Storchenroute Bislich Nest, © Tourismus NRW e.V.

Stor­chen­rou­te


Au­en­land­schaft, Ap­fel­bäum­chen und ma­jes­tä­ti­sche Vö­gel

Lautes Storchengeklapper. Drei Jungvögel sitzen im Nest und lassen sich von ihren Eltern füttern. Bislich, das Dorf bei Wesel am Niederrhein, mit seinen feuchten Wiesen, Baggerlöchern und Teichen ist für Störche ein besonders attraktiver Lebensraum. Entlang der 14 Kilometer langen Storchenroute liegen zahlreiche Storchennester. Viele davon sind während der Brutzeit von April bis August bewohnt. Zwei Storchenpaare leben hier sogar das ganze Jahr in ihren großen Nestern.

Obstplantagen, ein Heimatmuseum, Cafés und ein Fährhaus am Rhein – auf der barrierefreien Rundtour, die sich zu Fuß oder mit dem Rad erleben lässt, können nicht nur Störche beobachtet werden, sie bietet noch viele weitere Highlights am Wegesrand. Silke und Hannah entscheiden sich für die Wanderschuhe und geben Dir direkt einen Tipp mit: Unbedingt genügend Zeit einplanen, es gibt so viel zu entdecken. Und Kamera und Fernglas auf keinen Fall vergessen!

Storchenroute Bislich Schafe am Rhein, © Tourismus NRW e.V.

Wie am Meer


Den al­ten Deich ent­lang

Es ist schon beeindruckend: Den ganzen Weg begleiten uns die Störche. Sie tauchen auf Dächern auf, suchen nach Futter in den Rheinauen, wir erblicken ihre Nester am Wegesrand und einer fliegt sogar direkt über unsere Köpfe hinweg. Schnell merken wir, dass Bislich ein wahres Paradies für die majestätischen Tiere sein muss. Es geht vorbei an der Fähre, die uns nach Xanten bringen würde, zum alten Fährhaus. Der ideale Ort für eine erste Rast. Doch wir sind gerade erst losgelaufen und finden es noch ein bisschen früh für eine Pause. Also geht es weiter – auf dem alten Deich. Links den Blick auf Landhäuser und Höfe, rechts auf die Rheinauen und die Schiffe auf dem Rhein. Ein leichter Wind weht uns durchs Gesicht. Fühlt sich ein bisschen an wie am Meer.

  • Storchenroute Bislich Fährhaus, © Tourismus NRW e.V.
    Storchenroute Bislich Storchenkinder, © Tourismus NRW e.V.
    Storchenroute Bislich Alter Deich, © Tourismus NRW e.V.
  • Storchenroute Bislich Lamm, © Tourismus NRW e.V.
    Storchenroute Bislich Fährhaus
    Storchenroute Bislich Nest, © Tourismus NRW e.V.
Storchenroute Bislich Plantage, © Tourismus NRW e.V.

Wild­ro­man­ti­sche Weg­ab­schnit­te


Durch Ro­sen und Äp­fel

Ein großes Schild am Eingang einer Apfelplantage weist uns den Weg durch einen ganz romantischen Abschnitt des Wanderwegs. Denn das Besondere an dieser Plantage: Hier wachsen nicht nur Apfelbäume, sondern Rosen in allen Farben und Größen. Ganz verzaubert schlendern wir die Wege entlang. Auf einer Wiese taucht plötzlich ein junges Reh auf. Eine Bank unter einem Baum lädt zum Verweilen ein. Wir könnten uns noch viel länger in diesem wunderbaren Garten aufhalten, doch Schilder weisen uns den Weg hin zum Neuhollandshof der Familie Clostermann. Schon auf ihrer Apfelplantage spüren wir den respektvollen Umgang mit der Natur, den die Familie hier lebt. Jedes Lebewesen hat seinen Raum und seine Zeit.

Storchenroute Bislich Region, © Tourismus NRW e.V.

Hof-Lie­be


Bau­ern­hö­fe am We­ges­rand

Auf dem Neuhollandshof angekommen, finden wir uns mitten in den Vorbereitungen für das bevorstehende Rosenfest am Wochenende. Bierbänke werden aufgestellt, zu verkaufende Rosen hergerichtet. So wildromantisch wie die Apfelplantage, zeigt sich auch der Hof selbst. Liebevoll gestaltet sind ein Heilkräutergarten, eine Baumschaukel und ein großer Tisch unter einem Baum, an dem wir Platz nehmen und unsere Brote auspacken. Auch an diesem Ort könnten wir ewig verweilen.

Neben dem Neuhollandshof kommen wir auf unserer Wanderung immer wieder an Höfen und Bauernhäusern vorbei, welche die niederrheinische Landschaft prägen. Schafe, Ziegen und Pferde stehen hier auf den Weiden. Und nicht selten sitzt ein Storch auf den Dächern und hält Ausschau nach Beute.

www.wesel-tourismus.de/storchenroute

  • Storchenroute Bislich Clostermann, © Tourismus NRW e.V.
    Storchenroute Bislich Schild, © Tourismus NRW e.V.
    Storchenroute Bislich Gieskannen, © Tourismus NRW e.V.
  • Storchenroute Bislich Neuhollandshof, © Tourismus NRW e.V.
    Storchenroute Bislich Hofverkauf Clostermann, © Tourismus NRW e.V.
    Storchenroute Bislich Heilkräutergarten, © Tourismus NRW e.V.

Un­se­re Lieb­lings­plät­ze

High­lights ab­seits der Rou­te, Glücks­mo­men­te für zwi­schen­durch und al­le Sin­ne - Au­gen auf, die­se Or­te sol­lest Du auf Dei­ner Wan­de­rung auf der Stor­chen­rou­te nicht ver­pas­sen.

Storchenroute Bislich Garten, © Tourismus NRW e.V.

Ver­wun­sche­ner Gar­ten

Hin­ter der St. Jo­han­nes Kir­che in Bis­lich tut sich ein wahr­haft pa­ra­die­si­scher Ort auf. Hier stel­len sich Ru­he und Ent­span­nung sich ein. Ein ver­wun­sche­ner Gar­ten mit Pfa­den durchs Grün, Bän­ken und ei­ner ein­zig­ar­ti­gen Aus­sicht: Näm­lich auf ein Stor­chen­nest. Wir könn­ten hier ewig sit­zen und die Stor­chen­fa­mi­lie be­ob­ach­ten.

Storchenroute Bislich Heimatmuseum, © Tourismus NRW e.V.

Deich­dorf­mu­se­um

Al­les rund um den Rhein und den Deich, Dorf­le­ben in „An­no Da­zu­mal“ oder nie­der­rhei­ni­sche Vo­gel­welt - im eh­rern­amt­lich ge­führ­ten Deich­dorf­mu­se­um in Bis­lich gibt es so viel zu ent­de­cken. Bring ein biss­chen Zeit mit und ent­de­cke die Ge­schich­te des Dorfs am Nie­der­rhein vor oder nach der Wan­de­rung.

Storchenroute Bislich Neuhollandshof, © Tourismus NRW e.V.

Baum­schau­kel

Auf dem Neu­hol­lands­hof lädt ein Gar­ten­tisch un­ter ei­nem gro­ßen Baum zur Rast ein. Doch be­vor wir in un­se­re Bro­te bei­ßen, geht es auf die Baum­schau­kel. Ent­spannt lässt es sich durch die Mit­tags­son­ne schwin­ken.

Ent­de­ckun­gen in der Re­gi­on Nie­der­rhein

Lass Dich in­spi­rie­ren!

Xanten APX, © Axel Thuenker dgph

Ar­chäo­lo­gi­scher Park Xan­ten

weiterlesen
Die Sammlung des Textilmuseums Krefeld umfasst etwa 30.000 Objekte aus allen Teilen der Welt, © Tourismus NRW e.V.

Deut­sches Tex­til­mu­se­um in Kre­feld

weiterlesen
rrw-altrheinarm-bei-xanten-dominik-ketz-tourismus-nrw-ev-hb, © Dominik Ketz / Tourismus NRW e.V.

Dom St. Vik­tor in Xan­ten

weiterlesen
rrw-stopp-in-emmerich-dominik-ketz-tourismus-nrw-ev-hb, © Dominik Ketz / Tourismus NRW e.V.

Em­me­rich am Rhein

weiterlesen
Großer Markt in Wesel, © Jos Saris

Han­se­stadt We­sel

weiterlesen
Ein Detail des Kamper Antependiums, der Altarvorhang ist das kostbareste Stück der Schatzkammer, © Tourismus NRW e.V.

Klos­ter Kamp in Kamp-Lint­fort

weiterlesen
Altstadt Krefeld Linn, © Stadt Krefeld

Kre­feld

weiterlesen
Gartenseite Haus Esters, © Volker Döhne, Kunstmuseen Krefeld

Kunst­mu­se­en in Kre­feld

weiterlesen
Der Museumsbau des Museums Abteiberg ist einer der ersten im Stil der Postmoderne, © Tourismus NRW e.V.

Mu­se­um Ab­tei­berg in Mön­chen­glad­bach

weiterlesen
Museum Insel Hombroich in Neuss, © Dominik Ketz, Tourismus NRW e.V.

Mu­se­um In­sel Hom­broich in Neuss

weiterlesen
Die barocken Gartenanlagen des Museums Kurhaus Kleve, © Tourismus NRW e.V.

Mu­se­um Kur­haus Kle­ve

weiterlesen
Schloss Moyland ist ein Wasserschloss bei Bedburg-Hau, © Dominik Ketz, Tourismus NRW e.V.

Mu­se­um Schloss Mo­y­land in Bed­burg-Hau

weiterlesen
Niederrheinisches Freilichtmuseum Dorenburg Wohnhaus, © Niederrheinisches Freilichtmuseum

Nie­der­rhei­ni­sches Frei­licht­mu­se­um Do­ren­burg in Gre­frath

weiterlesen
An der Niederrheinroute gibt es zahlreiche Windmühlen, © Pixabay

Nie­der­Rhein­rou­te

weiterlesen
Blick auf die Niers, © Kreis Viersen

Niers-Rad­wan­der­weg

weiterlesen
Wanderin fotografiert die Landschaft, © Joschka Meiburg

Rund­wan­der­we­ge im Na­tur­park Maas-Schwalm-Net­te

weiterlesen
Die Barockbrücke, heute auch Hochzeitsbrücke genannt, ist im Park von Schloss Dyck ein beliebtes Fotomotiv., © Tourismus NRW e.V.

Schloss Dyck in Jü­chen

weiterlesen
Wie aus Garn Stoffe entstehen, zeigt das Textiltechnikum Mönchengladbach, © Tourismus NRW e.V.

Tex­til­Tech­ni­kum in Mön­chen­glad­bach

weiterlesen