©
Deutsches Sport & Olympia Museum, Außenansicht, © Deutsches Sport & Olympia Museum

Deut­sches Sport & Olym­pia Mu­se­um in Köln


Zeit­zeug­nis­se las­sen Sport­fans von gro­ßen Sie­gen träu­men

Be­deu­ten­de Ren­nen, un­ver­gess­li­che Matches und be­rühm­te Par­ti­en spie­len in der Dau­er­aus­stel­lung des Deut­schen Sport & Olym­pia Mu­se­ums ei­ne ganz gro­ße Rol­le. Die Ein­rich­tung bie­tet ei­nen his­to­ri­schen Über­blick von der An­ti­ke bis zur Mo­der­ne. Auf 2000 Qua­drat­me­tern Flä­che be­geg­nen den Gäs­ten au­ßer­ge­wöhn­li­che Ex­po­na­te, die vom Bob­schlit­ten bis zum Base­ball­hand­schuh rei­chen.

3000 Jahre Sportgeschichte in wenigen Stunden durchlaufen – geht das? Das Deutsche Sport & Olympia Museum in Köln macht es mit mehr als 3000 Exponaten möglich. Sie kommen sowohl aus dem Breiten- wie Trendsport. Dabei sind Bälle, Trainingsjacken, Uniformen, Masken, Handschuhe, Eintrittskarten, Medaillen, Werbegeschenke und Autogramme.

In allen Ausstellungbereichen fällt der gedankliche Schuss ins Tor, der Endspurt bei der Radmeisterschaft oder der Sprung von der Skischanze ganz leicht. Wie war es außerdem, als antiker Athlet einen Diskus zu werfen oder einen Siegerkranz zu tragen? Wann begannen deutsche Sportler mit Turnmeisterschaften? Und zu welcher Zeit prägten englische Sportarten auch den deutschen Sport? Hierauf gibt das Museum viele Auskünfte. Zwei separate Räume setzen sich mit den Olympischen Spielen auseinander. Dabei dienen sowohl die ersten wie auch die letzten Spiele in Deutschland als thematische Ausgangspunkte.  

Boxring, Rennradsimulator und Kunstrasenplätze

Auf rund 2000 Quadratmetern Fläche des Museums finden Interessierte, Fans und Athleten viele  Zeitzeugnisse und Sportgeräte. Darunter sind auch Gegenstände, die berühmten Persönlichkeiten wie Michael Schumacher oder Dirk Nowitzki gehörten. Besucher können sich auf Filminstallationen mit Spielszenen freuen, die sich in das kollektive Gedächtnis mehrerer Generationen gebrannt haben. So heißt es dann zum Beispiel: „Tor, Tor, Tor! Deutschland ist Weltmeister.“

Bei einer Führung macht ein Rundgang gleich doppelt Spaß, da es zu vielen gezeigten Stücken kleinere Anekdoten zu erfahren gibt. Die Dauerausstellung wird ständig aktualisiert, sodass es auch für Wiederkehrer etwas zu entdecken gibt. Wer es zudem aktiv mag, kann sich in einem Boxring austoben oder auf einem Rennradsimulator verausgaben. Auf dem Dach der alten Zollhalle 10 am Rheinauhafen ist eine Fußball-, Street- oder Volleyballpartie auf zwei Kunstrasenplätzen möglich.

Nach so viel Sport bietet sich dann auch ein Abstecher in das nahegelegene Schokoladenmuseum an. Nach dem athletischen Mentaltraining geht es in die zweite Runde, bei der dort sogar ungeniert geschlemmt werden darf.

Karte von NRW

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Deutsches Sport & Olympia Museum, Innenansicht, Abteilung Trendsport, © Deutsches Sport & Olympia Museum
Deutsches Sport & Olympia Museum, Innenansicht, Bereich Leichtathletik, © Deutsches Sport & Olympia Museum
Deutsches Sport & Olympia Museum, Innenansicht, Besucherandrang, © Deutsches Sport & Olympia Museum
Deutsches Sport & Olympia Museum, Innenansicht, Formel 1 Wagen, © Deutsches Sport & Olympia Museum
Deutsches Sport & Olympia Museum, Innenansicht, Abteilung Fußball, © Deutsches Sport & Olympia Museum
Deutsches Sport & Olympia Museum, Innenansicht, Abteilung Wintersport, © Deutsches Sport & Olympia Museum
Deutsches Sport & Olympia Museum, Innenansicht, Boxring, © Deutsches Sport & Olympia Museum
Deutsches Sport & Olympia Museum, Innenansicht, Zeitstrahl mit wichtigen Ereignissen, © Deutsches Sport & Olympia Museum

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Kontakt

Deutsches Sport & Olympia Museum
Im Zollhafen 1
50678 Köln (Stadt)
Telefon: +49 221 / 33 60 9-0
E-Mail: info@sportmuseum.de
Web: https://www.sportmuseum.de/index.php

Anreise

mit Google Maps
mit der Deutschen Bahn

Öffnungszeiten

Dienstag 10:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 18:00 Uhr
Freitag 10:00 - 18:00 Uhr
Samstag 10:00 - 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr
Feiertag 10:00 - 18:00 Uhr

Montag nur an Feiertagen: 10.00 bis 18.00 Uhr
Geschlossen: 17. Februar bis 26. Februar 2020

Du hast eine Anfrage


Wende Dich gerne direkt an »Deutsches Sport & Olympia Museum«


Jetzt anfragen

Deine Kontaktdaten

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Ent­de­cke hier wei­te­re Mu­se­en in NRW

Erlebnispfad Kokerei Hansa, © Foto Vollmer
©

Ko­ke­rei Han­sa

Hochofen der Henrichshütte Hattingen, © LWL-Industriemuseum / Annette Hudemann
©

LWL-In­dus­trie­mu­se­um Hen­richs­hüt­te Hat­tin­gen

Bundeskunsthalle Bonn Ansicht © Peter Oszvald Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, © Peter Oszvald Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
©

Bun­des­kunst­hal­le in Bonn

Museum Folkwang Essen, Chipperfield Neubau, © Giorgio Pastore
©

Mu­se­um Folk­wang in Es­sen

Galileo Park Lennestadt, Einhorn-Ausstellung, © Galileo Park Lennestadt
©

Ga­li­leo Park in Len­nestadt

Das Museum Ludwig bei Nacht von Außen, © Rheinisches Bildarchiv Köln
©

Mu­se­um Lud­wig

Die Ausstellungen Haus der Geschichte bieten Vergangenheit zum Anfassen, © Stiftung Haus der Geschichte, Axel Thünker
©

Haus der Ge­schich­te in Bonn

Zeiss Planetarium Bochum, Außenansicht mit Schriftzug, © Stadt Bochum Presse und Informationsamt Planetarium
©

Zeiss Pla­ne­ta­ri­um in Bo­chum

Museum Ludwig, Innenansicht, Treppenhaus, © Museum Ludwig
©

Mu­se­um Lud­wig in Köln

Museum Insel Hombroich in Neuss, © Dominik Ketz, Tourismus NRW e.V.
©

Mu­se­um In­sel Hom­broich in Neuss

Kunstsammlung NRW, Dauerausstellung Tomás Saraceno : In Orbit im K21, © Kunstsammlung NRW/Studio Tomas Saraceno
©

Kunst­samm­lung NRW in Düs­sel­dorf

Museum für Angewandte Kunst Köln, Zimmer in der historischen Sammlung, © Rheinisches Bildarchiv/Marion Mennicken
©

Mu­se­um für An­ge­wand­te Kunst Köln

Schloss Oberhausen, Außenansicht mit Gasometer, © Ludwiggalerie Schloss Oberhausen, Foto: Thomas Wolf
©

Schloss Ober­hau­sen in Ober­hau­sen

Wallraf-Richartz-Museum, Lochner, Muttergottes in der Rosenlaube, © Wallraf-Richartz-Museum
©

Wall­raf-Ri­ch­artz-Mu­se­um in Köln