Peter Paul Rubens Die Himmelfahrt Mariae hängt direkt neben dem Werk Erdtuch des ghanaischen Bildhauers El Anatsui, © Stefan Müller

Kunstpalast

Düsseldorf

Jahrelang war der Kunstpalast als die große Düsseldorfer Schatzkammer wegen Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten nur eingeschränkt zu besichtigen, die umfassende Sammlung konnte zeitweise überhaupt nicht gezeigt werden. Erst im Herbst 2023 gingen die Türen des Museums wieder auf. Dem Publikum zeigen sich seitdem in 49 elegant bis experimentell gestalteten Räumen völlig neue Zusammenstellungen. Werke aus historischer und zeitgenössischer Kunst, aus Handwerk und Design, aus Lichtkunst und Druckgrafik werden in dem chronologischen Rundgang durch die Ausstellung miteinander in Beziehung gesetzt.

Die Sammlung des Hauses besticht mit Vielfältigkeit und Qualität, auf mehr als 130.000 Objekte wird sie beziffert. Aber die Kurator:innen um Generaldirektor Felix Krämer beweisen Mut. Sie lassen Lücken zu, inhaltlich und räumlich. Dadurch bleibt den Gästen wie der Kunst Luft zum Atmen. Rund 800 Werke aus elf Jahrhunderten von verschiedenen Kontinenten haben es in die neue Sammlungspräsentation geschafft, die sich in dem U-förmigen Haus über zwei Etagen erstreckt. Neues Zentrum darin ist der Bronner-Saal mit dem Haupt- und Stammwerk der Sammlung, Peter Paul Rubens „Die Himmelfahrt Mariae“, das noch vom Sammlungsgründer stammt, dem in Düsseldorf unvergessenen Kurfürst Jan Wellem (1658-1716) und seiner kunstsinnigen Ehefrau Anna Maria Luisa de' Medici.

Dabei ist Rubens geradezu riesiges Ölgemälde nicht eingebettet in die weiteren Arbeiten flämischer Meister aus der Sammlung, sondern hängt neben dem „Erdtuch“ des ghanaischen Bildhauers El Anatsui aus dem Jahr 2003 aus bunten Aluminiumflaschendeckeln. Eine fast ikonisch ausgeformte Treppe begeistert ebenso das Auge und führt weiter durch den neu entstandenen, immer wieder überraschenden Parcours. Vorbei geht es etwa an einem kunstvoll gestalteten Rokoko-Kleid aus Seidendamast, durch eine dichte Hängung von Arbeiten der weltbekannten Düsseldorfer Malerschule ebenso wie zu Richter, Rasierapparaten und Rhinos. Letztere sind kleine Nashörner, die sich an die jungen Besucher wenden und den Kunstbesuch mit viel Erlebnis verbinden. Etwa in den eigens für die Kleinen gestalteten Kinderräumen inmitten des Rundgangs. Zu diversen Touren für Kinder und Erwachsene lädt die kostenfreie App des Kunstpalastes ein, die auch Augmented Reality-Elemente zur intensiveren Beschäftigung mit der Kunst bietet.

Die Reihe der aufsehenerregenden Sonderausstellungen wird nach der Wiedereröffnung der Sammlung beibehalten. Sie finden weiterhin im Ostflügel statt, von dem es auch zu einem weiteren Highlight des Hauses geht, dem nach Robert Schumann benannten Kammermusik-Saal. Und auch die Glaskunst wird noch im Jahr 2024 mit der Wiedereröffnung der hauseigenen Glassammlung im Kunstpalast zu bestaunen sein.

Club als Museumsstück

Bei der langen – und jahrelang nicht gekannten – Ausstellungsstrecke durch den Kunstpalast entlang der Düsseldorfer und der internationalen Kunstgeschichte kommt der Pausenhunger ganz von selbst. Auch hierfür bietet der neue Kunstpalast mit dem Anna Maria Café und Restaurant reichlich Raum bei guter Sicht über das Palast-Gelände. Der Creamcheese-Raum, legendärer Düsseldorfer Underground-Club aus den 1960er Jahren, lädt darüber hinaus freitags und samstags mit passenden Drinks und Musik zum Verweilen bis in die späten Abendstunden ein.

Karte von NRW

Ausstellungen

Impressionen & Videos

Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Der Kunstpalast besticht durch seine Architektur und zentrale Lage. Er liegt am Ehrenhof, © Anne Orthen
Peter Paul Rubens Die Himmelfahrt Mariae hängt direkt neben dem Werk Erdtuch des ghanaischen Bildhauers El Anatsui, © Stefan Müller
Gäste entdecken internationale Kunstschätze in der neuen Sammlungspräsentation, © Anne Orthen
Im Rhino Palast fühlen sich Kinder direkt wohl, © Anne Orthen

Details zum Museum

Was Du noch wissen solltest

Kontakt

Kunstpalast
Ehrenhof 4-5
40479 Düsseldorf

Anreise

mit Google Maps

Öffnungszeiten

Dienstag 11:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 11:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 11:00 - 21:00 Uhr
Freitag 11:00 - 18:00 Uhr
Samstag 11:00 - 18:00 Uhr
Sonntag 11:00 - 18:00 Uhr

Geschlossen: Heiligabend, 1. Weihnachtstag, Silvester
Sonderöffnungszeiten: 2. Weihnachtstag (11:00 bis 18:00 Uhr), Neujahr (13:00 bis 18:00 Uhr), 20.Januar 2024 (15:00 bis 19:00 Uhr), 21.Januar 2024 (10:00 bis 19:00 Uhr)

Du hast eine Anfrage

Wende Dich gerne direkt an »Kunstpalast«


Deine Kontaktdaten

Ich habe die Datenschutzerklärung des Tourismus NRW e.V. zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass meine angegebenen Daten zur Kontaktaufnahme elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Sicherheitsfrage *

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Du möchtest die Museen in Düsseldorf besuchen?

Hier findest Du passende Angebote!

Entdecke hier weitere Museen in NRW

DASA, Dortmund, © Frank Vinken, Düsseldorf

DASA Arbeitswelt Ausstellung

weiterlesen
Münster Schloss Haus Rüschhaus Winter, © Münsterland e.V.

Haus Rüschhaus

weiterlesen
Museum für Angewandte Kunst Köln, Zimmer in der historischen Sammlung, © Rheinisches Bildarchiv/Marion Mennicken

Museum für Angewandte Kunst Köln

weiterlesen
Der Düsseldorfer Kunstpalast besticht auch durch seine Architektur und zentrale Lage. Er liegt am Ehrenhof, © Anne Orthen

Kunstpalast

weiterlesen
Mairitt im Freilichtmuseum, © Niederrheinisches Freilichtmuseum

Niederrheinisches Freilichtmuseum Dorenburg in Grefrath

weiterlesen
Deutsches Sport & Olympia Museum, Innenansicht, Besucherandrang, © Deutsches Sport & Olympia Museum

Deutsches Sport & Olympia Museum

weiterlesen
Aussenansicht Deutsches Fußballmuseum Dortmund - direkt am Hauptbahnhof, © Deutsches Fußballmuseum Dortmund

Deutsches Fußballmuseum

weiterlesen
Ansicht Kokerei Hansa, © Werner J. Hannappel + Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur

Kokerei Hansa

weiterlesen
Archäologische Vitrine im Elisengarten Aachen, © Peter Hinschläger / Aachen

Karl der Große und die Route Charlemagne

weiterlesen
LVR-Römermuseum in Xanten, Außenansicht bei Nacht, © Axel Thuenker DGPh

LVR-RömerMuseum

weiterlesen
Das Schloss Oberhausen ist eine zentrale Anlaufstelle für Fans der bildenden Kunst, © Ludwiggalerie Schloss Oberhausen, Foto: Thomas Wolf

Schloss Oberhausen in Oberhausen

weiterlesen
Die Ausstellung im Neanderthal Museum erklärt den Lebensalltag der Urmenschen, © Neanderthal Museum / M.Pietrek

Neanderthal Museum

weiterlesen
Im Kessel eines ehemaligen Eisenbahnwasserturms ist die größte begehbare Camera Obscura der Welt untergebracht, © MST, Foto: Friederike Scholz

Camera Obscura in Mülheim an der Ruhr

weiterlesen
Das rock'n'popmuseum Gronau gibt es seit 2004. Es ist in der einstiegen Turbinenhalle des Textilunternehmens Mathieu van Delden untergebracht, © Johannes Höhn

rock'n'popmuseum Gronau

weiterlesen
Phänomania Erfahrungsfeld, Kinder riechen am Geruchsbaum, © Volker Hartmann

Phänomania Erfahrungsfeld

weiterlesen
Hier erarbeiten die Besucher mit eigener Kraft auf dem Stromfahrrad, wie Strom entsteht, wie er die Arbeit verändert und welche Bedeutung er für Büro und Haushalt hat, © LVR-Industriemuseum

LVR-Industriemuseum Kraftwerk Ermen & Engels

weiterlesen
Außenansicht der St. Antony-Hütte im Frühling, © LVR-Industriemuseum

LVR-Industriemuseum St. Antony-Hütte

weiterlesen
Aus dem Jahr 1844 stammt das Gebäude des heutigen Max Ernst Museums Brühl des LVR, © Tourismus NRW e.V.

Max Ernst Museum Brühl des LVR

weiterlesen
LWL-Museum für Naturkunde, Riesenammonit, © LWL/Oblonczyk

LWL-Museum für Naturkunde

weiterlesen
Aquarius Wassermuseum, Außenansicht bei Nacht, © RWW/Andreas Köhring

Aquarius Wassermuseum

weiterlesen
Im Wohn- und Atelierhaus erleben Gäste eine multimediale und interaktive Ausstellung zum Leben und Werk des Künstlers August Macke, © Axel Hartmann

Museum August Macke Haus

weiterlesen
Xanten, APX, Fundamente des römischen Stadtbades, © Axel Thuenker dgph

Archäologischer Park Xanten

weiterlesen
Besuch im Hof, © Tourismus & Congress GmbH Region Bonn  Rhein-Seig  Ahrweiler

Beethoven-Haus Bonn

weiterlesen
Zeiss Planetarium Bochum, Innenansicht mit Projektor und Kulisse, © Stadt Bochum Presse und Informationsamt Planetarium

Zeiss Planetarium Bochum

weiterlesen
Ansicht auf das Schokoladenmuseum, © Schokoladenmuseum Köln

Schokoladenmuseum Köln

weiterlesen
Von der Heydt Museum Wuppertal Außenansicht, © Von der Heydt-Museum

Von der Heydt-Museum

weiterlesen
Der barocke Stil des ehemaligen Konventsgebäudes ist unverkennbar, © Münsterland e.V., Philipp Fölting

Museum Abtei Liesborn in Wadersloh

weiterlesen
Blick auf das Museum mit Stadtpanorama, © Foto: Elisabeth Deiters-Keul

LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster

weiterlesen
Die Ausstellungen Haus der Geschichte bieten Vergangenheit zum Anfassen, © Stiftung Haus der Geschichte, Axel Thünker

Haus der Geschichte

weiterlesen

Kunstmuseum Bochum

weiterlesen