Seit der Eröffnung im Oktober 2015 ist das Otto Modersohn Museum ein Anlaufpunkt für Fans beeindruckender Landschaftsmalerei, © Tecklenburger Land Tourismus e.V., Foto: Gabi Nocke

Ot­to Mo­der­sohn Mu­se­um in Teck­len­burg

Künst­le­ri­sche Viel­falt von Na­tur

Das Ot­to Mo­der­sohn Mu­se­um Teck­len­burg (OMMT) prä­sen­tiert in Wech­sel­aus­stel­lun­gen Kunst­ge­nuss in schö­ner his­to­ri­scher Ar­chi­tek­tur. Die ge­zeig­ten Wer­ke füh­ren ein­drucks­voll Ot­to Mo­der­sohns (1865-1943) Ent­wick­lung als Land­schafts­ma­ler vor, set­zen sei­ne Ar­beit in ei­nen Dia­log mit an­de­ren Künst­le­rin­nen und Künst­lern und über­füh­ren das The­ma „Na­tur“ in zeit­ge­nös­si­sche Po­si­tio­nen.

Der Gang durch das Haus gleicht einer Reise durch eine faszinierende Welt, die sehr vertraut auf Außenstehende wirkt. Die Natur- und Landschaftsbilder, die den weißen Raum der Kultureinrichtung mit Leben füllen, stellen etwa Feldwege, Alleen oder Flüsse dar. Hier geht es darum, sich mit dem Begriff der Landschaftsmalerei, seinem Wandel und auch vielfältigen Interpretationen auseinanderzusetzen. Regelmäßige Wechselausstellungen setzen ganz unterschiedliche Werke zueinander in Beziehung, die auch aus der Gegenwartskunst stammen. So werden Gästen aufschlussreiche, spannende und neue Blickwinkel eröffnet.

Besuchende erfahren anhand von Gemälden, Skizzen und Fotos, wie Otto Modersohn und seine Einflussnehmer:innen die Welt gesehen und festgehalten haben: Eins seiner Bilder ist sehr abstrakt, ein anderes wieder mehr als konkret. Gäste können den Künstler auf seinen erlebnisreichen Wanderungen durch die Region und darüber hinaus mit wenigen Schritten begleiten. Vor allem die Bilder, die das nähere Umland wie Tecklenburg selbst einfangen, fallen den Betrachterinnen und Betrachtern wegen ihrer farblichen Nuancen und Nähe zum Original ins Auge. Sie entstammen der frühen Schaffensphase des Malers, in der er seinen Bruder Wilhelm häufig in Tecklenburg besuchte.

Mitbegründer der Künstlerkolonie Worpswede

Das Haus am Marktplatz des mittelalterlichen Städtchens bietet den optimalen Ausgangspunkt für einen Streifzug durch das Lebenswerk des Künstlers, der auch Mitbegründer der Künstlerkolonie Worpswede in Niedersachsen war. Seit der Eröffnung im Oktober 2015 zeigt die Einrichtung Kunstfans stetig etwas Neues. Mal geht es um die Gemälde mit Münsterlandbezug, mal um die Darstellung von Weite, mal um den Einfluss von Paula Modersohn-Becker, die zu den bedeutendsten Vertreterinnen des frühen Expressionismus zählt.

Bei einem Spaziergang durch die beschauliche Altstadt liegt es für Reisende nahe, die Motive Modersohns mit den Originalen zu vergleichen. Auf dem Marktplatz kann eine Wanderung auf dem Weg „Tecklenburger Romantik“ oder dem Hexenpfad starten, einem fünf Kilometer langen Rundwanderweg, der an Ruinen und Felsformationen mit Sagenbezug vorbeiführt.

Karte von NRW

Dein Kulturpäckchen

Erlesene Ziele, unendliche Entdeckungen

Kulturpäckchen

Das Otto Modersohn Museum in Tecklenburg ist einem der bekanntesten deutschen Landschaftsmaler gewidmet.

Idee

Kulturpäckchen: Deine Tipps für den nächsten Kurztrip

Der Balkon des Münsterlandes vereint Kunst und Natur

  • Auf dem Höhenzug des Teutoburger Waldes, inmitten einer herrlichen Natur, liegt das nördlichste Bergstädtchen Deutschlands. Tecklenburg hat viel zu bieten und fasziniert durch einen wunderschönen Blick über die grünen Wiesen und großen Wälder des Naturparks „Teutoburger Wald“ bis weit ins Münsterland.
  • In historischer Architektur direkt am Marktplatz des mittelalterlichen Städtchens zeigt das Otto Modersohn Museum Tecklenburg (OMMT) die Entwicklung des Landschaftsmalers und Mitbegründers der Künstlerkolonie Worpswede, Otto Modersohn (1865-1943). Seine Gemälde, Zeichnungen und Skizzen werden immer auch in Bezug zu anderen Künstlern präsentiert.
  • Stärke dich im direkt neben dem Museum gelegenen Café Teckolo und genieße vegetarische Feinkost. Von der Brotzeit-Etagére bis zum Eis-Burger und vom Kuchen-Konfekt bis zum hausgemachten Kartoffelsalat ist vieles mit dabei..
  • Von der Altstadt aus begibst du dich auf dem Hexenpfad in die zauberhafte Welt der Märchen. Höhepunkt des fünf Kilometer langen Wanderwegs ist der Abstieg in die Hexenküche, wo der Sage nach zur Mitternachtsstunde Hexen auf Besenstielen heran fliegen, um dort ihren Zaubertrunk zuzubereiten – sie lauern in Ruinen, in Felsen, in Wäldern oder in Höhlen und warten nur auf Besuch!
  • Ein Abstecher zur Freilichtbühne Tecklenburg lohnt sich vor allem für Musical-Liebhaber, die nach einem Museumsbesuch noch mehr Kulturprogramm in unmittelbarer Umgebung erleben wollen. Die Spielstätte gehört zu den größten Freilichtmusiktheatern Deutschlands, sie liegt in der Ruine der Burg Tecklenburg.

 

Ausflugstipp: Der Kurpark Tecklenburg liegt in einer Tallage im Herzen des Bergstädtchens. Schon Otto Modersohn hatte diese Perspektive von Tecklenburg für sich entdeckt. Ein traditioneller Kneipp-Gang mit Wassertreten lässt sich hier mit Heilkräuter- und Kurparkführungen des Kneippvereins Tecklenburg verbinden. Für Familien ist eine geführte Lama-Trekking-Tour im Kurpark ein besonderes Erlebnis.

Übernachtungstipp: Jugendstilvilla Hotel Hinterding in Lengerich oder Ringhotel Teutoburger Wald

Was dahinter steckt

Kurzreise-Empfehlungen für dich, jede einzelne ein Unikat, gefüllt mit allen Zutaten für einen wunderschönen Tag – oder auch zwei oder drei, das sind die Kulturpäckchen im KulturReiseLand NRW.

Ob Kloster oder Künstlerhaus, Ritterburg oder Wasserschloss, Höhle oder Industriedenkmal – Dein NRW hat sich alle Ziele genau angesehen, ausgewählt und mit besonderen Empfehlungen der Region zum Päckchen geschnürt. Darin finden sich neben den Kulturschätzen Köstlichkeiten und Traditionen, kleine Wanderungen und Radtouren, Stadtbummel und Tipps für besondere Übernachtungen.

Impressionen & Videos

Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Seit der Eröffnung im Oktober 2015 ist das Otto Modersohn Museum ein Anlaufpunkt für Fans beeindruckender Landschaftsmalerei, © Tecklenburger Land Tourismus e.V., Foto: Gabi Nocke
Das Otto Modersohn Museum ist am großen Schriftzug leicht zu erkennen, © OMMT
In historischer Architektur direkt am Marktplatz des mittelalterlichen Städtchens zeigt das Otto Modersohn Museum die Entwicklung des Landschaftsmalers und Mitbegründers der Künstlerkolonie in Worpswede, © OMMT
In Tecklenburg warten idyllische Gassen auf Reisende, © Sabine Braungart
Cafés und Bistros reihen sich am Marktplatz Tecklenburgs aneinander, © Sabine Braungart
Ein traditioneller Kneipp-Gang mit Wassertreten ist im Kurpark Tecklenburg möglich, © Sabine Braungart
Der Wierturm ist eine von vielen Sehenswürdigkeiten auf dem Wanderweg Hexenpfad, © Tecklenburger Land Tourismus e.V., Foto: Christine Kienemann
Auf dem Wasserschloss Haus Marck in Tecklenburg finden regelmäßig Kultur-Veranstaltungen wie Konzerte und Lesungen statt, © Tecklenburger Land Tourismus e.V., Foto: Todt Poller

Weitere Infos

Was Du noch wissen solltest

Kontakt

Otto Modersohn Museum Tecklenburg
Markt 9
49545 Tecklenburg
Telefon: +49 5482 92 62 160
Fax: +49 5482 92 62 162
E-Mail: info@ommt.de
Web: https://ommt.de/

Anreise

mit Google Maps
mit der Deutschen Bahn

Öffnungszeiten

Mittwoch 14:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag 14:00 - 18:00 Uhr
Samstag 11:00 - 18:00 Uhr
Sonntag 11:00 - 18:00 Uhr

Neujahr geöffnet: 14:00 -18:00 Uhr

Geschlossen: Heiligabend, 1. Weihnachtsfeiertag, Silvester

Weitere Informationen finden Besucher:innen auf https://ommt.de/

Du hast eine Anfrage

Wende Dich gerne direkt an »Otto Modersohn Museum Tecklenburg«


Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Sicherheitsfrage *

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Ent­de­cke noch mehr Kul­tur­Land­Par­ti­en

Kernburg und Vorburg der Burg Vischering vor der typischen Landschaft des Münsterlands, © Tourismus NRW e.V.

Burg Vi­sche­ring in Lü­ding­hau­sen

weiterlesen
Das neu gebaute Museum Peter August Böckstiegel in Werther, © Tourismus NRW e.V.

Mu­se­um Pe­ter Au­gust Böck­stie­gel in Wer­t­her

weiterlesen
Im Inneren vieler Gebäude ist es so eingereichtet, als kämen gleich die Bewohner herein, © Tourismus NRW e.V.

LWL-Frei­licht­mu­se­um in Det­mold

weiterlesen
In der mittelalterlichen Burg Hengebach befindet sich seit 2009 die Int. Kunstakademie Heimbach, © Tourismus NRW e.V.

In­ter­na­tio­na­le Kunst­aka­de­mie Heim­bach

weiterlesen
In etlichen Werkstätten im Hagener Museum wird täglich gearbeitet, © Tourismus NRW e.V.

LWL-Frei­licht­mu­se­um in Ha­gen

weiterlesen
Die barocken Gartenanlagen des Museums Kurhaus Kleve, © Tourismus NRW e.V.

Mu­se­um Kur­haus Kle­ve

weiterlesen
bestimmung-herrenmensch-wsp-01-vogelsang-ip-roman-hoevel, © Roman Hövel

Fo­rum Vo­gel­sang IP in Schlei­den

weiterlesen
DIe Ausstellung über den Storch befindet sich auch im Obergeschoss des Fachwerk-Juwels Windheim No. 2, © Tourismus NRW e.V.

West­fä­li­sches Stor­chen­mu­se­um in Pe­ters­ha­gen

weiterlesen
Ein Fachwerk-Schmuckstück aus der Baugruppe Eifel, © Tourismus NRW e.V.

LVR-Frei­licht­mu­se­um Kom­mern in Me­cher­nich

weiterlesen
Die Barockbrücke, heute auch Hochzeitsbrücke genannt, ist im Park von Schloss Dyck ein beliebtes Fotomotiv., © Tourismus NRW e.V.

Schloss Dyck in Jü­chen

weiterlesen