Kinder baden im Listersee (Sauerland), © Sauerland Tourismus e.V.

Ungewöhnliche Freibäder und Badeseen


Erfrischende Ausflugsziele für heiße Tage

Eine gute Idee an sommerlichen Tagen: einfach mal abtauchen! Mit seinen vielen Badeseen und außergewöhnlichen Freibädern bietet NRW Dir dazu Gelegenheit genug.

Einfach mal relaxen, zwischendurch ins kühle Wasser springen und ansonsten fünfe gerade sein lassen: Im Sommer sind Badeseen einfach unschlagbar, wenn es darum geht, der Hitze zu entfliehen. Viele Seen in NRW haben in den vergangenen Jahren zudem in ihre Infrastruktur investiert und ihr Angebot an Sport- und Unterhaltungsmöglichkeiten ausgebaut, sodass es auch bei akutem Bewegungsdrang nicht langweilig wird. Dazu kommt noch das ein oder andere außergewöhnliche Freibad und fertig ist die Liste mit nassen Abkühlungstipps für heiße Sommertage in NRW.  

Talsperren im Bergischen Land

Das Bergische Land und die Bergischen Drei Wuppertal, Solingen und Remscheid sind ein wahres Paradies für Wassersportfreunde und Abkühlungsuchende. In keiner anderen Region Europas gibt es so viele Talsperren auf so kleinem Raum wie hier. Dabei sorgen die bergischen Talsperren nicht nur für die Wasserversorgung im Umkreis, sondern laden mit ihrem klaren Wasser auch zum Baden ein. Die Wupper-Talsperre in Remscheid etwa ist daher gerade in der warmen Jahreszeit ein beliebtes Ausflugsziel. An der Badestelle Kräwinklerbrücke darf geschwommen werden und Kanufahrer, Segler, Angler sowie Taucher sind ebenfalls willkommen.
www.wupperverband.de

Schwimmbad mit Ausblick in Bonn

Panoramabad Rüngsdorf, Bonn

Das Panoramabad Rüngsdorf liegt im Villenviertel von Bonn-Bad Godesberg direkt am Rhein. Dies und der Blick auf das Siebengebirge machen es zu einem der schönsten Freibäder am Rhein.  Es wurde 1930 erbaut und 1993 nach umfangreicher Modernisierung wiedereröffnet. Neben den außergewöhnlichen Ausblicken punktet es nun auch mit einem Wildwasserkanal und einer Gegenstromanlage.
www.bonn.de

Abtauchen in Düsseldorf

Unterbacher See, Düsseldorf

Ein einziger Tag reicht vermutlich nicht aus, um alle Freizeitangebote des Unterbacher Sees bei Düsseldorf auszuprobieren. In den zwei Naturstrandbädern können Badegäste auf den Liegewiesen entspannen und im klaren Wasser schwimmen, auf der schwimmenden Seeterrasse lässt sich der Café in besonderer Atmosphäre genießen und Möglichkeiten zum Segeln, Surfen, Tretbootfahren und Angeln gibt es auch.
www.unterbachersee.de

Schwimmen in der Eifel

Rursee, Eifel

Einer der schönsten Stauseen Nordrhein-Westfalens ist der Rursee im Nationalpark Eifel. An vielen verschiedenen Stellen können Wassersportfreunde hier ihrer Leidenschaft nachgehen. Wer es lieber gemütlich hat, kann sich auch an einem der Badestrände wie dem Sonnenstrand Eschauel und dem Strand des Naturerlebnisbads Einruhr einfach erholen.
www.rursee.de

Waldfreibad an der Steinbachtalsperre, Euskirchen

Direkt neben der Steinbachtalsperre liegt das Waldfreibad mit seinem großen Schwimmerbecken, großzügigen Kleinkinder- und Nichtschwimmerbecken sowie Riesenrutsche, Fünfmetersprungturm und Wassertrampolin. Die alten Bäume, der Ausblick auf die Wälder der Eifel und die denkmalgeschützten Umkleiden machen den Freibadbesuch zu einem idyllischen Badeerlebnis.
www.euskirchen.de

Blausteinsee, Eschweiler

Der künstlich angelegte Blausteinsee ist dem Braunkohletagebau zu verdanken. Heute kann man sich hier an einem langen Sandstrand sonnen oder baden. Wassersportfreunde können auch segeln, surfen und tauchen.
www.blausteinsee.com

Baden in Köln und im Rhein-Erft-Kreis

Otto-Maigler-See, Hürth

Feinster Sand auf über 500 Metern Länge, kühles Wasser, Beachvolleyball und -fußballplätze sowie eine Open-Air-Cocktailbar: Der Otto-Maigler-See in Hürth ist im Raum Köln-Bonn nicht umsonst eines der beliebtesten Ausflugsziel an heißen Tagen. Beach-Partys und Live-Konzerte sorgen an manchen Tagen zusätzlich für Urlaubsfeeling.
www.otto-maigler-see.de

Fühlinger See, Köln

Beliebt ist auch der Fühlinger See, an dem es auch ein Strandbad gibt. Der „Blackfoot Beach“ überzeugt mit weißem Sandstrand, Beachbars, Sonneninsel und seinem Sportangebot, zu dem zum Beispiel Beachvolleyball und ein Hochseilgarten gehören. Das gesamte Naherholungsgebiet hat jedoch weit mehr zu bieten: Herzstück ist die Regattabahn, auf der vom Ironman bis zum Drachenbootrennen viele Wassersportevents stattfinden.
www.stadt-koeln.de

Abkühlung im Münsterland

Aasee, Bocholt

Als Naturoase gleich in der Nähe der Bocholter Innenstadt bezeichnet sich der Aasee – und das zu Recht. Obwohl künstlich angelegt, überzeugt er als Naherholungsgebiet in grüner Kulisse. In der Schwimmbucht mit Badebereich ist der Besuch kostenlos. Fürs Vergnügen auf dem Wasser können Tret- und Paddelboote gemietet werden und eine Segel- und Windsurfschule gibt Unterricht in den beliebten Wassersportarten.
www.bocholt.de

Offlumer See, Neuenkirchen

Wenn der Wind etwas auffrischt, fühlen sich Badegäste hier garantiert fast wie am Meer: Am Offlumer See im nordwestlichen Münsterland gibt es nicht nur blaues Wasser und weißen Sand, sondern auch eine Strandpromenade zum gemütlichen Flanieren.
www.neuenkirchen.de

Haddorfer Seen, Wettringen

Die Haddorfer Seen, die 25 Kilometer östlich von Gronau im Münsterland liegen, bestehen aus fünf einzelnen Seen. Einer von ihnen dient als Naturbadesee, der vor allem bei Familien mit Kindern hoch im Kurs steht, denn hier kann nicht nur gebadet, sondern in einem extra angelegten Matschbereich auch im Matsch gespielt werden. Beim Bootsverleih können Besucher sich außerdem Tret-, Segel- oder Elektroboote mieten, um damit die Seen zu erkunden.
www.haddorfersee.de

Baden am Niederrhein

Bettenkamper Meer, Moers

In diesem Naturfreibad fühlen sich Badegäste in früheren Zeiten: Das Bettenkamper Meer in Moers am Niederrhein besticht durch seine 1920er-Jahre-Kulisse. Gebadet wird hier jedoch schon viel länger: Bereits vor 150 Jahren planschten Besucher im Moersbach. Das Freibad ist Teil des fließenden Gewässers und dadurch bleibt das Wasser selbst an den heißesten Sommertagen angenehm kühl. Außerhalb des Wassers spenden außerdem Bäume und Strandkörbe Schatten.
www.bettenkamper-meer.de

Kaarster Seen, Kaarst

Ein großer und ein kleiner See sorgen in Kaarst dafür, dass sich Schwimmer und andere Wassersportler nicht in die Quere kommen. Auf dem großen See wird gesegelt und gesurft, geangelt und getaucht. Der kleine See gehört dafür ganz den Badegästen: Hier kann man am Sandstrand und auf der Liegewiese entspannen, Kinder sind im abgeteilten Nichtschwimmerbereich sicher aufgehoben.
www.kw-gv.de

Wisseler See, Kalkar

Der Wisseler See in Kalkar verbindet die Vorzüge eines Freizeitbads mit dem natürlichen Badeerlebnis im See: Das Naturfreibad punktet mit einer 60 Meter langen Riesenrutsche, lädt aber auch zur Entspannung auf Liegewiesen und Sandstrand direkt am See ein. Am Badestrand verleiht die Tretbootvermietung Boote für eine Tour über den See. Außerdem kann hier geangelt, getaucht, gesegelt, gerudert und gesurft werden.
www.wisseler-see.de

Eyller See, Kerken

Nicht nur Menschen suchen an heißen Tagen Abkühlung – auch des Menschen bester Freund freut sich über ein kühles Bad. Deshalb gibt es am Eyller See nicht nur ein Strandbad für Zweibeiner, sondern auch eine spezielle Hundewiese mit Wasserzugang für die Vierbeiner. Wassersportler finden am nordwestlichen Eingang die „Tauchbasis“, die auch angehende Taucher ausbildet.
www.eyllersee.de

Blaue Lagune, Wachtendonk

In der Blauen Lagune können Besucher nicht nur schwimmen und am Sandstrand entspannen, hier bekommen Gäste auch eine ganze Palette an Freizeitmöglichkeiten geboten: Das Naturfreibad bietet unter anderem eine Wasserskianlage, Trampoline, Felder für Beachvolleyball und -soccer sowie einen Klettergarten. Für einen längeren Aufenthalt bei lauen Nächten können in der Lagune auch Zelte, Schlafhütten und Ferienhäuser gebucht werden.
www.blaue-lagune.de

Effelder Waldsee, Wassenberg

„Amici Beachclub“ nennt sich das Naturfreibad am Effelder Waldsee und verspricht einen Aufenthalt, bei dem man sich wie im Urlaub fühlt. Badegäste können hier am Strand liegen oder im Seewasser schwimmen, Wasserski oder Wakeboard fahren sowie tauchen. Der „Aquapark“ bietet abenteuerlustigen Badegästen außerdem schwimmende Rutschbahnen, Trampoline, Klettertürme und Sprungtürme.
www.amicibeach.com

Nord– und Südsee, Xanten

Nirgendwo sonst liegen Nord- uns Südsee so nah beieinander wie in Xanten. An der Südsee liegt hier ein Strandbad, das Badegästen unbeschwerte Sommertage am Wasser beschert. An der Nordsee direkt gegenüber findet sich nicht nur eine Segelschule, sondern auch die Möglichkeit zum Wasserski-, Elektro-, Fun- oder Tretbootfahren, zum Surfen, Tauchen oder Stand Up Paddling.
www.f-z-x.de

Abkühlung im Ruhrgebiet

Werksschwimmbad Zollverein, Essen

Baden vor Industriekulisse? Auf dem Gelände des Unesco-Welterbes Zollverein ist das möglich. Wo früher malocht wurde, ziehen heute Schwimmer ihre Bahnen. Dabei ist das Freibad nicht nur ein Swimming Pool, sondern zugleich ein Kunstwerk – das jedoch in den warmen Sommermonaten aktiv genutzt wird. Der Eintritt zu dem aus zwei Überseecontainern zusammengeschweißten Schwimmbecken ist frei. 2016 bleibt das Bad allerdings aufgrund von Bauarbeiten geschlossen.
www.zollverein.de

Sechs-Seen-Platte, Duisburg

Eine Naturoase mitten im Ruhrgebiet ist die Sechs-Seen-Platte. Einst durch Sand- und Kiesabbau entstanden, ist sie heute Duisburgs größtes Naherholungsgebiet. Das Naturfreibad am Wolfssee ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien: Neben der Möglichkeit, direkt im See zu baden, gibt es ein großes Kinderbecken in Ufernähe. An den anderen Seen finden Wassersportfans außerdem Möglichkeiten zum Surfen, Segeln, Angeln und Tauchen.
www.freibad-wolfssee.de

Baldeneysee, Essen

Auch wenn man im Baldeneysee offiziell (noch) nicht schwimmen darf – Wassersportler nutzen den See schon sehr rege. Profis können hier segeln und surfen, Anfänger sind in der Surfschule willkommen. Wer will, kann auch ein Kanu mieten oder neuerdings die Trendsportart Stand Up Paddling ausprobieren. Ab 2017, wenn Essen Grüne Hauptstadt Europas ist, sollen Gäste des Seaside Beach, dem selbsternannten Südseeparadies in Essen, auch im See schwimmen dürfen. Bis es soweit ist, können sie die anderen Angebote wie Minigolf, Klettergarten, Beachvolleyball oder auch die Cocktailbar nutzen.
www.baldeneysee.de

Silbersee II, Haltern

Ein 900 Meter langer, silbrig glänzender Sandstrand vor blau glitzerndem Seewasser – das ist der Silbersee II in Haltern. Wer es etwas sportlicher mag, ist an der Surfstation des Silbersees an der richtigen Adresse: Nach einer Sicherheitseinweisung durch den TuS Haltern darf auf dem See auch gesurft werden.
www.silbersee-haltern.info

Glörtalsperre, Breckerfeld

Die Glörtalsperre im süd-östlichen Ruhrgebiet ist von Wald umgeben und lädt nicht nur an heißen Tagen zur Erholung am Wasser ein. Ein Spaziergang um die Glör ist auch bei weniger sonnigem Wetter zu empfehlen und der 3,4 Kilometer lange Rundweg ist auch für Rollstuhlfaher und mit Kinderwagen gut zu befahren. Bei sommerlichen Temperaturen ist jedoch das Naturbad am nördlichen Ufer der Talsperre Ausflugsziel Nummer eins. Der Eintritt ist kostenlos.
www.metropoleruhr.de

Badeseen im Sauerland

Waldfreibad Gudenhagen, Brilon

Mit seinen ca. 6.500 qm Wasserfläche ist das Waldfreibad Gudenhagen eines der größten Freibäder Deutschlands. Das riesige Schwimmbecken liegt hier direkt am Wald, auf großen Liegewiesen können Badegäste ein Picknick oder ein Nickerchen machen und Hobbysportler können sich auf einem der Beachvolleyballfelder austoben.
www.brilon.de

Möhnesee, Möhnesee

Einen „Südsee-Kurzurlaub“ am Möhnesee verspricht das Strandbad Uferlos. Hier können Badegäste einen entspannten Tag am „Westfälischen Meer“ verbringen, wie der sauerländische Stausee auch genannt wird. Neben dem Strandbad gibt es noch zwei weitere freie Badestellen am See. Außerdem ist der See ein Paradies für Wassersportler: Hier wird von Frühjahr bis Herbst gesegelt, gesurft, geangelt und getaucht.

Bigge- und Listersee, Olpe

Der Biggesee ist ein Gewässer der Superlative: Auf dem Wasser der größten Talsperre Westfalens können Besucher mit den größten Dampfern des Sauerlandes, der MS Westfalen und der MS Bigge, umherschippern. Auch unterhalb der Wasseroberfläche lässt sich der große See entdecken: Die Tauchschule Biggesee bietet Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse an. Sowohl am Biggesee also auch an seinem Seitenarm, dem Listersee, gibt es zahlreiche Badestellen und Strandbäder, die an heißen Tagen zu einem Sprung ins kühle Nass einladen.
www.kreis-olpe.de

unbedingt weitersagen

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: NRWs Badeseen in Bildern

Hier gibt es weitere Ausflugstipps für den Sommer