©
Die Sicht auf den Rhein am Abend ist atemberaubend., © Düsseldorf Tourismus GmbH, Andreas Jung

NRW bei Nacht


Nigh­tri­de, Hal­den­lich­ter und nächt­li­che Stadt­füh­run­gen

Die Tage sind kürzer, die Nächte länger – während der Wintermonate bleibt oft weniger Zeit für Ausflüge im Hellen. Gar nicht schlimm, denn Dein NRW kannst Du auch ganz einfach im Dunkeln erkunden und hier und da auf traumhafte Sonnenuntergänge, leuchtende Kunstwerke oder allwissende Nachtwächter treffen. Pack die Taschenlampe ein und lass Dich verzaubern von unseren Highlights, die die Nacht erhellen.   

©
Slinky Springs to Fame, Oberhausen, © Stefan Ziese

Mit dem Fahr­rad durch die Nacht


Tipp 1

Startpunkt der Nightride-Tour durchs Ruhrgebiet ist Oberhausen. Von hier aus geht es Richtung Sonnenuntergang bis nach Duisburg. Ob Hafenromantik mit beleuchteten Containern, Industriekultur, die schon von weitem zu sehen ist, oder eine blaue Grotte – auf dieser Tour durch die Nacht solltest Du genügend Zeit für den ein oder anderen Stopp einplanen, zum Staunen und Fotografieren.
www.mein-ruhrgebiet.blog

©
Das Geleucht auf der Halde Rheinpreussen bei Moers am Niederrhein, © Johannes Höhn

Leuch­ten­de Kunst


Tipp 2

Bergsteigen bei Nacht: Kein Problem im Ruhrgebiet. Auf den Gipfeln von Halden werden Spaziergänger mit strahlenden Highlights für ihre Mühen belohnt. Denn einige Halden leuchten im Dunkeln besonders schön. Wie etwa Halde Rheinpreußen in Moers: Hier oben steht das Geleucht. Ein rot angestrahlter Aussichtsturm in Form einer Grubenlampe. Gerade bei Nacht ein beeindruckendes Kunstwerk und einzigartiges Fotomotiv. Für den Abstieg ist eine Taschenlampe oder Stirnlampe dringed zu empfehlen.
www.ruhr-tourismus.de/de/industriekulturruhr

©
Nachtwächterführung Düsseldorf, © Düsseldorf Tourismus, Markus Luigs

Durch Düs­sel­dorfs be­leuch­te­te Gas­sen


Tipp 3

Es ist schon dunkel, Du möchtest nicht mehr vor die Tür, aber trotzdem die nächtliche Atmosphäre der Stadt mit ihren bunten Lichtern erleben?  Zwei Live-Stadtführungen nehmen Dich mit ins nächtliche Düsseldorf. Es geht mit einem Nachtwächter, der allerlei Interessantes über Brauchtum und Alltagsleben vergangener Zeiten zu berichten weiß, durch die historische Altstadt. Oder zu den Sehenswürdigkeiten des historischen Düsseldorfs, mit dabei die ein oder andere weihnachtliche Geschichte. Und immer warme Hände. 
www.duesseldorf-tourismus.de/nachtwaechter

©
Eifel Sternenpark Kermeter, © Harald Bardenhagen

Ster­ne­gu­cken im Na­tio­nal­park


Tipp 4

Nach Sternbildern suchen oder die Milchstraße mit bloßem Auge sehen – gar nicht so leicht im gut beleuchteten NRW. Doch es gibt einen Ort, an dem wird es nachts so richtig dunkel: Im Nationalpark Eifel. Hier können Besucher  beim Blick nach oben eine ganz besondere Nachtlandschaft mit funkelndem Sternenhimmel mitten in der Natur erleben.
www.nationalpark-eifel.de

Win­ter­li­che Aus­flugs­tipps

Winterwandern auf dem Rothaarsteig, © ROTHAARSTEIGverein Klaus Peter Kappest
©

Win­ter­wan­dern

Das Geleucht auf der Halde Rheinpreussen bei Moers am Niederrhein, © Johannes Höhn
©

Freu­de aufs Fest