©
Seitenansicht Boot mit Blick auf die Wellen im Wasser des Diersfordter Waldsees am Niederrhein, © Tourismus NRW e.V.

Aus­flü­ge aufs Was­ser


Tou­ren­tipps für Flüs­se und Se­en

Wenn die Gangway eingeholt wird, das Schiff Fahrt aufnimmt und frischer Wind durch die Haare weht, beginnt eine ganz besondere Auszeit: Bei einer Tour mit einem Ausflugsschiff setzt die Entspannung ein, sobald das Schiff ablegt, denn der Alltag bleibt an Land. Egal ob es hinaus auf einen der Seen oder Flüsse in NRW geht: Vom Wasser aus sieht man viele Dinge gleich entspannter, zudem warten unterwegs viele neue Eindrücke und ungewohnte Perspektiven.  

©
Düsseldorf Burgplatz mit Rhein und Anleger abends, © Düsseldorf Tourismus GmbH /Andreas Jung

Ro­man­tik und Re­kor­de


Schiffs­tou­ren auf dem Rhein

Der Rhein ist nicht nur wegen seiner beeindruckenden Ausmaße ein Anziehungspunkt, er besticht mit schönen Stadtpanoramen und herrlichen Landschaften zu beiden Seiten seines Flusslaufs. Auf verschiedenen Rundfahrten, abendlichen Dinner-Touren oder ganztägigen Ausflügen können Besucher Düsseldorf, Köln und Bonn sowie das Umland entdecken. Die Köln-Düsseldorfer Deutsche Rheinschiffahrt AG (KD), die seit fast 200 Jahren auf Deutschlands bekanntestem Fluss unterwegs ist, bietet zum Beispiel Rundfahrten und Schiffstouren bis ins Siebengebirge an.

Weiter rheinabwärts gibt’s beeindruckende Rekorde zu bestaunen: In Duisburg hat der weltweit größte Binnenhafen mit 22 Hafenbecken und rund 180 Hektar Wasserfläche neue Maßstäbe gesetzt. Es gibt zwei Abfahrtsorte für die täglich stattfindenden großen Touren vorbei an Frachtkähnen und Lagerhäusern. Zudem können auf Anfrage individuelle Bootstouren mit einer kleinen Motoryacht gebucht werden, die auch in abgelegene Winkel des Hafens führen.

www.k-d.com | www.duisburg.de 

©
Blick auf den Rursee im Sonnenlicht, © Tourismus NRW / Dominik Ketz

Mit Ran­gern und Pi­ra­ten


Auf den Stau­se­en von Ei­fel und Sau­er­land

Die Talsperren im Nationalpark Eifel sind nicht nur schöne Ausflugsziele, sondern auch wertvolle Lebensräume für Tiere: An Urft-, Ober- und Rursee  brüten verschiedene große Vogelarten, Greifvögel und Fledermäuse finden Nahrung und an den Ufern grast Wild. Auf einer Schiffstour über den Rursee gibt’s regelmäßig Erläuterungen vom Experten: Von April bis Oktober begleiten Ranger der Nationalparkverwaltung jeden ersten und dritten Montag im Monat die Rursee-Schifffahrt von Heimbach-Schwammenauel nach Rurberg und zurück. Während der Fahrt sprechen sie über den Nationalpark Eifel mit seiner Tier- und Pflanzenwelt.

Wie blaue Edelsteine in grüner Umgebung glitzern die Talsperren im Sauerland. Biggesee u. Listersee, Diemelsee, Hennesee, Möhnesee und Sorpesee laden ein zum Baden, Angeln, Campen, Tretbootfahren, Surfen, Segeln oder zu einer gemütlichen Fahrt mit dem Ausflugsdampfer. Auf dem Möhnesee zum Beispiel, der zu den Riesen unter Deutschlands Stauseen gehört, legen stündlich Schiffe ab. Auf dem Biggesee gibt es täglich eine spezielle Erlebnisfahrt für Kinder, bei der Piratenspiele, Knotenlernen und Aktionen rund um die Seefahrt auf dem Programm stehen.

www.nationalpark-eifel.de | www.moehneseeschifffahrt.de  | www.biggesee.de

©
Die Ruhr in Mühlheim im Ruhrgebiet mit Blättern und Nebel im Sonnenaufgang, © Tourismus NRW e.V.

In­sel­glück und Haus­boot­fe­ri­en


Un­ter­wegs auf der Ruhr

Radfahren auf der Ruhr! Ein Tritt in die Pedale und schon setzt sich das Hausboot "Escargot" (frz. Schnecke) in Bewegung. Der Name kommt nicht von ungefähr: eine Tour mit dem Canal Cruiser heißt, sich der Natur anpassen, gemütlich fortbewegen und sein komfortables Haus zum Kochen, Wohlfühlen und Schlafen immer dabei haben. Ganz entspannt geht’s so von Mülheim an der Ruhr nach Essen vorbei an den romantischen Altstädten von Kettwig und Essen-Werden bis zum Baldeneysee. Die Boote der Grünen Flotte Mülheim an der Ruhr sind in unterschiedlichen Größen zu haben und bieten Schlafmöglichkeiten für bis zu fünf Personen.

Weitere Übernachtungsmöglichkeiten auf dem Wasser gibt’s am Niederrhein: In Xanten und in Wesel liegen Hausboote im See vor Anker.

Wer lieber anderen Kapitänen das Ruder überlässt, der kann sich mit einem Schiff der „Weißen Flotte“ über die Ruhr fahren lassen. Schöner Startpunkt ist die Schleuseninsel, die von der Ruhr und vom Hafenkanal umschlossen ist. Auf der Insel findet sich mit dem Mülheimer Wasserbahnhof nicht nur die Hauptanlegestelle der "Weißen Flotte", sondern auch ein Ausflugsziel mit Sonnenterrasse, Biergarten und Restaurant. Von hier laufen die Passagierschiffe aus zu Rundfahrten durch das malerische Ruhrtal nach Essen-Kettwig und zurück.  

www.gruene-flotte.de |  www.muelheim-tourismus.de