©
Schauspielhaus Düsseldorf [Ausschnitt], © Sebastian Hoppe

Ganz gro­ßes Thea­ter in NRW!

Ei­ne Rei­se durch ei­ne ein­zig­ar­ti­ge Thea­ter­sze­ne

Man­che mö­gen es für ab­surd hal­ten, die Thea­ter­land­schaft in Deutsch­land in die Be­wer­bung zum UNESCO-Welt­kul­tur­er­be zu schi­cken, aber wenn man die Viel­falt der Büh­nen in NRW be­trach­tet, merkt man erst, welch ein­zig­ar­ti­gen kul­tu­rel­len Schatz es hier vor Ort zu ent­de­cken gibt.

Vom eleganten Düsseldorfer Schauspielhaus bis zum kleinen Saal des Schlosstheaters Moers, vom hochmodernen Theater Paderborn bis zum neobarocken Grillo-Theater in Essen laden unterschiedlichste Häuser zu großen Theaterreisen ein. So unterschiedlich die Architektur, so facettenreich präsentieren sich auch die Spielpläne der allein 22 öffentlich getragenen Häuser: Für gefeierte Experimente fährt man derzeit ans Dortmunder Schauspiel, für großes Schauspielertheater nach Köln, während die wohl internationalste Bühne das Schauspiel Bochum unter Johan Simons wird. Wenn es draußen nicht so schön wäre, könnte man sich hier in NRW jeden Tag wahlweise rühren, entführen – oder auf hohem Niveau verstören lassen.

Neben den großen Häusern bleibt auch Raum für individuelle Handschriften, zum Beispiel die von Roberto Ciulli, der das Theater an der Ruhr in Mülheim seit 1980 mit seiner magischen Vorstellung von Tiefe und Absurdität prägt. Egal ob man nach Münster, Bielefeld, Bonn oder nach Aachen reist, das Niveau der allabendlich mehreren Dutzend Aufführungen in NRW ist durchweg hoch. Gemein ist den Bühnen auch, dass sie das Stadt in Stadttheater ernst nehmen: Ob mit Audiowalks durch Fußgängerzonen, Theater an manchmal frei gewählten, manchmal notwendig gewordenen Ausweichspielstätten oder auch mit der Produktion neuer Stücke von der Herbert-Grönemeyer-Revue in Bochum bis zur Auseinandersetzung mit den NSU-Morden in Köln nimmt man hier die Themen auf, die vor Ort bewegen oder drängen.  

Genregrenzen sind sind in NRW Spielfelder: Die spartenübergeifende Zusammenarbeit der Sprechtheater mit den außergewöhnlichen Opernhäusern zum Beispiel in Köln, Musiktheatern wie in Gelsenkirchen und Balettkompanien wie in Dortmund ist ausgezeichnet und mit gemeinsamer Konzentration auf das Werk gerichtet.

Die große Szene wird dazu ergänzt durch Festivals von der avantgardistischen Ruhrtriennale und den traditionsreichen Ruhrfestspielen bis zum Shakespeare Festival Neuss, vom dezentralen Impulse Festival bis zu den Stücken in Mülheim, bei denen die besten neuen Stoffe auf Bühnen geehrt werden. Dazu kommen die profilierten Produktionsstätten der freien Szene wie das Theater im Bauturm in Köln, das Theater im Pumpenhaus in Münster, das Bochumer Theater Rottstr. 5 oder das FFT in Düsseldorf.  

Von Zuvielfalt überfordert? Einen besonders guten Einstieg für Gäste – auch gleich für heute Abend – bietet das Portal Kulturkenner.

 

 

Impressionen & Videos

Auf­re­gen­de In­sze­nie­run­gen in NRW

Ent­de­cke hier pas­sen­de Kul­tur­an­ge­bo­te

Jetzt su­chen & bu­chen!

Die Sparrenburg ist das Wahrzeichen von Bielefeld, © Bielefeld Marketing GmbH
©
Ernst Ludwig Kirchner, Frauen auf der Straße, 1915, © Von der Heydt-Museum Wuppertal
©
Johan Nieuhof, Im Inneren des Kaiserhofes, Kupferstichillustration aus L’Ambassade de laCompagnie orientale de Provinces Unies vers l’Empereur, de la Chine ou Grand Cam de Tartarie, 1665, Amsterdam, Nachlass H.W. Siegel, Re 2020,2, © Rheinisches Bildarchiv, Marion Mennicken
©
Im einstigen Kurhaus von Kleve, heute ein Kunstmuseum, können Besucher Beuys erstes Atelier besuchen und sein Frühwerk anschauen, © Tourismus NRW e.V.
©
Ort für eine Rast auf dem historisch-literarischen Wanderweg "Kalltrail", © Rureifel-Tourismus e.V
©
AR-Biennale, Skulptur und Bearbeitung Manuel Rossner, Foto Katja Illner, © NRW-Forum Düsseldorf
©
Das Heinz Nixdorf Forum HNF in Paderborn ist das größte Computermuseum der Welt, © HNF/Foto: Jan Braun
©
Fujiwara Yasumasa spielt Flöte bei Mondschein, aus der Serie „Hundert Ansichten des Mondes“ von Tsukioka Yoshitoshi (1839-1892), Farbholzschnitt, ōban Tryptichon 114 x 75 cm, Japan, 1883, © Nihon no hanga, Amsterdam
©
Der Turm, eine begehbare Skulptur von Erwin Heerich im Museum Insel Hombroich, © Tomas Riehle/Arturimages
©
Das erste belegbare Filmdokument aus Wuppertal stammt aus dem Jahr 1902. Es wurde im Kaiserwagen der Schwebebahn gedreht, © @vincentcroce-c-@vincentcroce XD X3
©
Zauberhafte Mindender Weihnachtszeit, © Minden Marketing GmbH
©
In orbit wirkt wie eine surreale Landschaft, erinnert an ein Wolkenmeer. Zu erleben derzeit im K21 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf, © Studio Tomás Saraceno (2013)
©
Das alte Schiffshebewerk Henrichenburg von 1899 und das neue von 1962 liegen am Dortmund-Ems-Kanal in Waltrop, © LWL-Industriemuseum/S. Cintio
©
Sven Niemann erklärt, was hinter den Graffiti steckt., © Tourist Information Paderborn
©
Park Schloss Drachenburg, © Schloss Drachenburg gGmbH
©
Emmerbachaue in Davensberg, © Ascheberg Marketing, Fotograf Dirk Frerichmann
©
Außenansicht der St. Antony-Hütte im Frühling, © LVR-Industriemuseum
©
Durch das Neanderthal Museum: Mit Reinigungskraft Inge Kopelke oder der Sicherheitsbeamtin Kim, © Neanderthal Museum/Foto: Holger Neumann
©
Ausgerüstet mit Helm und Grubenlampe im Besucherbergwerk, © LWL-Industriemuseum
©
Einer der Pavillons für Wechselausstellungen internationaler Künstler im Skulpturenpark Waldfrieden in Wuppertal, © Süleyman Kayaalp / Cragg Foundation
©
Antiphonar (liturgisches Buch mit den Gesängen des Stundengebets) der Anna Hachenberch – Köln, Fraterherren St. Michael am Weidenbach, wohl unter Mitwirkung der Anna Hachenberch, um 1520–1530, Museum Schnütgen, Inv. C 44a, fol. 199v-200r, © Museum Schnütgen, Köln
©
Der prachtvolle Gartensaal im Herrenhaus Cromford, © LVR-Industriemuseum
©
Die Kunstakademie in Düsseldorf war Joseph Beuys ehemalige Ausbildungs- und Arbeitsstätte, © Johannes Höhn
©
Der Förderturm des ehemaligen Zechenanlage bereits von weitem zu sehen, © Tourismus NRW e.V.
©
Der Paderborner Dom von Norden aus gesehen, © Foto: NovoSights.com Bernd Schroeder Thomas Roehl
©
Georges Braque: Landschaft von l’Estaque (1907), © bpk / The Art Institute of Chicago / Art Resource, NY und VG Bild-Kunst, Bonn 2021
©
Die Ausstellung findet im Industriedenkmal Gasometer Oberhausen statt, © Thomas Machoczek
©
Das Portal der Industriekultur und das Ruhr Museum befinden sich in der ehemaligen Kohlenwäsche, © Tourismus NRW e.V.
©
Impression aus der Altstadt mit dem UNESCO-Welterbe Aachener Dom, © aachen tourist service e.V.
©
Die Sonderausstellung Mumien gibt Einblicke in die Mumienforschung sowie Rituale der menschlichen Kulturen, © Neanderthal Museum
©
Die Kunsthalle Bielefeld – entworfen von dem New Yorker Stararchitekten Philip Johnson, © Marc Detering
©
Das Museum Schloss Moyland besitzt die weltgrößte Sammlung des Werks von Joseph Beuys, © Dominik Ketz, Tourismus NRW e.V.
©
Jusepe de Ribera, St. Paulus, der Eremit, 1647, Wallraf-Richartz-Museum, © Foto: RBA Köln
©
Frühling im Paderquellgebiet im Zentrum Paderborns, © Tourist Information Paderborn
©
Ellen von Unwerth, Claudia Schiffer, Guess Kampagne 1990, © Ellen von Unwerth
©
Das Dortmunder U gilt als kultureller Leuchtturm für die Ruhrregion und Nordrhein-Westfalen, © Hannes Woidich
©
Die Maschinenhalle der Zeche Zollern, © LWL-Industriemuseum
©
Weitere Elemente laden