Vorderansicht des Museums für Kunst- und Kulturgeschichte, © Foto Stefanie Kleemann

Mu­se­um für Kunst und Kul­tur­ge­schich­te

Dort­mund


Das 1883 ge­grün­de­te Mu­se­um für Kunst und Kul­tur­ge­schich­te Dort­mund ist das äl­tes­te sei­ner Art im Ruhr­ge­biet. Es zeigt auf fünf Eta­gen Ex­po­na­te von der Vor- und Früh­ge­schich­te bis ins 20. Jahr­hun­dert.

Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte gehört heute zu den wenigen Museen in kommunaler Trägerschaft, die einen Querschnitt von archäologischen Funden über wertvolle Bestände zur freien wie angewandten Kunst, zur ländlichen, städtischen und höfischen Wohnkultur bis hin zur Stadtgeschichte zeigen. Höhepunkte der Dauerausstellung bilden der Dortmunder Goldschatz, die sakrale Kunst der Romanik und Gotik, Wohnensembles sowie Meisterstücke des Kunstgewerbes vom 16. bis zum 19. Jahrhundert und des modernen Designs. Ein besonderer Anziehungspunkt ist die Galerie des 19. Jahrhunderts.

Karte von NRW

>> INFOS ZUR BARRIEREFREIHEIT

Die wichtigsten Ergebnisse der Zertifizierung im Überblick

GEPRÜFTE ANGABEN

GEHBEHINDERUNG

ROLLSTUHLFAHRER

Zertifiziert nach dem bundesweiten Kennzeichnungssystem "Reisen für Alle"

Geprüfte Angaben:

  • Parkplätze sind im öffentlichen Raum in ca. 200 m Entfernung vorhanden
  • Die Außenwege sind von der Oberflächenbeschaffenheit her leicht begeh- und befahrbar
  • Der Eingang ins Museum ist stufen- und schwellenlos möglich
  • Die Ausstellungsräume im 1. bis 4. Obergeschoss sind über den Aufzug erreichbar
  • Ein WC für Menschen mit Beeinträchtigung ist vorhanden
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbeeinträchtigung und Rollstuhlfahrer angeboten
  • Es gibt eine transportable induktive Höranlage / FM Anlage, die bei Sonderausstellungen genutzt werden kann
  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden
  • Es werden Führungen für Gäste mit kognitiven Beeinträchtigungen in leichter Sprache angeboten

Barrierefrei für Menschen mit Gehbeeinträchtigung

Geprüfte Angaben (Details im Downloadbereich):

  • Die Ausstellungsräume im 1. bis 4. Obergeschoss sind über den Aufzug erreichbar
  • Der Eingang ins Museum ist stufen- und schwellenlos möglich
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl, tragbare Klappstühle
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbeeinträchtigung und Rollstuhlfahrer angeboten

Teilweise Barrierefrei für Menschen im Rollstuhl

Geprüfte Angaben (Details im Downloadbereich):

  • Der Kassenschalter ist 120 cm hoch. Es gibt eine gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen
  • Alle öffentlichen Türen und Durchgänge sind mindestens 90 cm breit
  • Der Eingang ins Museum ist stufen- und schwellenlos möglich
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbeeinträchtigung und Rollstuhlfahrer angeboten

Impressionen & Videos

Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Brautkrone im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte, © Foto: Madeleine Annette Albrecht
Besuch-einer-Schulklasse-in-der Dauerausstellung, © Foto: Museum für Kunst und Kulturgeschichte
Außenansicht Museum für Kunst- und Kulturgeschichte, © Foto: Madeleine Annette Albrecht
Besuch einer Schulklasse im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte, © Foto: Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Weitere Infos

Was Du noch wissen solltest

Du hast eine Anfrage

Wende Dich gerne direkt an »Museum für Kunst und Kulturgeschichte«


Deine Kontaktdaten

Ich habe die Datenschutzerklärung des Tourismus NRW e.V. zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass meine angegebenen Daten zur Kontaktaufnahme elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Sicherheitsfrage *

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Tipps für mehr bar­rie­re­freie Er­leb­nis­se

Jetzt ent­de­cken!

Mit dem Erhalt der Zeche Zollern in Dortmund begann die Industriedenkmalpflege im Ruhrgebiet, © Dirk Walther

Rei­sen für Al­le im Ruhr­ge­biet

weiterlesen
Blick nach oben auf der Museumsinsel Hombroich Neuss , © Tourismus NRW e.V.

Tou­ris­ti­sche High­lights

weiterlesen
Der Blick auf das Miniaturmodell der Zeche Zollverein, © Jochen Tack - Stiftung Zollverein

In­for­ma­tio­nen zu An­ge­bo­ten

weiterlesen