Galgenvenn im Naturpark Schwalm Nette , © Naturpark Schwalm-Nette

Na­tur­park Schwalm-Net­te

Nie­der­rhei­ni­sches Na­tur­pa­ra­dies zwi­schen Flüs­sen und Se­en

Für Tie­re und Pflan­zen ist der Na­tur­park Schwalm-Net­te ein wert­vol­ler Le­bens­raum, für Men­schen ein be­lieb­tes Aus­flugs­ziel und Er­ho­lungs­ge­biet am Nie­der­rhein.

Im Naturpark Schwalm-Nette am Niederrhein dominiert eindeutig das Wasser: Schwalm, Rur, Niers, Nette und ihre Nebengewässer, Altarme, Feuchtgebiete und Baggerseen bieten Tieren und Pflanzen einen wertvollen Lebensraum und menschlichen Besuchern ein wunderbares Erholungsgebiet.

Die besonderen Seiten des Wassers zeigt das Projekt Wasser-Blicke: Gut zwei Dutzend Stellen mit besonders schönen Perspektiven auf die Gewässer sind markiert. Um die Landschaft nicht zu verbauen, sondern in ihrer Ursprünglichkeit zu erhalten, weisen blaue Bodenplatten statt Schilder auf die Aussichten hin.

Infos per QR-Code

Wer vor Ort Näheres über den Naturpark erfahren möchte, kann an den einzelnen Aussichtspunkten weitere Informationen per QR-Code oder Telefon abrufen. An der Vogelbeobachtungshütte an der Nette zum Beispiel sind Infos zu Rohrdrommeln verfügbar und auch ihren Ruf kann man sich gleich anhören – falls man ihn nicht ohnehin in natura erlebt.

Ein anderer Wasser-Blick beschäftigt sich mit den für den Niederrhein so typischen Kopfweiden, deren Äste früher für die Gefache der Fachwerkhäuser genutzt wurden. Wo die Äste abgeschnitten wurden, verdickten sich die Weiden und bekamen so ihre charakteristischen Köpfe. An das Leben am Wasser sind die Bäume optimal angepasst: Bis zu 150 Tage können sie in den Fluten stehen und ihre biegsamen Zweige knicken bei Hochwasser auch nicht so leicht ab.

Wassermühle mit Café

Dies und anderes Wissenswertes lernt man im Naturpark Schwalm-Nette ganz nebenbei und natürlich auch nur, wenn einem der Sinn danach steht. Wer mag, kann auch einfach nur die Landschaft und die Tier- und Pflanzenwelt auf sich wirken lassen oder auch die Kombination aus Natur und Kultur genießen.

Mehrere Wassermühlen fügen sich harmonisch in das Panorama ein, darunter die Molzmühle aus dem 14. Jahrhundert, ein behutsam restauriertes Kleinod in den Auenwäldern von Mühlenbach und Schwalm. Wo sich früher die Bauern stärkten, während sie auf ihr Mahlgut warteten, wartet heute ein duftendes Stück Kuchen auf die Besucher.

Frisch gestärkt kann man dann einen der Premiumwanderwege in der Wasser-Wander-Welt in Angriff nehmen. Sie locken mit bequemen Strecken am Wasser entlang und kommen fast ohne Asphalt aus. Stattdessen geht es über Wiesen-, Kies- und Waldwege zum Beispiel durch den Schwalmbruch, das Nettetal mit seinen Seen oder durch den Birgeler Urwald. Zwischen einer und fünf Stunden dauern die Touren, zu denen unter anderem der Galgenvenn gehört, der 2016 von den Lesern des Wandermagazins unter die drei schönsten Tagestouren Deutschlands gewählt wurde.

Naturparkzentrum Wachtendonk Haus Püllen

www.npsn.de

Impressionen & Videos

Grün, wild, na­tür­lich: Der Na­tur­park Schwalm-Net­te in Bil­dern

Die Wege in der Nähe der Molzmühle laden zum Wandern und Spazieren ein, © Naturpark Schwalm-Nette
Der Naturpark Schwalm-Nette ist ein richtiges Wasserparadies, © Naturpark Schwalm-Nette
Von Aussichstürmen können Besucher des Naturparks Schwalm-Nette Ausblicke ins Grüne genießen, © Naturpark Schwalm-Nette
Die weiten Wiesen im Naturpark Schwalm-Nette laden zum Picknick ein, © Naturpark Schwalm-Nette
Die Kopfweiden sind typische Bäume der niederrheinischen Landschaft, © Sprave Regionalverband Ruhr
Wanderer im Naturpark Schwalm-Nette im Nettetal, © Tourismus NRW e.V.
Schönen Ausblick auf den de Wittsee, © Tanja Neumann

Na­tur­schutz­ge­bie­te im Über­blick

Panorama Elberndorftal, © Tourismus NRW e.V.

Na­tur­par­ke in NRW im Über­blick

weiterlesen
Im Naturpark Hohes Venn-Eifel kann man im Frühjahr die Narzissenblüte erleben, © Naturpark Hohes Venn-Eifel

Na­tur­park Ho­hes Venn-Ei­fel

weiterlesen
Das große Torfmoor in Hille, © Gemeinde Hille

Na­tur­ge­biet Gro­ßes Torf­moor

weiterlesen
Die Auenlandschaft Bislicher Insel bei Xanten ist ein regelrechtes Wasserparadies, © Sprave Regionalverband Ruhr

Schutz­ge­biet Au­en­land­schaft Bis­li­cher In­sel

weiterlesen
Am Aussichtspunkt Heimatblick haben Spaziergänger einen tollen Ausblick, © Rhein Voreifel Touristik e.V.

Süd­li­cher Na­tur­park Rhein­land

weiterlesen
Münsterland Dülmen Wildpferde Herde, © Tourismus NRW e.V.

Na­tur­park Ho­he Mark

weiterlesen
Der Rursee liegt im Nationalpark Eifel, © Nationalpark Eifel - Nationalparkverwaltung

Na­tio­nal­park Ei­fel

weiterlesen
Siebengebirge Ölberg Panorama , © Tourismus NRW e.V.

Na­tur­park Sie­ben­ge­bir­ge

weiterlesen
Der Naturpark Schwalm-Nette ist ein richtiges Wasserparadies, © Naturpark Schwalm-Nette

Na­tur­park Schwalm-Net­te

weiterlesen
Aussicht auf die Rieselfelder, © Münsterland e.V.

Na­tur­schutz­ge­biet Rie­sel­fel­der in Müns­ter

weiterlesen
Der Weser Skywalk an den Hannoverschen Klippen, © Tourismus NRW e.V.

We­ser-Sky­walk im Na­tur­schutz­ge­biet

weiterlesen
Die Flamingos am Zwillbrocker Venn teilen sich ihren Lebensraum mit Kolonien von Lachmöwen, © Biologische Station Zwillbrock e. V.

Na­tur­schutz­ge­biet Zwill­bro­cker Venn

weiterlesen
Diemelsee Bontkirchen, © Tourismus NRW e.V.

Na­tur­park Die­mel­see

weiterlesen
Herbst im Arnsberger Wald, © Tourismus NRW e.V.

Na­tur­park Arns­ber­ger Wald

weiterlesen
Moorrenaturierung Naturpark Dümmer, © Michaela Meyer

Na­tur­park Düm­mer

weiterlesen
Aggertalsperre im Bergischen Land, © Bergisches Land GmbH, Klaus Stange

Na­tur­park Ber­gi­sches Land

weiterlesen
Spaziergang auf dem Baumwipfelpfad in Bad Iburg, © Geo- und Naturpark TERRA.Vita

Na­tur­park TER­RA.vi­ta

weiterlesen
Beverungen Weser Skywalk Teutoburger Wald, © Tourismus NRW e.V.

Na­tur­park Teu­to­bur­ger Wald/Eg­ge­ge­bir­ge

weiterlesen