©
Gastgeberfamilie vom Romantikhotel Knippschild im Sauerland  , © Tourismus NRW e.V., Foto Holger Hage
Scrolle, um mehr zu erfahren...

An­kom­men und ge­nie­ßen

Ira und Mi­cha­el Ro­the sind zu­rück im Ro­man­tik Ho­tel Knipp­schild in Rü­t­hen

Ira und Michael Rothe waren hartnäckig, haben nie aufgegeben. Immer wieder haben sie in den vergangenen Monaten Kurzurlaub im Romantik Hotel Knippschild in Rüthen-Kallenhardt gebucht - und gehofft. Meistens vergeblich. Doch jetzt endlich sitzen sie wieder an ihrem Lieblingstisch in der rustikalen Dorfstube des kleinen familiengeführten Hauses. Es gibt Sauerbraten vom Wildschwein und Rehrücken. Zum Nachtisch Schokoküchlein „zum Dahinfließen“. Und ein Glas Sekt! „Das haben wir uns gegönnt“, freut sich Ira Rothe über ihre „Rückkehr“ und das Strahlen in ihrem Gesicht wird immer breiter. Denn alles ist wie immer in ihrem Lieblingshotel. Fast alles. Denn natürlich gelten auch hier besondere Hygienemaßnahmen. Für Michael Rothe eine Selbstverständlichkeit. „Es gibt nun wahrlich Schlimmeres“, sagt der 58-Jährige und Ehefrau Ira weiß auch gleich, was: „Nämlich nicht hier sein zu können.“ Gastgeber Klaus Knippschild streckt seinen Kopf aus der Küche und  hört‘s gern.

©
Sabrina Knippschild mit Hund im Empfangsbereich des Romantikhotels Knippschild, © Tourismus NRW e.V., Foto Holger Hage

Ein herz­li­cher Emp­fang

Tochter Sabrina wird das traditionsreiche Hotel im Kreis Soest bald in achter Generation führen. Als sie Michael und Ira am Nachmittag begrüßt, ist die Freude bei allen riesengroß. Selbst der brave Riesenschnauzer Leroy und Pinschermischling Missy, die von der 33-jährigen Hundeliebhaberin Sabrina ebenso herzlich empfangen werden, sind ein bisschen aufgeregt. Sofort ist die Sympathie zwischen Gastgebern und Stammgästen zu spüren. Seit einigen Jahren kennen sich die Familie Knippschild und das Ehepaar aus Ostwestfalen nun schon. Sie mögen und schätzen sich. „Hier stimmte auf Anhieb einfach alles“, erinnert sich Michael Rothe an den ersten Aufenthalt in dem Sauerländer Traditionsbetrieb. Doch es waren nicht nur das Essen und die tolle Lage mitten in den Wäldern, nur knapp 40 Kilometer von Gütersloh entfernt, die Ira und Michael sofort begeisterten. Es war auch die Passion, mit der Klaus Knippschild, Ehefrau Annette und Tochter Sabrina ihren Betrieb führen. „Die ganze Atmosphäre ist einfach echt und authentisch“, bringt es Michael Rothe auf den Punkt. Oder wie es der im ganzen Dorf bekannte Hotelier in seiner trocken-humorigen Art ausdrücken würde: eben typisch sauerländisch.

Gleich am ersten Abend kamen die Rothes damals mit ihrem Gastgeber ins Gespräch, der wie jeden Tag seine obligatorische Runde durchs Restaurant machte. Heute ist der gelernte Koch und passionierte Jäger überglücklich, wieder in der Küche hinterm Herd zu stehen und seine Gäste mit Spezialitäten aus der Region bewirten zu können. Während des Lockdowns war es vor allem Sabrina, die mit Einfallsreichtum und „Knippi to go“ dafür gesorgt hat, dass nicht alles brachlag. Einmal, erinnern sich Vater und Tochter und müssen beide herzhaft lachen, „sind wir mit einem alten Feuerwehrwagen durchs Dorf gedüst und haben unseren neu kreierten Schnitzelburger verkauft“. Die ersten hundert waren nach kaum einer Stunde weg - „und das ganze Dorf schon betrunken“.

Natürlich habe die Aktion Spaß gemacht, sagt Sabrina Knippschild. Vor allem auch, weil man so viel Zuspruch sowohl aus der Bevölkerung und von Stammgästen wie den Rothes, als auch von den Kooperationspartnern im Verbund „Die Sterne im Sauerland“ erfahren habe. Doch take-away ist das eine, echte Gastlichkeit das andere. Nämlich genau das, was den Knippschilds schon immer am Herzen liegt: die Gäste im Hotel empfangen und verwöhnen zu können. Sei es in der Romantik-Stube, der etwas rustikaleren Dorfstube oder auf der Außenterrasse, auf der zufällig vorbeikommende Radfahrer, Wanderer und Pilger an diesem herrlichen Sonnentag wieder ein frisch gezapftes Bier genießen können.

©
Klaus Knippschild in seiner Küche  , © Tourismus NRW e.V., Foto Holger Hage
©
Michael und Ira Rothe im Eingangsbereich des Romantikhotels Knippschild, © Tourismus NRW e.V., Foto Holger Hage

Wir se­hen uns nächs­te Wo­che

„Alle strahlen einfach nur, keiner nörgelt “, beschreiben Michael und Ira Rothe nicht nur das eigene Gefühl, endlich „ein Stück Freiheit zurückzuhaben“. Normalerweise drei- bis viermal im Jahr kommen der 58-Jährige, seine Frau und die beiden Hunde zum Kurzurlaub nach Rüthen. Das bedeutet Erholung von der ersten Minute an. „Schon wenn wir losfahren, freue ich mich, dass Klaus am Abend wieder toll für uns kocht“, sagt der Genussmensch, der sich gern ausgiebig Zeit für ein gutes Essen und ein Glas Wein nimmt. „Westfälisch genießen“ heißt das hier im Sauerland, wo die Familie Knippschild bereits seit 1837 fest verwurzelt ist und das Hotel mit 20 Zimmern führt. Neu ist in diesem Sommer die „Wanderbar“ im Außenbereich mit Selbstbedienung am kleinen Fenster des früheren Gläserlagers, Paletten-Lounges und lockerer Atmosphäre. Auch sie war eine Idee von Sabrina Knippschild, die in der Gastronomie aufgewachsen ist und gern in die Fußstapfen ihrer Eltern tritt. Denn wie schon ihre Großeltern den Vater nicht davon abbringen konnten, Koch zu werden, fühlt sich auch die 33-Jährige den Gästen nicht nur verpflichtet, sondern verbunden. So wie Ira und Michael Rothe, die ihren nächsten Kurzurlaub im Romantik Hotel Knippschild bereits gebucht haben, bevor sie wieder zu Hause sind. „Wir sehen uns dann in einer Woche ...“

©
Sonnenaufgang über den Wäldern des Sauerlandes, © Oliver Franke, Tourismus NRW e.V.

So lässt es sich aus­hal­ten


Ent­de­ckun­gen im Sau­er­land

Mehr Natur geht kaum. Dicht bewachsene Wälder prägen die hügelige Landschaft des Sauerlandes. Nur unterbrochen von Feldern und Wiesen, hübschen kleinen Ortschaften und Seelenorten, an denen es sich lohnt, einen Moment innezuhalten. Tatsächlich sind Spaziergänger, Wanderer und Radfahrer in der Mittelgebirgsregion mitunter „ganz allein auf weiter Flur“. So weit verzweigt ist das Netz aus Wander- und Radrouten rund um Rüthen, dass sie unterwegs kaum anderen Menschen begegnen (müssen). Unter anderem führen einige der schönsten Fernwanderwege, wie etwa die Sauerland Waldroute, sowie drei inspirierende Pilgerwege direkt am Romantik Hotel Knippschild vorbei und sind dennoch nicht überlaufen. Wo also ließe sich Urlaub in der Ruhe und Abgeschiedenheit besser mit Aktivität in der freien Natur verbinden als im Sauerland?!

Die beste „Homebase“ für ebenso entspannte wie abwechslungsreiche Ausflüge in die Region sind die charmanten Privathotels, die sich im Verbund „Sterne des Sauerlands“ zusammengeschlossen haben. Idyllisch eingebettet in die Natur und stilvoll eingerichtet, bieten die gastgebenden Familien ihren Gästen das komplette Wohlfühlprogramm. Von Wellness vor und nach der Wanderung bis hin zu regionalen Spezialitäten, mit denen die Küchenteams nicht nur am Abend aufwarten. So lässt es sich aushalten. Im Sauerland.

Entdecke noch mehr Highlights im Sauerland

  • ©
    Klaus Knippschild auf der Küchenzeile , © Tourismus NRW e.V., Foto Holger Hage
    ©
    Jagdtrophäe im Romantikhotel Knippschild, © Tourismus NRW e.V., Foto Holger Hage
    ©
    Ginsterkopf im Sauerland, Rothaarsteig-Etappe, © Rothaarsteigverein e.V., Klaus-Peter Kappest
  • ©
    Ira und Michael Rothe mit ihren Hunden im Romantikhotel Knippschild, © Tourismus NRW e.V., Foto Holger Hage
    ©
    Der goldene Pfad in Niedersfeld im Sauerland, © Tourismus NRW e.V.
    ©
    Klaus Knippschild in seiner Küche  , © Tourismus NRW e.V., Foto Holger Hage