©
Karl-Lehr-Tunnel, © Johann H. Addicks

Karl-Lehr-Tunnel/Loveparade Gedenkstätte


Unvergessen tragisch

Bei der Zugeinfahrt in den Duisburger Hauptbahnhof wird jedem Musikfan das Herz schwer, denn der Regionalexpress passiert die Hallenruinen des ehemaligen Güter- und Rangierbahnhofs. Hier starben 2010 im Gedränge 21 überwiegend junge Menschen in einem unübersichtlichen Tunnelbereich, der als Zugang für die Techno-Veranstaltung Loveparade dienen sollte. In der Karl-Lehr-Straße erinnert ein berührendes Memorial an die Zurückgebliebenen.

Weitere Informationen
Karl-Lehr-Straße, 47051 Duisburg

Alle Popspots im Ruhrgebiet

Zentrum Altenberg, © Tourismus NRW e.V.
©

Zentrum Altenberg

Der Plattenladen Black Plastic von der gegenüberliegenden Strßenseite, © Tourismus NRW e.V.
©

Black Plastic

Matrix Crowd, © Matrix
©

Ex-Tarm Center

Old Daddy Tie, © Tourismus NRW e.V.
©

EX-Old Daddy

Old Daddy, © Tourismus NRW e.V.
©

Oberhausen: (Ex) Old Daddy

Pappschachtel, © Tourismus NRW e.V.
©

(Ehemalige) Pappschachtel

Rekorder Front, © Tourismus NRW e.V.
©

Rekorder

Rott5Theater, © Tourismus NRW e.V.
©

Rott5Theater

Eschhaus (Dreigiebelhaus), © Tourismus NRW e.V.
©

Niederstraße/ EX-Zentrum Eschhaus

Druckluft, © Tourismus NRW e.V.
©

Oberhausen: Druckluft

Die Fußgängerzone der Kortumstraße, © Tourismus NRW e.V.
©

Kortumstraße

Rott5Theater, © Tourismus NRW e.V.
©

Rott5Theater

Das Zum Hübi, © Jule Körber
©

Zum Hübi

FZW crowd, © FZW
©

Steinbruch

Anyway Front, © Sabrina Schmidt
©

Anyway

Der Schallplattenladen Onkel Stereo in Duisburg, © Ole Löding
©

Onkel Stereo

Der Schallplattenladen Onkel Stereo in Duisburg, © Ole Löding
©

Onkel Stereo