Marta Herford in Herford, Außenansicht von oben, © Tourismus NRW e.V.

Top-Aus­stel­lun­gen 2023


Pi­cas­so, Preu­ßen und Pom­pe­ji

Die Museen in Nordrhein-Westfalen bieten eine große Auswahl an spannenden Ausstellungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten an. Kunst- und Kulturinteressierte können sich auf Werke von renommierten Maler:innen, Bildhauer:innen oder Fotograf:innen freuen. Einrichtungen zeigen Exponate zu bedeutenden Musikgruppen. Auch geschichtliche Ereignisse oder gesellschaftliche Phänomene spielen eine Rolle. Im Folgenden findest Du eine chronologische Übersicht über die Top-Ausstellungen, die in diesem Jahr angeboten werden. Sie sind in die Bereiche "Kunst, Design, Architektur" und "Musik, Wissenschaft, Gesellschaft" aufgeteilt.

Die Kategorie "Picasso-Jubiläumsjahr 2023" nimmt eine Sonderstellung ein. Hier entdeckst Du die Schauen, die dem spanischen Maler zu seinem 50. Todestag in Nordrhein-Westfalen gewidmet sind.

Picassoplatz am Kunstmuseum Pablo Picasso Münster, © Presseamt Stadt Münster, Bernhart Fischer

Pi­cas­so-Ju­bi­lä­ums­jahr 2023


Pablo Picasso – Max Beckmann, Mensch, Mythos, Welt, Von der Heydt-Museum in Wuppertal

Pablo Picasso und Max Beckmann­. Zwei Schlüsselfiguren der Moderne. Zwei Herangehensweisen, die Grenzen der gegenständlichen Malerei auszuloten. Viele gegenseitige Einflusspunkte: Der eine suchte die gewaltige Abstraktion in seinen Arbeiten, der andere eine zeitgemäße Form, um figurative Malerei zur Perfektion zu führen. Das Von der Heydt-Museum in Wuppertal stellt beide Größen nun einander gegenüber. Es präsentiert erstmalig in der Ausstellungsgeschichte einen Vergleich von zentralen Werken, die Haltungen und Auffassungen widerspiegeln. Diese künstlerische Konfrontation wird gemeinsam mit dem Sprengel Museum Hannover umgesetzt und ist Teil des Picasso-Jubiläumsjahres 2023.

Termin: 17. September 2023 bis 7. Januar 2024
Passendes Reiseangebot: Folgt in Kürze
www.von-der-heydt-museum.de
 

Picasso Suite 156, Museum Ludwig in Köln

Es sind 155 Radierungen aus den Jahren 1968 bis 1972, die Pablo Picassos letztes Vermächtnis darstellen. In der Suite 156 reflektiert der spanische Maler sein eigenes Werk, er nimmt Bezug auf Künstler:innen, die ihn beeinflussten. Der Zyklus von Grafiken greift Themen wie das Unvermögen im Alter, das weibliche Geschlecht, das Bordell und den Voyeur auf. Er gilt heute als beispielhaft für das späte grafische Werk des vielschaffenden Talents. Zehn Wochen vor Pablo Picassos Tod, im Januar 1973, zeigte Louise Leiris die Suite 156 in ihrer Pariser Galerie. 50 Jahre später stellt das Museum Ludwig den Zyklus nun im Jubiläumsjahr erneut aus.

Termin: 28. Oktober 2023 bis 4. Februar 2024
www.museum-ludwig.de

 

Museum Folkwang, Neubau Foyerr, © Giorgio Pastore

Kunst, De­sign, Ar­chi­tek­tur


Van Gogh. Experience und The Mystery of Banksy, Technikum in Mülheim

Mit multimedialen Lichtinstallationen und Videoanimationen in die Welt des niederländischen Malermeisters Van Gogh eintauchen? Oder doch lieber Banksys Street-Art anhand von 150 Reproduktionen kennenlernen? Das Technikum in Mülheim macht eine neue Kunsterfahrung mit zwei parallel stattfindenden Schauen möglich, die außergewöhnlicher kaum sein können. Gäste blicken in seinem Saal auf mehrfach vergrößerte Gemälde der Moderne, die vor Farbpracht und Lichtkontrasten nur so strotzen. Einige Räume weiter entdecken sie originalgetreue Graffitis, Fotografien, Skulpturen und Drucke, die das kreative Potenzial und politische Engagement eines weltbekannten Sprayers wiedergeben.

Termin Van Gogh. Experience: 7. Oktober 2022 bis 15. Januar 2023
Termin The Mystery of Banksy: 7. Oktober 2022 bis 5. Februar 2023
www.mystery-banksy.com
www.van-gogh-experience.com
 

Max Ernst und die Natur als Erfindung, Kunstmuseum Bonn

Ein geheimnisvolles Diesseits, seltsame Pflanzen und fantastische Tierwesen: Max Ernst publiziert 1926 in Paris die „Histoire Naturelle“ und sorgt für einen Aufschrei. In dem Buch entwirft er ein alternatives Modell der Weltentstehung. Er formuliert einen Ursprung, in der Natur als provozierender und inspirierender Raum der Möglichkeiten verstanden wird. Das Kunstmuseum Bonn führt seine Gäste nun in dieses surreale Künstler-Universum ein. Das Haus stellt die parallele Bildwelt des deutschen Malers und Grafikers anhand von Collagen, Abreibungen (Frottagen) und Farbabzügen (Décalcomanien) vor. Artverwandte Arbeiten von Künstler:innen wie Hans Arp und Paul Klee, Rebecca Horn und Thomas Ruff ergänzen den Bilderreigen. Gäste können in den Werken die Natur als zugleich vertraute und fremde Größe entdecken.

Termin: 13. Oktober 2022 bis 22. Januar 2023
www.kunstmuseum-bonn.de
 

Fremde sind wir uns selbst, Von der Heydt-Museum in Wuppertal

Es besteht ein andauernder Konflikt zwischen Fremd- und Selbstwahrnehmung. Das möchte die Ausstellung „Fremde sind wir uns selbst“ anhand ausgewählter Selbstbildnisse und Porträts deutlich machen. Die Gemälde, Fotos und Zeichnungen thematisieren die menschliche Identität. Sie stellen intime wie distanzierte Momente dar. Gäste des Wuppertaler Von der Heydt-Museums loten beim Gang durch die Ausstellungshallen die Ambivalenzen und Spielräume des Spannungsfeldes aus. Sie nähern sich gesellschaftlichen und sozialen Rollenvorstellungen, wenn sie etwa auf Werke von Paula Modersohn-Becker, Emmy Klinker, Francis Bacon, Miriam Cahn oder Tobias Zielony blicken.

Termin: 21. August 2022 bis 29. Januar 2023
www.von-der-heydt-museum.de
 

Christo und Jeanne-Claude, Kunstpalast in Düsseldorf

Es sind Bilder, die um die Welt gingen: Unzählige Kunstfans flanieren über den Place Charles-de-Gaulle in Paris. Der Arc de Triomphe ist in 25.000 Quadratmeter wiederverwertbares, blausilbernes Kunststoffgewebe gehüllt. Das Projekt plante das Künstlerehepaar Christo und Jeanne-Claude ab 1962. Es wurde erst im Herbst 2021, nach dem Tod Christos, realisiert. Die Verhüllung steht exemplarisch für ein gemeinsames Lebenswerk, dem der Kunstpalast Düsseldorf nun Rechnung trägt. Besuchende lernen in einer großen Übersichtsausstellung sämtliche realisierten und geplanten Projekte seit Wrapped Coast von 1968/69 kennen. Zahlreiche Objekte, großformartige Zeichnungen, grafische Arbeiten, Fotografien und Entwürfe stehen zur Ansicht aus. Ein Bezug zur Avantgarde im Paris der 1950er Jahre wird hergestellt, die Christo wie Jeanne-Claude sehr beeinflusste.

Termin: 11. August 2022 bis 29. Januar 2023
Passendes Reiseangebot: Christo und Jeanne-Claude
www.kunstpalast.de
 

Wonderwalls. Street Art & Designer Toys, NRW-Forum in Düsseldorf

Zu einem Gesamtkunstwerk der Popkultur bündelt das NRW-Forum nun über 2000 Werke aus der Fotografie, dem Grafikdesign, der Graffiti-, Skulpturen- und Figurenkunst. Mit dabei sind Ikonen der 80er- und 90er-Jahre wie Bart Simpson, Luke Skywalker oder die Masters of the Universe, die mal als kleine Fantasiefigur, mal als Motiv eines großen Wandgemäldes daherkommen. Nostalgiker:innen gehen auf Zeitreise, wenn sie in der Ausstellung „Wonderwalls“ auf Arbeiten von Banksy, Javier Calleja, Martha Cooper, Shepard Fairey, Daniel & Geo Fuchs, Herakut, JR oder KAWS schauen. Zeitgeschichte, Konsumverhalten und Massenphänomene sind die Themen der Schau.

Termin: 30. September 2022 bis 5. Februar 2023
Passendes Reiseangebot: Wonderwalls. Street Art & Designer Toys
www.nrw-forum.de
 

Barbarossa, LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster und Schloss Cappenberg in Selm

Der Staufenkaiser Friedrich I. Barbarossa war seit der Romantik lange das Symbol für die nationale Einheit. Zu seinem 900. Geburtstag richtet das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster eine internationale Sonderausstellung aus. Ab Oktober 2022 können Besucher einen Blick auf die kulturgeschichtliche Entwicklung des 12. Jahrhunderts werfen und dabei die Perspektive des Politikers und Kulturförderers einnehmen. Zentrale Ausstellungsstücke sind der berühmte Cappenberger Kopf und die Taufschale des Kaisers, die Barbarossa seinem Taufpaten Otto von Cappenberg schenkte. Das Schloss Cappenberg wird bei der künstlerischen Ehrung zweiter Veranstaltungsort. Hier wartet eine Schau zur historischen Stätte bereits ab September 2022. Sie ist eine der ersten Ausstellungen nach langen Renovierungsarbeiten.

Termin auf Schloss Cappenberg: 16. September 2022 bis 5. Februar 2023
Termin im LWL-Museum für Kunst und Kultur: 28. Oktober 2022 bis 5. Februar 2023
www.lwl.org
 

Mondrian. Evolution, K20 der Kunstsammlung NRW in Düsseldorf

Piet Mondrian gilt als wichtigster Vertreter des niederländischen Konstruktivismus. Der Maler ist als Schöpfer des Neoplastizismus bekannt. Für seine strengen geometrischen Kompositionen in Schwarzweiß mit ausgewählten Feldern in Rot, Blau oder Gelb wird er weltweit geschätzt. Doch der Künstler hat noch andere Seiten: In seinen ersten Jahrzehnten inszenierte er Landschaften und andere gegenständliche Motive mit überraschender Farbigkeit. Die Kunstsammlung NRW greift diese frühe Schaffensphase in einer Ausstellung zu Mondrians künstlerischen Weg auf und spiegelt sie im Kontext seines gesamten Œuvres. Die Auswahl der Werke gibt im K20 Grabbeplatz Einblick in seine Arbeit im Atelier und das autonome Spiel mit Farben und Formen, dass er mit Hilfe kubistischer Stilelemente erprobte, bevor er sich zu Beginn der 1920er-Jahre der vollständigen Abstraktion zuwandte.

Termin: 29. Oktober 2022 bis 12. Februar 2023
Passendes Reiseangebot: Mondrian. Evolution
​​www.kunstsammlung.de
 

Epoche Zero, Kunstmuseum Ahlen in Ahlen

Die Suche nach neuen Ausdrucksformen hat in einer Zeit der Zerrissenheit oberste Priorität. Das dachten sich Otto Piene und Heinz Mack, als sie 1958 die Künstlergruppe Zero in Düsseldorf gründeten. Die Künstler erforschten mit ihren Mitstreitern die Wirkung von Licht und Transparenz, sie luden zur aktiven Auseinandersetzung mit Vergangenem ein. Dem Alten stellten sie etwas Neues entgegen, das hoffnungsvoll und idealistisch zugleich daherkam. Der entstandenen Kunst können sich Besuchende des Kunstmuseums Ahlen nun erneut nähern, wenn sie die Ausstellung „Epoche Zero“ besuchen. Rund 70 Werke sind hier der Phase des Schweigens und der Stille gewidmet.

Termin: 06. November 2022 bis 12. Februar 2023
www.kunstmuseum-ahlen.de
 

Josef Albers. Huldigung an das Quadrat, Museum Quadrat in Bottrop

Mit der Ausstellung „Josef Albers. Huldigung an das Quadrat“ würdigt das Josef Albers Museum Quadrat in Bottrop den berühmtesten Sohn der Stadt als einen der wichtigsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Der Maler und Kunstpädagoge ist unter anderem für seine ikonischen Farbquadrat-Gemälde bekannt, die Albers Auseinandersetzung mit Farben und Formen, Linien und Flächen exemplarisch dokumentieren. 90 künstlerisch herausragende Beispiele der rund 2000 Ölgemälde umfassenden Serie „Homage to the Square“ hat das Haus nun zusammengeführt. Werke von Paul Cézanne, Giorgio Morandi, Ad Reinhardt und Donald Judd ergänzen die Auswahl, die im neuen Erweiterungsbau des Museums präsentiert wird. Weitere Wechselausstellungen von internationalem Rang sollen künftig in dem 1400 Quadratmeter großen Gebäude inmitten des historischen Stadtgartens folgen.

Termin: 19. Oktober 2022 bis 26. Februar 2023
www.bottrop.de
 

Magie Bergkristall, Museum Schnütgen in Köln

Der Bergkristall übt seit Jahrtausenden eine magische Anziehungskraft auf den Menschen aus: Der römische Gelehrte Plinius der Ältere hielt ihn für versteinertes Eis, das niemals schmelzen wird. Gläubige im Mittelalter schrieben ihm heilende Kräfte zu. Christen sahen in ihm sogar die Manifestation des Göttlichen. Das Museum Schnütgen widmet dem wasserklaren Stein aus diesem Grund eine eigene Ausstellung, in der die Geschichte des Bergkristalls und seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten vorgestellt werden. Gäste stoßen in der Schau auf 130 Exponate, vom Prunkgefäß über das Reliquiar und Kunstobjekt bis zum optischen Helfer.

Termin: 25. November 2022 bis 19. März 2023
Passendes Reiseangebot: Magie Bergkristall
www.museum-schnuetgen.de
 

Susanna Taras – Blumen, Flowers, Fleurs, Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK)

Teile des Museums für Angewandte Kunst Köln (MAKK) verwandeln sich für die Ausstellung „Blumen, Flowers, Fleurs“ in einen farbenprächtigen Blumengarten. Die Künstlerin Susanna Taras haucht den sonst tristen, weißen Wänden mit ihrer Werkgruppe „Wallflowers“ neues Leben ein. Die großformatigen textilen Blumenreliefs, die aus eingefärbten Wollfäden bestehen, schaffen durch ihre entfremdete und idealisierte Natur poetische Räume. Sie vereinen Malerei, Bildhauerei und Textilkunst. Gäste stoßen etwa auf riesige Rosen, Stiefmütterchen, Orchideen oder Tulpen.

Termine: 22. Oktober 2022 bis 26. März 2023
Passendes Reiseangebot: Susanna Taras - Blumen, Flowers, Fleurs
www.makk.de
 

On Air, Kaiser Wilhelm Museum in Krefeld

„Geräusch ist überall. Es eignet sich als Material für die Kunst.“ Diese Erkenntnis des US-amerikanischen Komponisten John Cage untermauert das Kaiser Wilhelm Museum mit der Ausstellung „On Air“ und verwandelt sich für vier Monate in einen riesigen Soundraum. Gäste erhalten anhand von Objekten, Videos und Installationen einen Eindruck des Klangmaterials in der Kunst der 1950er bis 1970er Jahre. Sie erkunden einen Sounddschungel, lassen sich etwa von Signalen und Stimmen leiten. Hier und dort zwitschert, gluckert oder trompetet es. Manche Elemente werden im Vorbeigehen aktiviert, andere sind in Dauerbetrieb. Überall gibt es etwas zu entdecken, unter anderem auch Exponate von Joseph Beuys, Robert Rauschenberg oder Jannis Kounellis.

Termin: 25. November 2022 bis 26. März 2023
Passendes Reiseangebot: Von Bauhäusern zu Kunstschätzen am Silbersee
www.kunstmuseenkrefeld.de
 

Norbert Kricke, Bewegung im Raum, Museum Küppersmühle in Duisburg

Seine Markenzeichen sind die ausufernden Linien, die geschwungenen Formen und raumgreifenden Ebenen. Er strebte nach einer Einheit von Skulptur, Raum und Bewegung als künstlerisches Erlebnis. Wer Norbert Krickes Œuvre nicht kennt, sollte definitiv bis März 2023 im Museum Küppersmühle vorbeischauen. Das Haus im Duisburger Innenhafen stellt rund 40 Raumplastiken und zahlreiche Zeichnungen des gebürtigen Düsseldorfers vor. Die Übersichtsschau nimmt die letzten drei Jahrzehnte seines Schaffens in den Fokus. Gäste können den Hang zur Dynamik vor allem an den filigranen Drahtgestellen nachvollziehen, die in den großen Ausstellungshallen der Küppersmühle den perfekten Geltungsraum finden. Norbert Kricke, der 1984 starb, wäre 2022 100 Jahre alt geworden.

Termin: 18. November 2022 bis 31. März 2023
Passendes Reiseangebot: Kunst mal drei in Duisburg
www.museum-kueppersmuehle.de
 

Horizonte, Museum für Ostasiatische Kunst in Köln

Jahrhunderte alte fernöstliche Tradition steht in der Ausstellung „Horizonte“ dem Einfluss westlicher Kunst gegenüber. Beide Größen existieren seit jeher im Einklang, sie fordern sich heraus und wirken zusammen. Das machen fünf zeitgenössische künstlerische Positionen im Museum für Ostasiatische Kunst deutlich. Die Werke von Qiu Shihua, Leiko Ikemura, Kimsooja, Evelyn Taocheng Wang, Yu Duan ragen in die Konzepte modernen westlichen Schaffens hinein. Das Haus zeigt sie gemeinsam mit Arbeiten alter Kunst aus der Museumssammlung.

Termin: 21. Oktober 2022 bis 10. April 2023
Passendes Reiseangebot: Horizonte
www.museum-fuer-ostasiatische-kunst.de
 

Monet – Rebell und Genie, Visiodrom im Gaskessel in Wuppertal

Weiße Seerosen, grüne Blätter und ein stiller Teich: Das ist das Werk eines berühmten Malers aus Frankreich, dem Vater des Impressionismus, besser bekannt als Claude Monet. Diesem widmet das Visiodrom im Gaskessel Wuppertal eine eigene Ausstellung und präsentiert ein immersives Multi-Media-Erlebnis für die ganze Familie. 29 Hochleistungs-Laser-Projektoren projizieren in einer 360-Grad-Show über 250 bedeutende Werke des französischen Meisters auf die Leinwand. Besuchende schreiten zusammen mit der Frau mit Sonnenschirm über Mohnblumenwiesen, erleben den Wandel der Jahreszeiten im Tal der Creuse und das beschauliche Pariser Vorstadtleben von Argenteuil genauso wie das pulsierende Leben am Bahnhof Saint-Lazare.

Termin: 16. Juni 2022 bis 16. April 2023
www.visiodrom.de
 

Hypersculptures, Zentrum für Lichtkunst in Unna

Zum optischen Effektgewitter mit einnehmendem Klangteppich bittet die Ausstellung „Hypersculptures“: Das Zentrum für Lichtkunst in Unna hat fünf Kellerräume in sinnliche Erfahrungsoasen verwandelt. Sie sind 20 Meter lang und sechs Meter breit und fassen jeweils eine monumentale Lichtskulptur. Gäste bewegen sich zur elektronischen Musik zwischen Leuchtfäden hindurch, während tausende kleine LED-Körper in mehreren Farben funkeln. Eine Maschine lässt via Reflektion eine Energie-Illusion vor den Augen entstehen. Anderorts zieht ein scharf gebündelter Lichtstreifen die Blicke auf sich. Er kreuzt dünne Stoffbahnen, die wiederrum ihren schemenhaften Schatten an die Decke werfen.  

Termin: 4. November 2022 bis 30. April 2023
www.lichtkunst-unna.de
 

Surreale Welten, Lehmbruck Museum in Duisburg

Die Ausstellung „Surreale Welten“ des Duisburger Lehmbruck Museums zeigt Unbewusstes, Unwirkliches und Traumhaftes in Bildern: Fantastische Schnabeltiere schauen aus dem Pflanzendschungel, Taschenuhren hängen über kargen Ästen und Liebende küssen sich mit verhüllten Gesichtern. Gäste entdecken fantasievolle Objekte und mysteriöse Panoramen. Werke von Max Ernst, Salvador Dalí, René Magritte und anderen Künstler:innen geben hier Rätsel auf.

Termin: 18. November 2022 bis 7. Mai 2023
www.lehmbruckmuseum.de
 

Mehr Licht. Die Befreiung der Natur, Kunstpalast in Düsseldorf

In einer Zeit als das Beiläufige bildwürdig wurde und die Ölstudie bei Künstlern an Aufmerksamkeit gewann, entstanden Werke, die die Flüchtigkeit der Natur perfekt bannen konnten. Schnelltrocknende Farben kamen zum Einsatz. Mit einer neuen Technik erfassten Maler ab 1820 Wolken, Wellen, Wind und Licht. Obwohl die Arbeiten im 19. Jahrhundert vorrangig für den privaten Gebrauch genutzt und nicht ausgestellt wurden, kommt ihnen heute unschätzbare Geltung zu. Eine Auswahl der bedeutendsten Studien können Gäste nun im Kunstpalast entdecken. Unter den 170 gezeigten Arbeiten sind Werke der Düsseldorfer Malerschule, von Caspar David Friedrich und Camille Corot.

Termin: 8. Februar bis 7. Mai 2023
Passendes Reiseangebot: Folgt in Kürze
www.kunstpalast.de
 

Zero, Pop und Minimal - Die 1960er und 1970er Jahre, Von der Heydt-Museum in Wuppertal

Zero, Optische Kunst, Minimal- und Konzeptkunst gehen über das Visuelle hinaus. Sie beziehen das Publikum ein, sensibilisieren die Raumwahrnehmung, verringern spielerisch oder subversiv die Distanz zum Werk und regen zur Kommunikation an. Das macht die Ausstellung „Zero, Pop und Minimal: Die 1960er und 1970er Jahre“ im Wuppertaler Von der Heydt-Museum deutlich. Sie richtet den Blick auf eine Zeit der Revolte, als Künstler politisierten, mit ihren Werken provokante Statements setzten und neue Kunstgattungen etablierten. Das Wuppertaler Haus war zu dieser Zeit ein Zentrum für alles Neue. Teile seiner umfassenden Sammlung und die Museumsgeschichte werden nun im Zeitgeschehen gespiegelt.

Termin: 10. April 2022 bis 16. Juli 2023
Passendes Reiseangebot: Zero, Pop und Minimal 
www.von-der-heydt-museum.de
 

Etel Adnan, K20 der Kunstsammlung NRW in Düsseldorf

Bilder sind Erfahrungsräume, Welten von Licht und Wärme. Sie sind kein Abbild der Wirklichkeit, sondern Ausdruck der Wahrnehmung. Das war für Etel Adnan völlig klar. Für die in Beirut geborene Künstlerin, Dichterin und Philosophin war das Malen immer eine Tätigkeit und keine reine Darstellungsform. Ihren Lobgesang an die Schönheit können Gäste nun im K20 der Kunstsammlung NRW nachvollziehen. Sie können sich der bedeutenden Vertreterin der Moderne und ihrem gelebten Austausch zwischen der arabischen und westlichen Welt nähern. Verbindungen zwischen dem Schreiben und Malen sind wesentliche Merkmale des Oeuvres von Etel Adnan.

Termin: 1. April 2023 bis 16. Juli 2023
Passendes Reiseangebot: Folgt in Kürze
www.kunstsammlung.de
 

Ursula – Das bin ich. Na und?, Museum Ludwig in Köln

Bunte Schemen bahnen sich ihren Weg in knalligen Farblandschaften. Mal zeigt sich ein Kopf, mal ein Tier. Hier formt sich ein fremdartiges Wesen aus, um in der surrealen Bildkomposition in Streifen zu zerfließen. Ursula Schultze-Bluhm wusste, den Betrachtenden mit ihren Gemälden in den Bann zu ziehen. Die in Mittenwalde geborene und in Köln verstorbene Künstlerin sah den Surrealismus nicht als Stil, sondern als Geisteshaltung an. Fabelwesen und mythologische Gestalten bezeugen dies heute noch auf Leinwand. Sie sind Spiegelbilder ihrer Befindlichkeiten, Ängste und Obsessionen. Das Museum Ludwig stellt sie im Rahmen einer vielschichtigen Kabinettausstellung vor.

Termin: 18. März 2023 bis 23. Juli 2023
Passendes Reiseangebot: Folgt in Kürze
www.museum-ludwig.de
 

1920er! Im Kaleidoskop der Moderne, Bundeskunsthalle in Bonn

Die 1920er-Jahre sind wie ein Kaleidoskop mit vielen Facetten: Die Globalisierung schreitet mit großer Geschwindigkeit voran. Experimentierlust packt die Bevölkerung. Geschlechterrollen werden hinterfragt. Urbane Lebenswelten formen sich aus. Die Massenkommunikation hält Einzug in der Bevölkerung. Zerrissenheit trifft auf Fortschrittsglauben. Der Wunsch nach einer neuen Wirklichkeit wird laut. Genug Gründe, sich diese spannende Epoche einmal genauer anzusehen. Die Gelegenheit dazu gibt die Bundeskunsthalle mit der Einladung zur Zeitreise mit dem Ausstellungstitel „1920er! Im Kaleidoskop der Moderne“.

Termin: 1. April 2023 bis 30. Juli 2023
www.bundeskunsthalle.de
 

Nam June Paik – I Expose the Music, im Dortmunder U

Nam June Paik gilt weltweit als Kunstpionier. Er ist Mitbegründer der Video- und Medienkunst. Seine Werke begeistern durch ihren hohen Beteiligungsgrad und eine musikalische Note. Einige der Live-Performances des US-amerikanischen Komponisten beziehen das Publikum unmittelbar mit ein. Mal im Galerieraum, mal im Konzertsaal, mal in der Fernsehübertragung. Diese besonderen Momente können Gäste nun kennenlernen und zum Teil nacherleben, wenn sie die „I Expose the Music“-Ausstellung auf der Ebene 6 des Dortmunder U besuchen und hier eigenständig elektrische Sounds und Bilder mit interaktiven Arbeiten erzeugen. Unter den 100 Exponaten sind Installationen, Skulpturen, Audio- und Videoarbeiten, Fotodokumente und Plakate. Vier Inszenierungen anderer Künstler setzen sich zudem mit Paiks nie realisierter „Sinfonie for 20 Rooms“ von 1961 auseinander.

Termin: 17. März 2023 bis 27. August 2023
Passendes Reiseangebot: Folgt in Kürze
www.dortmunder-u.de
 

Chagall, Matisse, Miró. Made in Paris, Museum Folkwang in Essen

Der eine gehörte als „Maler-Poet“ zum gegenständlichen Expressionismus, der andere gilt als Wegbereiter des Fauvismus. Der dritte vollzog einen Stilwechsel und ließ sich vom Dadaismus und Surrealismus beeinflussen: So unterschiedlich ihre Entwicklungen im 20. Jahrhundert auch gewesen sein mögen, Marc Chagall, Henri Matisse und Joan Miró eint, dass sie eine Schaffensphase von originalgrafischen Werken in Paris hatten. Die Vertreter der französischen Klassischen Moderne stellten Künstlerbücher und Mappenwerke her, um damit ein breiteres Publikum anzusprechen im Vergleich zur Verbreitung ihrer Gemälde. Ihre bedeutendsten Arbeiten präsentiert das Museum Folkwang in einer großen Übersichtsschau, die auch einige der berühmtesten Druckwerkstätten vorstellt.

Termin: 1. September 2023 bis 1. Januar 2024
www.museum-folkwang.de
 

Fantastische Reise mit Jim Knopf, Bastian und Momo, Ludwiggalerie Schloss Oberhausen

Die Ludwiggalerie Schloss Oberhausen entführt mit der Schau „Fantastische Reise“ in Kindheitstage:  Erinnerungen an den Glücksdrachen Fuchur, das Mädchen Momo und den geheimen Zauberrat Beelzebub Irrwitzer werden lebendig, wenn das Auge über die vielen Illustrationen und Zeichnungen der Figuren von Michael Ende gleitet. Klein und Groß erfahren hier, wer etwa Jim Knopf, Lukas und Emma ihr unverkennbares Aussehen verlieh oder die typischen Initialen der Unendlichen Geschichte prägte. Zeichenstile, Techniken und Bildsprachen behandelt die Ausstellung genauso wie die zugehörigen Bücher und ihre Geschichten.

Termin: 24. September 2023 bis 14. Januar 2024
www.ludwiggalerie.de
 

Tod und Teufel. Faszination des Horrors, Kunstpalast in Düsseldorf

Die Kunst- und Kulturgeschichte ist von Tod und Schrecken genauso geprägt wie von Leben und Schönheit. Das macht die Ausstellung „Faszination des Horrors“ im Düsseldorfer Kunstpalast anhand von 120 Werken deutlich, die sich mit dem Grauen, Terror, Zerfall und Morbiden in der Kunst auseinandersetzen. Dabei reicht das Spektrum von klassischer Malerei und Skulptur bis zur aufwendigen Installation. Fantastische Dämonen der Renaissance, düstere Landschaften der Romantik und Horrorfiguren aus dem 20. Jahrhundert sind nur einige der angesprochenen Themen, auf die Gäste hier stoßen.

Termin: 14. September 2023 bis 21. Januar 2024
www.kunstpalast.de
 

Nudes. Radikal nackt, LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster

Der nackte Körper ist verletzlich. Er zeigt den Menschen ohne Mantel, ohne Schutz und Hülle. Kein Wunder, dass sich Kunstschaffende seit jeher dem Motiv widmen, den Akt in Zeichnung, Malerei, Grafik, Skulptur und Fotografie einfangen. Das Kunstmuseum des LWL in Münster stellt nun einige der bedeutendsten Arbeiten aus dem 19., 20. und 21. Jahrhundert in thematischen Gruppen einer Ausstellung vor. Gäste können den historischen Akt genauso entdecken wie private und moderne Aktdarstellungen. Surreale Welten treffen auf politisch Aufgeladenes oder Fragiles. Edvard Munch, August Macke, Pablo Picasso und Francis Bacon sind nur einige der bedeutenden Akteure, die in „Nudes. Radikal nackt“ mit ihren Arbeiten vertreten sind.

Termin: 10. November 2023 bis 14. April 2024
Passendes Reiseangebot: Radreise: 100-Schlösser-Route Ostkurs
www.lwl-museum-kunst-kultur.de
 

Sammlerträume. Sternstunden niederländischer Barockkunst, Wallraf-Richartz-Museum in Köln

Der niederländische Kunsthimmel ist groß. Vor allem im 17. Jahrhundert leuchteten seine Sterne heller denn je. Am Firmament stechen etwa Namen wie Jan Brueghel d.Ä., Jacob van Ruisdael, Willem Kalf und Gerrit Dou mit ihren Gemälden und Zeichnungen hervor. Die entstandenen Konstellationen rückt nun das Wallraf-Richartz-Museum ins rechte Licht. Es präsentiert kostbare Stillleben mit Blumen, Prunkgeschirr und Kerzenschein, idyllische Landschaften und humorvolle Genrebilder. Seit Anfang der 1970er Jahre hat ein anonymer Sammler mit großer Kenner- und Leidenschaft diese „Sternstunden" zusammengetragen. Gäste des Museums können seine Passion nachempfinden.

Termin: 26. Mai 2023 bis 21. April 2024
Passendes Reiseangebot: Folgt in Kürze
www.wallraf.museum
 

Aufbruch in die Moderne, Kunstmuseum Bonn

Kunst ist mehrdeutig interpretierbar. Sie steht in Beziehungen zu Diskursen, Vorstellungen und Ereignissen. Sie kommuniziert auf vielen Ebenen und produziert Erkenntnis. Das macht die Ausstellung „Aufbruch in die Moderne“ des Kunstmuseums Bonn anhand von malerischen und grafischen Werken seiner Sammlung der Klassischen Moderne deutlich. Die Schau bindet Arbeiten von August Macke und den Rheinischen Expressionisten in einen größeren historischen Rahmen ein. Sie knüpft Verbindungen zu erzählenswerten Episoden, die sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts ereigneten. Gäste können mehr über eine noch anhaltende Ära lernen, die große Veränderungen auf allen Ebenen des menschlichen Lebens bereithält.

Termin: 27. Juni 2021 bis 27. Juni 2024
www.kunstmuseum-bonn.de
 

Peter Behrens - Kunst und Technik, LVR-Industriemuseum Peter-Behrens Bau in Oberhausen

Die neu konzipierte Dauerausstellung über den Architekten und Designer Peter Behrens präsentiert eigens nach Originalentwürfen entwickelte Architekturmodelle sowie aktuelle und historische Fotografieren seiner Bauten - das geht von seinem frühen Wohnhaus in Darmstadt bis zur Tabakfabrik in Linz. Das LVR-Industriemuseum in Oberhausen ist übrigens ein von Behrens selbst entworfenes Gebäude.
www.industriemuseum.lvr.de
 

Tomás Saraceno - in orbit, Kunstsammlung NRW in Düsseldorf

Es ist eine andere Art von Kunstgenuss, die Besucher unter der riesigen Kuppel des K21 Ständehauses der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen erleben. Die Rauminstallation in orbit des Künstlers Tomás Saraceno dürfen sie betreten, dürfen sich in einer umfassenden Netzstruktur auf insgesamt 2.500 Quadratmeter auf drei Ebenen zwischen einem halben Dutzend "Sphären", luftgefüllte Kugeln von bis zu 8,50 Metern Durchmesser, frei bewegen. Das Netz schwingt durch die Schritte, hoch über der Piazza des Museums, und mit ihm auch die anderen Kletterer - ein kommunikatives Erlebnis. Wie die Bewegung in der Netzkonstruktion wirkt, zeigt auch der von Saraceno gestaltete Künstlerraum im K21. Hier bewegen sich echte Spinnen in ihren eigenen Netzen.

Termin: Die Installation ist Teil der Dauerausstellung des K21, gelegentlich aber für Wartungsarbeiten geschlossen. Weitere Informationen finden Besucher auf der Webseite der Kunstsammlung NRW.
Passendes Reiseangebot: Tomás Saraceno - in orbit
www.kunstsammlung.de

Kloster Dalheim in Lichtenau, Außenansicht, Innenhof, © Tourismus NRW e.V.

Mu­sik, Wis­sen­schaft, Ge­sell­schaft


Die letzten ihrer Art, Bundeskunsthalle in Bonn

Was haben das Drechsler- und Flechthandwerk, die Porzellanmalerei und die Seidenweberei gemeinsam? Sie gehören zu nahezu vergessenen Berufszweigen, die die UNESCO zur Liste des immateriellen Kulturerbes Deutschlands zählt. Die Ausstellung „Die letzten ihrer Art“ stellt diese und weitere selten gewordenen Tätigkeiten vor. Gäste der Bundeskunsthalle erfahren anhand persönlicher Geschichten, mit welchen Herausforderungen Ausübende dieser Tätigkeiten täglich konfrontiert sind. Ein spezieller Fokus der Schau liegt auf der Revitalisierung aussterbender Handwerksberufe. Auch aktuelle Trends wie Do-it-yourself-, Repair- und Recycling-Workshops spielen neben der Nachhaltigkeitsdebatte und dem technischen Wandel eine Rolle.

Termin: 15. Dezember 2022 bis 26. März 2023
www.bundeskunsthalle.de
 

screen time, Kunsthaus NRW Kornelimünster in Aachen

Collagen aus digitalen Fotografien, plaudernde Computer und Avatare in einem rekonstruierten Lieferzentrum: Die Ausstellung „screen time“ im Kunsthaus NRW Kornelimünster veranschaulicht eindrucksvoll, wie Kunstschaffende technische Grenzen ausloten, um neue Erfahrungsräume für ihr Publikum zu schaffen. Ein Parcours führt in der ehemaligen Reichsabtei zu insgesamt 18 Werken, die mal rätselhaft, mal philosophisch oder auch gesellschaftskritisch daherkommen. Auch wenn alle Arbeiten einem fixen Entstehungsrahmen entspringen, bieten sie doch genug Spielraum für Interpretationen. Gäste sind bewusst zur Deutung aufgefordert.

Termin: 1. Oktober 2022 bis 26. März 2023
www.kunsthaus.nrw
 

Pompeji – Pracht und Untergang, Neanderthal Museum in Mettmann

Feuer und Glut sind überall. Rauchschwaden bahnen sich ihren Weg gen Himmel. Eine ganze Stadt ist in Aufruhr:  Im Jahr 79 n. Chr. ereignet sich eine der berühmtesten Tragödien der Antike. Der Vulkan Vesuv bricht aus und begräbt die römische Handelsstadt Pompeji unter einer dicken Ascheschicht. Dieses berühmte Ereignis greift das Neanderthal Museum in seiner neuen Ausstellung auf und zeigt mit immersiven Videoinstallationen die letzten Stunden des Untergangs. Gäste laufen durch die Häuser am Fuße des Vulkans. Bei einer Zeitreise im Museum stoßen sie auf Wandmalereien und weitere bedeutende Funde der Archäologie, die von dem Niedergang zeugen. Besuchende entdecken sowohl Ruinenfragmente wie Alltagsgegenstände, die die Jahrtausende überdauerten.

Termin: 19. November 2022 bis 07. Mai 2023
Passendes Reiseangebot: Pompeji
www.neanderthal.de
 

Alison Jackson. The Truth is Dead, NRW-Forum in Düsseldorf

Die Queen mit Krone und Kleid im Friseursalon, Prinzessin Diana mit ausgestrecktem Mittelfinger und Marilyn Monroe intim mit John F. Kennedy: Die neue Ausstellung des NRW-Forums beweist, dass Fotografien nicht immer die Wahrheit zeigen. „Sie ist tot“, postuliert die britische Fotografin Alison Jackson sogar, deren illusorische Arbeiten nun im Ausstellungshaus am Ehrenhof zu sehen sind. Die in Southsea geborene Künstlerin täuscht, fälscht und provoziert, um auf die gekonnte Inszenierung in der heutigen Medienlandschaft hinzuweisen. Erfundene Geschichten ersetzen bei ihr das reale Ereignis. Liegt den Werken somit eine drastischere Wahrheit zugrunde? Gäste können es herausfinden, wenn sie sich ihren Sehnsüchten und dem Verhältnis von Privatheit und Öffentlichkeit in der Schau stellen.

Termin: 3. März 2023 bis 14. Mai 2023
Passendes Reiseangebot: Folgt in Kürze
www.nrw-forum.de
 

Zu Land, zu Wasser und in der Luft - Mobilität bei der GHH, LVR-Industriemuseum St. Antony-Hütte in Oberhausen

Wie nahm sich einer der größten Industrie- und Montankonzerne der Welt einst dem Thema Mobilität an? Die Ausstellung „Zu Land, zu Wasser und in der Luft“ macht anhand von 44 historischen Fotografien deutlich, welche Fahrzeuge bei der Oberhausener Gutehoffnungshütte (GHH) zum Einsatz kamen. Gäste blicken auf Automobile, Motorräder, LKWs, Wasserfahrzeuge, Lokomotiven und Luftschiffe, die zwischen 1900 und 1950 sowohl für den Warentransport als auch zur Personenbeförderung genutzt wurden. Die wunderbaren Aufnahmen aus dem historischen Bildarchiv der GHH spiegeln im heutigen LVR-Industriemuseum St. Antony-Hütte vergangene Arbeitswelten wider. Sie zeigen auch die Menschen hinter der Maschine: Lokführer, Werftarbeiter und Heißluftballonpiloten.

Termin: 24. Juni 2022 bis 4. Juni 2023
Passendes Reiseangebot: Guten Tag, Herr Jacobi!
www.industriemuseum.lvr.de
 

Schwarz weiß. Preußen und Kolonialismus, LWL-Preußenmuseum in Minden

Von den Verflechtungen in imperiale Aktivitäten im 17. Jahrhundert über die Handelsbeziehungen mit überseeischen Regionen im 19. Jahrhundert bis hin zu den späteren Kolonialkriegen: die Sonderausstellung „Schwarz weiß“ folgt den Spuren der Kolonialgeschichte Preußens und des Deutschen Kaiserreiches von den Anfängen bis zu den Ausläufern in moderner Zeit. Gäste lernen im LWL-Preußenmuseum bedeutende Persönlichkeiten wie den Kurfürsten von Brandenburg und Herzog von Preußen Friedrich Wilhelm I. oder den preußischen König Friedrich III. näher kennen. Sie erfahren in der Schau etwa, welche Folgen das Erscheinen der „Denkschrift über die Erhebung Preußens zu einer See-, Kolonial- und Weltmacht ersten Ranges“ ab 1847 für die Kolonialpolitik hatte. Ein Wissenszuwachs ist garantiert, wenn die Graustufen zwischen schwarz und weiß analysiert werden.

Termin: 4. November 2022 bis 4. Juli 2023
www.lwl-preussenmuseum.de
 

Jenny Holzer, K21 der Kunstsammlung NRW in Düsseldorf

Der öffentliche Raum ist ihre Ausstellungsfläche, der prägnante Einzeiler ihr Meisterwerk: Seit den 1970er-Jahren spricht die US-amerikanische Künstlerin Jenny Holzer mit ihren sogenannten „Truisms“ gesellschaftliche Themen und Probleme auf verschiedenen Trägermedien an. Mal ist es ein Plakat, mal ein LED-Leuchtband, Aufkleber oder T-Shirt, auf dem ein Statement wie „Protect Me From What I Want“ steht. Die Kunstsammlung NRW stellt nun Holzers Schaffen in einer großen Überblicksausstellung vor, die die Posterarbeiten der Künstlerin neben Gemälden und Arbeiten aus Stein in den Fokus rückt. Das K21 wird somit für vier Monate zum öffentlichen Forum für gesellschaftliche Diskurse und Herausforderungen der Gegenwart.

Termin: 11. März 2023 bis 6. August 2023
Passendes Reiseangebot: Folgt in Kürze
www.kunstsammlung.de
 

Unsichtbarer Terror, NS-Dokumentationszentrum in Köln

Die Ausstellung „Unsichtbarer Terror“ nähert sich der langen Geschichte rechter Gewalt in Deutschland aus der Perspektive der Gegenwart. Packende Bilder des Fotografen Mark Mühlhaus fordern Gäste im NS-Dokumentationszentrum in Köln dazu auf, sich mit Orten auseinanderzusetzen, an denen einst rassistische oder antisemitische Übergriffe, Attacken oder Attentate geschehen sind. Scheinbar harmlose Aufnahmen öffentlicher Plätze, Häuserzeilen, Landstraßen, Uferpromenaden und Badeseen bergen Geschichten, die unter die Haut gehen. Die Schau ist eine Einladung, sich dem kollektiven Wegsehen und Schweigen entgegenzustellen.

Termin: 16. März 2023 bis 13. August 2023
Passendes Reiseangebot: Folgt in Kürze
www.museenkoeln.de
 

Das Klima, LWL-Museum für Naturkunde in Münster

„Ist die Erderwärmung noch zu stoppen?“ oder „Der Klimawandel bedroht die Gipfelgletscher“. Überschriften wie diese bestimmen seit Langem die Titelseiten gängiger Tages- und Wochenzeitungen. Expert:innen warnen bereits seit Jahrzehnten vor den Folgen einer nahenden Krise. Dürren, steigende Meeresspiegel und Unwetter nehmen stetig zu. Kann der Mensch das absehbare Unheil noch abwenden? Diese Frage stellt das LWL-Museum für Naturkunde nun in der Ausstellung „Das Klima“ an seine Gäste. Klimamodelle und neue Forschungsergebnisse helfen bei der Suche nach der Antwort. Klimaarchive wie Eisbohrkerne oder Tropfsteine werden vorgestellt.

Termin: 15. Juni 2022 bis 15. Oktober 2023
www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de
 

Honigbienen im Wald. Zurück in die Zukunft, Neanderthal Museum in Mettmann

Ingo Arndt ist ein Star unter den Naturfotografen. Seine Bilder erscheinen in Magazinen wie National Geographic, GEO, Stern oder BBC Wildlife. Er bereiste alle Kontinente, um die komplexen ökologischen Zusammenhänge des Tierreiches über Einzelbilder und Serien sichtbar zu machen. Zu einer seiner einprägsamsten Serien gehört eine Bilderreihe zu wildlebenden Honigbienen, die nun im Neanderthal Museum entdeckt werden kann. Die beeindruckenden Fotos zeigen die kleinen Insekten in ihrer natürlichen Umgebung. Das Museum erweitert die Schau um Exponate zur Biene als Nutztier, Wachs- und Honiglieferant. Es greift hierbei Themen von der Steinzeit bis zum aktuellen Trend der urbanen Bienenhaltung auf.

Termin: 20. Mai 2023 bis 5. November 2023
Passendes Reiseangebot: Folgt in Kürze
www.neanderthal.de
 

Das zerbrechliche Paradies, Gasometer in Oberhausen

Eine 20 Meter große Erdkugel schwebt hoch über den Köpfen der Besucher. Projektoren werfen hochaufgelöste Satellitenbilder des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) auf die Oberfläche. Sie stellen unsere Welt in voller Schönheit dar. Doch diese Anmut ist auch vergänglich, wie die neue Ausstellung „Das zerbrechliche Paradies“ im Gasometer Oberhausen mit preisgekrönten Fotos und Videos eindrucksvoll zu zeigen weiß. Mal sind es Aufnahmen von wunderbaren Landschaften und exotischen Tierarten, die Gäste hier ansehen können, mal verdeutlichen Fotos von rauchenden Schloten oder verschmutzten Gewässer den Einfluss der Industrie auf die Umwelt. Die dramatischen Folgen des menschlichen Eingriffs in die Natur werden über die Exponate vermittelt. Die Schau schönt nichts, sie präsentiert die Klimageschichte mit all ihren Facetten.

Termin: 1. Oktober 2021 bis 26. November 2023
Passendes Reiseangebot: Das zerbrechliche Paradies
www.gasometer.de
 

Worldbuilding, Julia Stoschek Collection in Düsseldorf

Seit 2007 ist die Julia Stoscheck Collection eine feste Größe in der Kulturlandschaft Düsseldorfs. Zu ihrem 15-jährigen Bestehen richtet die Sammlung, die zu den weltweit größten Privatsammlungen für zeitbasierte Kunst gehört, nun eine Jubiläumsausstellung zu Videospielen und Kunst im digitalen Zeitalter aus. Der Ausstellungstitel „Worldbuilding“ ist Programm: Die Exponate der Schau entführen die Gäste in verschiedene Parallelwelten. Sie spiegeln die Ästhetik hinter digitalen Spielen wider und hinterfragen ihren Ursprung. Passionierte Gamer sowie Kunstenthusiasten und Technikinteressierte entdecken von der Einkanal-Videoarbeit bis hin zur interaktiven Umgebung alles, um sich mit dem Massenphänomen „Gaming“ auseinanderzusetzen. Natürlich dürfen Virtual-Reality-Anwendungen und KI-gestützte Projekte bei der modernen Inszenierung nicht fehlen.

Termin: 5. Juni 2022 bis 10. Dezember 2023
www.jsc.art
 

Klasse und Masse. Kunststoffdesign im Alltag, LVR-Industriemuseum Peter-Behrens-Bau in Oberhausen

Die Ausstellung „Klasse und Masse“ rollt die Geschichte des Kunststoffdesigns anhand bahnbrechender Erfindungen und origineller Objekte auf. Sie stellt im Oberhausener Peter-Behrens-Bau Verkaufsschlager wie das Bobbycar, den Trabant und den freischwingenden Stuhl vor, die durch ihre innovative Form und ihren Nutzwert überzeugen konnten. Gäste lernen sowohl Produkte aus billigem Ersatzstoff, Massenprodukte, Hightech-Komponenten wie Designikonen kennen. Die Ausstellungsstücke beweisen, dass Designgeschichte immer zugleich auch eine Materialgeschichte ist. Themen wie das Ressourcenmanagement, die Umweltverschmutzung oder zukunftsweisende Trends spielen in der Ausstellung ebenfalls eine Rolle.

Termin: 23. Oktober 2022 bis 23. Dezember 2023
​​​www.industriemuseum.lvr.de
 

150 Jahre Villa Hügel, Villa Hügel in Essen

2023 feiern die Villa Hügel und der angeschlossene Hügelpark ihr 150-jähriges Bestehen. Die Krupp-Stiftung rollt zu diesem Anlass die bewegte Geschichte des Hauses mit einem Jubiläumsprogramm auf, das gleichermaßen in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft blicken lässt. Gäste des Museums können sich mit einer Augmented-Reality-App auf Zeitreise zum früheren Wohnsitz der Familie Krupp begeben. Besondere, teilweise aufwendig restaurierte Räume sind der Öffentlichkeit erstmalig frei zugänglich. Filme, Vorträge und Podiumsdiskussionen führen darüber hinaus in die Historie des Anwesens ein, das insgesamt 269 Räume und 28 Hektar Grünfläche im Essener Süden umfasst. Sie zeigen zudem die Perspektiven der Anlage für die kommenden Jahre auf.

Termin: 2023
www.villahuegel.de
 

Immanuel Kant und der Geist der Aufklärung, Bundeskunsthalle in Bonn

Der Kategorische Imperativ als grundlegendes Prinzip des moralischen Handelns und die Bedingungen der Möglichkeit von Erkenntnis: Immanuel Kant hat als Philosoph der Aufklärung ein ganzes Zeitalter der geisteswissenschaftlichen Forschung geprägt. Er hat Tore für Debatten geöffnet, die weit bis in unsere heutige Zeit ragen. Kurz vor seinem 300. Geburtstag im April 2024 richtet nun die Bundeskunsthalle eine umfassende Ausstellung aus, die sowohl seine bahnbrechenden Beiträge behandelt wie auch die historische Person vorstellt. Leicht zugängliche Vermittlungsformate sollen allen Gästen ermöglichen, sich in die komplexen Überlegungen zu Ethik, Emanzipation, Erkenntnistheorie und Völkerrecht hineinzudenken. Drei VR-Stationen schaffen virtuelle Welten, so etwa die Darstellung der barocken Stadt Königsberg, in der Kant 73 Jahre seines Lebens verbrachte.

Termin: 24. November 2023 bis 10. März 2024
www.bundeskunsthalle.de

  • Museum Schloss Moyland in Bedburg-Hau am Niederrhein, Außenansicht, © Tourismus NRW e.V.
    Max Ernst Museum in Brühl, Außenansicht, © Tourismus NRW e.V.
    Marta Herford in Herford, Außenansicht von oben, © Tourismus NRW e.V.
  • Kloster Dalheim in Lichtenau, Außenansicht, Innenhof, © Tourismus NRW e.V.
    Blick auf die Bundeskunsthalle Bonn, © Tourismus & Congress GmbH Region Bonn,Rhein-Sieg,Ahrweiler
    Gasometer Oberhausen in der Dämmerung, © Ruhr Tourismus GmbH Jochen Schlutius

Ent­de­cke hier wei­te­re Mu­se­en in NRW

Der Kammermusiksaal, © Tourismus & Congress GmbH Region Bonn  Rhein-Seig  Ahrweiler

Beet­ho­ven-Haus Bonn

weiterlesen
Rautenstrauch-Joest-Museum, Thementag Indien, Foyer Reisspeicher, © Guido Schiefer

Rau­ten­strauch-Joest-Mu­se­um in Köln

weiterlesen
Biedemeierzimmer der St.Antony Hütte, © LVR-Industriemuseum

LVR-In­dus­trie­mu­se­um St. An­t­o­ny-Hüt­te in Ober­hau­sen

weiterlesen
Die Ausstellungen Haus der Geschichte bieten Vergangenheit zum Anfassen, © Stiftung Haus der Geschichte, Axel Thünker

Haus der Ge­schich­te in Bonn

weiterlesen
Ruhr Museum Essen, Zeche Zollverein Panorama, © Tourismus NRW e.V.

Ruhr Mu­se­um auf dem Welt­er­be Zoll­ver­ein in Es­sen

weiterlesen
Phänomania Erfahrungsfeld, Kinder riechen am Geruchsbaum, © Volker Hartmann

Phä­no­ma­nia Mit­mach­mu­se­um in Es­sen

weiterlesen
Aquarius Wassermuseum, Innenansicht, Wasser- und Industriegeschichte, © RWW/Andreas Köhring

Aqua­ri­us Was­ser­mu­se­um in Mül­heim an der Ruhr

weiterlesen
DASA in Dortmund, Außenansicht, © Harald Hoffmann

DA­SA Ar­beits­welt Aus­stel­lung in Dort­mund

weiterlesen
Wallraf-Richartz-Museum, Graphisches Kabinett, © Wallraf-Richartz-Museum

Wall­raf-Ri­ch­artz-Mu­se­um in Köln

weiterlesen
Hochofen der Henrichshütte Hattingen, © LWL-Industriemuseum / Annette Hudemann

LWL-In­dus­trie­mu­se­um Hen­richs­hüt­te Hat­tin­gen

weiterlesen
Hier erarbeiten die Besucher mit eigener Kraft auf dem Stromfahrrad, wie Strom entsteht, wie er die Arbeit verändert und welche Bedeutung er für Büro und Haushalt hat, © LVR-Industriemuseum

LVR-In­dus­trie­mu­se­um Kraft­werk Er­men & En­gels

weiterlesen
Museum Kunstsammlung NRW Düsseldorf © Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH (2), © Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH

Kunst­samm­lung NRW in Düs­sel­dorf

weiterlesen
Energeticon in Alsdorf, Grubenlampen, © Andreas Palmen

En­er­ge­ti­con in Als­dorf

weiterlesen
Schiffshebewerk Henrichenburg, © LWL-Industriemuseum / Annette Hudemann

LWL-In­dus­trie­mu­se­um Schiffs­he­be­werk Hen­ri­chen­burg

weiterlesen
Waffelnbacken wie im Mittelalter, © Foto Sabine König

LVR-Frei­licht­mu­se­um in Lind­lar

weiterlesen
Bundeskunsthalle Bonn Ansicht © Peter Oszvald Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, © Peter Oszvald Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn

Bun­des­kunst­hal­le in Bonn

weiterlesen
Luftbild des Marta Herford, entworfen von Frank Gehry, © Tourismus NRW e.V.

Mar­ta in Her­ford

weiterlesen
LWL-Museum für Archäologie, Außenansicht, © LWL/G. Biedermann

LWL-Mu­se­um für Ar­chäo­lo­gie in Her­ne

weiterlesen
Von der Heydt Museum Wuppertal Außenansicht, © Von der Heydt-Museum

Von der Heydt-Mu­se­um in Wup­per­tal

weiterlesen
LVR-Römermuseum in Xanten, Außenansicht bei Nacht, © Axel Thuenker DGPh

LVR-Rö­mer­mu­se­um in Xan­ten

weiterlesen
Schloss Oberhausen, Außenansicht mit Gasometer, © Ludwiggalerie Schloss Oberhausen, Foto: Thomas Wolf

Schloss Ober­hau­sen in Ober­hau­sen

weiterlesen
Museum für Angewandte Kunst Köln, Zimmer in der historischen Sammlung, © Rheinisches Bildarchiv/Marion Mennicken

Mu­se­um für An­ge­wand­te Kunst Köln

weiterlesen
Aussenansicht Deutsches Fußballmuseum Dortmund - direkt am Hauptbahnhof, © Deutsches Fußballmuseum Dortmund

Deut­sches Fuß­ball­mu­se­um in Dort­mund

weiterlesen
Der Historismus ist nur einer von vielen Schwerpunkten, die im Glasmuseum Rheinbach behandelt werden, © Stadt Rheinbach

Glas­mu­se­um Rhein­bach

weiterlesen
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund, © Ruhr Tourismus, Jochen Schlutius

Ze­che Zol­lern in Dort­mund

weiterlesen
Archäologische Vitrine im Elisengarten Aachen, © Peter Hinschläger / Aachen

Karl der Gro­ße und die Rou­te Char­le­ma­gne

weiterlesen
Schokoladenbrunnen, © Schokoladenmuseum Köln

Scho­ko­la­den­mu­se­um in Köln

weiterlesen
LWL-Museum für Naturkunde, Außenansicht am Abend, © LWL/Oblonczyk

LWL-Mu­se­um für Na­tur­kun­de in Müns­ter

weiterlesen
Schloss Anholt gilt als eines der größten und schönsten Wasserschlösser des Münsterlands, © Andreas Lechtape

Was­ser­burg An­holt in An­holt

weiterlesen
Sonnige Aussichten auf die Zeche Hannover, © LWL-Industriemuseum

LWL-In­dus­trie­mu­se­um Ze­che Han­no­ver

weiterlesen