©
Karl-Lehr-Tunnel, © Johann H. Addicks

Karl-Lehr-Tun­nel/Love­pa­ra­de Ge­denk­stät­te


Un­ver­ges­sen tra­gisch

Bei der Zugeinfahrt in den Duisburger Hauptbahnhof wird jedem Musikfan das Herz schwer, denn der Regionalexpress passiert die Hallenruinen des ehemaligen Güter- und Rangierbahnhofs. Hier starben 2010 im Gedränge 21 überwiegend junge Menschen in einem unübersichtlichen Tunnelbereich, der als Zugang für die Techno-Veranstaltung Loveparade dienen sollte. In der Karl-Lehr-Straße erinnert ein berührendes Memorial an die Zurückgebliebenen.

Weitere Informationen
Karl-Lehr-Straße, 47051 Duisburg

Al­le Pop­spots im Ruhr­ge­biet

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding
©

EX-Tan­te Ol­ga

Rekorder Sign, © Tourismus NRW e.V.
©

Re­kor­der

Blick auf das Bermuda3Eck, © Tourismus NRW e.V.
©

Ber­mu­da3Eck

Soundgarden, © Tourismus NRW e.V.
©

EX-Sound­gar­den

Old Daddy, © Tourismus NRW e.V.
©

Ober­hau­sen: (Ex) Old Dad­dy

Hans Sachs Haus (Stadthalle), © Tourismus NRW e.V.
©

Hans Sachs Haus (Stadt­hal­le)

Die Horst-Schimanski-Gasse, © Jule Körber
©

Horst-Schi­man­ski-Gas­se

Der Plattenladen Black Plastic von der gegenüberliegenden Strßenseite, © Tourismus NRW e.V.
©

Black Plas­tic

Die Fußgängerzone der Kortumstraße, © Tourismus NRW e.V.
©

Kort­um­s­tra­ße

Arena Konzert, © Raimond Spekking
©

Vel­tins Are­na

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding
©

Wohn­zim­mer GE

Südrock, © Michael Wrede
©

Süd­rock

Die Goldkante Bar, © Tourismus NRW e.V.
©

Gold­kan­te

Matrix Crowd, © Matrix
©

Jun­kyard

Westfalenhalle, © Tourismus NRW e.V.
©

West­fa­len­hal­len Dort­mund