©
Landmarke Geleucht, Moers, Halde Rheinpreussen, © Leo Thomas

Freu­de aufs Fest


Tipps für die Ad­vents­zeit in NRW

Kerzen anzünden, Plätzchen backen und Geschenke basteln – das sind klassische Adventszeit-Aktivitäten für Zuhause. Kunstvolle Unterhaltung passend zum Anlass gibt es aber auch außerhalb der eigenen vier Wände: Unsere Sammlung mit Ausflugstipps für die Vorweihnachtszeit zeigt, wo in NRW Besucher aufs Fest eingestimmt werden  - mal ruhig-romantisch auf der Burg, auf der Halde oder im Zug, mal mit Action und Muskelkraft im Wald oder auf der Open-Air-Eisbahn. 

©
Zum Weihnachtsmarkt zeigt Burg Satzvey sich festlich geschmückt, © Mike Göhre – Der Fotoschmied

Kunst und Krip­pen


Krippenspiel auf der Burg
Ein mittelalterliches Krippenspiel wird auf dem Weihnachtsmarkt von Burg Satzvey aufgeführt. Die aus der Bibel bekannten Begebenheiten werden in Latein und Mittelhochdeutsch gesprochen und von einem Proclamator dem Publikum verständlich übersetzt. Die Burgweihnacht findet am 5./6., 12./13. und 19./20. Dezember 2020 statt.

www.burgsatzvey.de 

Ausstellung zum „Geheimnis der Heiligen Nacht“
Die Krippenausstellung in Telgte wird seit 1934 jedes Jahr neu aufgelegt. Rund 10.000 Krippen sind bislang gezeigt worden  im einstigen Wallfahrts- und Heimatmuseum, das inzwischen zum Museum Religio umgestaltet wurde. Unter dem Motto „Geheimnis der Heiligen Nacht“ können sich Besucher unter verschiedenen Gesichtspunkten auf Weihnachten einstimmen und es im neuen Jahr auch ausklingen lassen. Da immer auch aktuelle Themen in die künstlerische Gestaltung der Krippen einfließen, erwarten die Ausstellungsmacher, dass sich in diesem Jahr auch die Corona-Pandemie wiederfindet. Zu sehen ist die Schau voraussichtlich von Dezember 2020 bis 24. Januar 2021.

Kunst aus Eis
Joachim Knorra ist Künstler aus Hallenberg im Sauerland und meißelt kleine Kunstwerke aus Eis für das wahrscheinlich kleinste Eismuseum Deutschlands. Hier sind die Skulpturen gut geschützt vor Sonne und Wärme. Wer sich selbst als Eis-Schnitzer versuchen möchte, bekommt beim Eisschnitzseminar Einblicke in die Kunst des Handwerks. Geöffnet ist das Eismuseum an jedem ersten und dritten Samstag im Monat sowie nach Vereinbarung. 
www.sauerland.com

©
Das Geleucht auf der Halde Rheinpreussen bei Moers am Niederrhein, © Johannes Höhn

Licht­bli­cke für dunk­le Win­ter­ta­ge


Haldenkunst, die leuchtet
Wie eine überdimensionale rote Kerze sorgt „Das Geleucht“ auf der Spitze der Halde Rheinpreußen in Moers für einen Farbklecks in der Dunkelheit. Die begehbare Industriekultur-Skulptur ist zusammen mit der Halde unter ihr rund 120 Meter hoch und bietet Tag und Nacht einen Panoramablick über die Landschaft nach Duisburg, Bottrop und Kamp-Lintfort sowie den Rhein und noch in Betrieb befindliche Stahlwerke. Das von Otto Piene erschaffene Werk erinnert an die Grubenlampe, ein wichtiges Utensil für Bergarbeiter.
www.ruhr-tourismus.de

Haldenzauber mit Himmelsstern
In Hückelhoven führt eine Himmelstreppe mit 400 Stufen hinauf auf die Millicher Halde. Oben angekommen erwartet Besucher beim Haldenzauber von Anfang Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 eine magische Lichterwelt. Es geht in den „Mystischen Wolkenwald“, den „Wald mit blauen Blumen“ oder zum Aussichtspunkt „Himmelsstern“. Neben musik-lichtsynchronisierten Vorführungen können Kinder im „Wald der Tiere“ Aufnahmen mit beleuchteten Waldbewohnern machen.
www.haldenzauber.de

Essen in tausend Lichtern

Noch bis zum 2. Januar können Besucher bei einem Spaziergang durch die Essener Innenstadt eine glanzvolle Zeit erleben. Lichtinstallationen an verschiedenen Orten sorgen für ein weihnachtliches Gefühl in der dunklen Jahreszeit und führen zu wahren Glücksmomenten. Seit 1950 zählen die Essener Lichtwochen zu den schönsten Traditionen der Stadt.
www.visitessen.de

©
Das UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein in Essen, © Ruhr Tourismus, Jochen Schlutius

Win­ter­li­che Ac­tion, weih­nacht­li­che Ro­man­tik


Eislaufen auf Zollverein
Die wahrscheinlich ungewöhnlichste Gelegenheit zum Schlittschuhlaufen bietet das Unesco-Welterbe Zollverein in Essen. Gleich neben den Koksöfen, in denen früher Kohle zu Koks verarbeitet wurde, können heute Schlittschuhläufer ihre Bahnen drehen – und das über eine 150 Meter lange Eisfläche. Getoppt wird dieses grandiose Industriekultur-Erlebnis nochmal am Abend, denn dann wird die Kokerei durch eine Lichtinstallation in bunte Farben getaucht. 
www.zollverein.de

Unterwegs mit Schlittenhunden
Das Sauerland können Winter-Wanderer auf einer Tour mit Schlittenhunden erkunden. Dabei werden sie per Bauchgurt mit den Huskys verbunden und wandern mit ihnen durch die Winterlandschaft. Ein Guide führt die Gruppe und hat viel Wissenswertes über die Tiere und den Schlittenhundesport im Gepäck.
www.husky-events.de

Aug in Aug mit dem Nikolaus
An mehreren Orten in Nordrhein-Westfalen wird der Nikolaus traditionell zelebriert – und verteilt kleine Geschenke an die Kinder. Für Familien ist das ein besonderer Einstieg in die Vorweihnachtszeit

Am Niederrhein ist der weise Mann an verschiedenen Terminen in der Selfkantbahn zu treffen. Start ist am Bahnhof Gillrath, dann geht es in Richtung Schierwaldenrath. Hier stoppt der Dampfzug, um den besonderen Fahrgast aufzunehmen. Mit einer Kutsche reist der Nikolaus an und beschert jedem Kind im Zug ein besonderes Geschenk. Die Schaffner mit ihrem Wintermänteln und den historischen Karbidlaternen versetzen Mitreisende in eine längst vergangene Zeit.
www.selfkantbahn.de

Aufs Wasser geht’s bei der Schiffstour „Weihnachten auf der MS Moby Dick“ am 6. Dezember 2020. Dann kommt der Nikolaus an Board und feiert mit Erwachsenen und Kindern bei einer Rundfahrt auf dem Rhein bei Bonn. Zudem bieten Adventsfahrten zwischen Bonn und Königswinter eine Mischung aus winterlicher Rheinromantik und vorweihnachtlichem Festzauber.
https://mobydick-bonn.de

©
Stern auf dem Weihnachtsmarkt in Essen , © EMG / Ralph Lueger

Weih­nachts­markt mal an­ders


Auch wenn der liebgewonnene Weihnachtsmarktbummel mit Budenzauber und Glühweinglück in großer Runde nicht möglich ist, muss doch niemand gänzlich auf einen Weihnachtsmarktbesuch verzichten: In NRW sorgen alternative Formate mit neuen Ansätzen für stimmungsvolle Erlebnisse in der Vorweihnachtszeit.

Winter Wunderland Drive-In, Kalkar
Mit einem Drive-In Weihnachtsmarkt sorgt der Freizeitpark Wunderland Kalkar für eine neue Art von Vor-Ort-Erlebnis im Advent. Vom 10. bis 31. Dezember 2020 - ausgenommen Heiligabend – lädt der „Winter Wunderland Drive-In“ zu einer neuen Art von Adventsvergnügen: Auf einer Strecke von rund 2,5 Kilometern werden Besucher im Auto über das weihnachtlich illuminierte Gelände und durch drei Hallen geführt. Dort warten Krippenszenen, weiße Winterlandschaften sowie deftige Speisen, Süßes und Getränke, die für den Verzehr zuhause gekauft werden können. Tickets für einen festgelegtem Besuchszeitraum sind online erhältlich.
www.wunderlandkalkar.eu

Digitaler Weihnachtsmarkt in Essen
Ab sofort lädt der digitale Weihnachtsmarkt in Essen zur virtuellen Shopping-Tour: Kunsthandwerk, weihnachtliche Köstlichkeiten und originelle Geschenkideen werden dort online von den Händlern angeboten. Ein Videorückblick und eine Fotos aus vergangenen Jahren lassen eine Extraportion Stimmung sowie schöne Erinnerungen und Vorfreude aufs nächste Jahr aufkommen.
www.visitessen.de/weihnachtsmarkt

Pop-up Weihnachtsmarkt in Bochum
Digital und analog kommt der Weihnachtsmarkt in Bochum daher: Zum einen ziehen Weihnachtsmarkthändler vorübergehend in leerstehende Ladenlokale ein und sorgen so in der illuminierten Innenstadt für einen Hauch von echtem Weihnachtsmarkt-Gefühl. Zum anderen laden Händler auch auf einem virtuellen Weihnachtsmarkt zum Stöbern ein und ein Video-Adventskalender sorgt online für Vorfreude.
www.bochumer-weihnacht.de

 

©
Münsterländer Winterpunsch, © Münsterland e.V./Matthias Höing

Ad­vents­stim­mung für Zu­hau­se


Prin­ten, Punsch und be­son­de­rer Stol­len

Frischer Tannendurft in der Nase, ein heißer Punsch in der Hand und original Aachener Printen auf dem Teller: Ganz unterschiedliche Spezialitäten der Adventszeit werden auf Wunsch in das heimische Wohnzimmer geliefert und sorgen da für gemütliche Weihnachtsstimmung - und wecken Neugier. Denn der Christstollen aus der Dechenhöhle oder der Punsch aus dem Münsterland machen ganz nebenbei noch Appetit auf einen Ausflug in die Herkunftsorte in den verschiedenen Ecken Nordrhein-Westfalens.