Europaradweg R1 Header korrigiert Aussicht auf die Landschaft © Münsterland e.V.

Eu­ro­pa­ra­dweg R1

Auf dem Rad quer durch Eu­ro­pa

UNESCO-Welt­er­be, Her­manns­denk­mal, Fla­min­gos und schö­ne Städ­te wie Müns­ter – der Eu­ro­pa­ra­dweg R1 ver­bin­det vie­le west­fä­li­sche High­lights mit­ein­an­der.

3.500 Kilometer ist der Europaradweg R1 lang, der quer über den nördlichen Kontinent führt. Von seinem Startort, dem französischen Boulogne-sur-Mer, schlängelt er sich durch neun Länder, bevor er im russischen Sankt Petersburg endet.

Seinen Ursprung hat der Weg tatsächlich in Nordrhein-Westfalen. Das heute noch bestehende 275 Kilometer lange Teilstück zwischen Vreden und Höxter war früher einmal unter dem Namen Westfalen-Radweg bekannt, bevor es Teil der Europaroute wurde. Inzwischen ist der Radweg vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) als Qualitätsroute mit drei Sternen ausgezeichnet worden – und das völlig zu Recht, schließlich hat der Weg einiges zu bieten.

Flachland und bergauf/bergab

Allein das vergleichsweise kurze Teilstück in Nordrhein-Westfalen führt Besucher durch höchst unterschiedliche Landschaften. Während sich der Weg hinter der niederländischen Grenze im Münsterland etwa noch über flaches Land durch Moore und Heide schlängelt, geht es im Weserbergland bergauf, bergab. Am Wegesrand wartet dabei nicht nur eine Vielzahl von Bett + Bike-Betrieben auf müde Sportler, sondern auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Im Teutoburger Wald wäre da beispielsweise das frühere Kloster und heutige Schloss Corvey in Höxter, das 2014 auf die Liste der Unesco-Welterbestätten gesetzt wurde. Auf dem Friedhof der  früheren Abteikirche liegt eine Berühmtheit – der Dichter und Autor der deutschen Nationalhymne, August Heinrich Hoffmann von Fallersleben. Den Friedhof können Radfahrer auf ihrer Tour ebenso besuchen wie Schloss Corvey selbst.

Hübsche Städte am Wegesrand

Zu den weiteren Highlights am Streckenrand gehören auch hübsche Städte wie Münster, Warendorf oder Höxter, die zum Einkehren, Shoppen und Entdecken einladen. Aber auch, wer lieber auf seinem Rad sitzen bleibt, bekommt auf dem Europaradweg vieles zu sehen. So führt die Route etwa durch den Zwillbrocker Venn, eines der größten Naturschutzgebiete Nordrhein-Westfalens, das berühmt ist für seine Flamingos.

Im Teutoburger Wald ist schon von weitem das  Hermannsdenkmal zu sehen. Es erinnert an den Cheruskerfürsten Arminius, unter dessen Führung germanische Truppen im Jahre neun nach Christus das römische Heer in der sogenannten Schlacht im Teutoburger Wald besiegten.

Weite Teile des nordrhein-westfälischen Europaradwegs sind übrigens auch für ungeübte Radler gut geeignet, da es nur wenige Steigungen, dafür aber sehr ruhige Wege weitab von Autostraßen gibt.

Karte von NRW

Tour im Überblick

Infos, Daten & Tourverlauf

Streckenlänge in km
304.0
Dauer in Tagen
-
Geh-/Fahrzeit in Stunden
-

Höchster Punkt in Meter
302
Höhenmeter bergauf
1.257
Höhenmeter bergab
1.195
Tour Level
Schwierigkeitsgrad
mittel

Impressionen & Videos

Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Schloss Corvey in Höxter, © Kulturkreis Hoexter-Corvey gGmbH
Unterwegs auf dem Markt in Höxter, © Tourismus NRW e.V.
Die münsterländische Landschaft genießen, © Münsterland e.V.
Unterwegs im Zwillbrocker Venn, © Münsterland e.V.
Blick auf einen See in Münster, © Münsterland e.V.
Das Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald, © Teutoburger Wald Tourismus OWL GmbH / Michael Münch

Weitere Infos

Was Du noch wissen solltest

Du hast eine Anfrage

Wende Dich gerne direkt an »Münsterland e.V.«


Deine Kontaktdaten

Ich habe die Datenschutzerklärung des Tourismus NRW e.V. zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass meine angegebenen Daten zur Kontaktaufnahme elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Sicherheitsfrage *

Bitte die mit einem * markierten Felder ausfüllen.

Pas­sen­de Rad­an­ge­bo­te aus dem Teu­to­bur­ger Wald

Jetzt su­chen & bu­chen!

Mit dem E-Bike zum Kaiser-Wilhelm Denkmal, © Touristikzentrum westliches Weserbergland
ab 39,00 €

Mit dem E-Bike zum Kai­ser

Tou­ris­tik­zen­trum West­li­ches We­ser­berg­land

weiterlesen
Radfahrer Paderborn Rathaus, © Touristikzentrale Paderborner Land e.V.
ab 405,00 €

Pa­der­bor­ner Land Rou­te

Tou­ris­tik­zen­tra­le Pa­der­bor­ner Land e.V.

weiterlesen
Rheda-Wiedenbrück, © Flora Westfalica GmbH
ab 149,00 €

Schnup­per­wo­chen­en­de an der Ems

Flo­ra West­fa­li­ca GmbH

weiterlesen

Ent­de­cke hier wei­te­re Rad­we­ge

Alte Burgruinen bieten sich als stimmungsvolle Rastplätze an, © Touristikzentrale Paderborner Land e.V.

Pa­der­bor­ner-Land-Rou­te

weiterlesen
Idyllische Parks bieten sich auf dem Töddenland-Radweg für Pausen an, © Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH

Töd­den­land-Rad­weg

weiterlesen
Die Flusslandschaft Achterhoeck-Westmünsterland bietet malerische Ausblicke, © Grenzerlebnisse

Rad­we­ge in der Fluss­land­schaft Acht­er­ho­ek-West­müns­ter­land

weiterlesen
Das Münsteraner Stadtschloss am Abend, © Foto Oliver Franke / Tourismus NRW e.V.

Ent­spannt Rad­fah­ren im Müns­ter­land

weiterlesen
Vechtetalroute, © Grafschaft Bentheim Tourismus e.V.

Ve­ch­te­tal­rou­te

weiterlesen
Der Oelchenshammer, der zum LVR-Industriemuseum Kraftwerk Ermen & Engels gehört, ist die letzte wasserbetriebene Schmiede im Oberbergischen Land., © LVR Industriemuseum

In­dus­trie­kul­tur im Rhein­land per Rad

weiterlesen
Auf dem Erft-Radweg ist das Wasser ein stetiger Begleiter, © Rhein-Erft Tourismus e.V.

Erft-Rad­weg

weiterlesen
Lennepromenade in Altena, © Dirk Klueppel

Len­ne­rou­te

weiterlesen
Aussicht Ruhrtalradweg, © RuhrtalRadweg, Dennis Stratmann

Ruhr­tal­rad­weg

weiterlesen
Blick auf das Unesco-Welterbe Corvey, © Kulturkreis Hoexter-Corvey gGmbH

We­ser-Rad­weg

weiterlesen