©
Eine von zehn begehbaren Skulpturen des Bildhauers Erwin Heerich an einem Wasserlauf in der Auenlandschaft, © Tourismus NRW e.V.

Ein Tag im Mu­se­um In­sel Hom­broich & ei­ne Nacht auf der Ra­ke­ten­sta­ti­on


Stif­tung In­sel Hom­broich

Ei­ne Rei­se zu ei­nem au­ßer­ge­wöhn­li­chen Ort am Nie­der­rhein. Kunst, Na­tur, Ar­chi­tek­tur und Welt­ge­schich­te sor­gen hier für sinn­li­che Er­fah­run­gen


Karte von NRW

Das Museum Insel Hombroich ist ein besonderer Ort, jenseits vom hektischen Alltag. Die Präsentation folgt der Idee der individuellen Wahrnehmung jedes Einzelnen, sie verzichtet auf didaktische Hinweise und Wegvorgaben. Das Museum Insel Hombroich lädt zum Verweilen ein und zu einer sinnlichen Erfahrung im Umgang mit Kunst und Natur.

Beim Besuch können individuelle Führungen durch Künstler gebucht werden, bei denen ein Künstler durch das Museum führt, Hintergründe erklärt und Geschichten von der Entstehung des außergewöhnlichen Ortes erzählt.

Du übernachtest in direkter Nachbarschaft zum Museum Insel Hombroich. Dort bietet das Selbstverpflegungsgästehaus "Kloster" auf der Raketenstation Hombroich die Möglichkeit zum Übernachten in besonderer Umgebung.

Die im Museum Insel Hombroich ausgestellte Sammlung umfasst, neben fernöstlicher Kunst und einem archäologischen Fundus, Werke von Jean Fautrier, Lovis Corinth, Alexander Calder, Hans Arp, Henri Matisse, Yves Klein und Gotthard Graubner. Das Museum Insel Hombroich verfügt über eine der bedeutendsten Schwitters-Sammlungen.

Der Maler Gotthard Graubner konzipierte die Präsentation der Sammlung in zehn Pavillons. Kunst und Kulturgegenstände aus zwei Jahrtausenden ließ er in Dialog treten und betrachtete dies als eigenes Werk. Alle Hinweise von außen schienen Graubner dabei störend, denn er wollte, dass sich die kulturhistorischen Bezüge über die Werke vermitteln und nicht über Schrifttafeln. Das Museum Insel Hombroich verfolgt dieses Konzept konsequent und verzichtet deshalb auf Hinweisschilder.

Die Pavillons des Bildhauers Erwin Heerich sind reine Tageslicht-Gebäude, so entfalten die Kunstwerke je nach Tages- und Jahrezeit eine wechselnde Wirkung.


Leistungen im Kulturraum Hombroich:

  • eine Übernachtung im Gästehaus „Kloster“
  • Eintritt in das Museum Insel Hombroich
  • Eintritt in die Wechselausstellungen (an Wochenenden)
  • Besuch der Raketenstation Hombroich

 

Zusatzinformationen:

Anfahrt: Der Kulturraum Hombroich ist mit der Deutschen Bahn, dem Auto oder mit Fahrrädern erreichbar.

Parkmöglichkeit: Kostenlose Parkplätze sind sowohl am Museum Insel Hombroich als auch auf der Raketenstation Hombroich vorhanden.

Öffnungszeiten:

Das Museum Insel Hombroich ist täglich geöffnet, auch montags
1. April bis 30. September: Mo. – So. 10.00 bis 19.00 Uhr
1. Oktober bis 31. März: Mo. – So. 10.00 bis 17.00 Uhr

Der Einlass durch das Kassenhaus endet und die Cafeteria schließt jeweils eine Stunde früher.  Am 24., 25. und 31. Dezember sowie am 1. Januar ist das Museum geschlossen.

Die Raketenstation Hombroich ist täglich von 09.00 – 19.00 Uhr frei für Fußgänger zugänglich.


TERMINE & PREISE


Weitere Details

Reisetermine

01.01.2021 - 31.12.2021

Dauer in Tagen

2

Preise

Zimmer im Gästehaus „Kloster“ als Einzel- oder Doppelzimmer buchbar.

Preis pro Zimmer 85,00 Euro (keine Mindestabnahme)

Anfragen für das Gästehaus „Kloster“ werden Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr bearbeitet.

Eintritt Museum Insel Hombroich (ohne Übernachtung im Gästehaus Kloster)

  • an Wochentagen 15,00 Euro
  • am Wochenende und an Feiertagen 20,00 Euro

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Der Turm, eine begehbare Skulptur von Erwin Heerich im Museum Insel Hombroich, © Tomas Riehle/Arturimages
Der Innenhof des Gästehauses, © Tomas Riehle/Arturimages
Gotthard Graubners „Gegenfeuer“ (1984-86), zu sehen im Museum Insel Hombroich, © Tomas Riehle/Arturimages
Der Ess- und Tagungsraum im Gästehaus „Kloster“ auf der Raketenstation Hombroich, © Tomas Riehle/Arturimages
Ein Gästezimmer im Gästehaus, © Tomas Riehle/Arturimages
Der Blick auf die Hohe Galerie, eine begehbare Skulptur von Erwin Heerich, in der Auenlandschaft im Museum Insel Hombroich, © Tomas Riehle/Arturimages
Eine von zehn begehbare Skulpturen des Bildhauers Erwin Heerich ist von einem Wasserlauf in der Landschaft umgeben, © Tourismus NRW e.V.
Eine Luftaufnahme von der Raketenstation Hombroich (2013), © Sichtflug / Stiftung Museum Insel Hombroich

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

DIESES ANGEBOT ANFRAGEN ab 85,00 €


Direkt anfragen bei: Stif­tung In­sel Hom­broich


Jetzt anfragen

Reisedaten

Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Wir ha­ben noch mehr Rei­sei­de­en für Dich


Schau mal rein!