©
FZW crowd, © FZW

Goethebunker


Techno und Tanz im Luftschutzbunker

Was Berlin kann, kann Essen schon lange: Exzessive Elektroparties in ungewöhnlicher Location. Ein Highlight ist der Goethebunker. Der kleine Club befindet sich in einem ehemaligen Luftschutzbunker aus dem zweiten Weltkrieg und nutzt das Gebäude für beeindruckende Lichtprojektionen an den Betonwänden. Wer von außen genau guckt, kann noch Einschusslöcher aus dem Zweiten Weltkrieg entdecken. Aber auch das Logo eines Pferdes. Es erinnert daran, dass sich vor dem Übernahme durch den Club ein Geschäft für Reitbedarf in den Räumlichkeiten befand. Heute steht der Goethebunker für exquisites Booking der besten Techno-DJs, einen hervorragenden Sound und eine minimalistische Einrichtung, die nichts und niemanden vom wilden Tanzen abhält.

Weitere Informationen
Goethestraße 67, 45130 Essen

www.goethebunker.net

Alle Popspots im Ruhrgebiet

Die Schallplatte in Duisburg, © Jule Körber
©

Die Schallplatte

Eschhaus (Dreigiebelhaus), © Tourismus NRW e.V.
©

Niederstraße/ EX-Zentrum Eschhaus

domicil Dortmund, © Joehawkins
©

domicil

Westfalenhalle, © Tourismus NRW e.V.
©

Westfalenhallen Dortmund

Blue Moon, © Tourismus NRW e.V.
©

Ex Blue Moon

Yeah Records Front, © Sabrina Schmidt
©

Yeah Records

Rekorder Sign, © Tourismus NRW e.V.
©

Rekorder

Zentrum Altenberg, © Tourismus NRW e.V.
©

Oberhausen: Zentrum Altenberg

Lokal Harmonie, © Lokal Harmonie
©

Lokal Harmonie

Der Standort der Grugahalle, © Jule Körber
©

Grugahalle

Die Vorderseite des Musikforums, © Tourismus NRW e.V.
©

Musikforum

Das Don't Panic am Viehofer Platz, © Jule Körber
©

Viehofer Platz

Die Gaststätte Endstation, © Jule Körber
©

Neumarkt Ruhrort

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding
©

Königsallee

Matrix Crowd, © Matrix
©

Junkyard

Old Daddy Tie, © Tourismus NRW e.V.
©

EX-Old Daddy

Pappschachtel, © Tourismus NRW e.V.
©

(Ehemalige) Pappschachtel