©
Impression aus dem Freilichtmuseum in der Eifel, © Tourismus NRW e.V.

LVR-Freilichtmuseum Kommern


Willkommen in der Vergangenheit

500 Jahre in die Vergangenheit führt die Zeitreise im LVR-Freilichtmuseum Kommern in der Eifel. Eines der größten Museen seiner Art in ganz Europa versetzt die Besucher mitten hinein in die Welt unserer Vorfahren. In 75 historischen Gebäuden, darunter Bauernhöfe, Werkstätten, Wind- und Wassermühlen, erleben sie hautnah, wie die Menschen im Rheinland einst gelebt und gearbeitet haben.

Es ist, als sei die Zeit stehengeblieben. Der Duft von frischgebackenem Brot zieht in die Nase. Gänse und Hühner laufen aufgeregt über das Kopfsteinpflaster. Mausefallenkrämerin Regine „Jien“ Braconnier preist lautstark ihre Ware an. Aus der Schmiede dringt das laute Schlagen des Hammers auf den Amboss. Willkommen in der Vergangenheit. Willkommen im Freilichtmuseum Kommern.

Das ganze Jahr über können die Besucher einen Einblick in das dörfliche Leben in der ehemaligen preußischen Rheinprovinz gewinnen. Verschiedene Projekte und Aktionstage bieten die Möglichkeit, selbst mitzumachen. Insgesamt 75 historische Häuser und Stallungen wurden im Rheinland abgebaut und auf dem 100 Hektar großen Museumsgelände wiederaufgebaut. Einfache Rauchhäuser ohne Rauchabzug, wie sie noch im 16. Jahrhundert im Westerwald typisch waren. Fachwerkbauten aus der nördlichen Eifel. Aber auch Höfe und Stallungen, in denen die Menschen am Niederrhein und im Bergischen mit Schweinen, Pferden und Hühnern unter einem Dach lebten.

Beim Bummel durch die Dörfer und Weiler, Äcker und Obstwiesen begegnen die Besucher auch „echten“ Menschen aus der Vergangenheit, wie beispielsweise der Ordensschwester Clara Fey, die sich einst um arme, zurückgelassene Kinder kümmerte, oder der Bäuerin Anna Ippendorf. Bei regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen wie „Nach der Ernte“, dem Krautwischtag oder dem „Advent für alle Sinne“ weiß sie lebhaft vom Kochen auf offenem Feuer, vom Spinnen am Spinnrad und der mühsamen Gartenarbeit zu berichten.

Nur ein paar Schritte sind es vom dörflichen Alltag bis in die jüngere Vergangenheit. Auf den engen Gassen der Kleinstadt Rhenania wandeln die Besucher durch die Zeit von der französischen Besatzung über das deutsche Kaiserreich bis in die Nachkriegszeit.  Von hier gelangen sie zum Marktplatz Rheinland, der die 1950er bis 1990er Jahre wieder lebendig werden lässt. Mancher Besucher wird sich da noch erinnern. Etwa an das Fertighaus aus dem Quelle-Katalog, die ersten Bungalows und die Notrufsäule, auch „Eiserner Schutzmann“ genannt. Aber auch ein alter Luftschutzbunker, Nissenhütten, die zahlreichen ausgebombten Familien als Unterkunft dienten, und ein Übergangswohnheim für Flüchtlinge, ein Container aus dem Jahr 1991, können besichtigt werden. Ein besonderes Highlight ist die „Zeitblende“, die vor passender Kulisse das Gefühl der Zeit vor 50 Jahren wieder aufkommen lässt. Die Besucher sind eingeladen, hier in ihre ganz persönlichen Erinnerungen einzutauchen und die eigene Vergangenheit aufleben zu lassen.

Öffnungszeiten:
An 365 Tagen im Jahr geöffnet
Sommer (1. April bis 31. Oktober): 9.00 - 19.00 Uhr
Winter (1. November bis 31. März): 10.00 - 17.00 Uhr
Einlass bis 1 Stunde vor Schließung.

Öffnungszeiten an Weihnachten und Silvester:
24. und 31. Dezember: 10.00 - 14.00 Uhr
25. und 26. Dezember und 1. Januar: 11.00 - 17.00 Uhr

Karte von NRW

Dein Kulturpäckchen


Erlesene Ziele, unendliche Entdeckungen

Kulturpäckchen

In einem der größten Freilichtmuseen Europas erlebst Du in historischen Hofanlagen, Ställen, Scheunen und Läden dörfliches Leben auf einer Fläche von rund 100 Hektar. Als sei die Zeit stehen geblieben, streifst Du wie die Menschen vor 500 Jahren durch die Dörfer, Gärten und Felder.

Idee

Kulturpäckchen: Deine Tipps für den nächsten Kurztrip

Eine spannende Reise in die Vergangenheit

  • Im Nordwesten der Eifel liegt Kommern, ein Ortsteil der Stadt Mechernich.
  • In einem der größten Freilichtmuseen Europas erlebst Du in historischen Hofanlagen, Ställen, Scheunen und Läden dörfliches Leben auf einer Fläche von rund 100 Hektar. Als sei die Zeit stehen geblieben, streifst Du wie die Menschen vor 500 Jahren durch die Dörfer, Gärten und Felder und wunderst Dich nicht, wenn dir unterwegs plötzlich ein Schwein oder ein paar Hühner über den Weg laufen.
  • Erinnerungen an die eigene Kindheit werden am Marktplatz Rheinland wach, wo die 1950er bis 1990er Jahre wieder lebendig werden.
  • Und es kommen immer neue Gebäude und Ausstellungen hinzu, darunter auch eine Notkirche des Bauhaus-Architekten Otto Bartning.
  • Den Charme der 1970er Jahre versprüht die Gaststätte Watteler, die zum Mittagessen einlädt. Oder Du lässt Dir in der Gastwirtschaft „Zur Post“ typische Gerichte aus Eifel, Westerwald, Bergischem Land und Niederrhein schmecken.

Ausflugstipp: Ein Abstecher lohnt ins benachbarte Bad Münstereifel. Der historische Stadtkern ist sehenswert und lockt mit unschlagbaren Outlet-Shopping-Angeboten.      

Übernachtungstipp: Hotel Friedrichs in Gemünd.

Was dahinter steckt

46 Kurzreise-Empfehlungen, jedes einzelne ein Unikat, gefüllt mit allen Zutaten für einen wunderschönen Tag – oder auch zwei oder drei, das sind die Kulturpäckchen im KulturReiseLand NRW.

Ob Kloster oder Künstlerhaus, Ritterburg oder Wasserschloss, Höhle oder Industriedenkmal – Dein NRW hat sich alle Ziele genau angesehen, ausgewählt und mit besonderen Empfehlungen der Region zum Päckchen geschnürt. Darin finden sich neben den Kulturschätzen Köstlichkeiten und Traditionen, kleine Wanderungen und Radtouren, Stadtbummel und Tipps für besondere Übernachtungen.

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Weitere Infos


Was Du noch wissen solltest

Du hast eine Anfrage


Wende Dich gerne direkt an »LVR-Freilichtmuseum Kommern«


Jetzt anfragen

Deine Kontaktdaten

Es erfolgt keine Speicherung der Daten. Ausführliche Informationen befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Entdecke noch mehr KulturLandPartien

In die ländliche Umgebung eingebunden ist das Kulturgut Haus Nottbeck, © Tourismus NRW e.V.
©

Kulturgut Haus Nottbeck

Kernburg und Vorburg der Burg Vischering vor der typischen Landschaft des Münsterlands, © Tourismus NRW e.V.
©

Burg Vischering

Das ehemalige Kloster und heutige Schloss Corvey ist heute Wohnort des Herzoglichen Hauses Ratibor und Corvey, © Tourismus NRW e.V.
©

Schloss Corvey

Die Klosteranlage in Rheine im Münsterland direkt am Ufer der Ems, © Tourismus NRW e.V.
©

Kloster Bentlage

Die Barockbrücke, heute auch Hochzeitsbrücke genannt, ist im Park von Schloss Dyck ein beliebtes Fotomotiv., © Tourismus NRW e.V.
©

Schloss Dyck

bestimmung-herrenmensch-wsp-01-vogelsang-ip-roman-hoevel, © Roman Hövel
©

Forum Vogelsang IP

In etlichen Werkstätten im Hagener Museum wird täglich gearbeitet, © Tourismus NRW e.V.
©

LWL-Freilichtmuseum Hagen

Aussenansicht Burg Hülshoff, Havixbeck, © Ralph Sondermann, Tourismus NRW e.V.
©

Burg Hülshoff

Das neu gebaute Museum Peter August Böckstiegel in Werther, © Tourismus NRW e.V.
©

Museum Peter August Böckstiegel