©
Karl-Lehr-Tunnel, © Johann H. Addicks

Karl-Lehr-Tun­nel/Love­pa­ra­de Ge­denk­stät­te


Un­ver­ges­sen tra­gisch

Bei der Zugeinfahrt in den Duisburger Hauptbahnhof wird jedem Musikfan das Herz schwer, denn der Regionalexpress passiert die Hallenruinen des ehemaligen Güter- und Rangierbahnhofs. Hier starben 2010 im Gedränge 21 überwiegend junge Menschen in einem unübersichtlichen Tunnelbereich, der als Zugang für die Techno-Veranstaltung Loveparade dienen sollte. In der Karl-Lehr-Straße erinnert ein berührendes Memorial an die Zurückgebliebenen.

Weitere Informationen
Karl-Lehr-Straße, 47051 Duisburg

Al­le Pop­spots im Ruhr­ge­biet

Blue Moon, © Tourismus NRW e.V.
©

Ex Blue Moon

Dortmund Nachtpanorama, © Soeren Spoo, Dortmund-Agentur, Stadt Dortmund
©

Die Pop-Rou­te Dort­mund

Matrix Crowd, © Matrix
©

Ma­trix Bo­chum

Christuskirche, © Christuskirche
©

Chris­tus­kir­che

Matrix Crowd, © Matrix
©

Weh­ring­hau­sen

FZW Dortmund, © funky1opti
©

EX-FZW

Jahrhunderthalle, © Tourismus NRW e.V.
©

Jahr­hun­dert­hal­le

Das Grammatikoff in Duisburg, © Jule Körber
©

Gram­ma­ti­koff

Das Don't Panic am Viehofer Platz, © Jule Körber
©

Vie­ho­fer Platz

Die Goldkante Bar, © Tourismus NRW e.V.
©

Gold­kan­te Bar

Soundgarden, © Tourismus NRW e.V.
©

EX-Sound­gar­den

Matrix Crowd, © Matrix
©

Weh­ring­hau­sen

Die Horst-Schimanski-Gasse, © Jule Körber
©

Horst-Schi­man­ski-Gas­se

Das heutige Gelände des EX-JZE, © Jule Körber
©

EX-Ju­gend­zen­trum JZE

DISCover, © Tourismus NRW e.V.
©

DIS­Co­ver

Anyway Front, © Sabrina Schmidt
©

Any­way