Eingang Kunsthaus, © Philipp Foelting

DA, Kunst­haus Klos­ter Gra­ven­horst

Hörs­tel


In ei­nem ehe­ma­li­gen Zis­ter­zi­en­se­rin­nen­klos­ter prä­sen­tiert das DA, Kunst­haus Klos­ter Gra­ven­horst zeit­ge­nös­si­sche, spar­ten über­grei­fen­de Kunst im Span­nungs­feld orts­spe­zi­fi­scher Set­zun­gen und his­to­ri­schem Kon­text.

Seit 2004 ist das DA (Denk-Mal-Atelier) eine Produktions- und Kommunikationsstätte für Gegenwartskunst, Kunstdiskurs und Kunstvermittlung.

Am Fuße des Teutoburger Waldes, unweit der Stadt Hörstel, liegt das Kloster Gravenhorst, eine ehemalige Abtei der Zisterzienserinnen. Umgeben von Gräften und Streuobstwiesen bietet das einstige Kloster mit seiner Kirche, den Konventgebäuden, der Mühle und dem Mühlteich, dem Back- und Brauhaus, der imposanten Mauer und den historischen Brücken das Bild einer fast vollständig erhaltenen Klosteranlage: eine absolute Seltenheit im nördlicheren Teil Deutschlands. 

Präsentiert wird zeitgenössische Kunst in historischen Gemäuern: Ein vielfältiges Programm aus Ausstellungen, Projektstipendien, Licht-, Klang- und Gartenkunst sowie Kulturfesten und Veranstaltungen locken zahlreiche Besucherinnen und Besucher ins DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst. Das kulinarische Angebot im klostereigenen Café Clara und ein Spaziergang durch die künstlerisch bespielten Grünflächen im Außenraum runden das Besuchserlebnis ab und machen das Kloster zu einem attraktiven Ausflugsziel.

Karte von NRW

>> INFOS ZUR BARRIEREFREIHEIT

Die wichtigsten Ergebnisse der Zertifizierung im Überblick

GEPRÜFTE ANGABEN

GEHBEHINDERUNG

HÖRBEHINDERUNG

ZERTIFIZIERT NACH DEM BUNDESWEITEN KENNZEICHNUNGSSYSTEM "REISEN FÜR ALLE"

Geprüfte Angaben (Details im Downloadbereich):

  • Ein Parkplatz für Menschen mit Beeinträchtigung ist vorhanden.
  • Das Gebäude ist stufenlos  über den Nebeneingang zugänglich.
  • Fast alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos oder über einen Aufzug erreichbar (Ausnahmen: Galerie, Kapitelsaal und Gewölbe).
  • 90 cm Mindestbreite aller Durchgänge/Türen (Ausnahme: Regieraum).
  • Ein WC für Menschen mit Behinderung ist vorhanden.
  • Assistenzhunde sind willkommen 
  • Eine Induktionsschleife im großen Saal ist vorhanden.
  •  Ein Tastbares Tablet für den "Parcours der Nichtsehenswürdigkeiten" ist vorhanden.

Teilweise BARRIEREFREI FÜR MENSCHEN MIT GEHBEHINDERUNG

Geprüfte Angaben (Details im Downloadbereich):

  • Es gibt einen gekennzeichneten Parkplatz für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 310 cm x 400 cm).
  • Der Weg vom Parkplatz zum Haupteingang ist 230 m lang. Er ist leicht begeh- und befahrbar und hat eine maximale Längsneigung von 2% über eine Strecke von 10 m.
  • Der Weg vom Haupteingang zum Nebeneingang ist teilweise nicht leicht begeh- und befahrbar und hat eine maximale Längsneigung von 7% über eine Strecke von 6 m.
  • Das Gebäude ist stufenlos zugänglich über den Nebeneingang.
  • Fast alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos oder über einen Aufzug zugänglich. Ausnahmen: Treppen zum Regieraum, Treppe zur Ausstellung im Remter und Stufen im Gewölbekeller.
  • Die Aufzugskabine ist 109 cm x 147 cm groß.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 90 cm breit. Ausnahme: Eingang zum Regieraum ist 80 cm breit.
  • Die Kasse ist 105 cm hoch.
  • Die Exponate/Stationen/Objekte und die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen sichtbar und lesbar.
  • Angebotene Hilfsmittel: Mobile Museumshocker
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.
  • Es stehen für Menschen mit Gehbehinderung mobile oder feste Sitzgelegenheiten zur Verfügung, die während der Führung benutzt werden können.

Teilweise BARRIEREFREI FÜR MENSCHEN MIT HörBEHINDERUNG

Geprüfte Angaben (Details im Downloadbereich):

  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten/Objekten werden schriftlich vermittelt.
  • Im großen Saal finden auch Veranstaltungen statt. Es gibt dort eine Induktionsschleife.

Impressionen & Videos

Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Kirche Gravenhorst, © Philipp Foelting
Eingang Kunsthaus, © Philipp Foelting
Kunsthaus Gelände, © Philipp Foelting
Künstlerische Picknickdecken von An Seebach, © Sabine Herke

Weitere Infos

Was Du noch wissen solltest

Du hast eine Anfrage

Wende Dich gerne direkt an »DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst«


Deine Kontaktdaten

Ich habe die Datenschutzerklärung des Tourismus NRW e.V. zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass meine angegebenen Daten zur Kontaktaufnahme elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Sicherheitsfrage *

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Tipps für mehr bar­rie­re­freie Er­leb­nis­se

Jetzt ent­de­cken!

Die Landschaft genießen im Münsterland, © Oliver Franke, Tourismus NRW e.V.

Rei­sen für Al­le im Müns­ter­land

weiterlesen
Der Blick auf das Miniaturmodell der Zeche Zollverein, © Jochen Tack - Stiftung Zollverein

In­for­ma­tio­nen zu An­ge­bo­ten

weiterlesen
Blick nach oben auf der Museumsinsel Hombroich Neuss , © Tourismus NRW e.V.

Tou­ris­ti­sche High­lights

weiterlesen