döhne, Kunstmuseen Krefeld
©

Kunstmuseen Krefeld

Das Museum Abteiberg ist eines der ersten Museumsbauten im Stil der Postmoderne, © Tourismus NRW e.V.
©

Museum Abteiberg Mönchengladbach

Schloss Moyland ist ein Wasserschloss bei Bedburg-Hau, © Dominik Ketz, Tourismus NRW e.V.
©

Museum Schloss Moyland

Aus dem Jahr 1844 stammt das Gebäude des heutigen Max Ernst Museums Brühl des LVR, © Tourismus NRW e.V.
©

Max Ernst Museum Brühl des LVR

Außenansicht des Museums B. C. Koekkoek-Haus, © Tourismus NRW e.V.
©

B.C. Koekkoek-Haus