©
Grugahalle Essen, © Rainer Schimm

Die Pop-Route Ruhrgebiet


Die Pop-Spots auf einen Blick

Hast Du vor lauter Jubel deinen Musikfaden verloren, irrst nur noch tanzend durch die Straßen? Das ist schön. Schön ist aber auch, der Pop-Route Ruhrgebiet zu folgen. Sie führt dich zu rund 90 ausgesuchten Orten von der Grugahalle zum Bermuda3eck, die Du einen nach dem anderen auf einem ausgedehnten Spaziergang ansteuern kannst.

Pop-Route beenden
Pop-Route starten
Zentrieren

Horst-Schimanski-Gasse

Zum Hübi

Vorplatz des Musikforums, © Tourismus NRW e.V.
©

Musikforum


Einen kleinen Grundstein hat auch der immer noch mit der Stadt verbundene Grönemeyer beigesteuert.

Der Standort der Grugahalle, © Jule Körber
©

Grugahalle


Was man lange hässlich fand, wird inzwischen wieder geschätzt: Die charakteristische Flügelhalle mit Park- und Messeanschluss erinnert an Fernsehen in s/w und Monosounds.

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding
©

EX-Tante Olga


Tatort, na klar, aber was macht Udo Lindenberg in Ruhrort?

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding
©

Café Harmonie

Im Ruhrgebiet gibt es überall diese wundervollen Orte - man muss sie nur entdecken.

Die Gaststätte Endstation, © Jule Körber
©

Neumarkt Ruhrort


Ruhrort fühlt sich an wie eine Mischung aus Hafenromantik und Dorfcharme. Und hört sich auch ein bisschen so an.

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding
©

Isenbergplatz


Ein Hektar Miniaturensemble aus kultureller Boheme und Bürgertum.

Das Rotunde Logo, © Tourismus NRW e.V.
©

Riff & Rotunde


Im Riff gibt es Nächte wie in New York und im Alten Katholikentagsbahnhof ist Raum für Experimente.

Der Blick auf die TAO Spielhalle von der Straße aus, © Tourismus NRW e.V.
©

TAO - Spielhalle


Heute Spielhalle früher High-Tech-Disco-Experimentierfeld mit Miami Vice-Charme.

Die Goldkante Bar, © Tourismus NRW e.V.
©

Goldkante


Im Clubheim der Goldkante zapfen Mitglieder noch selbst und manchmal legen sie auch auf.

Die Fußgängerzone der Kortumstraße, © Tourismus NRW e.V.
©

Kortumstraße


Grönemeyer singt: "Du bist keine Schönheit...." - Das mag für diese Straße genauso gelten, wie für die besungene Stadt Bochum. Abends verwandelt sich die Straße zum Einfallstor des Bermudadreiecks.

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding
©

Essen Steele


Der Ausdruck "Steele bleiben" heißt so viel wie "nicht abheben". Und das beschreibt den direkten Charme des Stadtteils ganz gut.

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding
©

Südrock


Gutes Bier, laute Musik, kein Schnickschnack.

Blick auf das Bermuda3Eck, © Tourismus NRW e.V.
©

Bermuda3Eck Hauptplatz


Dieses Bermudadreieck verleiht dem langweiligen "für alle etwas" neue Bedeutung: Hier findet jeder Nachtschwärmer seine musikalische Nische.

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding
©

Königsallee


Keine Modenschauen, aber dafür die ein oder andere Einzelhandelsentdeckung.

Der Eingang zur Lichtburg, © Jule Körber
©

Lichtburg


Ein samtroter Kinopalast für das ganz besondere Konzert.