Neanderthal Museum Header alternativ Neandertaler mit erlegter Beute © Neanderthal Museum M

Neanderthal Museum


Eine Zeitreise in die Entwicklungsgeschichte des Menschen

Wie haben die Neandertaler in NRW gelebt? Welche Werkzeuge haben sie hergestellt? Und was haben sie gegessen? Das Neanderthal Museum hat die Antworten!


Auf eine Zeitreise in die Entwicklungsgeschichte des Menschen begeben sich Besucher im Neanderthal Museum in Mettmann. Unweit des Ortes im Neandertal, an dem heute das Museum steht, wurde im Jahr 1856 das Humanfossil eines Neandertalers gefunden. Dieser Urmensch soll nach neuesten Erkenntnissen vor etwa 42.000 Jahren im Neandertal gelebt haben.

Das Neanderthal Museum, das 1996 neu errichtet wurde, stellt nicht nur das namensgebende Skelett von 1856, sondern auch die Funde jüngerer Nachgrabungen am Fundort im Neandertal aus. Eine überdimensionale "Werkbank der Erfindungen" zeigt Meilensteine menschlichen Erfindergeistes vom Feuerstein bis zur Brennstoffzelle.

Steinzeitwerkstatt

In der interaktiven Dauerausstellung finden sich darüber hinaus fünf Themenbereiche, die einen chronologischen Abriss der Menschheitsgeschichte geben und dieses komplexe Thema eingrenzen: "Leben und Überleben", "Werkzeug und Wissen", "Mythos und Religion", "Umwelt und Ernährung" sowie "Kommunikation und Gesellschaft" erklären den Besuchern anschaulich grundlegende Dinge in der Entwicklung des Menschen.

Besonders spannend für Kinder ist die Steinzeitwerkstatt, in der kleine Handwerker selbst ausprobieren können, wie die Urmenschen ihre Werkzeuge herstellten. Hier wird mit Knochennadeln genäht, werden Messer mit Feuersteinklingen hergestellt, Pfeile und Bogen gebastelt und Abgüsse menschlicher Knochen und berühmter fossiler Funde genauestens unter die Lupe genommen.

Urzeitliche Tiere

Der Kunstweg „Menschenspuren“ interessiert vermutlich eher die erwachsenen Besucher, die auf dem Weg, der direkt am Museum startet und rund um die Düssel führt, zehn Skulpturen verschiedener Künstler betrachten können. Die Kinder können derweil urzeitliche Tiere im an den Kunstweg grenzenden Wildgehege besuchen. Hier tummeln sich Wisente sowie Auerochsen und Tarpan-Wildpferde – Nachzüchtungen von Tieren aus der Eiszeit, die schon vor hunderten von Jahren ausgestorben sind.

Außerhalb des Museumsgebäudes gibt es auch ansonsten viel zu entdecken: Unweit des Museums befindet sich die Fundstelle des Neandertalers. Die Feldhofer Grotte selbst ging durch den Kalkabbau für immer verloren. Heute ist der Fundort des berühmtesten Urzeit-Deutschen als archäologischer Garten inszeniert. Steinkreuze, Zeitachse, Fluchtstangen und Liegen verbinden sich mit der Topographie des Ortes und berichten von der wechselvollen Talgeschichte.

Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag: 10.00 - 18.00 Uhr
Die Fundstelle schließt von November bis Februar um 16.00 Uhr und von März bis Oktober um 17.00 Uhr.

Karte von NRW

>> INFOS ZUR BARRIEREFREIHEIT


Die wichtigsten Ergebnisse der Zertifizierung im Überblick

GEPRÜFTE ANGABEN

GEHBEHINDERUNG

ROLLSTUHLFAHRER

Zertifiziert nach dem bundesweiten Kennzeichnungssystem "Reisen für Alle"

Geprüfte Angaben:

  • Es gibt drei gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Beeinträchtigung.
  • Es ist ein öffentliches WC für Menschen mit Beeinträchtigung vorhanden.
  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden.
  • Der Außenweg hat eine visuell kontrastreiche und taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Informationen zur Orientierung sind akustisch verfügbar.
  • Es wird eine Gruppenführung  für Menschen mit Sehbeeinträchtoigung und blinde Menschen angeboten. 

Teilweise Barrierefrei für Menschen mit Gehbeeinträchtigung

Geprüfte Angaben (Details im Downloadbereich):

  • Der Weg vom Parkplatz zum Eingang ist 100 m lang.
  • In 250 m Entfernung befindet sich die Bushaltestelle Neanderthal/ Museum.
  • Das Gebäude ist stufenlos zugänglich über eine Türschwelle von 2 cm Höhe.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos oder über einen Aufzug zugänglich. Innerhalb der Ausstellungsräume gibt es Wege mit max. 5 % Neigungen.
  • Angebotene Hilfsmittel: Museumshocker, Rollstuhl.

Teilweise Barrierefrei für Menschen im Rollstuhl

Geprüfte Angaben (Details im Downloadbereich):

  • Der Weg vom Parkplatz zum Eingang ist 100 m lang.
  • Das Gebäude ist stufenlos zugänglich über eine Türschwelle von 2 cm Höhe.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos oder über einen Aufzug zugänglich. Innerhalb der Ausstellungsräume gibt es Wege mit max. 5 % Neigungen.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen sind mindestens 90 cm breit.
  • Im Museumscafé sind unterfahrbare Tische vorhanden.

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Besucher kommen dem Neanderthaler ganz nah, © Stiftung Neanderthal Museum
Das Neanderthal Museum liegt in Mettmann an der einstigen Fundstelle des Neandertaler-Skeletts, © Stiftung Neanderthal Museum
Im Neanderthal Museum finden sich viele lebensgroße Rekonstruktionen des Urmenschen, © Stiftung Neanderthal Museum
Das Neanderthal Museum hat Humor: Hier ist ein Neanderthaler als George Clooney verkleidet, © Neanderthal Museum / H.Neumann

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Du hast eine Anfrage


Wende Dich gerne direkt an »Neanderthal Museum«


Jetzt anfragen

Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Du möchtest das Neanderthal Museum entdecken?


Hier findest Du passende Angebote!

Entdecke hier weitere Museen in NRW

Die Ausstellung im Neanderthal Museum erklärt den Lebensalltag der Urmenschen, © Neanderthal Museum / M.Pietrek
©

Neanderthal Museum

Sonnige Aussichten auf die Zeche Hannover, © LWL-Industriemuseum
©

LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Besuch im Hof, © Tourismus & Congress GmbH Region Bonn  Rhein-Seig  Ahrweiler
©

Beethoven-Haus Bonn

Schokoladenbrunnen, © Schokoladenmuseum Köln
©

Schokoladenmuseum Köln

Das Centre Charlemagne von Außen, © Peter Hinschläger / Aachen
©

Karl der Große und die Route Charlemagne

Hochofen der Henrichshütte Hattingen, © LWL-Industriemuseum / Annette Hudemann
©

LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen

Erlebnispfad Kokerei Hansa, © Foto Vollmer
©

Kokerei Hansa

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund, © Ruhr Tourismus, Jochen Schlutius
©

Zeche Zollern

Reiseangebote Düsseldorf & neanderland

Schliessen
Pierre Cardin, Bullaugensonnenbrillen und Vinylkrägen, 1970, © Archives Pierre Cardinab 10,00 €

Pierre Cardin. Fashion Futurist

Düsseldorf – Kunstpalast, Düsseldorf

Modeschöpfer, Designer, Pionier der Prêt-à-porter-Mode und Meister der Vermarktung: Der Kunstpalast, Düsseldorf, zeigt das umfassende und einflussreiche Schaffen des französischen Visionärs Pierre Cardin in einer umfangreichen Präsentation erstmals in Deutschland.

weiterlesen
Edvard Munch: Liegender Akt (1913-14), © bpk, Hamburger Kunsthalle, Elke Walfordab 12,00 €

Edvard Munch – gesehen von Karl Ove Knausgård im K20

Düsseldorf – Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

Der international gefeierte Schriftsteller zeigt eine sehr persönliche Auswahl von Werken seines norwegischen Landsmannes Edvard Munch und spürt damit der norwegischen Avantgarde und ihrer Wirkung bis heute nach. Die Bilder in der Schau der Kunstsammlung NRW am Grabbeplatz waren selten oder noch nie in Deutschland zu sehen.

weiterlesen

Sehenswert Düsseldorf & neanderland

Schliessen
Die Ausstellung im Neanderthal Museum erklärt den Lebensalltag der Urmenschen, © Neanderthal Museum / M.Pietrek

Neanderthal Museum

Eine Zeitreise in die Entwicklungsgeschichte des Menschen

Wie haben die Neandertaler in NRW gelebt? Welche Werkzeuge haben sie hergestellt? Und was haben sie gegessen? Das Neanderthal Museum hat die Antworten!

weiterlesen
Bis Juli 2016 zeigt die Kunstsammlung NRW die Rauminstallation in orbit von Tomás Saraceno, © Studio Tomás Saraceno 2013

Kunstsammlung NRW

Die „Heimliche Nationalgalerie“ zeigt moderne Kunst

In Düsseldorf zeigen die Ausstellungsorte K20, K21 und F3 Schmela Haus als "Ort der Kunst", "Ort der Künster" und "Ort der Diskussion" Werke der klassischen Moderne und Gegenwartskunst.

weiterlesen
Ausblick auf das Schloss Benrath, © Stiftung Schloss und Park Benrath

Schloss Benrath

Düsseldorfs Prachtbau

Düsseldorf kann nicht nur auf der Kö pompös: Schloss Benrath gilt als bedeutendstes architektonisches Gesamtkunstwerk der Landeshauptstadt.

weiterlesen

Touren Düsseldorf & neanderland

Schliessen
Radfahrer im Rheinauhafen in Köln, © Dominik Ketz, Tourismus NRW e.V.

Köln – Düsseldorf/Neuss

Zwischenstopp in idyllischen Auen und mittelalterlichen Festungenreibung der Tour

Etappe 2: Von der rheinischen Metropole Köln geht es über die gut erhaltene, historische Zollfeste Zons – oder auf der rechten Rheinseite über Monheim - nach Düsseldorf. Schon von Weitem weist der Fernsehturm mitten im Düsseldorfer Medienhafen den Weg.

Schwierigkeit: leicht

weiterlesen
Radfahrer überqueren eine Waggonbrücke auf dem Panoramaradweg Niederbergbahn, © Stadt Heiligenhaus

Panoramaradweg Niederbergbahn

Im Neanderland fahren Radler wie auf Schienen

Mit dem Rad unterwegs, wo früher die Eisenbahn fuhr: Eine ehemalige Bahntrasse führt heute Radfahrer durchs Neanderland.

Schwierigkeit: leicht

weiterlesen
Radfahrer im Landschaftspark Duisburg-Nord, © Dominik Ketz, Tourismus NRW e.V.

Düsseldorf/Neuss – Duisburg

Großstadtcharme und Naturidylle

Etappe 3: In der Metropole Düsseldorf verweilen, Kunst und Natur im Museum Insel Hombroich erleben oder in Duisburg Industriekultur entdecken – der Rheinradweg von Neuss und Düsseldorf bis Duisburg bietet Erlebnisse voller Gegensätze.

Schwierigkeit: leicht

weiterlesen
Das Angertal zwischen Ratingen und Heiligenhaus, © Kreis Mettmann Martina Chardin

Neanderland Steig

Zu Fuß den Kreis Mettmann erkunden

Idyllische Natur und malerische Ortskerne lohnen eine Wanderung über den Neanderland Steig, der die wohl schönste Möglichkeit ist, um naturnah den Kreis Mettmann zu erkunden.

Schwierigkeit: mittel

weiterlesen
Die Skulpturenpfade führen an Kunstwerken vorbei, © Stadt Heiligenhaus

Skulpturenpfade Neanderland

Kunstrouten im Kreis Mettmann

Silhouetten des Neandertalers und tierische Mutanten: Die Skulpturenpfade im Kreis Mettmann führen zu Kunstwerken im öffentlichen Raum.

Schwierigkeit: leicht

weiterlesen
Der Oelchenshammer, der zum LVR-Industriemuseum Kraftwerk Ermen & Engels gehört, ist die letzte wasserbetriebene Schmiede im Oberbergischen Land., © LVR Industriemuseum

Industriekultur im Rheinland per Rad

Radroute verbindet LVR-Industriemuseen

Auf dem Radweg der Industriemuseen kannst Du Dein eigenes Papier schöpfen, in einen Turbinenkeller hinabsteigen und Dich der Aufnahmeprüfung zum Lehrling in der Eisen- und Stahlindustrie stellen.

Schwierigkeit: leicht

weiterlesen
Die Radrouten in Ratingen führen auch an Schloss Linnep vorbei, © KME M.Chardin

Ratingen mit dem Rad entdecken

Textilmuseum, Schlösser und Burgen

Schlösser und Burgen, historische Ortskerne und erholsame Natur – all das hat Ratingen zu bieten. Auf mehreren Themenrouten können Radfahrer die Stadt immer wieder neu erleben.

weiterlesen

Gastronomie Düsseldorf & neanderland

Schliessen
Taste the City, © Die Genussprojekte

Die Genussprojekte

Wegberg

Die Agentur für kulinarische Inszenierungen bietet verschiedene Angebote rund um gemeinschaftliche Kulinarikerlebnisse von Dinnershows bis hin zu kulinarischen Stadtrundgängen.

weiterlesen

Tagungsplaner Düsseldorf

Schliessen
Halle 8a & 8b, © HORISUM / Düsseldorf Congress Sport & Event

HORISUM / Düsseldorf Congress

Stockumer Kirchstraße 61 / 40474 Düsseldorf

Fläche insgesamt (m²)
330.000(m²)
Personen max.
165.000
Entfernungen in Kilometer

3

0,10

5

2
DUSconference Rezeption, © DUSconference plus

DUSconference plus

Terminal Ring 1 / 40474 Düsseldorf

Fläche insgesamt (m²)
3.000(m²)
Räume
25
Personen max.
300
Entfernungen in Kilometer

0,50

0

0,20

7