©
Konzert Duisburg Landschaftspark, © RTG Hoffmann

Zum An­ker


Schi­mans­kis Stamm­lo­kal

Seit der ersten Folge im November 1970 sitzen Millionen Deutsche an jedem Sonntag pünktlich um 20.15 Uhr vor dem Fernseher, um die Krimiserie "Tatort" zu schauen. 1981 veränderte sich die Serie entscheidend, denn der rauhbeinige und unzähbare Kommissar Horst Schimanski begann zu ermitteln. Im Laufe seiner 46 Kriminalfälle wird er zu einem der eindrucksvollsten Fernsehkommissare der bundesrepublikanischen Fernsehgeschichte. Zudem wird er zu einem Inbegriff für die Mentalität des Ruhrgebiets. Auch popkulturell wird die Serienfigur wirksam. Deutsche Rockstars wie Klaus Lage ("Faust auf Faust") und internationale Größen wie Chris Rea oder Joe Cocker schreiben für die jeweiligen Folgen Titelsongs. Diese stürmen in den 80ern unvermeindlich die Charts. Schimanskis allererster Fall, ausgestrahlt 1981, beginnt in Duisburg Ruhrort und führt den Ermittler kurzerhand in die Kneipe "Zum Anker". Seither gilt die Kneipe als Schimanskis Stammlokal. Hier wird, auch nach zwischenzeitlicher Schließung und Neueröffnung, deftige Hausmannskost und kaltes Bier bei knackigem Ruhrpott-Slang serviert.

Weitere Informationen
König-Friedrich-Wilhelm-Straße 18, 47119 Duisburg Ruhrort

www.anker-ruhrort.de

www.youtube.com/Tatort-Duisburg-Schimanski

Al­le Pop­spots im Ruhr­ge­biet

FZW crowd, © FZW
©

Kul­t­o­pia

Der Eingang zur Spielhalle, © Tourismus NRW e.V.
©

TAO - Spiel­hal­le

FZW crowd, © FZW
©

FZW

Der Standort der Grugahalle, © Jule Körber
©

Gru­ga­hal­le

Rott5Theater, © Tourismus NRW e.V.
©

Rott5Thea­ter

Club Bahnhof Ehrenfeld, © Ole Löding
©

Kö­nigs­al­lee

domicil Dortmund, © Joehawkins
©

do­mi­cil

Old Daddy Tie, © Tourismus NRW e.V.
©

EX-Old Dad­dy

Soundgarden, © Tourismus NRW e.V.
©

EX-Sound­gar­den

Matrix Crowd, © Matrix
©

Ex-Tarm Cen­ter

Plakat Music Circus, © Tourismus NRW e.V.
©

(Ex) Mu­sic Cir­cus Ruhr

FZW Dortmund, © funky1opti
©

Dad­dy Blatz­heim

Das Grammatikoff in Duisburg, © Jule Körber
©

Gram­ma­ti­koff

Der Blick auf die TAO Spielhalle von der Straße aus, © Tourismus NRW e.V.
©

TAO - Spiel­hal­le