©
Ansicht einer Büchersammlung, © Tourismus NRW e.V.

Be­son­de­re Buch-Or­te


Vom Li­te­ra­tur­ca­fé bis zur Bü­cher­stadt

Ein gemütlicher Abend auf der Couch mit einem guten Buch? Klingt gut! Wir finden jedoch, dass sich Bücher auch abseits des heimischen Sofas wunderbar erleben lassen. Entdecke mit uns Orte, an denen Bücher eine ganz besondere Rolle spielen. Etwa die Bücherstadt Langenberg. Oder Museen über die Geschichte des Buches der Bücher. Verbringe den Nachtmittag in einem schicken Literaturcafé oder gönn‘ Dir eine Pause am Bücher-Tresen. Hier findest Du Kurztipps für Kurztrips für besondere Buch-Orte in Deinem NRW. 

©
Bücherstadt Velbert-Langenberg, © Kreis Mettmann, Martina Chardin

Bü­cher­stadt Lan­gen­berg


Tipp 1

Für viele Bücherwürmer und Leseratten ist Langenberg seit langem ein Geheimtipp: Entlang der alten gepflasterten Hauptstraße und in den Seitengassen gibt es fünf Antiquariate, eine Buchbinderei, Kalligrafie-Kurse und ein Zweizimmer-Museum zu Goethe und Ginkgo. Und das Bücherhaus Langenberg etwa beherbergt zusätzlich noch eine Bio-Backstube und ein Café – einfach gemütlich.

Beim großen Langenberger Büchermarkt, der zwei Mal im Jahr inmitten der malerischen Kulisse des historischen Altstadtkerns stattfindet, bieten rund 20 Antiquariate aus der Region ihre Schätze an. Dann wird Langenberg zum „Mekka aller Buchliebhabenden“.
www.buecherstadt-langenberg.de

©
Bibliothek Unesco Welterbe Corvey in Höxter, © Tourismus NRW e.V.

Schloss Cor­veys Schatz


Tipp 2

Wusstest Du, dass Schloss Corvey an der Weser eine fürstliche Bibliothek beherbergt, die mit rund 75.000 Büchern eine der kostbarsten und größten Privatbibliotheken Deutschlands ist? Zu verdanken haben wir diesen Schatz vor allem dem Dichter August Heinrich Hoffmann von Fallersleben. Er hatte von 1860 bis 1874 sein Arbeitszimmer mitten in der Bibliothek und hat Bestände qualitativ aufgewertet und die Sammlung verdoppelt. Ein richtiger Buch-Liebhaber. Heute ist das „Hoffmann-Zimmer“ noch zu besichtigen – sowie insgesamt 14 weitere historische Räume.

Wer Schloss Corvey besucht, macht daraus am besten einen Tagestrip. Denn neben der Fürstlichen Bibliothek Covey, bietet das Unesco-Weltkulturerbe noch weitere Highlights voll geschichtlicher Bedeutung. Das karolingische Westwerk aus der Frühzeit der Benediktinerabtei gilt nicht nur als das älteste Bauwerk in Westfalen, sondern als das älteste Westwerk überhaupt.
www.corvey.de/programm/ausstellungen/fuerstliche-bibliothek

©
Cafe Goldmund Köln, © Ben Hammer

Kaf­fee, Ku­chen und Bü­cher


Tipp 3

Ob vor Ort Lesen, Kaufen oder Ausleihen – im Literaturcafé Goldmund in Köln dreht sich alles um Bücher. Buchliebhabende finden hier etwa 3.000 Titel. Das ist die umfangsreichste und vielfältigste Sammlung eines Buchcafés in ganz Köln. Bei Kaffee und Kuchen vor Ort durch Reiseliteratur stöbern, sich einen neuen Krimi für Zuhause kaufen oder in der Bookcrossing-Zone ein Buch ausleihen, durchlesen und weiter auf Reisen schicken – all das geht im Literaturcafé. Auf einer kleinen Bühne finden zudem regelmäßig Konzerte, Lesungen und Buchvorstellungen statt.
www.goldmundkoeln.de

©
Ausblick auf die Altstadt Münster, © Johannes Höhn

Das Buch der Bü­cher


Tipp 4

Im Bibelmuseum der Universität Münster ist detektivischer Spürsinn gefragt: Denn es ist Teil des Instituts für Neutestamentliche Textforschung, welches stetig daran arbeitet den Urtext des griechischen neuen Testaments zu rekonstruieren – quasi „Detektive an Gottes Wort“. Dadurch ist die Breite und Tiefe der Ausstellung weltweit einzigartig. Und mitten in der Domstadt gelegen, bietet das Museum den idealen Ausgangsort für weitere Entdeckungen oder Spaziergänge durch Münster.
www.uni-muenster.de/Bibelmuseum

Im Bibelmuseum in Wuppertal können Besuchende die Schreibtechniken der Antike nachvollziehen. Originalbibeln und alttestamentarische Schriftrollen sind dort ebenso ausgestellt wie Faksimiles, wie die der berühmten Rollen von Kumran. Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf der Bibelgeschichte des Mittelalters, alte Übersetzungen und frühe Bibeldrucke ergänzen die Schau. Beim Papierschöpfen, dem Drucken an historischen Maschinen oder der Erstellung von Keilschrifttäfelchen können Besuchende selbst aktiv werden. Bitte vorher anmelden!

Und wer nach so viel Mitmach-Aktion erstmal einen Kaffee benötigt, sollte diesen am besten an der einzigen Bücher-Theke Wuppertals trinken – im Café Hutmacher an der Nordbahntrasse. Urig und gemütlich.
www.bibelmuseum.de | www.facebook.com/beimhutmacher

  • ©
    Cafe Goldmund Köln, © Ben Hammer
    ©
    Unesco Welterbe Corvey, © Tourismus NRW e.V.
    ©
    Bibliothek Unesco-Welterbe Corvey in Höxter, © Tourismus NRW e.V.
  • ©
    Hotel QVEST in Köln, © Johannes Höhn | @pangea
    ©
    Café Bahnhof Langenberg, © Tourismus NRW e.V., Hannah Förster
    ©
    Nahaufnahme von Büchern, © Tourismus NRW e.V.