©
Rheinpanorama von Köln, © Udo Haake / KölnTourismus GmbH

Dom­stadt Köln


Mu­se­en, Rhein­ufer und abends ins Brau­haus

Dom­stadt, Kunst­stadt, Rhein­me­tro­po­le: Die be­völ­ke­rungs­reichs­te Stadt Nord­rhein-West­fa­lens punk­tet mit ih­rem kul­tu­rel­len An­ge­bot und der idyl­li­schen La­ge am Rhein.

„Das Herz von der Welt, ja das ist Köln“ – ein berühmtes Karnevalslied thematisiert die frohe Lebensart und den zentralen Charakter der Domstadt am Rhein, die jährlich von Millionen Menschen aus aller Welt besucht wird. Köln ist heute die bevölkerungsreichste Stadt Nordrhein-Westfalens und die viertgrößte Stadt Deutschlands und blickt auf eine geschichtsträchtige Vergangenheit zurück.

Vor mehr als 2000 Jahren war Köln bereits als römische Stadt Colonia Claudia Ara Agrippinensium bekannt und hoch entwickelt. Auch heute können Geschichtsinteressierte sich der Stadt noch auf den Spuren der Römer nähern: Der Römerkanal-Wanderweg führt immer entlang der alten römischen Wasserleitungen und vorbei an Relikten der antiken Bauwerke von Nettersheim bis nach Köln.

Rheinische Lebensfreude

Einmal in Köln angekommen, überzeugt die Stadt ihre Besucher mit einem vielfältigen kulturellen Angebot. Und damit ist nicht allein der Karneval gemeint, der natürlich einen großen Teil des kulturellen Selbstverständnisses Kölns ausmacht.

Zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch ist die Rheinstadt stets fest in der Hand der Jecken und der Besuch bei einem der großen Straßenumzüge lohnt sich auf jeden Fall. Und auch außerhalb der „fünften Jahreszeit“ gibt es in Köln Kultur zu entdecken.

Museen und Galerien

Eine große Anzahl an Museen und Galerien sorgt dafür, dass Köln auch als Kunstmetropole von internationalem Rang bekannt ist. Ob den Kulturen der Welt begegnen im Rautenstrauch-Joest Museum, christliche Kunst bestaunen im Kolumba oder die Reise der Schokolade verfolgen im Besuchermagneten Schokoladenmuseum: Die Kölner Museumslandschaft hat für jeden Besucher ein passendes Angebot parat.

Auch moderne Kunst darf da nicht fehlen – das Museum Ludwig ist ein Museum von internationaler Bekanntheit. Ebenfalls bedeutend auf dem Gebiet der Gegenwartskunst ist die Kunstmesse Art Cologne, die jedes Jahr zehntausende Kunstexperten und -interessierte als auch Künstler und Galeristen in die Rheinstadt zieht. Ein weiteres kulturelles Jahresevent in Köln ist das Literaturfestival Lit.Cologne.

www.litcologne.de

Brauhauskultur und Kölner Dom

Ebenfalls zur Kölschen Kultur kann man getrost die Brauereien und Brauhäuser der Domstadt zählen. Passender Abschluss für jede Städtetour ist ein Abstecher in eines der vielen Brauhäuser, in denen natürlich bevorzugt das helle, obergärige Kölsch ausgeschenkt wird.

Ein Kuriosum verbindet die Brauhäuser mit dem Wahrzeichen der Stadt: Genau wie im Kölner Dom befinden sich auch in manchen Brauhäusern Beichtstühle, aus denen früher die Gastwirte ihr Geschäft überwachten und in denen sie sich von ihren Angestellten am Ende eines Arbeitstages die Abrechnung vorlegen ließen.

Die Beichtstühle im Kölner Dom werden dagegen nach wie vor für religiöse Zwecke genutzt. Die Kathedrale im gotischen Baustil, die zum Unesco-Welterbe gehört, steht mehr als jedes andere Bauwerk für die Stadt Köln und zieht jährlich über sechs Millionen Pilger und Touristen an.

"4711"

Beinahe genauso bekannt wie der berühmte Dom ist auch ein ganz spezielles Duftwässerchen, das schlicht und einfach „Kölnisch Wasser“ genannt wird. Bereits 1709 schuf der Parfumeur Johann Maria Farina ein Duftwasser, das er wenig später zu Ehren seiner Wahlheimat „Eau de Cologne" nannte.

Bis heute wird der Duft aus Essenzen von Zitrone, Orange, Bergamotte, Mandarine, Limette, Zeder und Pampelmuse in unveränderter Rezeptur hergestellt. Im Stammhaus des familiengeführten Unternehmens Farina in der Kölner Altstadt befindet sich das Duftmuseum, in dem Besucher in die Geschichte des Eau de Cologne entführt werden.

In der Kölner Glockengasse mit der Nummer 4711 wurde etwa 100 Jahre später eine weitere Kölnisch-Wasser-Produktion aufgebaut. Der Name 4711 stammt aus dem Jahr 1794, als auf Geheiß der einmarschierenden Franzosen die Häuserblocks nummeriert wurden, damit die Armee sich besser orientieren konnte.

Daran erinnert noch heute ein Glockenspiel mit der Melodie der Marseillaise. Im 4711-Haus können Besucher in die Welt der Düfte eintauchen, zum Beispiel bei einem Duftseminar, bei dem unter fachlicher Anleitung individuelles Kölnisch Wasser kreiert wird.

Kölner Shoppingmeilen

Mehr als Kölnisch Wasser haben die vielen verschiedenen Läden der bekannten Einkaufsstraßen Kölns zu bieten. Die Shoppingmeilen Schildergasse und Hohe Straße sind nicht ohne Grund die meistbesuchten Einkaufsstraßen Deutschlands: Hier finden Einkäufer alles, was das Herz begehrt.

Entspan­nte Shop­pin­gat­mo­sphäre fast ohne Großs­tadtrum­mel bietet hingegen das Belgische Viertel, wo sich Designerläden in schicken Altbauten mit trendigen Cafés und Bars abwechseln.

Erholung im Grünen

Abseits der Shoppingzonen laden Kölns grüne Oasen zum Ausspannen ein. Rund 40 Quadratkilometer der Stadt sind begrünt und etliche Parks und Gärten sorgen für Ruhezonen in der Rheinmetropole.

Der Grüngürtel, entstanden in den 1920er Jahren auf dem Gebiet ehemaliger Festungsanlagen, bietet große Parkflächen für Sport, Spiel, Picknick oder Grillabende mit Familie und Freunden. Der Rheinpark geht auf die Bundesgartenschau von 1957 zurück und wurde 2007 zum „Schönsten Park Deutschlands“ gekürt. Direkt am Rhein gelegen, können Spaziergänger hier die Schiffe beobachten.

Ebenfalls zu einem Ausflug Richtung Wasser lädt die Freizeitinsel Groov im Kölner Stadtteil Porz-Zündorf ein. Spaziergänger können hier rund um die Binnengewässer und den alten Baumbestand flanieren.

Einen abendlichen Ausflug auf dem Rhein unternehmen Besucher am besten im Kölner Süden: Hier verwandeln sich einige Bootshäuser in schwimmende Biergärten und bieten Besuchern ein erfrischendes Kölsch in erholsamer Umgebung statt trubeliger Kneipenatmosphäre in der Innenstadt. Ein anderes Rhein-Highlight ist die erste Seilschwebebahn Europas, die über den Rhein führt und tolle Ausblicke aus der Vogelperspektive bietet.

Aktiv am Rheinufer

Der Rhein lädt mit seinen Ufern natürlich noch zu vielfältigen anderen Aktivitäten ein. Zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auch auf Inline Skates lässt sich die Rheinpromenade erkunden. Sandstrände, Biergärten und Ausflugslokale am Wasser laden zur Erholung ein.

Und einmal im Jahr werden die Rheinufer bei den Kölner Lichtern besonders festlich beleuchtet. Dann setzt sich im Sommer ein aus 50 illuminierten Schiffen bestehender Schiffskonvoi in Bewegung, werden Begrüßungsfeuerwerke gezündet und an Land glühen bengalische Lichter. Am Ufer warten die Besucher dann mit vielen Hunderttausend Wunderkerzen in den Händen auf das musiksynchrone Hauptfeuerwerk über dem Rhein.

Wer auch die Natur rund um Köln entdecken will, schwingt sich am besten in den Sattel: Die Drei-Flüsse-Tour und der Rheinradweg kreuzen die Rheinmetropole und führen über idyllische Wege entlang des großen Flusses. Tierliebhaber können zudem einen Ausflug in den Kölner Zoo machen. Der drittälteste Tierpark Deutschlands begeistert Besucher vor allem mit seinem Elefantenpark.

www.koelntourismus.de

Karte von NRW

Impressionen & Videos


Lass Dich in­spi­rie­ren: Köln in Bil­dern

Rheinpanorama von Köln, © Udo Haake / KölnTourismus GmbH
Unesco-Welterbe Kölner Dom, © KölnTourismus GmbH / Andreas Möltgen
Aussicht auf den Elisabeth-Treskow-Platz im Rheinauhafen in Köln, © Oliver Franke / Tourismus NRW e.V.
Die Hohenzollernbrücke in Köln am Abend, © Oliver Franke / Tourismus NRW e.V.
An der Kölner Hohenzollernbrücke hängen tausende Liebesschlösser, © Dieter Jacobi / KölnTourismus GmbH
City Strand in Köln, © KölnTourismus GmbH
Einkaufszentrum in der Kölner Innenstadt, © KölnTourismus GmbH / Andreas Möltgen
Kolumba Museum Köln, © Kolumba Köln, Helene-Binet

Wei­te­re In­fos


Was Du noch wissen solltest

Rei­se­an­ge­bo­te Köln & Rhein-Erft

Schliessen
Radfahrer am Drachenfels, © RegionRheinland e.V.ab 647,00 €

Drei-Flüs­se-Tour an Rhein, Ahr und Erft

Bergheim – Rhein-Erft Tou­ris­mus e.V.

Sie­ben Über­nach­tun­gen in­klu­si­ve Früh­stück, Ge­päck­trans­port von Un­ter­kunft zu Un­ter­kunft, bei In­di­vi­du­al­rei­sen: Rou­ten­be­schrei­bung mit Kar­ten­ma­te­ri­al pro Zim­mer, Rei­se­un­ter­la­gen mit tou­ris­ti­schen Hin­wei­sen pro Zim­mer, Kur­ta­xe/Tou­ris­ten­ab­ga­be, 7-Ta­ge Ser­vice­hot­line, Halb­pen­si­on und Leih­fahr­rad ge­gen Auf­preis

weiterlesen
Außenansicht Excelsior Hotel Ernst, © Excelsior Hotel Ernstab 217,00 €

Echt Köl­nisch Was­ser

Köln – Ex­cel­si­or Ho­tel Ernst

Ei­ne Köln-Ent­de­ckung der au­ßer­ge­wöhn­li­chen Art, be­glei­tet von sen­so­ri­schen und ku­li­na­ri­schen Hö­he­punk­ten mit Über­nach­tung in ei­nem kom­for­ta­blen De­lu­xe-Zim­mer des Ex­cel­si­or Ho­tel Ernst, di­rekt ge­gen­über des Köl­ner Doms.

weiterlesen
Georgsaltar (Detail), Werkstatt des Meisters Arnt von Kalkar und Zwolle, 1483–1487, St. Nicolaikirche Kalkar, © Foto: Stephan Kube, Grevenab 20,00 €

Arnt der Bil­der­schnei­der – Meis­ter der be­seel­ten Skulp­tu­ren

Köln – Mu­se­um Schnüt­gen

Wer war der Meis­ter Arnt von Kal­kar und Zwol­le? Das Köl­ner Mu­se­um Schnüt­gen zeigt die ers­te mo­no­gra­phi­sche Aus­stel­lung zum Be­grün­der ei­ner rei­chen Bild­schnit­zer­schu­le am Nie­der­rhein. Die­ses An­ge­bot nimmt die Be­su­cher mit in die Zeit des aus­ge­hen­den Mit­tel­al­ters und in wei­te­re Mu­se­en der Stadt Köln.

weiterlesen
Pralinenkurs in der Confiserie, © Schokoladenmuseum Kölnab 60,00 €

Pra­li­nen­kurs

Köln – Scho­ko­la­den­mu­se­um in Köln

Nasch­kat­zen, die mehr als nur zu­hö­ren oder zu­se­hen möch­ten, kön­nen bei den Pra­li­nen­kur­sen vom Maît­re Cho­co­la­tier die ho­he Kunst der Pra­li­nen­her­stel­lung er­ler­nen.

weiterlesen

Se­hens­wert Köln & Rhein-Erft

Schliessen
Wallraf-Richartz-Museum, Lochner, Muttergottes in der Rosenlaube, © Wallraf-Richartz-Museum

Wall­raf-Ri­ch­artz-Mu­se­um in Köln

Klas­si­sche Meis­ter­wer­ke in pas­sen­der Ku­lis­se in Sze­ne ge­setzt

Die gro­ße Aus­stel­lung prä­sen­tiert eu­ro­päi­sche Kunst, die aus ins­ge­samt 700 Jah­ren stammt. In drei the­ma­tisch ge­glie­der­ten Ab­schnit­ten kön­nen sich Be­su­cher der mit­tel­al­ter­li­chen Schaf­fens­pe­ri­ode, dem Ba­rock, dem Im­pres­sio­nis­mus und der Mo­der­ne nä­hern. Meis­ter wie Rem­brandt, Ru­bens, Van Gogh, Dü­rer und Lie­ber­mann sind da­bei.

weiterlesen
Schloss Türnich im Frühling mit roten Tulpen, © Tourismus NRW e.V., Ralph Sondermann

Schloss Tür­nich in Ker­pen

Ein zau­ber­haf­tes Er­be mit vie­len Un­ter­stüt­zern

Wenn Schloss­her­ren ih­re Tü­ren für Pu­bli­kum öff­nen, ver­brei­ten die ehr­wür­di­gen Mau­ern meist den Ein­druck, als kön­ne die Mon­ar­chie gleich wie­der ein­ge­führt wer­den. Frisch ge­weiß­te Wän­de, pracht­vol­ler Stuck und ge­pfleg­tes Mo­bi­li­ar las­sen Be­su­cher vom schein­bar un­be­schwer­ten Le­ben frü­he­rer Be­sit­zer träu­men. Schloss Tür­nich ist an­ders.

weiterlesen
Museum Ludwig, Innenansicht, Treppenhaus, © Museum Ludwig

Mu­se­um Lud­wig in Köln

Pop-Art, Pi­cas­so, Pol­ke – Kunst­reich­tum un­ter ei­nem Dach

Das Köl­ner Mu­se­um hat sich ganz der mo­der­nen Kunst ver­schrie­ben. Vor al­lem die Pop-Art-Samm­lung und die Kol­lek­ti­on zum deut­schen Ex­pres­sio­nis­mus sind her­aus­ra­gend. Der Samm­ler Jo­sef Hau­brich schuf mit sei­ner Schen­kung an die Stadt Köln die Ba­sis für das heu­ti­ge Haus.

weiterlesen
Schloss Falkenlust ist elegant ausgestattet und eingerichtet, © Horst Gummersbach

Schlös­ser Au­gus­tus­burg und Fal­ken­lust in Brühl

Ba­ro­cke Bau­wer­ke mit Vor­bild­cha­rak­ter

Der ba­ro­cke Prunk der Brüh­ler Schlös­ser ver­schlägt den Be­su­chern schier den Atem. Wer im Trep­pen­haus steht, ver­steht, wes­halb an­de­re Fürs­ten­hö­fe einst nei­disch gen Brühl blick­ten. Heu­te ste­hen bei­de Bau­ten ge­mein­sam mit Gär­ten und Park­an­la­gen auf der Lis­te der Unesco-Welt­er­be­stät­ten.

weiterlesen
Deutsches Sport & Olympia Museum, Innenansicht, Zeitstrahl mit wichtigen Ereignissen, © Deutsches Sport & Olympia Museum

Deut­sches Sport & Olym­pia Mu­se­um in Köln

Zeit­zeug­nis­se las­sen Sport­fans von gro­ßen Sie­gen träu­men

Be­deu­ten­de Ren­nen, un­ver­gess­li­che Matches und be­rühm­te Par­ti­en spie­len in der Dau­er­aus­stel­lung des Deut­schen Sport & Olym­pia Mu­se­ums ei­ne ganz gro­ße Rol­le. Die Ein­rich­tung bie­tet ei­nen his­to­ri­schen Über­blick von der An­ti­ke bis zur Mo­der­ne. Auf 2000 Qua­drat­me­tern Flä­che be­geg­nen den Gäs­ten au­ßer­ge­wöhn­li­che Ex­po­na­te, die vom Bob­schlit­ten bis zum Base­ball­hand­schuh rei­chen.

weiterlesen
Museum für Angewandte Kunst Köln, Zimmer in der historischen Sammlung, © Rheinisches Bildarchiv/Marion Mennicken

Mu­se­um für An­ge­wand­te Kunst Köln

De­si­gn­ob­jek­te tre­ten in ei­nen Dia­log mit bil­den­der Kunst

Die gro­ße Samm­lung des Hau­ses reicht vom Mit­tel­al­ter bis zur Ge­gen­wart. Kunst­hand­werk­li­che Ar­bei­ten sind eben­so Teil des Be­stan­des wie In­dus­trie­pro­duk­te. Be­su­cher kön­nen his­to­ri­sche De­si­gn­ent­wick­lun­gen ein­fach nach­voll­zie­hen. Ein­deu­ti­ger Hö­he­punkt des Mu­se­ums ist die De­sign-Ab­tei­lung, die durch ei­ne um­fas­sen­de Schen­kung an Qua­li­tät ge­won­nen hat.

weiterlesen
Ansicht auf das Kolumba Museum in Köln, © Kolumba Köln, Helene-Binet

Ko­lum­ba Mu­se­um Köln

Christ­li­ches Kunst­mu­se­um in ar­chi­tek­to­ni­schem Meis­ter­werk

Kir­che, Mu­se­um, ar­chi­tek­to­ni­sches Meis­ter­werk: Das Ko­lum­ba Kunst­mu­se­um des Erz­bis­tums Köln ist kein ge­wöhn­li­cher Bau, son­dern ein durch­dach­tes Ge­bäu­de mit Ver­gan­gen­heit.

weiterlesen
Fahrt auf der Black Mamba, © Kape Schmidt

Phan­ta­si­a­land

Phan­tas­ti­sche Frei­zeit­park-The­men­wel­ten

Afri­ka, Chi­na, Me­xi­ko und Ber­lin tref­fen auf Mys­te­ry und Fan­ta­sy – Das gibt es nur im Phan­ta­si­a­land! Sechs The­men­wel­ten bie­ten ei­ne aben­teu­er­li­che Rei­se mit Ach­ter­bah­nen, Was­ser­bah­nen & Co.

weiterlesen
Rautenstrauch-Joest-Museum, Thementag Indien, Foyer Reisspeicher, © Guido Schiefer

Rau­ten­strauch-Joest-Mu­se­um in Köln

Frem­de Kul­tu­ren ken­nen­ler­nen, Vor­ur­tei­le aus­räu­men

Das ein­zi­ge Mu­se­um in Nord­rhein-West­fa­len, das sich ganz der Eth­no­lo­gie wid­met, stellt Erd­be­woh­ner mit ih­ren Bräu­chen und Ei­gen­hei­ten vor. Es hilft da­bei, sich in an­de­re Le­bens­wel­ten hin­ein­zu­ver­set­zen. Zum Be­stand mit 65 000 Ex­po­na­ten ge­hört ein rie­si­ger in­do­ne­si­scher Reis­spei­cher wie auch vie­le Klei­dungs­stü­cke, Kunst- und Kul­tur­ob­jek­te.

weiterlesen
Das Museum Ludwig bei Nacht von Außen, © Rheinisches Bildarchiv Köln

Mu­se­um Lud­wig

Kunst von Pi­cas­so bis Pop-Art

Das Köl­ner Mu­se­um hat sich ganz der mo­der­nen Kunst ver­schrie­ben. Vor al­lem die Pop-Art-Samm­lung ist her­aus­ra­gend.

weiterlesen

Tou­ren Köln & Rhein-Erft

Schliessen
Die Drei-Flüsse-Tour bietet herrliche Ausblicke ins Ahrtal, © Archiv Ahr Rhein Eifel Tourismus & Service GmbH

Drei-Flüs­se-Tour

Groß­stadt­flair und be­schau­li­ches Land­le­ben

Die­ser Fahr­rad­rund­weg ver­bin­det nicht nur die Flüs­se Rhein, Ahr und Erft, son­dern auch Groß­städ­te mit his­to­ri­schen Dorf­ker­nen und Rö­mer­stät­ten mit Rit­ter­bur­gen.

Schwierigkeit: mittel

weiterlesen
Der Oelchenshammer, der zum LVR-Industriemuseum Kraftwerk Ermen & Engels gehört, ist die letzte wasserbetriebene Schmiede im Oberbergischen Land., © LVR Industriemuseum

In­dus­trie­kul­tur im Rhein­land per Rad

Rad­rou­te ver­bin­det LVR-In­dus­trie­mu­se­en

Auf dem Rad­weg der In­dus­trie­mu­se­en kannst Du Dein ei­ge­nes Pa­pier schöp­fen, in ei­nen Tur­bi­nen­kel­ler hin­ab­stei­gen und Dich der Auf­nah­me­prü­fung zum Lehr­ling in der Ei­sen- und Stahl­in­dus­trie stel­len.

Schwierigkeit: leicht

weiterlesen
Blick auf Schloss Drachenburg, © Dominik Ketz, Tourismus NRW e.V.

Bad Hon­nef – Köln

Atem­be­rau­ben­de Aus­sich­ten und ba­ro­cker Prunk

Etap­pe 1: Vom zau­ber­haf­ten Sie­ben­ge­bir­ge geht es durch das ge­schichts­träch­ti­ge Bonn bis zur quir­li­gen Rhein­me­tro­po­le Köln

Schwierigkeit: leicht

weiterlesen
Radfahrer im Rheinauhafen in Köln, © Dominik Ketz, Tourismus NRW e.V.

Köln – Düs­sel­dorf/Neuss

Zwi­schen­stopp in idyl­li­schen Au­en und mit­tel­al­ter­li­chen Fes­tun­gen­rei­bung der Tour

Etap­pe 2: Von der rhei­ni­schen Me­tro­po­le Köln geht es über die gut er­hal­te­ne, his­to­ri­sche Zoll­fes­te Zons – oder auf der rech­ten Rhein­sei­te über Mon­heim - nach Düs­sel­dorf. Schon von Wei­tem weist der Fern­seh­turm mit­ten im Düs­sel­dor­fer Me­di­en­ha­fen den Weg.

Schwierigkeit: leicht

weiterlesen
Auf dem Erft-Radweg ist das Wasser ein stetiger Begleiter, © Rhein-Erft Tourismus e.V.

Erft-Rad­weg

Rö­mer, Rit­ter und Adel

Ge­müt­lich geht es auf 110 Ki­lo­me­tern im­mer am Fluss ent­lang: Von der Quel­le der Erft in der Ei­fel bis zur Mün­dung in den Rhein

Schwierigkeit: leicht

weiterlesen

Gas­tro­no­mie Köln & Rhein-Erft

Schliessen
Weinprobe, © ullaburghardt.com

STERNS - Kocha­te­lier und Wein­loft

Köln

Wein und Ge­nuss ge­hö­ren zu den span­nends­ten Pas­sio­nen, mit de­nen man sich be­schäf­ti­gen kann – vol­ler Aro­men, Ge­schich­ten und Le­bens­freu­de. STERNS gibt den The­men ei­ne zeit­ge­mä­ße und mo­der­ne Po­si­ti­on.

weiterlesen
Schokoladenbrunnen, © Schokoladenmuseum Köln

Scho­ko­la­den­mu­se­um in Köln

Voll­milch, Zart­bit­ter und wei­ße Scho­ko­la­de in der Dom­stadt am Rhein

Im Köl­ner Mu­se­um gibt es nicht nur die Ge­schich­te, son­dern auch le­cke­re Kost­pro­ben der be­lieb­ten Sü­ßig­keit zu er­le­ben. Am drei Me­ter ho­hen Brun­nen flie­ßen fort­lau­fend 200 Ki­lo­gramm Scho­ko­la­de zum Pro­bie­ren. Bei Pra­li­nen­kur­sen sind der Phan­ta­sie kei­ne Gren­zen ge­setzt.

weiterlesen

Ta­gungs­pla­ner Köln

Schliessen
Restaurant mit Hockern, © Abaca Corporate/Uwe Noelke

Pull­man Co­lo­gne

Helenenstraße 14 / 50667 Köln

Zimmer
275
Räume
16
Entfernungen in Kilometer

0,50

2,80

15,20

180

48,60

Pas­sen­de An­ge­bo­te aus Köln


Jetzt su­chen & bu­chen!

Was gibt es noch in Köln und Um­ge­bung?


Wei­te­re Tipps & Rei­se­an­ge­bo­te