©
Mäanderweg Blick unter Brücke, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop

Auf dem Mä­an­der­weg


Er­leb­nis­tour an und über der Sieg

©
Mäanderweg Blick von Burg Windeck, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop

Wan­der­tour für Wie­der­keh­rer


Schö­ne Aus­sich­ten und klei­ne kna­cki­ge An­stie­ge

Als wir am Ende dieser Tour durch das Windecker Ländchen den Rundweg gleich noch einmal beginnen ist klar: Die Füße haben das Kommando übernommen, der Kopf ist abgeschaltet. Wie herrlich! Mit seinen kleinen, aber knackigen Anstiegen, idyllischen Wegabschnitten am Fluß und quer darüber sowie historischen Hinguckern am Wegesrand hat uns der Mäanderweg in seinen Bann geschlagen.

Auf acht Kilometern hat er uns in schöne Winkel von Windeck an der Sieg geführt. Ilonka und Silke stellen Orte und Momente vor, die für wunderbare Wanderhochgefühle gesorgt haben.

©
Entenfamilie an der Sieg, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop

Idyl­le pur


Was­ser, Ufer, Fluss­be­woh­ner

Die Sieg mit ihren Schleifen und Altarmen hat dem Mäanderweg nicht nur den Namen gegeben, sie prägt auch die ersten Eindrücke: Ganz in der Nähe des Bahnhofs Schladern stoßen wir gleich auf das sonst eher kleine Flüsschen, das hier allerdings mit einem Superlativ schmücken kann: Der Siegwasserfall gilt als der größte Wasserfall Nordrhein-Westfalens, wobei jedoch die Breite gemeint ist. Über 80 Meter liegen hier zwischen den beiden Ufern, dazwischen fließt die Sieg in mehreren Stufen über und zwischen Felsen und Steinkaskaden. Wassermassen rauschen hier jedoch nur in Hochwasserphasen entlang, in trockenen Zeiten bietet sich ein eher ruhiges und idyllisches Bild.

Auch Enten und Schwäne genießen diese Idylle. Ganz unbeeindruckt von uns macht eine Entenfamilie einen Watschelausflug an Land. Wir zwei Wanderer dagegen machen uns auf den Weg übers Wasser – eine Fußgängerbrücke lässt uns trockenen Fußes die andere Seite der Sieg erreichen.

©
Mäanderweg Bergfest, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop

Her­aus­for­dern­de Auf­stie­ge


Über Stock und Stein

Vom Wasser in den Wald: Der Mäanderweg führt über weite Strecken über bewaldete Hügel und teils steile Pfade. Mitunter geht es so steil bergauf, dass keine Unterhaltung mehr möglich ist, stattdessen ist vermehrt ein Schnaufen zu hören. Ab besonders herausfordernden Stellen mit rutschigem Untergrund hilft ein Seil beim Vorwärtskommen. „Bergfest“ verkündet ein Schild, als wir oben angekommen sind. Kaum zu glauben: Diese Gipfelbesteigung soll uns nur auf 128 Meter über Normal Null gebracht haben? Das kommt uns aber eindeutig höher vor!    

©
Fachwerk am Mäanderweg, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop

Durch klei­ne Ört­chen


Und gro­ße Obst­wie­sen

Entlang der flach verlaufenden Abschnitte des Mäanderwegs sorgen Fachwerkhäuser, hübsch angelegte Gärten und Obstwiesen für bleibende Eindrücke und interessante Einblicke. Würden uns die Wegweiser, ein weißes S auf rotem Grund, nicht ständig versichern, dass wir richtig gehen – wir hätten teilweise das Gefühl durch private Wiesen und Gärten zu wandern. Dabei passieren wir Kaninchenställe, Pferdekoppeln und selbst gebastelte Insektenhotels. Zwischendrin schönstes Fachwerk in schwarz-weiß.

©
Blick in den Hof von Burg Windeck , © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop

Ein­zig­ar­ti­ge Hö­he­punk­te


Fei­ne Herr­schaf­ten und flei­ßi­ge Hand­wer­ker

Ein unbestrittener Höhepunkt des Weges ist die Burg, die der Gemeinde ihren Namen gab. Von der  gut begehbaren Ruine haben Wanderer einen weiten Blick ins Siegtal mit Fluss, Wald und sanften Hügeln. Mauerreste lassen den Grundriss der einst imposanten Burg erkennen und sind als Picknicktisch und Sitzgelegenheit gut zu gebrauchen.

Nicht das Leben von adeligen Herren, sondern der Arbeitsalltag ganz normaler Menschen steht im Heimatmuseum Altwindeck im Zentrum der Aufmerksamkeit. In einem von einem wunderdschönen Bauerngarten umgebenen alten Schulgebäude sowie in zwei Fachwerkhäusern, einer Scheune und zwei Mühlen geben Werkzeuge, Möbel und andere Gegenstände anschauliche Einblicke in ländliches Leben vor 100 Jahren. Dazu gehören neben einem originalen "Tante-Emma-Laden", einem alten Friseursalon und einer historischen Zahnarztpraxis natürlich auch ein Klassenraum von annodazumal mit eingelassenen Tintenfässern im Pult.

www.naturregion-sieg.de

Un­se­re Lieb­lings­plät­ze

Über Nacht, für ein paar Stun­den oder auf ei­nen Kaf­fee: Die­se Or­te am Mä­an­der­weg loh­nen ei­nen Auf­ent­halt.

Heimatmuseum Alt-Windeck an der Sieg., © Naturregion Sieg GbR
©

Mu­se­ums­dorf Alt­wind­eck

Da wo vor 100 Jah­ren Schul­kin­der Le­sen lern­ten, er­fah­ren Be­su­cher heu­te wie frü­her das täg­li­che Le­ben, die Ar­beit, aber auch Ge­sel­lig­keit oder das Glau­bens­le­ben aus­ge­se­hen ha­ben. An Ak­ti­ons­ta­gen wie dem all­jähr­li­chen Burg- und Hand­wer­ker­markt am 3. Ok­to­ber oder den Ta­gen der of­fe­nen Gar­ten­pfor­te im Som­mer kön­nen Ba­ckes, Müh­le und his­to­ri­sche Werk­zeu­ge in Ak­ti­on er­lebt wer­den.

Baumhaus am Mäanderweg, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop
©

Über­nach­ten im Baum­haus

Die­se Un­ter­kunft liegt di­rekt am oder bes­ser ge­sagt über dem Mä­an­der­weg: Das Baum­haus ist um ei­nen mäch­ti­gen Stamm her­um­ge­baut. In Wind­eck gibt es noch mehr un­ge­wöhn­li­che Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten in der Na­tur, et­wa im Schä­fer- oder im Zir­kus­wa­gen.

Mäanderweg Außengastro Stühle, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop
©

Ein­keh­ren am Was­ser­fall

In ei­ner eins­ti­gen Fa­brik­hal­le di­rekt am Sieg­was­ser­fall fin­det sich El­mo­res Bier­gar­ten und Lounge. Hier ist In­dus­trie­ar­chi­tek­tur aus der Grün­der­zeit ge­mixt mit Wohn­zim­mer­lam­pen und Bud­dha-Sta­tu­en, Holz­mö­beln und Leuch­tern aus Alt­me­tall. Der Na­me er­in­nert üb­ri­gens an die eng­li­sche Me­tall­wa­ren­fa­brik El­mo­res, die hier En­de des 19. Jahr­hun­derts als In­ha­ber des ers­ten Welt­pa­tents auf ge­zo­ge­ne Kup­fer­roh­re mit Was­ser­kraft pro­du­ziert ha­ben.

©
Blick in den Hof von Burg Windeck , © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop

Im­pres­sio­nen: Mä­an­der­weg

Wan­dern an der Sieg

Mäanderweg Heimatmuseum Mühle, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop
  • ©
    Mäanderweg Brücke über Sieg, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop
    ©
    Mäanderweg Brückenblick, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop
    ©
    Mäanderweg Blick aus Wald auf Sieg, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop
  • ©
    Mäanderweg Heimatmuseum Mühle, © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop
    ©
    Mäanderweg Insektenhotel , © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop
    ©
    Blick in den Hof von Burg Windeck , © Tourismus NRW e.V., Ilonka Zantop
Swipe, um mehr zu erfahren...

Wei­te­re Ent­de­ckun­gen in der Re­gi­on

Der Landweg ist einer der Bergischen Streifzüge, © Das Bergische GmbH
©

Ber­gi­sche Streif­zü­ge

Kartenlesen bei der Wanderung, © Uwe Völkner - Fotoagentur FOX
©

Ber­gi­scher Pan­ora­ma­s­teig

Natursteig Sieg auf stillen Pfaden entlang der Sieg, © RadRegionRheinland e.V.
©

Na­tur­steig Sieg

Burg Blankenberg, © Naturregion Sieg GbR
©

Rad­weg Sieg

Freilichtmuseum Lindlar im Bergsichen Land, © Tourismus NRW e.V.
©

Ber­gi­sches Land