Aussicht auf die Rieselfelder, © Münsterland e.V.

Na­tur­schutz­ge­biet Rie­sel­fel­der in Müns­ter

Ein Na­tur- und Vo­gel­schutz­ge­biet in In­nen­stadt­nä­he

Ein Vo­gel­schutz­ge­biet in In­nen­stadt­nä­he? Das gibt es in Müns­ter: In den Rie­sel­fel­dern kannst Du sel­te­ne Vo­gel­ar­ten be­ob­ach­ten und Dich auf Spa­zier­gän­gen vom All­tag er­ho­len.

Nur sechs Kilometer nördlich vom Stadtzentrum Münsters liegt ein Feuchtgebiet, wie es idyllischer kaum sein könnte: Ausflügler finden hier ein Mosaik aus Flachwasser- und Röhrichtbereichen, Feuchtgrünland und Obstbaumalleen vor. Vor allem treffen sie jedoch auf Vögel der unterschiedlichsten Arten, die in dem gut 230 Hektar großen Naturschutzgebiet ein Zuhause gefunden haben. Viele bedrohte Vogelarten finden hier einen Schutzraum, in dem sie brüten können und wo sie genug Futter für sich und ihre Jungen finden.

Tatsächlich ist dieses Naturparadies jedoch keineswegs natürlich, sondern  von Menschenhand geschaffen. Vor gut 100 Jahren begann die Stadt nämlich hier, zwischen Ems und Aa, ihre Abwässer durch Verrieselung zu reinigen, sie also nach einer mechanischen Vorreinigung kontrolliert im Boden versickern zu lassen. Als Nebeneffekt entstand eine Seenplatte mit über 130 Teichen, die heute als Rast- und Mauserplatz für Zugvögel vieler verschiedener Arten dient.

Der grüne Quilt Münsters

Heute ist das Gebiet nach unterschiedlicher Nutzung zweigeteilt: Der südliche Teil wurde erst in neuerer Zeit wieder zu einem Feuchtgebiet, nachdem Bauern ihn zwischenzeitlich für die Landwirtschaft genutzt und dafür trocken gelegt hatten. Das nördlich gelegene Reservat hingegen wurde kontinuierlich über viele Jahrzehnte bewässert und hat sich so weitgehend die schachbrettartige Parzellierung der Rieselfelder bewahrt, was von oben betrachtet aussieht wie ein großer blau-grüner Quilt.

Wasserflächen und Röhrichte prägen das gesamte Naturschutzgebiet, das von einem dichten Wegenetz durchzogen ist. Fast alle Teiche liegen von einem grünen Schilfgürtel umgeben in den rechteckigen Parzellen, die früher gewöhnlich meist 100 x 100 Meter maßen, nun aber oft zu größeren Einheiten zusammengefasst wurden.

Lebensraum für seltene Vögel

Ein Rundweg und einige Beobachtungshütten führen durch das Wasserparadies. Hier kommen Besucher den teils seltenen Vogelarten ganz nah, ohne diese zu stören und mit Ferngläsern im Gepäck können die Vögel von den Aussichtspunkten noch besser beobachtet werden. Um noch mehr Platz für seltene Tier- und Pflanzenarten zu schaffen, ist das Reservat Im Südosten zudem um ein Naturerlebnisgebiet erweitert worden.

Die ehemaligen Rieselfelder, die nach dem Bau einer Großkläranlage Mitte der 1970er Jahre trocken gelegt und intensiv als Ackerland genutzt worden waren, wurden um die Jahrtausendwende zu diesem Zweck wieder unter Wasser gesetzt. So wurden sie ebenfalls zum wertvollen Lebensraum für viele verschiedene Vogelarten. Zwei größere Stauflächen, Brachen sowie Feucht- und Obstwiesen sowie ausgeschilderte Rundwege mit hervorragenden Beobachtungsmöglichkeiten bieten Besuchern hier Erholung und Naturerlebnis.

Auf dem Naturlehrpfad

Als Ausgangspunkt für jedweden Spaziergang durch die Rieselfelder bietet sich die Biologische Station an. Hier erhalten Besucher Infomaterial und können sich im Ausstellungsraum vorab über den Lebensraum Rieselfelder informieren. Im Außenbereich der Biologischen Station beginnt zudem der Naturlehrpfad, der vor allem Kindern und Jugendlichen einen Einblick in die unterschiedlichen Reservatslebensräume und ihre ökologischen Zusammenhänge gibt.

Und auch Hobby-Ornithologen sind hier genau richtig: In der Biologischen Station erhalten sie aktuelle Vogelbestandslisten. So können sie sich schon vor dem Rundgang genau überlegen, welchen Vogel sie am liebsten vors Fernglas bekommen würden. 

www.rieselfelder-muenster.de

Karte von NRW

Impressionen & Videos

Grün, wild, na­tür­lich: Die Rie­sel­fel­der in Müns­ter in Bil­dern

Aussicht auf die Rieselfelder, © Münsterland e.V.
Vom 12 Meter hohen Beobachtungsturm zwischen Ochsenweise und Großem Stauteich können Besucher die Vögel beobachten, © Archiv biologische Station
Im Bereich der Außenausstellung am Rieselfeldhof brüten Kanada- und Graugänse, © Archiv Biologische Station
Rieselfelder in Münster, © Münsterland e.V
Teile des Naturerlebnisgebietes mit dem Großen Stauteich Ochsenweide, © Thomas Kepp

Wei­te­re In­fos

Was Du noch wissen solltest

Ent­de­cke un­se­re Na­tur­an­ge­bo­te

Jetzt su­chen & bu­chen!

Einst von einem Börsenspekulant als Einfamilienhaus errichtet: Schloss Drachenburg, © Tourismus NRW e.V.
ab 5,00 €

The­men­füh­run­gen Schloss und Park Dra­chen­burg

Schloss Dra­chen­burg in Kö­nigs­win­ter

weiterlesen
3-Flüsse-Route Rad mit Korb, © Stephan de Leuw
ab 50,00 €

Von Klos­ter­bier bis Schlem­mer­me­nü

Nie­der­rhein Tou­ris­mus GmbH

weiterlesen
Der Neanderthaler trifft auf die Generation von heute, © Neanderthal Museum Mettmann/Holger Neumann
ab 13,00 €

Stein­zeit mit GPS – mit Geo­ca­ching zum Ne­an­dertha­ler

Ne­an­der­thal Mu­se­um

weiterlesen
Geocaching Gymnicher-Muehle, © © Rhein-Erft-Kreis
ab 100,00 €

Di­gi­ta­le Schnit­zel­jagd

Was­ser­zen­trum Gym­ni­cher Müh­le c/o Na­tur­park Rhein­land

weiterlesen
Die Aussicht über das Bergische Land ist im Naturerlebnispark Panarbora atemberaubend, © Eva-Nadine Wunderlich
ab 191,60 €

Ent­de­ckun­gen im Ber­gi­schen Land

Na­tur­are­na Ber­gi­sches Land

weiterlesen
Emmerbachaue in Davensberg, © Ascheberg Marketing, Fotograf Dirk Frerichmann
ab 109,90 €

Bu­me­rang­tour zu Schlös­sern und Bur­gen

Asche­berg Mar­ke­ting e.V. / Tou­rist-In­fo

weiterlesen

Na­tur­schutz­ge­bie­te im Über­blick

Panorama Elberndorftal, © Tourismus NRW e.V.

Na­tur­par­ke in NRW im Über­blick

weiterlesen
Im Naturpark Hohes Venn-Eifel kann man im Frühjahr die Narzissenblüte erleben, © Naturpark Hohes Venn-Eifel

Na­tur­park Ho­hes Venn-Ei­fel

weiterlesen
Das große Torfmoor in Hille, © Gemeinde Hille

Na­tur­ge­biet Gro­ßes Torf­moor

weiterlesen
Die Auenlandschaft Bislicher Insel bei Xanten ist ein regelrechtes Wasserparadies, © Sprave Regionalverband Ruhr

Schutz­ge­biet Au­en­land­schaft Bis­li­cher In­sel

weiterlesen
Am Aussichtspunkt Heimatblick haben Spaziergänger einen tollen Ausblick, © Rhein Voreifel Touristik e.V.

Süd­li­cher Na­tur­park Rhein­land

weiterlesen
Dülmener Wildpferde Herde, © Tourismus NRW e.V.

Na­tur­park Ho­he Mark

weiterlesen
Der Rursee liegt im Nationalpark Eifel, © Nationalpark Eifel - Nationalparkverwaltung

Na­tio­nal­park Ei­fel

weiterlesen
Siebengebirge Ölberg Panorama , © Tourismus NRW e.V.

Na­tur­park Sie­ben­ge­bir­ge

weiterlesen
Der Naturpark Schwalm-Nette ist ein richtiges Wasserparadies, © Naturpark Schwalm-Nette

Na­tur­park Schwalm-Net­te

weiterlesen
Aussicht auf die Rieselfelder, © Münsterland e.V.

Na­tur­schutz­ge­biet Rie­sel­fel­der in Müns­ter

weiterlesen
Der Weser Skywalk an den Hannoverschen Klippen, © Tourismus NRW e.V.

We­ser-Sky­walk im Na­tur­schutz­ge­biet

weiterlesen
Die Flamingos am Zwillbrocker Venn teilen sich ihren Lebensraum mit Kolonien von Lachmöwen, © Biologische Station Zwillbrock e. V.

Na­tur­schutz­ge­biet Zwill­bro­cker Venn

weiterlesen
Diemelsee Bontkirchen, © Tourismus NRW e.V.

Na­tur­park Die­mel­see

weiterlesen
Herbst im Arnsberger Wald, © Tourismus NRW e.V.

Na­tur­park Arns­ber­ger Wald

weiterlesen
Moorrenaturierung Naturpark Dümmer, © Michaela Meyer

Na­tur­park Düm­mer

weiterlesen
Aggertalsperre im Bergischen Land, © Bergisches Land GmbH, Klaus Stange

Na­tur­park Ber­gi­sches Land

weiterlesen
Spaziergang auf dem Baumwipfelpfad in Bad Iburg, © Geo- und Naturpark TERRA.Vita

Na­tur­park TER­RA.vi­ta

weiterlesen
Beverungen Weser Skywalk Teutoburger Wald, © Tourismus NRW e.V.

Na­tur­park Teu­to­bur­ger Wald/Eg­ge­ge­bir­ge

weiterlesen