Grenzgängerroute_unterwegs _4, © Tourismusverband Osnabrücker Land e.V.

Grenz­gän­ger­rou­te Teu­to-Ems

Ra­deln auf Schmugg­ler­pfa­den und al­ten Han­dels­we­gen

Auf rund 150 Ki­lo­me­tern folgt der Rund­kurs al­ten Schmugg­ler­pfa­den und Han­dels­we­gen durch die Müns­ter­län­der Park­land­schaft und den Teu­to­bur­ger Wald.

Alten Schmugglerpfaden und Handelswegen folgt die Grenzgängerroute Teuto-Ems. Rund 150 Kilometer lang ist die Wegstrecke, die durch die Parklandschaft des Münsterlandes und durch den Teutoburger Wald verläuft. Die Route wurde vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) mit vier von fünf möglichen Sternen als Qualitätsradrouten ausgezeichnet.

Ihren Namen verdankt der Rundkurs einem alten Dreiländereck, an dem sich heute nur noch zwei Länder treffen: Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Historische Grenzsteine und eine Info-Tafel markieren den Punkt, an dem sich im Laufe der Zeit verschiedene Herrschaftsgebiete berührten: Die Grafschaft Ravensberg sowie die Fürstbistümer Osnabrück und Münster stießen hier aneinander, später die Königreiche Preußen und Hannover.

Schlösser, Burgen, Heilbäder

Heute verbindet die Route zwölf Städte und Gemeinden in zwei Bundesländern. Neben den Sole-Heilbädern Bad Laer und Bad Rothenfelde sowie dem Kneipp-Kurort Bad Iburg liegen am Wege die Pferdesport-Metropole Warendorf und die Lebkuchenstadt Borgholzhausen, das Zentrum der westfälischen Schinkenproduktion Versmold und die Spargelorte Glandorf und Sassenberg, das historische Örtchen Lienen am Fuße des Teutoburger Waldes und Ostbevern inmitten der Münsterländer Parklandschaft, die Gewürz-Stadt Dissen und der ehemalige Bergbaustandort Hilter, einst weltbekannt für die hier geförderten Ocker-Pigmente, das „Hilter Gold“.

Prägend für die Landschaft sind zudem Schlösser, mit denen sich die benachbarten Herrscher gegenseitig zu beeindrucken versuchten, und Burgen, mit denen sie sich vor gegenseitigen Angriffen schützten. Diese und zahlreiche weitere Geschichten – etwa über den Salzschmuggel zwischen den Salinen von Bad Rothenfelde und den westfälischen Schinken-Herstellern - lassen sich in der Broschüre „Grenzgeschichten“ nachlesen. Im Netz gibt es sie zudem als Audio-Download.

Zwei Verbindungsstrecken ermöglichen es, den Rundkurs in drei Tagestouren von 48, 55 und 56 Kilometern Länge zu erfahren. Wegen ihres flachen Profils eignet sich die Route sehr gut für Familien mit Kindern. Und auch am Wegesrand versteckte Schätze machen die Strecke zu einer familientauglichen Ausflugsmöglichkeit: Das Geocaching-Angebot macht aus einer Radtour eine spannende Schnitzeljagd. Mehrtägige Touren sind inklusive Übernachtungen, Gepäcktransfer und weiteren Extras als Pauschalarrangements buchbar.

Karte von NRW

Tour im Überblick

Infos, Daten & Tourverlauf

Streckenlänge in km
148.0
Dauer in Tagen
-
Geh-/Fahrzeit in Stunden
-

Höchster Punkt in Meter
150
Höhenmeter bergauf
586
Höhenmeter bergab
586
Tour Level
Schwierigkeitsgrad
leicht
  • Rundtour
  • Familiengerecht
  • Rollstuhlgeeignet

Impressionen & Videos

Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Das Fachwerkstädtchen Lienen liegt auf der Grenzgängerroute, © Tourismusverband Osnabrücker Land e.V.
Im Kurpark vom Bad Rothenfelde lohnt sich eine Pause, © Tourismusverband Osnabrücker Land e.V.
Rastplätze liegen idyllisch auf der Grenzgängerroute, © Tourismusverband Osnabrücker Land e.V.
Die Grenzgängerroute verläuft durch das Münsterland und den Teutoburger Wald, © Tourismusverband Osnabrücker Land e.V.

Weitere Infos

Was Du noch wissen solltest

Du hast eine Anfrage

Wende Dich gerne direkt an »Teutoburger Wald Tourismus«


Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Sicherheitsfrage *

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Hier fin­dest Du al­le Rad­an­ge­bo­te in der Über­sicht

Jetzt su­chen & bu­chen!

Mit dem E-Bike zum Kaiser-Wilhelm Denkmal, © Touristikzentrum westliches Weserbergland
ab 39,00 €

Mit dem E-Bike zum Kai­ser

Tou­ris­tik­zen­trum West­li­ches We­ser­berg­land

weiterlesen
Burg Langendorf Nordeifel, © Paul Meixner
ab 189,00 €

Was­ser­bur­gen-Rou­te

Nord­ei­fel Tou­ris­mus GmbH

weiterlesen
Doppelzimmer, © JA Hotel Geldern
ab 99,00 €

JaHo­tel Som­mer Spe­cial – Na­tur & Well­ness

JaHo­tel

weiterlesen
die-radhighlights-im-radrevierruhr-dennis-stratmann, © Dennis Stratmann
ab 127,00 €

Die Rad­high­lights im Rad­re­vier.Ruhr

Ruhr Tou­ris­mus GmbH

weiterlesen
RuhrtalRadweg Ruhrgebiet Pur, © Dennis Stratmann
ab 129,00 €

Ruhr­tal­Rad­weg - Ent­de­cken

Ruhr Tou­ris­mus GmbH

weiterlesen
Fahrradpause, © Stadt Rietberg
ab 59,00 €

Ge­nuss­rou­te mit au­ßer­ge­wöhn­li­cher Über­nach­tung

Gar­ten­schau­park Riet­berg

weiterlesen

Ent­de­cke hier wei­te­re Rad­we­ge

Burg Blankenberg, © Naturregion Sieg GbR

Rad­weg Sieg

weiterlesen
Die Paderborner-Land-Route führt an prächtigen Schlössern vorbei, © Touristikzentrale Paderborner Land e.V.

Pa­der­bor­ner-Land-Rou­te

weiterlesen
Radfahrer im Duisburger Innenhafen, © Dominik Ketz, Tourismus NRw e.V.

Du­is­burg – We­sel

weiterlesen
Der Aasee in Münster, © Ralf Emmerich / Münster Marketing

Ent­spannt Rad­fah­ren im Müns­ter­land

weiterlesen
Die Drei-Flüsse-Tour bietet herrliche Ausblicke ins Ahrtal, © Archiv Ahr Rhein Eifel Tourismus & Service GmbH

Drei-Flüs­se-Tour

weiterlesen
Halde Hoheward in Herten, © Dominik Ketz, Tourismus NRW e.V.

Re­vier-Rou­ten

weiterlesen
nrw-aktiv_radfahren_mg_0779_e_3

Was­ser­bur­gen-Rou­te

weiterlesen
Der Oelchenshammer, der zum LVR-Industriemuseum Kraftwerk Ermen & Engels gehört, ist die letzte wasserbetriebene Schmiede im Oberbergischen Land., © LVR Industriemuseum

In­dus­trie­kul­tur im Rhein­land per Rad

weiterlesen
Radfahrer im Landschaftspark Duisburg-Nord, © Dominik Ketz, Tourismus NRW e.V.

Düs­sel­dorf/Neuss – Du­is­burg

weiterlesen
Radfahrer im Rheinauhafen in Köln, © Dominik Ketz, Tourismus NRW e.V.

Köln – Düs­sel­dorf/Neuss

weiterlesen