©
Museum Haus Esters, Krefeld, Gartenseite, © Volker Döhne Kunstmuseen Krefeld

Tour: Bau­haus im Rhein­land


Auf den Spu­ren von Mies van der Ro­he

Zu den einflussreichsten Architekten des zwanzigsten Jahrhunderts zählt Ludwig Mies van der Rohe. Der gebürtige Rheinländer hat in seiner Heimat bedeutende architektonische Highlights hinterlassen – wie etwa das Villen-Ensemble Haus Esters und Haus Lange oder das HE-Gebäude der Verseidag in Krefeld. In Anlehnung an Mies van der Rohes Barcelona-Pavillon erbaute Architekt Sep Ruf den Kanzlerbungalow in Bonn. Diese und weitere Highlights, die im Stil des Neuen Bauens errichtet wurden, kannst Du auf der Tour durchs Rheinland entdecken.

Spots in Liste zeigen
Museum Haus Esters, Krefeld, Gartenseite, © Volker Döhne Kunstmuseen Krefeld
©

Haus Lan­ge und Haus Es­ters


Die be­nach­bar­ten Wohn­häu­ser in Kre­feld wur­den En­de der 1920er Jah­re von Ar­chi­tekt Mies van der Ro­he er­baut und gel­ten als bei­spiel­haf­te Bau­ten für den mo­der­nen Bau­stil. Auf­trag­ge­ber wa­ren die Sei­den­fa­bri­kan­ten Dr. Jo­sef Es­ters und Her­mann Lan­ge.

Mies van der Rohe, Straßenansicht Verseidag, Krefeld, © Mies van der Rohe Business Park 2018
©

HE-Ge­bäu­de der Ver­seid­ag


Das HE-Ge­bäu­de der Ver­seid­ag auf dem Ge­län­de des Mies van der Ro­he Busi­ness Parks wur­de nach Plä­nen Lud­wig Mies van der Ro­hes als des­sen ein­zi­ger In­dus­trie­bau ab 1931 er­rich­tet. Mies van der Ro­he zählt zu den ein­fluss­reichs­ten Ar­chi­tek­ten des 20. Jahr­hun­derts.

Düsseldorf Ehrenhof, © Düsseldorf Tourismus, U.Otte
©

Eh­ren­hof


Der un­ter dem Na­men Eh­ren­hof zu­sam­men­ge­fass­te Ge­bäu­de­kom­plex be­ste­hend aus Ton­hal­le, NRW-Fo­rum, Kunst­pa­last und Rhein­ter­ras­se, wur­de 1925 bis 1926 na­he der Düs­sel­dor­fer Alt­stadt am Rhein­ufer er­rich­tet. An­lass war die Groß­aus­stel­lung Ge­sol­ei (Ge­sund­heits­pfle­ge, So­zia­le Für­sor­ge, Lei­bes­übun­gen), die zur da­ma­li­gen Zeit größ­te Mes­se auf deut­schem Bo­den.

Buchforst Weisse Stadt, © Hatzfeld_ cc by-SA 4.0
©

Wei­ße Stadt


Die Ar­chi­tek­ten Wil­helm Ri­phahn und Cas­par Ma­ria Grod ha­ben die­se ins­ge­samt rund 580 Wohn­ein­hei­ten so­wie Kir­che und Ge­mein­schafts­haus um­fas­sen­de Sied­lung im heu­ti­gen Stadt­teil Buch­forst von 1929 bis 1932 er­bau­en las­sen. Sie ist die nüch­terns­te Sied­lung die­ser Stil­art in Köln.

Butzweilerhof, © Superbass CC BY-SA 3.0
©

Butz­wei­ler­hof


Der 1936 er­bau­te Butz­wei­ler­hof ge­hört nicht nur zu den be­mer­kens­wer­tes­ten his­to­ri­schen Bau­ten der Luft­fahrt, son­dern stellt zu­dem ne­ben Ber­lin-Tem­pel­hof die ein­zi­ge zu­sam­men­hän­gen­de Flug­ha­fen­an­la­ge der 1930er Jah­re in Deutsch­land dar.

Kanzler-Bungalow Bonn, © Stiftung Haus der Geschichte, Axel Thünker
©

Kanz­ler­bun­ga­low


Der als Wohn- und Emp­fangs­ge­bäu­de des Bun­des­kanz­lers ge­plan­te Bun­ga­low in Bonn ist in den Park um das Pa­lais Schaum­burg ein­ge­bet­tet und ein her­aus­ra­gen­des Bei­spiel der Ar­chi­tek­tur der Nach­kriegs­mo­der­ne.

Ganz NRW fei­ert das Bau­haus-Ju­bi­lä­um

Unesco-Welterbe Zeche Zollverein, Essen, © Simon Erath
©

Es­se­ner Auf­bruch

Hohenhof in Hagen, © Simon Erath
©

Ha­ge­ner Im­puls

Museum Haus Esters, Krefeld, Gartenseite, © Volker Döhne Kunstmuseen Krefeld
©

Kre­fel­der Per­spek­ti­ven

Peter-Behrens-Bau, Oberhausen, © LVR-Industriemuseum, Andreas Schiblon
©

Aus­stel­lungs­über­blick

Landhaus Ilse, Burbach, © Gemeinde Burbach
©

Tour durch West­fa­len

Margarethenhöhe in Essen, © Ruhr Tourismus GmbH, Jochen Schlutius
©

Tour durchs Ruhr­ge­biet