©
FZW crowd, © FZW

Goe­the­bun­ker


Tech­no und Tanz im Luft­schutz­bun­ker

Was Berlin kann, kann Essen schon lange: Exzessive Elektroparties in ungewöhnlicher Location. Ein Highlight ist der Goethebunker. Der kleine Club befindet sich in einem ehemaligen Luftschutzbunker aus dem zweiten Weltkrieg und nutzt das Gebäude für beeindruckende Lichtprojektionen an den Betonwänden. Wer von außen genau guckt, kann noch Einschusslöcher aus dem Zweiten Weltkrieg entdecken. Aber auch das Logo eines Pferdes. Es erinnert daran, dass sich vor dem Übernahme durch den Club ein Geschäft für Reitbedarf in den Räumlichkeiten befand. Heute steht der Goethebunker für exquisites Booking der besten Techno-DJs, einen hervorragenden Sound und eine minimalistische Einrichtung, die nichts und niemanden vom wilden Tanzen abhält.

Weitere Informationen
Goethestraße 67, 45130 Essen

www.goethebunker.net

Al­le Pop­spots im Ruhr­ge­biet

Das heutige Gelände des EX-JZE, © Jule Körber
©

EX-Ju­gend­zen­trum JZE

Westfalenhalle, © Tourismus NRW e.V.
©

West­fa­len­hal­le

FZW crowd, © FZW
©

Stein­bruch

Zentrum Altenberg, © Tourismus NRW e.V.
©

Zen­trum Al­ten­berg

Der Eingang zur Spielhalle, © Tourismus NRW e.V.
©

TAO - Spiel­hal­le

Das heutige Gelände des EX-JZE, © Jule Körber
©

EX-Ju­gend­zen­trum JZE

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding
©

EX-Tan­te Ol­ga

Druckluft, © Tourismus NRW e.V.
©

Ober­hau­sen: Druck­luft

Plakat Music Circus, © Tourismus NRW e.V.
©

(Ex) Mu­sic Cir­cus Ruhr

Der Standort der Grugahalle, © Jule Körber
©

Gru­ga­hal­le

Matrix Crowd, © Matrix
©

Ex-Tarm Cen­ter

FZW Dortmund, © funky1opti
©

EX-FZW

Südrock, © Michael Wrede
©

Süd­rock

DISCover, © Tourismus NRW e.V.
©

DIS­Co­ver

Marlene, © Marlene Bar
©

Mar­le­ne Bar

The record store Idiot Records, © Tourismus NRW e.V.
©

Idi­ots Re­cor­ds