Das rock'n'popmuseum Gronau gibt es seit 2004. Es ist in der einstiegen Turbinenhalle des Textilunternehmens Mathieu van Delden untergebracht, © Johannes Höhn

rock'n'popmuseum Gronau

Gronau (Westfalen)

Bob Dylans Mundharmonika, die Jazztrompete von Louis Armstrong und das Bühnenoutfit von Mick Jagger: Das rock’n’popmuseum hat sie alle. Die Zeitzeugnisse von Hit-Alben, legendären Auftritten und Songs, die die Welt veränderten. Als Leuchtturm der Erinnerungskultur wirft das Haus in Gronau seinen Schein weit zurück – auf Epochen, Stile und Ereignisse. Gäste finden in den Sturmfluten des Rock und Pop Orientierung, wenn sie sich über Themeninseln Zeiten der Rebellion, der technischen Innovation und musikalischen Neuausrichtung nähern.

Die sinnliche Erfahrung steht dabei im Mittelpunkt. Das 2004 eröffnete Haus im Münsterland nahe der niederländischen Grenze treibt sie mit Hörstationen, Videoeinspielungen, riesigen Wandbildern und Schaukästen mit Musikrelikten auf den Höhepunkt. Der Sound von Jimi Hendrix Gitarre erklingt unweigerlich im Ohr, wenn das Auge sein Blumenhemd in Augenschein nimmt, das er zu Konzerten und Festivals trug. Es spiegelt den Zeitgeist der 1960er Jahre wider: die Ära der Hippiebewegung, der Naturverbundenheit, der Sozialkritik und des Bruchs mit gängigen Lebens- und Moralvorstellungen.

Von einem Konzertmitschnitt geht es zum nächsten, von einem Tour-Plakat zum anderen, um bei der Wand mit den goldenen Schallplatten stehen zu bleiben. Mal wird in der Szenerie des berühmten Abbey-Road-Covers der Beatles posiert, mal tauchen Gäste in die amerikanische Punkszene ein, wenn sie auf eine Toiletteninstallation schauen, die den Urinalen des ehemaligen New Yorker Punk-Clubs CBGB nachempfunden ist. Das Original nutzten bereits die Ramones und andere Szene-Größen, der Nachbau dient glücklicherweise nur zur Ansicht.

Einzelne Aspekte der Rock- und Popgeschichte arbeitet das moderne Haus, das in der einstiegen Turbinenhalle des Textilunternehmens Mathieu van Delden untergebracht ist, in Wechselausstellungen heraus. Es behandelt Themen wie den „Hip-Hop in Deutschland“ oder „Die Päpste des Rock“ und ehrt Künstler von Ludwig van Beethoven bis Udo Lindenberg. Letzterer tritt nebenbei auch als Museumspate auf und begrüßt die Gäste höchstpersönlich am Museumseingang über einen Multimedia-Monitor.

Weitere Höhepunkte im Programm sind der Musikclub Turbine im Untergeschoss, in dem regelmäßig stimmungsgeladene Shows für bis zu 300 Leute stattfinden, und das zu besichtigende Tonstudio der früheren Band CAN. Die Kreativschmiede zog 1971 vom Schloss Nörvenich in ein altes Kino in Weilerswist, um dann ab 2000 nach Gronau verlegt zu werden. In dem Studio nahm Marius Müller-Westernhagen seinen großen Hit „Sexy“ auf, Joachim Witt spielte seinen „Goldenen Reiter“ ein. Heutzutage zeugen etwa noch eine riesige CS-V-Mischkonsole, 24-Spurmaschinen, eine Hammond-Orgel und dutzende Synthesizer von der geballten tonalen Kraft, die hier zuweilen freigesetzt wurde.

Karte von NRW

Impressionen & Videos

Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Das rock'n'popmuseum Gronau gibt es seit 2004. Es ist in der einstiegen Turbinenhalle des Textilunternehmens Mathieu van Delden untergebracht, © Johannes Höhn
Tour-Plakate zeugen in der Dauerausstellung von Epochen der Musikgeschichte, © Johannes Höhn
Das rock'n'popmuseum präsentiert seine Sammlung in Themeninseln, © Johannes Höhn
Der aus Gronau stammende Musiker Udo Lindenberg ist Pate des Museums, © Johannes Höhn
Eine Toiletteninstallation ist den Urinalen des ehemaligen New Yorker Punk-Clubs CBGB nachempfunden, © Johannes Höhn
Das Tonstudio der früheren Band CAN kann von Gästen besichtigt werden. Hier nahm Westernhagen seinen Hit Sexy auf, © Johannes Höhn
Jimi Hendrix ist eine lebende Legende. Einige Schaukästen sind nur ihm gewidmet, © Johannes Höhn
Das rock'n'popmuseum ehrt verschiedene Stars wie Elvis Presley mit riesigen, thematisch passenden Schauwänden, © Johannes Höhn

Details zum Museum

Was Du noch wissen solltest

Preise

Erwachsene: ab 9,00 €

Kontakt

rock'n'popmuseum
Udo-Lindenberg-Platz 1
48599 Gronau (Westfalen)

Anreise

mit Google Maps

Öffnungszeiten

Dienstag 10:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 18:00 Uhr
Freitag 10:00 - 18:00 Uhr
Samstag 10:00 - 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr

Du hast eine Anfrage

Wende Dich gerne direkt an »rock'n'popmuseum«


Deine Kontaktdaten

Ich habe die Datenschutzerklärung des Tourismus NRW e.V. zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass meine angegebenen Daten zur Kontaktaufnahme elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Sicherheitsfrage *

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Entdecke hier weitere Museen in NRW

Hochofen der Henrichshütte Hattingen, © LWL-Industriemuseum / Annette Hudemann

LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen

weiterlesen
Museum Kunstsammlung NRW Düsseldorf © Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH (2), © Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH

Kunstsammlung NRW in Düsseldorf

weiterlesen
Zeiss Planetarium Bochum, Innenansicht mit Projektor und Kulisse, © Stadt Bochum Presse und Informationsamt Planetarium

Zeiss Planetarium Bochum

weiterlesen
Der Neubau des Kunstmuseums Bonn stammt von dem Berliner Architekten Axel Schultes. Er wurde 1992 eröffnet, © Kunstmuseum Bonn, Foto: David Ertl

Kunstmuseum Bonn

weiterlesen
Besuch im Hof, © Tourismus & Congress GmbH Region Bonn  Rhein-Seig  Ahrweiler

Beethoven-Haus Bonn

weiterlesen
Die Julia Stoschek Collection ist zugleich Kunstarchiv und Raum der Gesellschaftsreflektion, © Foto: Simon Vogel, Köln

Julia Stoschek Collection in Düsseldorf

weiterlesen
Außenansicht der St. Antony-Hütte im Frühling, © LVR-Industriemuseum

LVR-Industriemuseum St. Antony-Hütte

weiterlesen
Aussenansicht Gasometer Oberhausen, © Gasometer Oberhausen, Dirk Böttger

Gasometer Oberhausen

weiterlesen
Aus dem Jahr 1844 stammt das Gebäude des heutigen Max Ernst Museums Brühl des LVR, © Tourismus NRW e.V.

Max Ernst Museum Brühl des LVR

weiterlesen
ZFMK, Außenansicht, © ZFMK

Museum Alexander Koenig

weiterlesen
Das LVR-Industriemuseum Tuchfabrik Müller in Euskirchen aus der Vogelperspektive, © Tourismus NRW e.V.

LVR-Industriemuseum Tuchfabrik Müller

weiterlesen
Der Düsseldorfer Kunstpalast besticht auch durch seine Architektur und zentrale Lage. Er liegt am Ehrenhof, © Anne Orthen

Kunstpalast

weiterlesen
Museum für Angewandte Kunst Köln, Zimmer in der historischen Sammlung, © Rheinisches Bildarchiv/Marion Mennicken

Museum für Angewandte Kunst Köln

weiterlesen
Aquarius Wassermuseum, Außenansicht bei Nacht, © RWW/Andreas Köhring

Aquarius Wassermuseum

weiterlesen
Das Schloss Oberhausen ist eine zentrale Anlaufstelle für Fans der bildenden Kunst, © Ludwiggalerie Schloss Oberhausen, Foto: Thomas Wolf

Schloss Oberhausen in Oberhausen

weiterlesen
Blick auf das Museum mit Stadtpanorama, © Foto: Elisabeth Deiters-Keul

LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster

weiterlesen
Im Kessel eines ehemaligen Eisenbahnwasserturms ist die größte begehbare Camera Obscura der Welt untergebracht, © MST, Foto: Friederike Scholz

Camera Obscura in Mülheim an der Ruhr

weiterlesen
Wallraf-Richartz-Museum, Graphisches Kabinett, © Wallraf-Richartz-Museum

Wallraf-Richartz-Museum

weiterlesen
Das LVR-LandesMuseum Bonn ist eines der ältesten Museen Deutschlands. Seine Fassade strahlt Modernität aus, © LVR-LandesMuseum Bonn

LVR-LandesMuseum Bonn

weiterlesen
Hier erarbeiten die Besucher mit eigener Kraft auf dem Stromfahrrad, wie Strom entsteht, wie er die Arbeit verändert und welche Bedeutung er für Büro und Haushalt hat, © LVR-Industriemuseum

LVR-Industriemuseum Kraftwerk Ermen & Engels

weiterlesen
siebengebirgsmuseum_eingang.jpg

Siebengebirgsmuseum Königswinter

weiterlesen
Das Jugendstil-Portal der Maschinenhalle auf der Zeche Zollern, © LWL-Industriemuseum, M. Holtappels

Zeche Zollern in Dortmund

weiterlesen
Ansicht auf das Schokoladenmuseum, © Schokoladenmuseum Köln

Schokoladenmuseum Köln

weiterlesen
DASA, Dortmund, © Frank Vinken, Düsseldorf

DASA Arbeitswelt Ausstellung

weiterlesen
Sonnige Ansichten auf das Geländer der Zeche Hannover, © LWL-Industriemuseum

LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

weiterlesen
Ausblick auf das alte Dorf, © Foto Sabine König

LVR-Freilichtmuseum in Lindlar

weiterlesen
Die Bundeskunsthalle in der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn ist eine Plattform für besucherstarke Wechselausstellungen von internationaler Bedeutung, © Tourismus & Congress GmbH Region Bonn  Rhein-Sieg  Ahrweiler

Bundeskunsthalle

weiterlesen
Energeticon in Alsdorf, Grubenlampen, © Andreas Palmen

Energeticon

weiterlesen
Aussenansicht Deutsches Fußballmuseum Dortmund - direkt am Hauptbahnhof, © Deutsches Fußballmuseum Dortmund

Deutsches Fußballmuseum

weiterlesen
Sonderausstellungen zum Expressionismus, der Kunst der klassischen Moderne und Mackes Freundschaften finden im modernen Museumsanbau statt, © Axel Hartmann

Museum August Macke Haus

weiterlesen