©
Schiffshebewerk_2_LWL-Indu-S. Cintio_HEADER, © LWL-Industriemuseum/S. Cintio

Abendführung kulinarisch: zu Gast im Schiffshebewerk Henrichenburg


LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg

Großartige Ausblicke und faszinierende Einblicke bietet die Führung zum gigantischen Schiffsaufzug am Dortmund-Ems-Kanal inklusive Abendessen


Das beleuchtete Schiffshebewerk mit seinen Oberhaupttürmen, den Kugeln und Lanzenspitzen hat am Abend eine besondere Faszination. Auch die Maschinenhalle mit der Ausstellung zur Geschichte der Binnenschifffahrt, des Schiffshebewerks und des Kanalsystems vermittelt dann eine besondere Stimmung.

Bei einer Turmbesteigung auf die beleuchteten Oberhaupttürme genießen die TeilnehmerInnen im Dunkeln einen Weitblick auf das Oberwasser mit den historischen Schiffen und schwimmenden Arbeitsgeräten. Ein Besuch des Museumsschiffes „Franz-Christian“ vermittelt Eindrücke, wie es spät abends wohl früher auf dem Schiff, das Arbeitsplatz und Lebensmittelpunkt einer Binnenschifferfamilie war, zugegangen ist.

Im Anschluss an die einstündige Führung bittet das griechische Restaurant „Papachristos“ in unmittelbarer Nachbarschaft zum Abendessen.

Leistungen:

  • Teilnahme an der Führung über das Gelände
  • Museumseintritt
  • ein Abendessen mit einem Getränk im Restaurant „Papachristos“

Dieses Angebot in der Produktlinie „Kultur bei Nacht“ steht beispielhaft für das reiche Angebot an Kulturveranstaltungen, die Sie bei Ihrem Besuch in Nordrhein-Westfalen abends und in der Nacht erleben können.

 

Zusatzinformationen:

Öffnungzeiten: Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr, letzter Einlass 17.30 Uhr.
Geschlossen: montags (außer an Feiertagen) sowie vom 24.12.2017 bis zum 1.1.2018.

Gastronomie: Der Gastrobus, Baujahr 1959, im Eingangsbereich des Museums bietet dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr kleine Speisen, alkoholfreie Getränke, Bier vom Fass und Kaffeespezialitäten.
Das Museumscafé "Schatzinsel" am Oberwasser öffnet samstags und sonntags von 12 bis 17 Uhr.

Anfahrt: Das Schiffshebewerk Henrichenburg ist mit dem Auto über die Autobahn A2, Abfahrt Castrop-Rauxel/Henrichenburg, zu erreichen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ab Waltrop/Recklinghausen bitte bis zur Haltestelle Hebewerk fahren.

Die Sonderausstellungen im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg:

Laden und Löschen - von der Sackkarre bis zum Container (25. März bis 28. Oktober 2018)
Ein Jahrhundert lang definierte sich das Ruhrgebiet als Land der Zechen und Hütten. Zahlreiche Häfen entstanden entlang der Kanäle und Flüsse, um Steinkohle möglichst günstig transportieren zu können. 2018 endet der Bergbau im Revier. Aus diesem Anlass präsentiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg die Ausstellung "Laden und Löschen - von der Sackkarre bis zum Container. Fotografien aus den Häfen im Ruhrgebiet".
Mit historischen und aktuellen Aufnahmen gibt die Schau Einblicke in die Entwicklung der Technik und der Arbeitsplätze in den Revierhäfen. Der Kohleumschlag steht im Mittelpunkt. Aber auch anderes Schüttgut wie Erz, Getreide und Sand sowie Stückgut in Säcken, Fässern und Kisten spielten eine große Rolle. Ein Zeichen des Strukturwandels sind die Containerterminals, die 1983 zunächst in Duisburg und später auch in Dortmund und Herne eröffneten.
 

Karte von NRW

TERMINE & PREISE


Weitere Details

Reisetermine

01.01.2017 - 31.12.2018

Dauer in Tagen

1

Preise

Pro Person ab 23,00 Euro
Kinder bis zu 14 Jahren zahlen die Hälfte: pro Person ab 11,50 Euro

Termin: Jeden letzten Freitag im Monat.
Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

Wichtige Information: Teilnehmer werden gebeten, schon um 18.40 Uhr am Museum einzutreffen, damit die Führung pünktlich um 19 Uhr beginnen kann.

Gruppen: Das Angebot kann auf Wunsch auch an jedem anderen Wochentag (außer montags) für Gruppen ab zehn Personen gebucht werden.
Anmeldung: Eine Anmeldung ist bis spätestens vier Tage vor dem Termin beim LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg unter Tel. +49 (0) 2363-970 7 -0 erforderlich.

unbedingt weitersagen

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Das Schiffshebewerk Henrichenburg in der Abenddämmerung, © LWL-Industriemuseum/Annette Hudemann
Im Vorhafen des Schiffshebewerks Henrichenburg liegt das Motorgüterschiff Franz-Christian von 1929, © LWL-Industriemuseum/A. Hudemann
Das alte Schiffshebewerk Henrichenburg von 1899 und das neue von 1962 liegen am Dortmund-Ems-Kanal in Waltrop, © LWL-Industriemuseum/S. Cintio
Das Schiffshebewerk Henrichenburg wurde von Kaiser Wilhelm II. am 11. August 1899 in Betrieb genommen, © LWL-Industriemuseum/A. Hudemann
Der gigantische Aufzug, das Schiffshebewerk Henrichenburg am Dortmund-Ems-Kanal, liegt seit über 40 Jahren still, © LWL-Industriemuseum/H.-J. Jockschat

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

DIESES ANGEBOT ANFRAGEN ab 23,00 €


Direkt anfragen bei Partner: LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg


Jetzt anfragen

Reisedaten

Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.