Die Parks und Gärten in NRW laden zu Ausflügen ins Grüne ein, © ccvision

Ausflüge ins Grüne


Geheimtipps: Parks und Gärten in NRW

In Nordrhein-Westfalens schönsten Parks und Gärten triffst Du auf Tiere, Kunst, exotische Pflanzen und weitläufige Landschaften. Hier findest Du grüne Geheimtipps für Deinen nächsten Ausflug in die Natur!

Wildparks: Der heimischen Tierwelt auf der Spur

Wildpark Vosswinkel

Im Wildpark Vosswinkel in Arnsberg im Sauerland begeben sich Besucher auf Expedition in die Natur und erleben heimische Tierarten ganz aus der Nähe. Auf den gut 250 Hektar können Wildparkgäste die Gehege großenteils frei durchwandern und stoßen nur selten auf Zäune. So ergibt sich ein Erlebnis wie in der freien Natur. Zu den Tierarten des Wildparks Vosswinkel gehören Rehe, Mufflons, Wildschweine, Rotfüchse, Dachse, Uhus und Marder. Am historischen Haarhof werden zudem seltene Nutztierrassen wie das Shropshire-Schaf, sowie verschiedene Schweine, Ziegen, Gänse und Enten gehalten. Die Waldakademie Vosswinkel bringt Besuchern außerdem gern die ökologischen Zusammenhänge im Park näher.
www.wildwald.de

Dülmener Wildpferde im Meerfelder Bruch

Ein ganz besonderer Wildpark befindet sich im Meerfelder Bruch wenige Kilometer westlich von Dülmen im Münsterland: In dem 400 Hektar großen Reservat finden sich nicht nur Hirsche, Rehe und Schafe, sondern auch die einzig verbliebene Herde Wildpferde auf dem europäischen Kontinent. Etwa 400 Dülmener Wildpferde besiedeln den Meerfelder Bruch, der mittlerweile als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist. Von Frühjahr bis Herbst können Besucher die friedlich grasenden Pferde im Park besuchen. Spektakulär geht es dagegen jährlich am letzten Samstag im Mai zu, wenn die Junghengste beim Wildpferdefang von der Herde getrennt und im Anschluss versteigert werden.
www.wildpferde.de

Natur trifft Kunst: Skulpturenparks & Co.

Immanuel-Kant-Park am Lehmbruck Museum Duisburg

Die Kunstschätze Nordrhein-Westfalens sind nicht nur in Museen zu finden. Oft lohnt sich schon ein Besuch der umliegenden Gärten: Die Skulpturenausstellung des Wilhelm-Lehmbruck-Museums Duisburg befindet sich zum Teil auch in dem das Museum umgebenden Immanuel-Kant-Park. Etwa 40 Skulpturen befinden sich dauerhaft auf dem Parkgelände, bei temporären Wechselausstellungen kommen beizeiten noch weitere hinzu.
www.duisburg.de

Stadtpark am Museum Quadrat in Bottrop

Auch der Stadtpark am Museum Quadrat in Bottrop, dem Museum für Ur- und Ortsgeschichte, ist einen Ausflug wert: Rund um die Museumsgebäude befindet sich der frei zugängliche Skulpturenpark. Zu den ausgestellten Skulpturen gehören unter anderem Werke von Max Bill und Walter Dexel.
www.bottrop.de

Haldenkunst im Ruhrgebiet

Um die Haldenkunst des Ruhrgebiets zu erleben, müssen Besucher mitunter eine kleine Anstrengung auf sich nehmen: Die ehemaligen Abräumhalden des Steinkohlebergbaus, heute Wahrzeichen des Ruhrgebiets, wollen zunächst erklommen werden. Oben warten schließlich Skulpturen und Plastiken, Landschaftskunst und Landmarken wie die Arbeiten des Künstlers Richard Serra auf die Haldenkletterer.
www.metropoleruhr.de

Museum Insel Hombroich in Neuss

Ein besonderer Anziehungspunkt am Niederrhein ist das Museum Insel Hombroich in Neuss. Hier sind die kleinen Ausstellungspavillons mit ihrer außergewöhnlichen Kunstsammlung selbst begehbare Skulpturen eines Gesamtkunstwerks in einer von Auen geprägten Parklandschaft.
www.inselhombroich.de

Skulpturenpark Waldfrieden in Wuppertal

Ganz verwunschen wirkt der Skulpturenpark Waldfrieden des britischen Bildhauers Tony Cragg in Wuppertal. Seine amorphen Skulpturen werden hier zwischen Eichen, Buchen und Kastanien durch das natürliche Lichtspiel eindrucksvoll in Szene gesetzt, immer wieder ergänzt durch Werke anderer Künstler.
www.skulpturenpark-waldfrieden.de

Waldskulpturenpark Wittgenstein-Sauerland

Wer gut zu Fuß ist, kann einen Ausflug auf den deutschlandweit einzigartigen Kunstwanderweg wagen: Der Waldskulpturenweg Wittgenstein-Sauerland zieht sich über eine Länge von 23 Kilometern über den Rothaarkamm und präsentiert auf seinen Kunststationen unter anderem Konzeptkunst von Jochen Gerz sowie ein riesiges goldenes Ei von Magdalena Jetelová.
www.waldskulpturenweg.de

Skulpturenpark Köln

Ein Star-Ensemble der modernen Bildhauerei in wechselnder Besetzung bietet der Skulpturenpark Köln. Alle zwei Jahre wird seine Sammlung wie bei einer Neuhängung in einem Museum neu arrangiert und erweitert.
www.skulpturenparkkoeln.de

Skulpturen am Aasee Münster

In noch größeren Zeithorizonten denkt man in Münster: die renommierte Ausstellung skulptur projekte münster findet nur alle zehn Jahre statt. Ihre Spuren jedoch sind auch dauerhaft sichtbar, weswegen sich ein Rundgang um den Aasee empfiehlt. Viele der zu dem Skulpturenfestival ausgestellten Werke prägen noch heute das Stadtbild rund um den See. Die nächste Ausgabe des Kunstfestivals findet 2017 statt.
www.muenster.de

Emscherkunst

Bei der im dreijährigen Rhythmus stattfindenden Emscherkunst verwandelt sich die Uferregion des ehemals geschundenen Ruhrgebietsflusses zu einer großzügigen Ausstellungsfläche für Kunstprojekte im öffentlichen Raum, während sich die Emscher selbst wieder zu einer natürlichen Flusslandschaft zurückentwickelt. Auf alten Brachflächen entstehen nun neue Kunst- und Naturerholungsräume. Hier wird nichts versteckt oder überhöht, sondern die Geschichte von Stahl und Kohle, aber auch die Rückeroberung des Geländes durch die Natur in ihrer Selbstverständlichkeit sichtbar gemacht. Besondere Beispiele für diesen zeitgenössischen Gartenkunsttyp im Zeichen der Industrienatur sind der Westpark um die Jahrhunderthalle in Bochum, das Gartenschaugelände des Gelsenkirchener Nordsternparks und der Landschaftspark Duisburg-Nord. Die nächste Emscherkunst startet 2016.
www.emscherkunst.de

Botanische Gärten: Pflanzen der Superlative

Botanischer Garten Bonn

Nicht nur angehende Biologen lernen in den botanischen Gärten der Universitätsstädte Nordrhein-Westfalens. Auch für die Öffentlichkeit hält so mancher Forschungsgarten einige staunenswerte Superlative bereit. Im Botanischen Garten Bonn können Besucher über riesige Titanenwurze staunen, die als größte Blumenart der Welt gelten. Zur seltenen Blüte wächst der 100-kg-schwere fleischige Blütenstand in zwei Tagen auf eine Höhe von bis zu 1,80  Meter – um dann gleich darauf abzuknicken.
www.botgart.uni-bonn.de

Botanischer Garten der Universität Bochum

Auch der Botanische Garten der Universität Bochum verfügt über eine gigantische Attraktion: Die kreisrunden Blätter der Viktoria-Seerosen haben einen Durchmesser von 1,50 Metern und sind auch unabhängig von ihrer kuriosen erst weißen, dann rosafarbenen Blüte ziemlich eindrucksvoll.
www.boga.ruhr-uni-bochum.de

Grüne Städte: Gartenstadt und Urban Gardening

Margarethenhöhe Essen

Seit jeher wird in der Stadtlandschaft Nordrhein-Westfalens das Verhältnis von Natur und Stadt kreativ ausgelotet. Mit der Margarethenhöhe entstand in Essen in den 1920er Jahren die erste deutsche Gartenstadt. Noch heute schwärmen Bewohner und Besucher gleichermaßen über dieses Dorf in der Großstadt mit seinen freistehenden Giebelhäusern, den romantischen Fassaden der Häuserreihen und den pittoresken Vorgärten.
www.route-industriekultur.de

Neuland Köln: Urban Gardening

Immer mehr Bürger holen sich den Garten einfach in die Stadt, anstatt raus aufs Land zu ziehen. Beim Urban Gardening werden Freiflächen mitten in der Stadt genutzt, um auf ihnen kleine grüne Oasen und Gemüsegärten anzulegen. Meist handelt es sich um Gemeinschaftsprojekte wie den mobilen Gemeinschaftsgarten Neuland Köln, der auf einer ehemaligen Industriebrache zwischen den Stadtteilen Südstadt und Bayenthal mit mobilen Hochbeeten einen Garten formt.
www.neuland-koeln.de

n.a.t.u.r. Festival Bochum

In Bochum wird einmal im Jahr die Innenstadt zur grün-experimentellen Spielfläche des n.a.t.u.r. Festivals: Teilnehmer werden hier dazu aufgerufen, aktiv etwas am Erscheinungsbild ihrer Stadt zu ändern. Das Festival will dazu kreative Impulse setzen und bietet einmal jährlich im Sommer Guerilla-Gardening, Happenings, Lesungen, Theater, Konzerte oder auch einfach gemeinsames Müllsammeln an.
www.festival-natur.de

Fernöstliche Exotik in NRW

Japanische Gärten in Leverkusen und Düsseldorf

In Nordrhein-Westfalen finden Botanikfreunde nicht nur Gärten, die von den großen europäischen Gartentraditionen geprägt sind. Zwei außergewöhnliche japanische Gärten ermöglichen in Leverkusen und Düsseldorf einen Inselbesuch auf Zeit. Der japanische Park in Leverkusen verbindet verschiedene asiatische und europäische Gartenbaustile, der japanische Garten in der Landeshauptstadt ist mit seinen speziell beschnittenen Bäumen und den charakteristischen Steinlaternen dagegen streng nach japanischen Gartenkunstregeln angelegt. 
www.leverkusen.de | www.duesseldorf.de

Chinesischer Garten der Universität Bochum

Der chinesische Garten der Universität Bochum lädt Besucher zur meditativen Entspannung ein. In diesem Garten fügen sich natürliche Materialien wie Naturstein, Holz und Ziegel in die aufwändig gestaltete Gartenlandschaft ein. Architektur, Wasser und Pflanzen verbinden sich zu einem stimmungsvollen Gesamtbild.
www.boga.ruhr-uni-bochum.de

Naturparke: Erholung in grünen Landschaften

Naturpark Bergisches Land

Das Bergische Land verfügt über viele tausend Quadratkilometer intakter Natur. Diese kann am besten im Naturpark Bergisches Land aus der Nähe erlebt werden, der sich durch den ständigen Wechsel von bewaldeten Höhen und Wiesentälern auszeichnet. Idyllische Bachauen und herrliche Ausblicke werden durch die typischen Schiefer- und Fachwerkhäuser ergänzt, die an besiedelten Orten in das Landschaftsbild einziehen. Stauseen und Talsperren begeistern Wassersportfans und die Häuser der Gastronomiegemeinschaft „Bergische Gastlichkeit" bieten regionale Spezialitäten an.
www.naturparke-rheinland.lvr.de

Naturpark Hohe Mark und Westmünsterland

Erholungssuchende müssen das Ballungsgebiet Ruhrgebiet kaum verlassen und schon befinden sie sich in einem über 1.000 Quadratkilometer großen Naturpark. Nur etwas nördlich von Bottrop oder Recklinghausen beginnt der Naturpark Hohe Mark und Westmünsterland und überzeugt mit unterschiedlichen Landschaftszonen mit den Themen Park, Wald oder Wasser. Wasserschlösser und Burgen sowie Wander- und Radwege laden zu einer abwechslungsreichen Freizeitgestaltung ein.
www.naturparke-rheinland.lvr.de

Naturpark Hohes Venn – Eifel

Der zu den wenigen internationalen Großschutzgebieten Deutschlands gehörende Naturpark Hohes Venn besticht mit Landschaften von besonderer Vielfalt: Hochmoor, Flüsse, Bäche, insgesamt 15 verschiedene Seen und Talsperren, bewaldetet Berghöhen und die Ausläufer der Vulkaneifel prägen sein Bild. Auch Kulturobjekte gibt es zu besichtigen, darunter Höhlen aus der Steinzeit, Bauten der Römer und über 100 Burgen, Schlösser und Klöster.
www.naturparke-rheinland.lvr.de

Naturpark Rheinland

Mitten im Herzen des Rheinlands lädt der Naturpark Rheinland zu Entspannung und Erholung ein. Westlich von Köln und Bonn zwischen Rhein und Eifel gelegen, zeichnet er sich durch seine abwechslungsreiche Landschaft aus: Wälder und Seen wechseln sich mit Bach- und Flussauen ab. Südlich von Bonn wartet die Vulkanlandschaft auf abenteuerlustige Ausflügler. Besonders sehenswert sind außerdem die zahlreichen alten Dörfer, die Burgen an Swist und Erft, und die vielen Wassermühlen.
www.naturparke-rheinland.lvr.de

Naturpark Schwalm-Nette

In den Kreisen Kleve, Viersen, Heinsberg sowie der Stadt Mönchengladbach liegt der Naturpark Schwalm-Nette, dessen Wald- und Heidegebiete, Moore, Seen und Flussniederungen mit Erlenbruchwäldern, Wiesen und Weiden zu ausgedehnten Ausflügen in die Natur einladen. Ausflügler stoßen auch immer wieder auf Wassermühlen, Burgen, Schlösser, Herrenhäuser und historische Ortskerne und neun Premium-Rundwanderwege erleichtern die Erkundung des Naturparks.
www.naturparke-rheinland.lvr.de

Naturpark Siebengebirge

Das Siebengebirge besteht aus über 40 vulkanischen Kuppen, die sich über den Naturpark erstrecken. Vom rechtsrheinischen Bonner Stadtgebiet über Sankt Augustin und Königswinter bis Bad Honnef zieht sich der Naturpark Siebengebirge und bietet auf engem Raum eine große Vielfalt an Geologie, Fauna und Flora. Eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten sind unter anderem die sakrale Klosterlandschaft Heisterbach aus dem 13. Jahrhundert und das neugotische Schloss Drachenburg.
www.naturparke-rheinland.lvr.de

unbedingt weitersagen

Impressionen & Videos


Lass Dich inspirieren: Dein NRW in Bildern

Geheimtipps für...

Lust auf mehr?


Das könnte Dich auch noch interessieren