©
Beverungen Weser Skywalk Teutoburger Wald, © Tourismus NRW e.V.

Na­tur­park Teu­to­bur­ger Wald/Eg­ge­ge­bir­ge

Auf un­sicht­ba­ren Pfa­den

Na­tur und Ge­sund­heit sind im Na­tur­park Teu­to­bur­ger Wald/Eg­ge­ge­bir­ge eng mit­ein­an­der ver­bun­den. Und über al­lem wacht der Her­mann.

Gewaltig ragen die Externsteine bei Horn-Bad Meinberg in die Höhe. Bis zu 40 Meter hoch ist die massive, vor mehr als 70 Millionen Jahren entstandene Felsformationen, die zu den wohl bekanntesten Naturschönheiten im Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge gehört. Doch die fünf oberirdischen Felsen, von denen zwei über eingelassene Treppenstufen und Brücken erklommen werden können, sind nicht die einzige Attraktion in der von dicht bewachsenen Gebirgskämmen durchzogenen Region zwischen Bielefeld und Diemeltal.

Wanderer zieht es vor allem auf die Hermannshöhen, die zu den Top Trails of Germany gehören. In luftiger Höhe führen der Hermannsweg und der Eggeweg quer durch das Mittelgebirge, über dem bei Detmold der namensgebende Cherusker thront. Schon von weit sichtbar schwingt er auf dem 386 Meter hohen Berg Grotenburg sein Schwert in die Höhe. Besucher genießen von hier oben die beste Sicht über den „Heilgarten Deutschlands“, wie der Teutoburger Wald auch genannt wird. Denn immerhin sieben Luftkurorte und zwei heilklimatische (Kneipp-)Orte machen den Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge zum vielleicht gesündesten in ganz Deutschland.

Beeindruckende Fernsichten

Apropos Höhe: Hoch hinauf geht es im Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge nahezu überall. Belohnt werden Wanderer dafür für mit beeindruckenden Fernsichten. So reicht der Blick vom Preußischen Velmerstot, der mit 468 Metern höchsten Erhebung des Eggegebirges, mitunter bis ins Sauerland. Und vom Weser-Skywalk, einem 80 Meter hohen Plateau auf den Hannoverschen Klippen, breitet sich vor den schwindelfreien Besuchern geradezu ein Urwald aus Buchen und Eichen aus. Vulkanischen Ursprungs ist dagegen der Desenberg, der sich  nordöstlich von Warburg aus der Bördelandschaft erhebt. Auf dem Vulkanschlot, aus dem sich vor Millionen von Jahren das heiße Magma seinen Weg nach oben bahnte, thront heute noch eine alte Burgruine: die Desenburg.

Heidelandschaften und Moore

Eine ganz andere, freie Sicht eröffnet sich den Besuchern im Naturgroßprojekt Senne. Ein Gürtel aus Sandbiotopen, Heidelandschaften und kleinen Mooren zieht sich im Paderborner Land um einen Truppenübungsplatz. Auf ausgeschilderten Wegen können Wanderer das Schutzgebiet, in dem viele zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten beheimatet sind, erkunden. In der Wistinghauser Senne begegnen sie unterwegs mit etwas Glück schottischen Hochlandrindern und Exmoor-Ponys, die hier ganz friedlich grasen.

Als einer der ersten Naturparke Deutschlands wurde der Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge bereits als „GPS-Erlebnisregion“ ausgezeichnet. Auf unsichtbaren Pfaden  werden die Besucher durch die Landschaft navigiert und mit spannenden Informationen über all das versorgt, was es in der Natur zu entdecken gibt.

www.naturpark-teutoburgerwald.de

Karte von NRW

Impressionen & Videos

Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Die Externsteine im Teutoburger Wald von oben, © Tourismus NRW e.V.
Schloss Holte-Stukenbrok Furlbachtal im Teutoburger Wald, © Tourismus NRW e.V.
Senner Pferde Hövelhof Teutoburger Wald, © Tourismus NRW e.V.
Beverungen Weser Skywalk Teutoburger Wald, © Tourismus NRW e.V.
Augustdorf Dünenpfad Teutoburger Wald, © Tourismus NRW e.V.
Hermannsdenkmal in Detmold im Teutoburger Wald, © Tourismus NRW e.V.
Der Weser Skywalk an den Hannoverschen Klippen, © Tourismus NRW e.V.
Die Externsteine im Teutoburger Wald im Winter, © Tourismus NRW e.V.

Wei­te­re In­fos

Was Du noch wissen solltest

Na­tur­schutz­ge­bie­te im Über­blick