©
Blick auf Zons am Rhein, © Tourismus NRW

Fluss­rad­we­ge in NRW


Im­mer am Ufer ent­lang ver­schie­de­ne Land­schaf­ten ent­de­cken

Ob Ruhr, Rhein, Lippe, Lenne oder Sieg: Große und kleine Flüsse in NRW formen die Landschaft an ihren Ufern auf unterschiedliche Weise und haben auch die Städte und Menschen im Laufe der Geschichte geprägt. Wer den Wasserwegen mit dem Rad von der Quelle bis zur Mündung folgt erlebt deshalb eine abwechslungsreiche Mischung aus Natur, Kultur, Geschichte und ganz viel steigungsarmen Radelspaß.

©
Die ehemalige Jugendherberge Kahlenberg an der Ruhr in Mühlheim im Ruhrgebiet, © Tourismus NRW e.V.

Länd­li­che Idyl­le trifft In­dus­trie­kul­tur


Un­ter­wegs auf dem Ruhr­tal­rad­weg

Zwischen ihrer Quelle hoch oben im Sauerland und ihrer Rheinmündung in Duisburg passieren die Ruhr und jeder Radler an ihrem Ufer ländliche Idylle und romantische Orte wie die Altstadt von Arnsberg, Zeche Nachtigall in Witten oder die Villa Hügel hoch über dem Baldeneysee in Essen.  

©
Schloss Lörsfeld am Erft-Radweg, © Tourismus NRW

Schlös­ser, Bur­gen, schmu­cke Or­te


Un­ter­wegs auf dem Erft-Rad­weg

Gut, dass der ständige Blick auf das Navi oder die Fahrradkarte hier dank der guten Beschilderung nicht nötig ist! So können Radler sich ganz auf den Genuss der Gegend konzentrieren, die zu den wasserburgenreichsten Regionen Deutschlands gehört. Schlösser, Burgen und schnuckelige Örtchen liegen rechts und links des Erft-Radweges, der das Flüsschen von der Quelle in der Eifel bis zur Rhein-Mündung am Niederrhein begleitet.

©
Kloster Calvarienberg im Ahrtal, © Dominik Ketz

Am Was­ser ent­lang durch die Wein­ber­ge


Un­ter­wegs auf dem Ahr-Rad­weg

Gleich am Anfang findet sich die erste Attraktion: Mitten im historischen Ortskern von Blankenheim, unter einem alten Fachwerkhaus, ist die Quelle der Ahr zu sehen. Vorbei an Weinbergen, durch weitere historische Städtchen und über Brücken und Viadukte führen Fluss und begleitender Radweg bis zur Rhein-Mündung bei Sinzig.

©
Lenneufer in Altena, © Jan Graumann

Durch das Land der 1000 Ber­ge


Un­ter­wegs auf der Len­ne­rou­te

Der ein oder andere Anstieg ist zwar zu meistern, aber im Großen und Ganzen führt die Lenneroute Radler von der Quelle in Winterberg ohne nennenswerte Steigungen durch das Land der 1000 Berge, das Sauerland. Selbst ein Besuch auf der hoch über dem Wasser thronenden Burg Altena ist dank Erlebnisaufzug ganz ohne Anstrengung möglich.  

©
Aussichtsturm am Möhnesee, © Tourismus NRW

Vom klei­nen Fluss zum gro­ßen Stau­see


Un­ter­wegs auf dem Möh­ne­tal-Rad­weg

Wer dem kleinen Fluss Möhne folgt, der in Brilon entspringt und bei Arnsberg in die Ruhr mündet, kann das Sauerland ohne Steigung erfahren. Auewiesen, Wälder und die beeindruckende Möhnetalsperre prägen das Bild einer Tour auf dem Möhnetal-Radweg.

©
Naturpark Siebengebirge Burg Drachenfels, © Tourismus NRW e.V.

Rhein­ro­man­tik und Me­tro­po­len


Un­ter­wegs auf dem Rhein­rad­weg

Die erlebnisreichste Strecke des insgesamt 1.320 Kilometer langen Rheinradweges führt durch NRW und etwa vorbei am Drachenfelsen, Kölner Dom, Düsseldorfer Altstadt, Industriekultur in Duisburg und dem Archäologischen Park Xanten.

©
Blick auf das Hermannsdenkmal und die Umgebung des Teutoburger Waldes, © Tourismus NRW e.V.

Am Fluss tief in die Ge­schich­te ein­tau­chen


Un­ter­wegs auf der Rö­mer-Lip­pe-Rou­te

Für römische Legionäre war die Lippe vor 2000 Jahren ein wichtiger Verkehrs- und Transportweg. Wer dem Fluss mit dem Fahrrad folgt, kann auf dem Weg zwischen dem Hermannsdenkmal bei Detmold im Teutoburger Wald und dem niederrheinischen Xanten ihre Spuren entdecken.

©
Der Biggeblick Skywalk in Attendorn, © Tourismus NRW e.V.

Fahr­rad­tour mit tol­len Fo­to­spots


Un­ter­wegs auf dem Ruhr-Sieg-Rad­weg

Zwei ganz besondere Fotospots liegen hier am Wegesrand: Die Aussichtsplattform Biggeblick gibt Radfahrern hoch über dem Biggesee das Gefühl zu schweben. Der Anblick der Fachwerkhäuser in der Altstadt von Freudenberg entzückt Hobby- und Profi-Fotografen immer wieder. 

©
Heimatmuseum Alt-Windeck an der Sieg., © Naturregion Sieg GbR

Be­glei­tet vom Fluss mit vie­len Fi­schen


Un­ter­wegs auf dem Sieg-Rad­weg

Die Sieg, die mit über 40 Fischarten zu den fischreichsten Flüssen Deutschlands gehört, fließt ganz im Süden Nordrhein-Westfalens durch eine sehr idyllische Landschaft. Rund um die Gemeinde Windeck bildet der Fluss besonders viele Windungen und formt so ein reizvolles Flusstal, an dessen Seiten bewaldete Hügel steil ansteigen. Im Ortsteil Schladern treffen Fluss und Radweg auf eine Besonderheit: der mehrstufige Siegwasserfall, einst im Zuge des Eisenbahnbaus künstlich angelegt, ist mit einer Breite von über 80 Metern der größte Wasserfall Nordrhein-Westfalens.

  • ©
    Schloss Türnich am Erft-Radweg, © Tourismus NRW
    ©
    Alter Flecken, Freudenberg in Siegen-Wittgenstein, © Tourismus NRW e.V.
    ©
    Die Ruhrauen in Mühlheim im Ruhrgebiet bei Nebel, © Tourismus NRW e.V.
  • ©
    Museum Burg Altena, © Tourismus NRW e.V.
    ©
    Blick auf die Lenne bei Altena, © Jan Graumann
    ©
    Der Biggeblick Skywalk in Attendorn, © Tourismus NRW e.V.
Swipe, um mehr zu erfahren...
Swipe, um mehr zu erfahren...