LWL-Freilichtmuseum  Kommern, © Tourismus NRW e.V.

Frei­licht­mu­se­en


Ver­gan­gen­heit zum An­fas­sen

Anfassen ist hier erwünscht: Egal ob historisches Bauernhaus oder römisches Amphietheater: Die Bauten in den Freilichtmuseen sind keine bloßen Kulissen, sondern begehbare Nachbauten in originaler Bauweise, die zu spannenden Zeitreisen einladen. Kinder und Erwachsene können etwa mit Waschbrett und Stampfer eigenhändig erfahren, wie kraftaufwändig Wäsche waschen einst war, gemeinsam mit einer Museumsbäuerin nach alten Rezepten aus dem Kräuter- und Gemüsegarten kochen oder auf einem Wasserspielplatz Elemente der römischen Wasserbautechnik kennenlernen und ausprobieren. Ob ins 19. Jahrhundert oder in die Zeit vor Christi Geburt, ob an Rhein, Ruhr oder am Fuße des Teutoburger Walds: In den Freilichtmuseen in NRW bleibt das Leben der Menschen von einst nicht nur blanke Theorie.

Ar­chäo­lo­gi­scher Park Xan­ten

Ei­ne Zeit­rei­se zu den Rö­mern

Im Ar­chäo­lo­gi­schen Park Xan­ten (APX) kön­nen Be­su­cher ei­nen Aus­flug in die 400-jäh­ri­ge rö­mi­sche Ge­schich­te Xan­tens ma­chen: Deutsch­lands größ­tes ar­chäo­lo­gi­sches Frei­licht­mu­se­um liegt auf dem Ge­län­de der rö­mi­schen Stadt Co­lo­nia Ul­pia Traia­na.

weiterlesen

LVR-Frei­licht­mu­se­um in Lind­lar

Ar­beit und All­tag der ber­gi­schen Land­be­völ­ke­rung an­no 1900

Noch im 19. Jahr­hun­dert war das Le­ben im Ber­gi­schen Land ge­prägt von we­nig er­trag­rei­cher Land­wirt­schaft und an­stren­gen­der In­dus­trie­ar­beit in den zahl­rei­chen Häm­mern und Kot­ten. Was das für die Men­schen da­mals be­deu­te­te, bleibt für die Be­su­cher im LVR-Frei­licht­mu­se­um Lind­lar nicht bloß Theo­rie.

weiterlesen

LVR-Frei­licht­mu­se­um Kom­mern in Me­cher­nich

Will­kom­men in der Ver­gan­gen­heit

500 Jah­re in die Ver­gan­gen­heit führt die Zeit­rei­se im LVR-Frei­licht­mu­se­um Kom­mern in der Ei­fel. Ei­nes der größ­ten Mu­se­en sei­ner Art in ganz Eu­ro­pa ver­setzt die Be­su­cher mit­ten hin­ein in die Welt un­se­rer Vor­fah­ren. In 75 his­to­ri­schen Ge­bäu­den, dar­un­ter Bau­ern­hö­fe, Werk­stät­ten, Wind- und Was­ser­müh­len, er­le­ben sie haut­nah, wie die Men­schen im Rhein­land einst ge­lebt und ge­ar­bei­tet ha­ben.

weiterlesen

LWL-Frei­licht­mu­se­um in Det­mold

500 Jah­re All­tags­kul­tur aus West­fa­len

West­fa­len im Wan­del der Jahr­hun­der­te: In Deutsch­lands größ­tem Frei­licht­mu­se­um er­zäh­len 120 his­to­ri­sche Ge­bäu­de, vom Lip­pi­schen Mei­er­hof aus dem 16. Jahr­hun­dert bis zur Tank­stel­le aus den 1960er Jah­ren, die Ge­schich­te des länd­li­chen All­tags ei­ner gan­zen Re­gi­on. Am Fu­ße des Teu­to­bur­ger Wal­des kön­nen die Be­su­cher in Det­mold ei­ne Zeit­rei­se un­ter­neh­men.

weiterlesen

LWL-Frei­licht­mu­se­um in Ha­gen

Hand­wer­ker de­mons­trie­ren Ar­beit an his­to­ri­schen Ma­schi­nen

Ein­ge­bet­tet in ei­ne idyl­li­sche Wald- und Wie­sen­land­schaft, bie­tet das LWL-Frei­licht­mu­se­um in Ha­gen nicht nur Hand­werks- und Tech­nik­ge­schich­te, son­dern auch Platz für Er­ho­lung. In his­to­ri­schen Fach­werk­häu­sern und Werk­stät­ten tau­chen Be­su­cher ein in die Ver­gan­gen­heit Süd­west­fa­lens und su­chen sich nach dem Rund­gang am Ufer des Mä­ckin­ger Bachs ein lau­schi­ges Plätz­chen für ein Pick­nick.

weiterlesen