©
Schloss Dyck in Jüchen am Niederrhein gehört zu den schönsten Schloss- und Parkanlagen Nordrhein-Westfalens, © Tourismus NRW e.V.

Schloss Dyck


Englisch inspiriert und von Wasser umgeben

„Dycker Ländchen“ wird das kleine, abgeschiedene Territorium in Jüchen im Rhein-Kreis-Neuss liebevoll genannt: Über vier Inseln im Kelzenberger Bach, umgeben von einem englischen Landschaftsgarten, erstreckt sich Schloss Dyck mit seinen Vorburgen und dem Wirtschaftshof. Die Anlage gehört zu den kulturhistorisch bedeutendsten Wasserschlössern des Rheinlandes und ist heute ein „Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur“.

Einmal im Jahr erstrahlt Schloss Dyck in allen Farben. Eine Woche lang setzen internationale Lichtkünstler die frühbarocke Fürstenresidenz am Niederrhein sowie die angrenzenden Parks und Gärten in ganz besonderes Licht. Das „Lichtfestival“ mit musikalisch untermalten Illuminationen, Kerzenschein und Videoprojektionen auf dem gesamten Gelände sind neben den regelmäßigen Schlosskonzerten, Gartenmärkten und den Classic Days der alljährliche Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Stiftung Schloss Dyck.

Diese übernahm das Anwesen im Jahr 1999, nachdem es mehr als 900 Jahre im Besitz der Familie zu Salm-Reifferscheidt-Dyck war und sich gegen die Machtzentren Kurköln, Jülich und Geldern behaupten konnte. Seit Gründung der Stiftung sind nun einige Räume des Ostflügels für Besucher geöffnet. Im lichtdurchfluteten Festsaal bewundern sie ein barockes Deckengemälde, das noch aus der Bauzeit um 1656 stammt, sowie zwölf Tableaus des Rokoko-Malers François Rousseau. Auch zeugen kostbare Wandbekleidungen wie die chinesische Seidentapete, die Kaiser Karl IV. seiner Tochter Theresia schenkte, von der einstigen Pracht bei Hofe.

Exotik im Landschaftsgarten

Doch nicht nur das Schloss selbst lohnt die Fahrt ins Rheinland. Schon beim Blick aus den Fenstern des Stallhofes offenbart sich den Besuchern die enge Verbindung der hier gezeigten Ausstellungsstücke zu der weitläufigen Parkanlage rund um Schloss Dyck. Schlossherr Fürst Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck, selbst passionierter Botaniker und Pflanzensammler, ließ sie Anfang des 19. Jahrhunderts im Geiste der Aufklärung als englischen Landschaftsgarten anlegen und holte exotische Pflanzen nach Deutschland.

Vor der Kulisse des Wasserschlosses flanieren die Besucher wie einst über Waldwege und schattige Alleen vorbei an majestätischen Rieseneiben, Mammutbaum, Korea-Pappel und Geweihbaum. Farbenprächtig präsentiert sich der Garten im Mai, wenn die ausladenden Rhododendren in voller Blüte stehen. Unter dem Motto „Ost trifft West“ wurde erst jüngst auf dem Gelände noch ein asiatisch-japanisch inspirierter Schaugarten angelegt. Und wer länger verweilen möchte, nutzt das Shopangebot, das neue Restaurant in der Remise oder übernachtet inmitten der Anlage im Hotel Schloss Dyck.

 

Öffnungzeiten:
Park und Schloss sind ganzjährig geöffnet, außer am 24., 25. und 31. Dezember
März bis Oktober:
Park: Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 10.00 bis 18.00 Uhr
Schloss: Samstag, Sonntag, Feiertag 12.00 bis 18.00 Uhr; Dienstag bis Freitag 14:00 bis 18.00Uhr
November bis März:
Park: Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen: 10.00 bis 17.00 Uhr
Schloss: Samstag / Sonntag / Feiertag: 12.00 bis 17.00 Uhr, wochentags geschlossen

Karte von NRW

Dein Kulturpäckchen


Erlesene Ziele, unendliche Entdeckungen

Kulturpäckchen

Lass Dich beim Besuch der beiden Dauerausstellungen im Ostflügel der frühbarocken Fürstenresidenz vom Zeitgeist des 17. bis 19. Jahrhunderts inspirieren.

Idee

Kulturpäckchen: Deine Tipps für den nächsten Kurztrip

Stiftung Schloss Dyck: Zeitgeist des 17. bis 19. Jahrhunderts

  • In der kleinen Stadt Jüchen nordwestlich von Mönchengladbach findest Du eines der kulturhistorisch bedeutendsten Wasserschlösser des Rheinlands: Schloss Dyck.
  • Lass Dich beim Besuch der beiden Dauerausstellungen im Ostflügel der frühbarocken Fürstenresidenz vom Zeitgeist des 17. bis 19. Jahrhunderts inspirieren.
  • So manch exotische Pflanze entdeckst Du beim anschließenden Spaziergang durch den wunderschönen englischen Landschaftsgarten und den Asia-Schaugarten „Ost trifft West“.
  • Bei einer Pause auf der mediterranen Terrasse der Remise genießt Du mit Blick auf die Parkanlage regionale Speisen und selbstgebackenen Kuchen.
  • Ganz in der Nähe von Schloss Dyck liegt das Museum Insel Hombroich. Beim Spaziergang über das Gelände wirst Du schnell erkennen, wie einzigartig hier Kunst, Natur und Architektur vereint sind.
  • Tipp: Frisches Obst und Gemüse aus der Gegend gibt es am Eingang von Schloss Dyck. Je nach Saison, kannst Du Spargel, Pflaumen, Erdbeeren und vor allem Äpfel mit nach Hause nehmen. Beim Stöbern im Landladen und im „Living & Gardening“ findest Du Delikatessen, Geschenkideen und hübsche Dekoartikel für Heim und Garten.

Übernachtungstipp: Die ehemalige Remise der Schlossanlage ist heute ein Hotel mit stilvollen Zimmern, die vom herrlichen Park umgeben sind.

Was dahinter steckt

 

46 Kurzreise-Empfehlungen, jedes einzelne ein Unikat, gefüllt mit allen Zutaten für einen wunderschönen Tag – oder auch zwei oder drei, das sind die Kulturpäckchen im KulturReiseLand NRW.

Ob Kloster oder Künstlerhaus, Ritterburg oder Wasserschloss, Höhle oder Industriedenkmal – Dein NRW hat sich alle Ziele genau angesehen, ausgewählt und mit besonderen Empfehlungen der Region zum Päckchen geschnürt. Darin finden sich neben den Kulturschätzen Köstlichkeiten und Traditionen, kleine Wanderungen und Radtouren, Stadtbummel und Tipps für besondere Übernachtungen.

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Tuplenwiese vor dem Schloss Dyck, © Stiftung Schloss Dyck, / Foto: Anja Spanjer
Die Barockbrücke, heute auch Hochzeitsbrücke genannt, ist im Park von Schloss Dyck ein beliebtes Fotomotiv., © Tourismus NRW e.V.
Schloss Dyck war zuletzt Sitz der fürstlichen Familie Salm-Reifferscheidt-Dyck, bevor der Besitz in eine Stiftung überging, © Tourismus NRW e.V.
Schloss Dyck ist eines der historisch bedeutendsten Wasserschlösser im Rheinland, © Tourismus NRW e.V.
Das Wappenrelief am Wasserschloss Dyck, © Tourismus NRW e.V.
Die Schlossanlagen von Dyck in Jüchen liegen wenige Kilometer von Düsseldorf entfernt, © Tourismus NRW e.V.
Die Barockbrücke im englischen Landschaftsgarten von Schloss Dyck, © Tourismus NRW e.V.
Das Hotel Schloss Dyck wurde im Jahr 2017 in der ehemaligen Remise der Schlossanlage eröffnet, © Tourismus NRW e.V.
Der Eingangsbereich des Hauptschlosses, © Tourismus NRW e.V.

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Du hast eine Anfrage


Wende Dich gerne direkt an »Stiftung Schloss Dyck – Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur«


Jetzt anfragen

Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Noch mehr Schlösser & Burgen entdecken?

Schloss Moyland ist ein Wasserschloss bei Bedburg-Hau, © Dominik Ketz, Tourismus NRW e.V.
©

Museum Schloss Moyland

Ausblick auf das Schloss Benrath, © Stiftung Schloss und Park Benrath
©

Schloss Benrath

Das ehemalige Kloster und heutige Schloss Corvey ist heute Wohnort des Herzoglichen Hauses Ratibor und Corvey, © Tourismus NRW e.V.
©

Schloss Corvey

Die Barockbrücke, heute auch Hochzeitsbrücke genannt, ist im Park von Schloss Dyck ein beliebtes Fotomotiv., © Tourismus NRW e.V.
©

Schloss Dyck

Schloss Homburg ist ein Wahrzeichen des Oberbergischen Kreises, © Tourismus NRW e.V
©

Schloss Homburg

Schloss Nordkirchen wird auch „Westfälisches Versailles“ genannt, © Foto Oliver Franke / Tourismus NRW e.V.
©

Schloss Nordkirchen

Die Sparrenburg thront auf dem 180 Meter hohen Sparrenberg, © Bielefeld Marketing GmbH
©

Sparrenburg

Die Münsterländische Umgebung von Schloss Anholt lädt zu Radtouren ein, © Thorsten Brönner, www.thorstenbroenner.de
©

Wasserburg Anholt

Schloss Türnich im Frühling mit roten Tulpen, © Tourismus NRW e.V., Ralph Sondermann
©

Schloss Türnich

Du möchtest die Parks & Gärten in NRW entdecken?


Hier findest Du passende Angebote!

Entdecke noch mehr KulturLandPartien

Besucher auf Erkundungstour, © Foto Sabine König
©

LVR-Freilichtmuseum Lindlar

Die Wiese vor Schloss Paffendorf bietet sich für ein Musikpicknick an, © Tourismus NRW e.V.
©

Jacques Offenbach Jahr 2019

Die Barockbrücke, heute auch Hochzeitsbrücke genannt, ist im Park von Schloss Dyck ein beliebtes Fotomotiv., © Tourismus NRW e.V.
©

Schloss Dyck

Westansicht der Kernburg Vischering im Münsterland, © Tourismus NRW e.V.
©

Burg Vischering

Das neu gebaute Museum Peter August Böckstiegel in Werther, © Tourismus NRW e.V.
©

Museum Peter August Böckstiegel

Das fürstliche Residenzschloss im Stil der Weserrenaissance, © Tourismus NRW e.V.
©

Lippisches Landesmuseum Detmold

Luftbild vom Wohnhaus von Otto Pankok, Haus Esselt in Hünxe am Niederrhein, © Tourismus NRW e.V.
©

Otto Pankok Museum Haus Esselt

Im Inneren vieler Gebäude ist es so eingereichtet, als kämen gleich die Bewohner herein, © Tourismus NRW e.V.
©

LWL-Freilichtmuseum Detmold

Blick in den Innenhof von Burg Hülshoff, © Ralph Sondermann, Tourismus NRW e.V.
©

Burg Hülshoff

In die ländliche Umgebung eingebunden ist das Kulturgut Haus Nottbeck, © Tourismus NRW e.V.
©

Kulturgut Haus Nottbeck