Via Celtica, Siegen-Wittgenstein, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop

Via Cel­ti­ca


Im Ein­klang mit der Na­tur

6:30 Uhr - Abfahrt. Noch etwas müde sitzen wir, Ilonka und Hannah, im Auto. Unser Ziel: Der Via Celtica in Dotzlar in der Region Siegen-Wittgenstein. Denn zugegeben: Als Frühaufsteherinnen können wir wahrlich nicht bezeichnet werden. Dass sich das frühe Aufstehen aber gelohnt hat, wird nach den ersten Kilometern schnell klar. Die aufgehende Sonne färbt den Himmel erst lila, dann in ein kräftiges Rot-Orange. Ein goldener Herbstmorgen wie aus dem Bilderbuch. Die Müdigkeit verfliegt komplett, als wir die Autobahn verlassen und auf Landstraßen durch die Landschaft fahren. Nebelschwaden hängen in den Tälern und auf den Wiesen glitzert der Frühreif. Wir sind uns sicher: Das wird ein guter Tag!

Via Celtica, Siegen-Wittgenstein, © Tourismus NRW e.V., Hannah Förster

Ti­cken wir, wie die Kel­ten?


Wie­sen, Wäl­der und Fel­sen

Der Via Celtica ist ein spiritueller Wanderweg. Denn obwohl nicht klar ist, ob die Kelten in dieser Region gelebt haben, erleben Wandernde hier einen Einblick in ihre Welt. Dabei gelten Naturphänomene immer wieder als Ankerpunkt: Grüne Wiesen, plätschernde Quellen, die Eder, die sich durch die Landschaft schlängelt, Wälder und Felslandschaften. Für die Kelten waren Naturorte heilige Plätze. Für uns sind es ideale Orte, um einfach mal inne zu halten und den Alltag zu vergessen.

Via Celtica, Siegen-Wittgenstein, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop

Ein Tag Aus­zeit


Auf Pfa­den durchs Witt­gen­stei­ner Land

Besonders begeistern uns die abwechslungsreichen Wege. Waldpfade, Wiesenpfade, direkt am Wasser entlang oder hoch über dem Fluss. Es geht vorbei an Pferden, Kühen und auch mal über eine Schafweide. Es geht bergauf und bergab. Und hier und da müssen wir sogar über Hindernisse klettern. Immer wieder offenbaren sich uns spektakuläre Weitsichten.  Wenn da nicht die vielen kahlen Hügel aufgrund des Fichtensterbens wären, hätten wir sie noch mehr genießen können. Auf dem Hochweg, der parallel zur Eder verläuft, heißt es auf einmal: Überraschung! “Guck mal, eine Höhle!” Sie kann es nicht lassen, ein Stück hinein zu klettern und wenigstens einen kurzen Blick in das große Loch in der Felswand zu werfen.

  • Via Celtica, Siegen-Wittgenstein, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop
    Via Celtica, Siegen-Wittgenstein, © Tourismus NRW e.V., Hannah Förster
    Via Celtica, Siegen-Wittgenstein, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop
  • Via Celtica, Siegen-Wittgenstein, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop
    Via Celtica, Siegen-Wittgenstein, © Tourismus NRW e.V., Hannah Förster
    Via Celtica, Siegen-Wittgenstein, © Tourismus NRW e.V., Hannah Förster
Via Celtica, Siegen-Wittgenstein, © Tourismus NRW e.V., Hannah Förster

Der letz­te An­stieg


Hoch auf den Burg­berg

Der fast 15 Kilometer lange Rundweg ist bestens ausgeschildert. Steile Passagen eignen sich wunderbar, um mal den Kopf freizubekommen. Der letzte Anstieg geht auf den Burgberg. Dort, wo einst eine keltenzeitliche Burg stand, deren Relikte heute kaum auszumachen sind, machen wir eine letzte Pause und lassen uns den kühlen Herbstwind ins Gesicht wehen, bevor es den Berg wieder hinunter in Richtung Parkplatz geht.

Un­se­re Lieb­lings­plät­ze

High­lights ab­seits der Rou­te, Glücks­mo­men­te für zwi­schen­durch und al­le Sin­ne. Au­gen auf, die­se Or­te sol­ltest Du auf Dei­ner Wan­de­rung durch das Witt­gen­stei­ner Land nicht ver­pas­sen.

Via Celtica, Siegen-Wittgenstein, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop

Erd­kühl­schrän­ke

An zwei Or­ten ent­lang des Wan­der­we­ges lohnt es sich, auch mal auf den Bo­den zu schau­en. Denn hier ver­ste­cken sich küh­le Ge­trän­ke im Bo­den. Erd­kühl­schrän­ke und Holz­bän­ke mit Weit­sicht-Ga­ran­tie la­den zu aus­gie­bi­gen Pau­sen ein.

Via Celtica, Siegen-Wittgenstein, Bad Berleburg, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop

Platz am Fluss

Ob di­rekt am Ufer der Eder dem Rau­schen des Flus­ses lau­schen oder am Nach­mit­tag im Gast­hof zum Bahn­hof mit Blick aufs Was­ser ein­keh­ren - so oder so emp­feh­len wir ei­ne Pau­se am Fluss.

Das Schloss Berleburg in Bad Berleburg, © Johannes Höhn

Bad Ber­le­burg

Wer nach der Wan­de­rung noch En­er­gie hat oder län­ger als ei­nen Tag bleibt, der soll­te ei­nen Ab­ste­cher ins Zen­trum Bad Ber­le­burgs ma­chen - mit Alt­stadt-Spa­zier­gang und Schloss­be­sich­ti­gung.

Wan­dern, Rad­fah­ren & Well­ness

Ent­de­ckun­gen in der Re­gi­on Sie­gen-Witt­gen­stein

Blick auf Schloss Berleburg, © BLB-Tourismus Gmbh

Bad Ber­le­burg

weiterlesen
Sonnenuntergänge in der wie unberührt wirkenden Natur sind besonders beeindruckend, © Foto Oliver Franke / Tourismus NRW e.V.

Via Ad­ri­na

weiterlesen
In der Natur finden Wanderer interessante Pilze oder Pflanzen, © Foto Oliver Franke / Tourismus NRW e.V.

Witt­gen­stei­ner Schie­fer­pfad

weiterlesen
Wisent Welt Bad Berleburg , © Tourismus NRW e.V.

Wi­sent-Welt Witt­gen­stein

weiterlesen
Landschaft entlang des Rothaarsteigs, © Sauerland Tourismus e.V.

Wand­er­hö­he­punk­te links und rechts des Rot­haar­steigs

weiterlesen
Hängebrücke bei Kühhude am Rothaarsteig, © Rothaarsteigverein e.V. Björn Hänssler

Rot­haar­steig

weiterlesen