©
Gliss Kaffeespender, © Gliss Caffee Contor

Michael Gliss aus Köln


Sein Motto: „Vermeide die Unlust“ frei nach Epikur.

Michael Gliss, © Tourismus NRW e.V. / Dominik Ketz

Gliss Caffee

Deutschlands erster Kaffee-Sommelier entdeckte Anfang der 1980er Jahre seine Leidenschaft für das aromatische Getränk, die er mit seiner Gliss Caffee Gruppe inzwischen an andere weitergibt. In Köln, Bergisch-Gladbach und Frechen betreibt er ein Kaffee-Fachgeschäft, eine Kaffee-Bar und einen Genuss-Salon. Genuss ist für ihn Energie, Leidenschaft und seine tägliche persönliche Antriebsfeder. Daher kümmert er sich nicht nur um sein Unternehmen, sondern tritt auch immer wieder in Talkshows auf oder moderiert Kaffee-Seminare auf Kreuzfahrtschiffen.

In Köln, das vor allem für ihr obergäriges Bier bekannt ist, tummeln sich auch Einkaufsbummler oder Museumsgänger jederzeit gerne. Vom Shoppen und Staunen erholen sie sich am besten bei einer guten Tasse Kaffee, Espresso oder Cappuccino gleich in der Kölner Innenstadt. Das Gliss Caffee Contor liegt mittendrin im Bermuda-Dreieck der schönen Dinge, zwischen Kölner Dom und Friesenplatz.

  • Genuss-Botschafter Michael Gliss
  • ©
    Frisch gemahlener Kaffee bei Gliss Kaffee Tasting., © Tanja Neumann
  • ©
    Das gliss-Kaffeelädchen von außen, © Tanja Neumann
  • ©
    Innenansicht des Gliss Kaffeelädchen., © Tanja Neumann
©
Kölner Dom und Hohenzollernbrücke Abends , © Oliver Franke Tourismus NRW e.V.

Michael Gliss‘ kulinarischer Tipp für NRW-Besucher:

Mein Tipp zum Start ist die geführte Genießer-Tour von der Agentur „sehenswert“, die eine klassische Stadtbesichtigung Kölns mit spannenden Genießer-Stationen verbindet, lehrreich und kurzweilig. Ein bis mehrere Kölsch folgen im Brauhaus Schreckenskammer von 1442, in einem der ältesten Brauhäuser von Köln. Das Bier wird ohne Zusatz von Kohlensäure gebraut. So motiviert die längste Treppe Nordrhein-Westfalens, die 533 Stufen des Kölner Doms, hinauf und wieder hinab. Ein Besuch im Kronleuchtersaal der Kölner Kanalisation, in dem auch Konzerte stattfinden, könnte sich anschließen. Dann in den Kölner Zoo, der zu jeder Jahreszeit und für jedes Alter spannende Themen zu bieten hat. Und unbedingt Rievkooche beim Imbiss „Strohhut’s Eck“ in Ehrenfeld essen. Wer dann noch Kalorien loswerden möchte, macht eine geführte Segway-Tour durch Köln. Und fällt dann hundemüde ins Bett“

Hast Du Lust auf sommerlichen Genuss mit Regionalität und Raffinesse? Michael Gliss verrät Dir sein Rezept für Kartoffellaibchen mit Gurke-Spargel, paniertem Ei und Kaffeeschaum.

www.gliss.de

Lust auf mehr zum Thema Heimatgenuss?

Frischer Walbecker Spargel, © Michael Ricks
©

Spargelgenuss in NRW

Himmel & Ääd, © Tourismus NRW e.V. / Miss Gliss
©

Rezepte aus der Region

Der Eifeler Döppekooche, ein traditioneller Kartoffelauflauf, wird heute als schmackhaftes Ofengericht wiederenteckt, © Archiv Eifel Tourismus GmbH
©

Rheinisch-westfälische Küche

Goldene Töpfe, © Dominik Ketz, Tourismus NRW e.V.
©

Genuss-Botschafter

Kochkurs in der Villa Wesco Neheim-Hüsten, © Tourismus NRW e.V. / Dominik Ketz
©

Entdecke unsere Genussangebote