(Ex) Old Dad­dy Ober­hau­sen


Kel­ler­kin­der und Schrul­lig­kei­ten

Im Dunkel der Nacht kann es schräg werden, im Old Daddy in Oberhausen wurde es erst recht. Auf eine sympathische, Wohnzimmermäßige Art. Metalheads, Punks und Gruftis tanzten dicht an dicht oder auf allen vieren auf dem Boden, wenn sie zu tief ins Glas geschaut hatten. Schrullige Gäste konnten hier ihre Schrullen ausleben bis die Sonne wieder aufging und sie den Keller verlassen mussten. Knatsch mit dem Vermieter und teure, dringende Investitionen waren das Aus der Discothek. Als letztlich geschlossen wurde kamen beachtliche 1500 Besucher zum vermeintlich letzten Abend. Die Geschichte des "Daddys" wurde in Duisburg weitergeschrieben.

Weitere Informationen
Steinbrinkstraße 221, 46145 Oberhausen

Al­le Pop­spots im Ruhr­ge­biet

Yeah Records Front, © Sabrina Schmidt
©

Yeah Re­cor­ds

Turbinenhalle, © Tourismus NRW e.V.
©

Tur­bi­nen­hal­le

Old Daddy Tie, © Tourismus NRW e.V.
©

EX-Old Dad­dy

Der Standort der Grugahalle, © Jule Körber
©

Gru­ga­hal­le

Das Grammatikoff in Duisburg, © Jule Körber
©

Gram­ma­ti­koff

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding
©

Wohn­zim­mer GE

The record store Idiot Records, © Tourismus NRW e.V.
©

Idi­ots Re­cor­ds

Der Eingang zur Lichtburg, © Jule Körber
©

Licht­burg

Matrix Crowd, © Matrix
©

AZ Mül­heim

Hans Sachs Haus (Stadthalle), © Tourismus NRW e.V.
©

Hans Sachs Haus (Stadt­hal­le)

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding
©

EX-Tan­te Ol­ga

Matrix Streetview, © Matrix
©

Ma­trix Bo­chum

Blick auf das Bermuda3Eck, © Tourismus NRW e.V.
©

Ber­mu­da3Eck

FZW Dortmund, © funky1opti
©

EX-FZW

Der Plattenladen Black Plastic von der gegenüberliegenden Strßenseite, © Tourismus NRW e.V.
©

Black Plas­tic

Matrix Crowd, © Matrix
©

EX-Pink Pa­lace